mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
08.08.2019 - 13:10
Abschlussprüfung

Android Q Beta 6: Bessere Bedienung, neue Entwickler-Tools

Letzte Testversion vor der finalen Ausgabe

Die zehnte Itera­tion von Googles mobilem Betriebs­system steuert mit Android Q Beta 6 auf die Ziel­gerade zu. Besitzer eines Smart­phones der Pixel-Produkt­familie können sich ab sofort die neueste – und letzte – Vorschau­version instal­lieren. Weitere, am Beta-Programm teil­nehmende Mobil­geräte dürften bald folgen. Die endgül­tige Fassung von Android Q wird in den kommenden Wochen erwartet. Inter­essant ist der aktu­elle Build für Anwender und Entwickler glei­cher­maßen. So wurde die stark kriti­sierte Zurück-Geste verbes­sert und es stehen alle finalen Tools für App-Entwickler zur Verfü­gung.

Android Q wird erwachsen

Die Android Q Beta 6 ist da

Die Android Q Beta 6 ist da
Google

Vor knapp fünf Monaten verteilte Google die erste Beta­version von Android Q, jetzt geht die letzte Test-Vari­ante an den Start. Auf dem haus­eigenen Entwickler-Blog gab das Team die Verfüg­barkeit der finalen Beta bekannt. User, die bereits mit einem Pixel-Handy am Test­programm teil­nehmen, sollen in Kürze eine auto­mati­sche Aktua­lisie­rung von der fünften auf die sechste Android-Q-Vorschau erhalten. Unter­stützt werden sämt­liche Smart­phones der Pixel-Familie, was die neuesten Produkte Pixel 3a und Pixel 3a XL einschließt. Sollten Sie erst jetzt in das Beta-Programm einsteigen wollen, hilft Ihnen diese Webseite weiter.

Google hat auf die deut­liche Kritik von Anwen­dern und Entwick­lern gehört und die Gesten-Steue­rung in Android Q opti­miert. Primär betrifft die Anpas­sung die Zurück-Geste, die jetzt ein verti­kales Anschluss­limit von 200 ppi erhielt. Des Weiteren kann der Nutzer die Empfind­lich­keit dieser Eingabe auf Wunsch nun manuell regeln. Beide Maßnahmen sollen zu einer verbes­serten Bedien­barkeit führen.

Entwickler können jetzt voll einsteigen

Android Q bringt zahl­reiche Neue­rungen mit sich, die sich auch auf das Verhalten von Apps auswirken. Entspre­chend müssen Entwickler Maßnahmen ergreifen, damit ihre Programme reibungslos auf der zehnten Haupt­version des Google-OS laufen. Mit der Bereit­stel­lung des API 29 SDK, aktua­lisierten Build-Tools für Android Studio und den neuesten System-Images auf Basis von Android Q haben Soft­ware-Tüftler alle benö­tigten Werk­zeuge zur Hand. Sowohl auf Pixel-Smart­phones direkt als auch via Android-Emulator lassen sich die App-Krea­tionen anschlie­ßend testen.

Abseits der über­arbei­teten Gesten-Navi­gation sind in Android Q unter anderem das Dark Theme und die native Unter­stüt­zung für Fold­ables Heraus­forde­rungen für die Entwick­lerstu­dios.


Mehr zum Thema Android Q

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]