mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
19.12.2019 - 09:15
Apple-Fingerscanner

Apple-Patent befeuert Gerüchte um Touch-ID-Comeback

2020er iPhones mit In-Display-Fingerabdrucksensor?

Durch ein neues Patent wird die Wahr­schein­lich­keit einer Touch-ID-Rück­kehr in der nächsten iPhone-Genera­tion größer. Apple reichte im März 2019 einen Antrag für ein Patent ein, welches einen opti­schen Finger­abdruck­sensor unter einem Bild­schirm beschreibt. Vor etwa einer Woche bewil­ligte die US-ameri­kani­sche Behörde USPTO besagtes Patent. In dem Doku­ment wird der Einsatz des biome­trischen Moduls in einem Smart­phone und einem Tablet veran­schau­licht. Aber auch in Weara­bles könnte der Finger­abdruck­sensor Verwen­dung finden. Die zugrunde liegende Technik verwendet Apple bereits im MacBook Pro 16 Zoll.

Weiterer Hinweis auf Touch-ID-Come­back

Touch ID als In-Display-Variante

Touch ID als In-Display-Variante
Apple

Das iPhone 11 ist zwar erst drei Monate auf dem Markt, dennoch brodelt die Gerüch­teküche hinsicht­lich des Nach­folge­modells. Ob es nun iPhone 11s oder direkt iPhone 12 heißen wird, bleibt abzu­warten, ein klas­sisches Feature könnte unab­hängig davon enthalten sein. Die Rede ist vom Finger­abdruck­sensor Touch ID, welcher durch die 3D-Gesichts­erken­nung Face ID abge­löst wurde.

War Apple in puncto neuar­tiger Gesichts­erken­nung noch in der Vorrei­terrolle, so gibt es vom kali­forni­schen Unter­nehmen bislang kein Modell mit im Display verbauten Finger­scanner. In 2020 könnte das iPhone auch mit diesem Feature aufwarten. Ein Patent mit der Bezeich­nung „Apples Next-Gen Touch ID, das opti­sche Bild­sensoren unter dem Display für eine Viel­zahl an Geräten wie der Apple Watch nutzt“, wurde jüngst von dem United States Patent and Trade­mark Office (USPTO) bewil­ligt (via Patently Apple).

Neuer Finger­abdruck­sensor ist viel­seitig einsetzbar

Ohne diesen Umstand groß­artig zu bewerben, hat Apple die zugrunde liegende Tech­nologie schon in einem Produkt einge­baut – dem MacBook Pro 16 Zoll. Dieses Note­book hat zwar den Finger­scanner in der Power-Taste anstatt unter dem Bild­schirm inte­griert, es handelt sich dennoch um die im Patent geschil­derte opti­sche Vari­ante. Alle anderen Apple-Endge­räte mit Finger­abdruck­sensor basieren auf einer kapa­zitiven Methode. Der Hersteller konnte also bereits Erfah­rungen mit dem Modul im Alltags­einsatz sammeln. Es ist gut vorstellbar, dass die nächste iPhone-Genera­tion sowohl mit Face ID als auch mit dem neuen Touch ID ausge­stattet sein wird. In Analysten-Kreisen wird der Finger­abdruck­sensor eben­falls als wieder­kehrendes Feature voraus­gesagt.

Mehr zum Thema Patent

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]