mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
14.09.2018 - 13:45
Warnung vor Betrügern

E-Mail-Abmahnungen wegen vermeintlichem Porno-Streaming

Betrüger geben sich als Rechtsanwälte aus

Gefühlt vergeht kaum ein Tag, an dem noch so schlaue Betrüger versuchen, per E-Mail an die Daten oder das Geld anderer Menschen zu kommen. Die Kreativität reicht dabei von Erpressung, über Identitätsdiebstahl bis hin zu gefälschten Online-Shops. Aktuell warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg vor gefälschten E-Mails die besagen, man habe illegal Pornos gestreamt.

zip-Datei keinesfalls öffnen

Warnung der Verbraucherzentrale

In den E-Mail-Anhängen verstecken sich Trojaner und Viren.
dpa

Die kursierenden E-Mails stammen angeblich von Rechtsanwälten und enthalten Beschuldigungen, Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben. Angehängt an die Mail sind zip-Dateien, die angeblich den Beweis für die Straftat liefern. Die zip-Dateien sollen der Verbraucherzentrale zufolge auf keinen Fall geöffnet werden. "Empfänger dieser Fake-E-Mail sollten keinesfalls den Anhang öffnen", so Michèle Scherer, Expertin für Digitale Welt bei der VZB. "Die zip-Datei enthält vermutlich Schadsoftware. Wer die Datei öffnet, riskiert, dass sein Computer damit infiziert wird." Dabei handelt es sich um Phishing-Mails.

Doch was können Betroffene in dem Fall tun? Die Expertin rät vor allem nicht in Panik zu geraten und die Mail einfach zu löschen. Außerdem sollten Anti-Viren-Programme oder die Firewall immer auf den neuesten Stand gebracht werden und regelmäßig Updates gemacht werden. Desweiteren empfiehlt die Fach-Frau den Verbrauchern, eine externe Datensicherung anzulegen, um im Notfall auch weiterhin über seine persönlichen Daten zu verfügen.

In einer anderen Meldung berichten wir über eine weitere Erpressungsmethode, die vor kurzem für Aufregung gesorgt hat.


Mehr zum Thema Telefon- und Online-Betrug

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]