mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
12.03.2019 - 16:23
Bestätigt

DAZN erhält Lizenz in Deutschland

Sportsender trifft Vorsorge vor einem harten Brexit

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat dem Sport-Streamingdienst DAZN heute eine Rundfunkzulassung erteilt. Die Zulassung gilt für die DAZN-Dienste in Deutschland, Österreich und Italien sowie für die Sportsbar-Sender DAZN 1 Bar HD und DAZN 2 Bar HD. Auch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat einer Lizenzerteilung in ihrer heutigen Sitzung zugestimmt. Alle DAZN-Dienste sind bislang bei der britischen Zulassungsbehörde Ofcom lizenziert. „Wir freuen uns, dass sich DAZN für eine Zulassung bei der mabb entschieden hat“, so mabb-Direktorin Anja Zimmer. „Der innovative Streamingdienst leistet einen zusätzlichen Beitrag für die Medienvielfalt und stärkt gleichzeitig weiter den Medienstandort Berlin-Brandenburg.“

Das Programm von DAZN beinhaltet Live- und On-Demand-Streaming verschiedener Sportveranstaltungen. Es umfasst unter anderem Fußball (Champions League sowie verschiedene europäische Liegen), Tennis, Basketball, Golf, Kampfsport, Motorsport und Rugby. Der Video-Streaming-Dienst ist gegen ein monatlich zu entrichtendes Entgelt abrufbar (Pay-TV) und wird auf OTT-Basis über Internet und Mobilfunk zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie in der untenstehenden Meldung näheres zu den Hintergründen.


21.01.2019 - 13:50
DAZN

Wegen Brexit: DAZN stellt Lizenzanträge in Deutschland

Sportsender trifft Vorsorge vor einem harten Brexit

DAZN stellt Lizenzanträge in Deutschland

DAZN stellt Lizenzanträge in Deutschland
Screenshot: Michael Fuhr/teltarif.de

Aus Furcht vor einem harten Brexit und der damit einhergehenden unklaren Gültigkeit bisheriger Zulassungen in anderen europäischen Ländern streben derzeit viele Fernsehunternehmen Lizenzen in anderen EU-Ländern, unter anderem Deutschland, an. Jetzt hat auch der Online-Sportanbieter DAZN entsprechende Anträge gestellt. Diese sind, wie die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) in ihrer Online-Verfahrensliste bekannt gibt, am 20. Dezember 2018 bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und am 14. Januar bei der KEK eingegangen.

Anträge für sechs Programme

Bei der Medienanstalt hat das Unternehmen Perform Investment Germany GmbH Anträge für die Programme DAZN (Deutschland/Österreich/Italien/Spanien), DAZN 1 Bar HD und DAZN 2 Bar HD eingereicht.

Hintergrund der Zulassungsanträge ist, dass das in der Richtlinie für audiovisuelle Mediendienste (AVMD-RL) verankerte Herkunftslandprinzip mit dem erwarteten Brexit für britische Medienunternehmen entfällt. Für EU-Mitgliedsstaaten gilt dagegen: Hat ein Medienunternehmen in einem europäischen Land eine Sendelizenz, dann darf das Programm des Veranstalters auch in den anderen EU-Mitgliedsstaaten rechtmäßig verbreitet werden.

Auch Turner und Universal mit Deutschland-Lizenzen

Zuvor hatten bereits Turner Broadcasting System und NBC Universal deutsche Lizenzen für ihre bei der britischen Medienbehörde Ofcom zugelassenen internationalen Sender bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in Bayern beantragt. Auch wenn all diese Programme nicht in Deutschland, sondern in anderen EU-Mitgliedsstaaten verbreitet werden, ist die Landeszentrale zuständig: Denn die Hauptverwaltung beider Antragsteller liegt in München und die redaktionellen Entscheidungen über deren Programme werden ebenfalls hier getroffen. Beide Unternehmen planen, mit Aufnahme des Betriebs unter deutscher Lizenz auch neue Stellen in München zu schaffen. Offen ist, ob auch DAZN entsprechende Pläne bezüglich Stellen in Deutschland hat.


Mehr zum Thema DAZN

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]