mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
09.01.2020 - 10:10
Robust

Hands-On: Outdoor-Smartphone Cat S32 von Cat Phones

Handy soll durch Zuverlässigkeit überzeugen

Cat Phones hat auf der Consumer Elec­tronics Show (CES) in Las Vegas sein neues Outdoor-Smart­phone Cat S32 vorge­stellt. Das Gerät richtet sich in erster Linie an Kunden, die ein beson­ders robustes und zuver­lässiges Handy suchen - egal ob in geschäft­licher und privater Umge­bung. Das Cat S32 reiht sich damit ins bishe­rige Port­folio von Cat Phones ein, soll aber zusätz­lich durch den vergleichs­weise güns­tigen Verkaufs­preis von 299 Euro über­zeugen.

Der Markt­start des Cat S32 von Cat Phones soll im Früh­jahr erfolgen. Wir hatten auf dem ShowStoppers-Event zur CES in Las Vegas bereits die Möglich­keit, das Smart­phone einem kurzen Hands-On-Test zu unter­ziehen. Das Cat S32 ist gut verar­beitet und fällt schon auf den ersten Blick als für den Outdoor-Einsatz geeig­netes Gerät auf. Das Gehäuse ist deut­lich dicker als bei den meisten anderen aktu­ellen Smart­phones. Die dicke Ober­schale soll dafür sorgen, dass das Handy stoß­fest ist.

Cat Phones Cat S32

Cat Phones Cat S32
Foto: teltarif.de

Cat S32 über­lebt Sturz­test

Cat Phones hat das Smart­phone sturz­getestet. Der Hand­held hat dabei das Fallen aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl über­lebt. Nach IP68 ist das Mobil­telefon wasser­dicht und staub­geschützt. Für bis zu 35 Minuten soll sich das Handy auch unter Wasser nutzen lassen, ohne Schaden zu nehmen. Das konnten wir am Messe­stand natür­lich nicht auspro­bieren, aber zumin­dest bei starkem Regen sollte sich das Cat S32 verwenden lassen, ohne einen Defekt zu riskieren. Das Outdoor-Smart­phone liegt trotz der dicken Ober­schale gut in der Hand. Dafür verfügt es über einen nach heutigen Maßstäben recht kleinen Bild­schirm. Der Touch­screen ist 5,5 Zoll groß und eben­falls für den Outdoor-Einsatz opti­miert. Er kann auch mit nassen Fingern oder Hand­schuhen bedient werden, was bei anderen Smart­phone-Touch­screens nicht üblich ist. Dafür wirkt die Darstel­lung von Apps oder Fotos nicht ganz so bril­lant.

Smartphone mit robustem Gehäuse

Smartphone mit robustem Gehäuse
Foto: teltarif.de

RAM und ROM knapp bemessen

Dass man bei einem Gerät in der 300-Euro-Klasse bei der Ausstat­tung Abstriche machen muss, dürfte klar sein. So kann der 1,8-GHz-Quad-Core-Prozessor von MediaTek auf ledig­lich 3 GB Arbeits­spei­cher zurück­greifen. Im kurzen Test lief das Betriebs­system dennoch recht flüssig. Etwas knapp bemessen ist auch der interne Spei­cher­platz von 32 GB. Zwar lässt sich zur Erwei­terung eine microSD-Spei­cher­karte einsetzen - aller­dings nur alter­nativ zu einer zweiten SIM-Karte.

Das Cat S32 unter­stützt die GSM-, UMTS- und LTE-Netze. Auch Voice over LTE und Voice over WiFi lassen sich nutzen. Als Betriebs­system hat das Handy Android 10 an Bord. Dabei verspricht der Hersteller schon heute, dass die Kunden auch ein Update auf Android 11 erhalten werden. Das Betriebs­system wirkt "unver­bastelt". Sprich: Die Ober­fläche ist sehr nahe am Google-Original. Nach­instal­liert wurde ledig­lich ein kura­tierter App- und Content-Katalog.

Anschlüsse auf der Unterseite

Anschlüsse auf der Unterseite
Foto: teltarif.de

Cat-Phones-Handy mit Kopf­hörer-Buchse

Weitere Features sind eine 3,5-Milli­meter-Klin­kenbuchse für Kopf­hörer, Blue­tooth 5.0 und NFC sowie eine 13-Mega­pixel-Haupt- und eine 5-Mega­pixel-Front­kamera. Der Akku hat eine Kapa­zität von 4200 mAh. Angaben zu Standby- und Betriebs­zeiten gibt es aber noch nicht. Das Cat Phone Cat S32 hat einen soliden Eindruck hinter­lassen. Ob das Preis-/Leis­tungs­verhältnis wirk­lich stimmt, muss sich in einem ausführ­lichen Test zeigen.

Mehr zum Thema Caterpillar

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]