mobil.teltarif.de
zum Adventskalender
Suche Desktop-Version
Menü
03.12.2019 - 00:01
Netztest

connect-Netztest 2020: Nur die Tele­kom ist "sehr gut"

o2 gegenüber Vorjahr deutlich verbessert

Inhaltsverzeichnis:

  1. connect-Netz­test 2020
  2. Mobiles Internet: Telekom vor Voda­fone und o2
  3. Telekom mit schnellstem Netz

Zum 26. Mal hat die Fach­zeit­schrift connect ihren Mobil­funk-Netz­test durch­geführt. Partner war dabei einmal mehr Umlaut, früher bekannt unter dem Namen P3 Commu­nica­tions. Als Test­gerät diente in allen Fällen das Samsung Galaxy S9. Insge­samt haben die Netz­test-Spezia­listen für die dies­jährigen Messungen, die im Zeit­raum vom 1. Oktober bis 1. November durch­geführt wurden, 9780 Kilo­meter zurück­gelegt.

Neben dem Drive­test, der durch 20 Groß­städte, 24 Klein­städte und über Verbin­dungs­straßen führte, wurde auch wieder ein Walk­test durch­geführt. Dabei haben die Tester zu Fuß Zonen mit großem Publi­kums­verkehr bereist, beispiels­weise Bahn­hofs­hallen, Flug­haf­enter­minals, Cafés und öffent­liche Verkehrs­mittel. Auch in den Zügen der Deut­schen Bahn AG erfolgten Tests. Dabei haben connect und Umlaut mobile Daten­dienste genauso wie die Sprach­tele­fonie berück­sich­tigt.

connect-Netztest 2020

connect-Netztest 2020
Montage: teltarif.de

Erneut flossen neben den Messungen, die die Test-Teams von Umlaut durch­geführt haben, Crowd­sour­cing-Daten in den Netz­test mit ein. Die Gewich­tung für die Gesamt­note sieht wie folgt aus: Daten­dienste 48 Prozent, Sprach­tele­fonie 32 Prozent, Crowd­sour­cing 20 Prozent. Damit trägt connect nach eigenen Angaben der Tatsache Rech­nung, dass die mobile Internet-Nutzung bei vielen Kunden mitt­lerweile im Schwer­punkt steht, während die Tele­fonie dennoch wichtig bleibe.

Alle Netz­betreiber beherr­schen VoLTE

In allen deut­schen Netzen sind Tele­fonate mitt­lerweile neben GSM und UMTS auch über LTE möglich. Dabei kommt der Stan­dard Voice over LTE (VoLTE) zum Einsatz. Wie sich im Test gezeigt hat, sorgt diese neue Betriebsart vor allem für einen schnellen Rufaufbau. Dieser liege in den Netzen der Deut­schen Telekom und von Voda­fone bei deut­lich unter zwei Sekunden. Im Telefónica-Netz liege der Durch­schnitts­wert bei 2,2 Sekunden (Walk­tests in Groß­städten) bzw. 2,6 Sekunden (Drive­tests). Das ist eben­falls ein gutes Ergebnis.

connect lobt darüber hinaus Verbes­serungen bei der Sprach­qualität. Hinter­grund sei vor allem die Einfüh­rung des EVS-Codecs (Enhanced Voice Services) im LTE-Netz. Vor allem o2 habe bei der Sprach­qualität einen großen Schritt nach vorn gemacht. Hinter­grund sei wahr­schein­lich, dass Telefónica die Zusam­menle­gung der früher eigen­stän­digen Netze von E-Plus und o2 mitt­lerweile abge­schlossen habe.

Wie es weiter heißt, habe o2 vor allem in Groß­städten fast zu Telekom und Voda­fone aufge­schlossen. In Klein­städten und auf Verbin­dungs­straßen seien eben­falls deut­liche Verbes­serungen zu erkennen. Dennoch gebe es hier noch einen deut­lichen Abstand zu den beiden Mitbe­werbern - viel­leicht auch, weil es hier noch Defi­zite beim LTE-Ausbau gibt, sodass auch der VoLTE-Stan­dard und erst recht EVS nicht zur Verfü­gung stehen.

Mobiles Internet: Telekom vor Voda­fone und o2

Geht es um die mobile Internet-Nutzung, dann liegt die Deut­sche Telekom ganz vorne. Voda­fone folgt mit einigem Abstand und Telefónica hat trotz Verbes­serungen eben­falls eine deut­liche Distanz zum Zweit­plat­zierten. Dabei lobt connect, dass sich Telefónica in einigen Diszi­plinen verbes­sert und in anderen Teil­berei­chen zumin­dest nicht verschlech­tert habe.

Die Reihen­folge bei den Netzen ziehe sich durch so gut wie alle Anwen­dungen, die im Netz­test berück­sich­tigt wurden. Dazu gehören Websurfen und Down­loads genauso wie Uploads und die Wieder­gabe von YouTube-Videos. Dabei trenne sich vor allem beim Video­strea­ming die Spreu vom Weizen unter den drei deut­schen Mobil­funk­netzen.

connect untersuchte erneut die Qualität der Mobilfunknetze

connect untersuchte erneut die Qualität der Mobilfunknetze
Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mobil im Auto liege die Erfolgs­quote bei der Video-Wieder­gabe in den Netzen von Voda­fone und o2 in Groß­städten bei etwa 95 Prozent. Umge­kehrt bedeutet dieses Ergebnis, dass es in fünf Prozent der Video­abrufe zu Abbrü­chen kam. In Klein­städten sinke die Erfolgs­quote im Voda­fone-Netz auf unter 93 Prozent. o2 liege mit 92 Prozent noch etwas nied­riger, während die Telekom mit konstant über 98 Prozent über­zeuge.

In der Bahn sind alle Netze nicht optimal

connect und Umlaut haben einmal mehr auch die Qualität der Mobil­funk­netze in den Fern­zügen der Deut­schen Bahn AG unter­sucht. Zwar seien Verbes­serungen gegen­über dem Vorjahr sichtbar. Dennoch bleibe die Bahn das große Sorgen­kind im Netz­test. Video­strea­ming sei nur zu etwa 60 bis 80 Prozent erfolg­reich, während beim Websurfen und bei Down­loads Erfolgs­quoten zwischen 88 und 93 Prozent regis­triert wurden.

Beim Websurfen lag die Erfolgs­quote im Telekom-Netz bei 93,1 Prozent, beim YouTube-Strea­ming nur noch bei 73,9 Prozent. Bei Voda­fone lagen die Werte bei 87,1 bzw. 60,2 Prozent. Telefónica schiebt sich in der Bahn an Voda­fone vorbei auf den zweiten Platz. So wurde beim Websurfen eine Erfolgs­quote von 88,0 Prozent gemessen. Beim Strea­ming von YouTube-Videos waren es 79,7 Prozent.

Crowd­sour­cing: Über­raschender Erfolg für o2

Die Ergeb­nisse in den Drive- und Walk­tests werden durch die Crowd­sour­cing-Resul­tate bestä­tigt. Auch hier liegt das Telekom-Netz vor Voda­fone und o2. Zudem zeigte sich Verbes­serungs­poten­zial beim LTE-Ausbau in Städten. Das betrifft insbe­sondere Telefónica, aber auch Telekom und Voda­fone. Bei Telefónica seit zudem die 4G-Abde­ckung in nicht­städ­tischen Gebieten verbes­serungs­würdig. Zwar forciert o2 gerade hier den Netz­ausbau. Aller­dings gibt es auch noch einen großen Abstand zu den beiden anderen Betreiber.

Bemer­kens­wert ist, dass o2-Kunden in Städten dem Crowd­sour­cing-Ergebnis zufolge die höchsten Daten­raten bei Down­loads und Uploads erzielten. So lagen die Über­tragungs­raten im Down- und Upstream bei durch­schnitt­lich 52,8 bzw. 16,7 MBit/s. Im Voda­fone-Netz wurden 51,3 bzw. 11,9 MBit/s gemessen, im Telekom-Netz "nur" 48,9 bzw. 7,9 MBit/s. In nicht­städ­tischer Umge­bung liegt die Telekom in der Bench­mark-Ansicht mit 24,3 und 3,4 MBit/s vor o2 (23,2 und 4,6 MBit/s) und Voda­fone (23,2 und 3,9 MBit/s).

Telekom mit schnellstem Netz

Die höchsten Daten­über­tragungs­raten wurden im Walk­test in Groß­städten gemessen. Die Erfolgs­quote bei Down­loads lag hier bei 99,9 Prozent in den Netzen von Telekom und Voda­fone sowie bei 99,1 Prozent im o2-Netz. Im Upload lagen die Werte bei 99,1 Prozent im Telekom- und Voda­fone-Netz. Für Telefónica haben connect und Umlaut einen Wert von 98,5 Prozent ermit­teln.

Der mitt­lere Daten­durch­satz bei Down­loads lag im Telekom-Netz bei 85,5 MBit/s, im Voda­fone-Netz bei 78,7 MBit/s und im Telefónica-Netz bei 52,9 MBit/s. Für Uploads wurden durch­schnitt­lich 35,4 MBit/s im Telekom-Netz, 29,7 MBit/s bei Voda­fone und 27,4 MBit/s bei o2 gemessen.

In Klein­städten sind die Daten­über­tragungs­raten im Drive­test nicht ganz so hoch, aber im Telekom-Netz wurden immer noch 62,3 MBit/s im Down­stream und 33,0 MBit/s im Upstream gemessen. Im Voda­fone-Netz waren es 26,9 MBit/s im Down­stream und 17,0 MBit/s im Upstream. Telefónica ist mit 30,2 MBit/s bei Down­loads etwas schneller als Voda­fone, bei Uploads mit 15,0 MBit/s hingegen etwas lang­samer.

Telekom bleibt Nummer 1

Telekom bleibt Nummer 1
Foto: connect

Telekom erreicht 900 von 1000 Punkten

Die Deut­sche Telekom hat beim connect-Netz­test nun schon zum neunten Mal in Folge die Nase vorn. Als einziger Betreiber kommt das Bonner Unter­nehmen mit 900 Punkten in der Gesamt­wertung auf die Note "sehr gut". Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich der Netz­betreiber vor allem bei der Tele­fonie, aber auch beim Crowd­sour­cing verbes­sern. Die Leis­tungen beim mobilen Internet-Zugang entspre­chen weit­gehend denen aus dem Vorjahr. Im Konkur­renz­vergleich führen die Bonner jedoch in allen Teil­diszi­plinen.

Voda­fone verbes­sert sich im Vergleich zum Netz­test vor einem Jahr und kommt mit 834 Punkten jetzt auf die Note "gut". Wie die Telekom haben sich auch die Düssel­dorfer vor allem bei Tele­fonie und in der Crowd­sour­cing-Wertung verbes­sert. Nicht ganz so ausge­prägt, aber dennoch sichtbar sind die Verbes­serungen hinsicht­lich der mobilen Internet-Nutzung.

o2 hat sich im Laufe der vergan­genen beiden Jahre von der Note "ausrei­chend" über "befrie­digend" zu "gut" hoch­gekämpft. Der Münchner Tele­kommu­nika­tions­dienst­leister erreichte dieses Mal 758 Punkte. Damit ist der Sprung nach vorne bei o2 am deut­lichsten - vor allem auch aufgrund der guten Crowd­sour­cing-Ergeb­nisse. Aller­dings gibt es immer noch einen recht deut­lichen Abstand auf Voda­fone. Vor allem auf dem Land und in der Bahn bleibe Telefónica noch deut­lich hinter seinen beiden Konkur­renten zurück.

Die Zeit­schrift Chip hat ihren Netz­test bereits vor einigen Tagen veröf­fent­licht. Die Ergeb­nisse des Chip-Netz­tests haben wir in einer weiteren Meldung zusam­menge­tragen.


Mehr zum Thema Netztest

Inhaltsverzeichnis:

  1. connect-Netz­test 2020
  2. Mobiles Internet: Telekom vor Voda­fone und o2
  3. Telekom mit schnellstem Netz

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]