mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
118 19 2025 Thread-Index

Alice- GROßE LÜGNER!!!


eci schreibt am 03.03.2006 14:45
Alice sind große lügner!!!

Ich habe meinen alice-vertrag mit der option talk4free Europa im November gemacht es heißt ja für bestehende Kunden ändert sich nichts!!!

Von wegen! Lügner! Ich habe nach der Mitteilung der Änderung widerrufen und jetzt haben Sie mir einfach so die Option Talk4free Europa gekündigt und gesagt ich solle doch vor Gericht gehen und sie würden mir jedoch dann meine Leitung sofort schließen!!!

Alice lockte bloß und am Ende ändert sie alles!!
Nimmt kein Alice!!!!
[1] klaussc antwortet auf eci
03.03.2006 14:58
Benutzer eci schrieb:
Alice sind große lügner!!!

Ich habe meinen alice-vertrag mit der option talk4free Europa im November gemacht es heißt ja für bestehende Kunden ändert sich nichts!!!

Von wegen! Lügner! Ich habe nach der Mitteilung der Änderung widerrufen und jetzt haben Sie mir einfach so die Option Talk4free Europa gekündigt und gesagt ich solle doch vor Gericht gehen und sie würden mir jedoch dann meine Leitung sofort schließen!!!

Alice lockte bloß und am Ende ändert sie alles!! Nimmt kein Alice!!!!

Das neuen Modell rechnet sich nicht ganz, einige Länder sind zu teuer, das Gesprächsaufkommen dort hin ist zu hoch.

Entweder schießt Hansenet jetzt zu, oder ändert die Bedingungen. Sie haben dir fristgerecht gekündigt, du kannst auch problemlos den ganzen Anschluss kündigen, du hast keine Einrichtungsgebühr bezahlt, du hast keine Mindestvertrgslaufzeit.

Wie würdest du an Stelle von Hansenet reagieren?

Gruß
Klaus
[1.1] eci antwortet auf klaussc
03.03.2006 16:13
ICH WÜRDE BEVOR ICH WAS ANBIETE MIR MEINEN EVENTUELLEN GEWINN ODER VERLUST ERRECHNEN BZW. ABSCHÄTZEN!
UND NICHT ERST ANBIETEN UND DANN AUF DIE LINKE TOUR DEN KUNDEN ÜBERS OHR HAUEN!!!
[1.1.1] Schmuckbasti71 antwortet auf eci
07.03.2006 14:08
Die Beschränkung war ja wohl zu erwarten denn welcher Anbieter kann sich diese Preise leisten. Immer erst nach der Devise den anderen Anbietern Kunden entlocken und die Kunden dann gewaltig über´s Ohr hauen.
[1.2] GKr antwortet auf klaussc
03.03.2006 18:02
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer eci schrieb:
Alice sind große lügner!!!

Ich habe meinen alice-vertrag mit der option talk4free Europa im November gemacht es heißt ja für bestehende Kunden ändert
sich nichts!!!

Von wegen! Lügner! Ich habe nach der Mitteilung der Änderung widerrufen und jetzt haben Sie mir einfach so die Option Talk4free Europa gekündigt und gesagt ich solle doch vor Gericht gehen und sie würden mir jedoch dann meine Leitung sofort schließen!!!

Alice lockte bloß und am Ende ändert sie alles!! Nimmt kein Alice!!!!

Das neuen Modell rechnet sich nicht ganz, einige Länder sind zu teuer, das Gesprächsaufkommen dort hin ist zu hoch.

Entweder schießt Hansenet jetzt zu, oder ändert die Bedingungen. Sie haben dir fristgerecht gekündigt, du kannst auch problemlos den ganzen Anschluss kündigen, du hast keine Einrichtungsgebühr bezahlt, du hast keine
Mindestvertrgslaufzeit.

Wie würdest du an Stelle von Hansenet reagieren?

Gruß
Klaus

Klaus,
das ist doch Alex von Euphony, der da schreibt.

Frisch angemeldet, dasselbe Hilfsschüler-Deutsch.
Die drei Bäng-Bäng-Bäng am Ende jedes Satzes !!!

Selbst wenn er es nicht ist, ist er es.

Beide sind "42".

GKr
[1.2.1] SL55 antwortet auf GKr
03.03.2006 18:19
Wobei...einige Hilfschüler die ich kenne über anständigere Satzmuster verfügen *tut tut tut*

:o)
[1.2.2] RE: Großen Respekt vor Hansenet
klaussc antwortet auf GKr
04.03.2006 11:20
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer eci schrieb:
Alice sind große lügner!!!

Ich habe meinen alice-vertrag mit der option talk4free Europa im November gemacht es heißt ja für bestehende Kunden ändert
sich nichts!!!

Von wegen! Lügner! Ich habe nach der Mitteilung der Änderung widerrufen und jetzt haben Sie mir einfach so die Option Talk4free Europa gekündigt und gesagt ich solle doch vor Gericht gehen und sie würden mir jedoch dann meine Leitung sofort schließen!!!

Alice lockte bloß und am Ende ändert sie alles!! Nimmt kein Alice!!!!

Das neuen Modell rechnet sich nicht ganz, einige Länder sind zu teuer, das Gesprächsaufkommen dort hin ist zu hoch.

Entweder schießt Hansenet jetzt zu, oder ändert die Bedingungen. Sie haben dir fristgerecht gekündigt, du kannst auch problemlos den ganzen Anschluss kündigen, du hast keine
Einrichtungsgebühr bezahlt, du hast keine
Mindestvertrgslaufzeit.

Wie würdest du an Stelle von Hansenet reagieren?

Gruß
Klaus

Klaus,
das ist doch Alex von Euphony, der da schreibt.

Frisch angemeldet, dasselbe Hilfsschüler-Deutsch. Die drei Bäng-Bäng-Bäng am Ende jedes Satzes !!!

Selbst wenn er es nicht ist, ist er es.

Beide sind "42".

Ist wahrscheinlich so, eigentlich dürfte man auf so etwas gar nicht antworten.

Es ist nur so, dass ich großen Respekt vor Firmen habe, die solche Produkte wie die "Europaflat" auf den Markt bringen. Schließlich riskieren sie auch einiges dabei.

Hansenet hat den "Faltboom" in Deuschland ausgelöst, (mit Einführung der ersten deutschen "Festnetzflat") sie sind das Risiko "Festnetzflat" eingegangen, und praktisch der Urheber der heutigen Entwicklung (100.000 Kunden wechseln derzeit monatlich zu den Vollanschlussanbietern).

Nun stemmen sie wieder ein neues Produkt, und alles was einigen "Knallköppen" hier einfällt ist "LÜGNER und BETRUG", nur weil einige Eckpunkte korrigiert werden müssen, und das alles innerhalb der geltenden Verträge!

Gruß
Klaus


[1.2.2.1] spl antwortet auf klaussc
04.03.2006 12:19
Benutzer klaussc schrieb:
Hansenet hat den 'Flatboom' in Deuschland ausgelöst, (mit Einführung der ersten deutschen 'Festnetzflat') sie sind das Risiko 'Festnetzflat' eingegangen, und praktisch der Urheber der heutigen Entwicklung (100.000 Kunden wechseln derzeit monatlich zu den Vollanschlussanbietern).

Nun stemmen sie wieder ein neues Produkt, und alles was einigen 'Knallköppen' hier einfällt ist 'LÜGNER und BETRUG', nur weil einige Eckpunkte korrigiert werden müssen, und das alles innerhalb der geltenden Verträge!

Na ja. Zugegeben: Rechtlich ist Hansenet hier nicht beizukommen. Von den kurzen Vertragslaufzeiten profitiert eben nicht nur der Kunde, sondern auch Hansenet.

Den Vorwurf des Betrugs teile ich ebenfalls nicht. Ich sehe nicht, dass Hansenet von vornherein vorhatte, erst die Kunden zu ködern und dann die Preise anzuziehen. Das passt auch nicht zu Hansenets Geschäftspolitik.

Den Vorwurf der Lüge teile ich in zweierlei Hinsicht: Erstens ist eine Europa-Flatrate mit 500 Inklusivminuten keine Flatrate. Das ist irreführend. Zweitens ist der Name 'Talk4Free' irreführend. Selbst wenn es eine echte Flatrate wäre, was nicht der Fall ist, könnte angesichts einer monatlichen Grundgebühr von 19,90 EUR von 'free' keine Rede sein. Andere Flatrateanbieter werben ja auch nicht mit 'free', nur weil die Flatrate frei von nutzungsunabhängigen Kosten ist, was Flatrates nun mal so an sich haben.

Auch wenn sich ein Anbieter kalkulatorisch vergaloppiert und sich meinetwegen alle möglichen 'telefonhistorischen' Verdienste auf die Fahne schreiben darf, kann er ehrlich sein. Allerdings gibt es da deutlich schlimmere Fälle als Hansenet (Grüße z.B. nach Montabaur!).

Inwiefern der Autor etwas mit Euphony zu tun hat, weiß ich nicht. Generell finde ich, dass man mit solchen Anschuldigungen vorsichtig sein sollte; auch ich wurde schon auf Grund irgendwelcher Indizien zweifelhafter Tauglichkeit ähnlichen unberechtigten Verdächtigungen ausgesetzt, und mir wurde das auch schon von anderen erzählt. Die Unsitte unsinniger Interpunktion (speziell '!!!', '???'), Orthografie und überhaupt mangenden Ausdrucksvermögens greift leider allgemein immer mehr um sich und spiegelt somit, wie vieles, die bildungspolitische Entwicklung unserer Gesellschaft wider.

spl
[1.2.2.1.1] klaussc antwortet auf spl
04.03.2006 12:42
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Hansenet hat den 'Flatboom' in Deuschland ausgelöst, (mit Einführung der ersten deutschen 'Festnetzflat') sie sind das Risiko 'Festnetzflat' eingegangen, und praktisch der Urheber der heutigen Entwicklung (100.000 Kunden wechseln derzeit monatlich zu den Vollanschlussanbietern).

Nun stemmen sie wieder ein neues Produkt, und alles was einigen 'Knallköppen' hier einfällt ist 'LÜGNER und BETRUG', nur weil einige Eckpunkte korrigiert werden müssen, und das alles innerhalb der geltenden Verträge!

Na ja. Zugegeben: Rechtlich ist Hansenet hier nicht beizukommen. Von den kurzen Vertragslaufzeiten profitiert eben nicht nur der Kunde, sondern auch Hansenet.

Den Vorwurf des Betrugs teile ich ebenfalls nicht. Ich sehe nicht, dass Hansenet von vornherein vorhatte, erst die Kunden zu ködern und dann die Preise anzuziehen. Das passt auch nicht zu Hansenets Geschäftspolitik.

Den Vorwurf der Lüge teile ich in zweierlei Hinsicht: Erstens ist eine Europa-Flatrate mit 500 Inklusivminuten keine Flatrate. Das ist irreführend.

Deine Meinung hierzu kann ich nachvollziehen, Flat wäre eben Flat und nicht 500, das diese Einschränkungen in diesem Markt üblich sind entschuldigt das nicht.

Zweitens ist der Name 'Talk4Free' irreführend. Selbst wenn es eine echte Flatrate wäre, was nicht der Fall ist, könnte angesichts einer monatlichen Grundgebühr von 19,90 EUR von 'free' keine Rede sein. Andere Flatrateanbieter werben ja auch nicht mit 'free', nur weil die Flatrate frei von nutzungsunabhängigen Kosten ist, was Flatrates nun mal so an sich haben.

Das sehe ich anders Flat ist eben freie Nutzung für eine Pauschale, das ist auch bei anderen Anbietern üblich: BASE

Auch wenn sich ein Anbieter kalkulatorisch vergaloppiert und sich meinetwegen alle möglichen 'telefonhistorischen' Verdienste auf die Fahne schreiben darf, kann er ehrlich sein. Allerdings gibt es da deutlich schlimmere Fälle als Hansenet (Grüße z.B. nach Montabaur!).

Es geht nicht um die Vergangenheit, Europaflat ist ganz neu, es gibt noch keine Erfahrungswerte, ein erster Versuch eben... bei so etwas bin ich mit meiner Beurteilung der Geschäftspolitik sehr großzügig, nur wer wagt gewinnt.


Inwiefern der Autor etwas mit Euphony zu tun hat, weiß ich nicht. Generell finde ich, dass man mit solchen Anschuldigungen vorsichtig sein sollte; auch ich wurde schon auf Grund irgendwelcher Indizien zweifelhafter Tauglichkeit ähnlichen unberechtigten Verdächtigungen ausgesetzt, und mir wurde das auch schon von anderen erzählt. Die Unsitte unsinniger Interpunktion (speziell '!!!', '???'), Orthografie und überhaupt mangenden Ausdrucksvermögens greift leider allgemein immer mehr um sich und spiegelt somit, wie vieles, die bildungspolitische Entwicklung unserer Gesellschaft wider.

Rechtschreibung liegt mir selber nicht, auch beim Satzaufbau bin ich großzügig, wer weiß wie viele Sprachen der Autor sonst noch spricht. Für die Kraftausdrücke und die hängende "Shift-Taste" fällt mir jedoch keine Entschuldigung ein...

Gruß
Klaus
[1.2.2.1.1.1] spl antwortet auf klaussc
04.03.2006 15:34
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Den Vorwurf der Lüge teile ich in zweierlei Hinsicht: Erstens ist eine Europa-Flatrate mit 500 Inklusivminuten keine Flatrate. Das ist irreführend.

Deine Meinung hierzu kann ich nachvollziehen, Flat wäre eben Flat und nicht 500, das diese Einschränkungen in diesem Markt üblich sind entschuldigt das nicht.

Ich habe überhaupt nichts gegen Kontingenttarife -- aber dann sollen sie doch bitte auch so benannt werden.

Zweitens ist der Name 'Talk4Free' irreführend. Selbst wenn es eine echte Flatrate wäre, was nicht der Fall ist, könnte angesichts einer monatlichen Grundgebühr von 19,90 EUR von 'free' keine Rede sein. Andere Flatrateanbieter werben ja auch nicht mit 'free',
nur weil die Flatrate frei von nutzungsunabhängigen Kosten ist,
was Flatrates nun mal so an sich haben.

Das sehe ich anders Flat ist eben freie Nutzung für eine Pauschale, das ist auch bei anderen Anbietern üblich: BASE

'Freie Nutzung für eine Pauschale', das ist doch schon ein Widerspruch in sich, an dem du siehst, welchen absurden Quatsch euch die Anbieter verkaufen.

Im Übrigen ist das für mich im allgemeinen kein Argument, dass etwas angeblich 'üblich' ist. Erstens, wer definiert, was 'üblich' ist; zweitens, wenn mich 99 Leute anlügen, sehe ich es dem 100. deshalb noch lange nicht nach und werde deswegen auch nicht gehirnwäscheartig meinen Begriff von Wahrheit umdefinieren.

Es geht nicht um die Vergangenheit, Europaflat ist ganz neu, es gibt noch keine Erfahrungswerte, ein erster Versuch eben... bei so etwas bin ich mit meiner Beurteilung der Geschäftspolitik sehr großzügig, nur wer wagt gewinnt.

Wegen mir sollen die Anbieter Tarife anbieten, wie sie wollen; aber sie sollen doch mal bitte sagen, was Sache ist, und nicht die Kunden täuschen.

Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass die Anbieter selbst nicht von ihrem Produkt überzeugt sind, sonst könnten sie doch die Karten auf den Tisch legen. Klar ist Werbung immer irgendwo einseitig; das findet aber dort seine Grenzen, wo Kunden über wichtige Dinge absichtlich getäuscht werden. Das kann auch duch einen Tarifnamen erfolgen. Ich erinnere mich z.B., dass es einem Anbieter (ich glaube AOL?) mal gerichtlich zu Recht verboten wurde, einen Schmalbandtarif Flatrate zu nennen, weil in Wirklichkeit noch die Telefonkosten dazukamen und der Tarif damit mitnichten flat war. Hier liegt es meiner Meinung nach nicht anders.

spl
[1.2.2.1.1.1.1] klaussc antwortet auf spl
04.03.2006 15:52
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Den Vorwurf der Lüge teile ich in zweierlei Hinsicht: Erstens ist eine Europa-Flatrate mit 500 Inklusivminuten keine Flatrate. Das ist irreführend.

Deine Meinung hierzu kann ich nachvollziehen, Flat wäre eben Flat und nicht 500, das diese Einschränkungen in diesem Markt üblich sind entschuldigt das nicht.

Ich habe überhaupt nichts gegen Kontingenttarife -- aber dann sollen sie doch bitte auch so benannt werden.

Zweitens ist der Name 'Talk4Free' irreführend. Selbst wenn es eine echte Flatrate wäre, was nicht der Fall ist, könnte angesichts einer monatlichen Grundgebühr von 19,90 EUR von 'free' keine Rede sein. Andere Flatrateanbieter werben ja auch nicht mit 'free',
nur weil die Flatrate frei von nutzungsunabhängigen Kosten ist,
was Flatrates nun mal so an sich haben.

Das sehe ich anders Flat ist eben freie Nutzung für eine Pauschale, das ist auch bei anderen Anbietern üblich: BASE

'Freie Nutzung für eine Pauschale', das ist doch schon ein Widerspruch in sich, an dem du siehst, welchen absurden Quatsch euch die Anbieter verkaufen.

Beim "Kontingenttarif" stimme ich dir zu.

Die Begriffe: Festnetzflat, DSL-Flat usw. finde ich ok, das man für die Nutzung eine Pauschale zahlt versteht sich doch von selbst.

Zu Beanstanden sind doch vielmehr die "Tariffetzen" für die Flat´s: DSL-Flat 9,95 (Ganz groß) (plus, ganz klein DSL-Anschluss 19,99, Telefonanschluss 15,90 sind Voraussetzung für die Nutzung)

Da lobe ich eine Arcor-Werbung, die die tatsächlichen 44,85 auch angibt, ohne Sterne, das war ja nicht immer so ;-)


Im Übrigen ist das für mich im allgemeinen kein Argument, dass etwas angeblich 'üblich' ist. Erstens, wer definiert, was 'üblich' ist; zweitens, wenn mich 99 Leute anlügen, sehe ich es dem 100. deshalb noch lange nicht nach und werde deswegen auch nicht gehirnwäscheartig meinen Begriff von Wahrheit umdefinieren.

Neue Begriffe werden ständig "geschaffen", siehe "Flat" ein "neues" Wort für einen "neuen" Tarif.

Eine Lüge ist etwas anderes, Flat gehört m.E. nicht dazu.


Es geht nicht um die Vergangenheit, Europaflat ist ganz neu, es
gibt noch keine Erfahrungswerte, ein erster Versuch eben... bei
so etwas bin ich mit meiner Beurteilung der Geschäftspolitik sehr großzügig, nur wer wagt gewinnt.

Wegen mir sollen die Anbieter Tarife anbieten, wie sie wollen; aber sie sollen doch mal bitte sagen, was Sache ist, und nicht die Kunden täuschen.

Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass die Anbieter selbst nicht von ihrem Produkt überzeugt sind, sonst könnten sie doch die Karten auf den Tisch legen. Klar ist Werbung immer irgendwo einseitig; das findet aber dort seine Grenzen, wo Kunden über wichtige Dinge absichtlich getäuscht werden. Das kann auch duch einen Tarifnamen erfolgen. Ich erinnere mich z.B., dass es einem Anbieter (ich glaube AOL?) mal gerichtlich zu Recht verboten wurde, einen Schmalbandtarif Flatrate zu nennen, weil in Wirklichkeit noch die Telefonkosten dazukamen und der Tarif damit mitnichten flat war. Hier liegt es meiner Meinung nach nicht anders.

Da stimme ich dir zu, wenn es keine Flat mehr ist, braucht es auch einen andern Namen.

Gruß
Klaus
[1.2.2.1.1.1.1.1] spl antwortet auf klaussc
04.03.2006 17:04
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
'Freie Nutzung für eine Pauschale', das ist doch schon ein Widerspruch in sich, an dem du siehst, welchen absurden Quatsch euch die Anbieter verkaufen.

Beim 'Kontingenttarif' stimme ich dir zu.

Die Begriffe: Festnetzflat, DSL-Flat usw. finde ich ok, das man für die Nutzung eine Pauschale zahlt versteht sich doch von selbst.

Nicht wenn von 'free' (engl. free = kostenlos) die Rede ist. Speziell hier nicht, weil Hansenet im Gegensatz zu Call-by-Call-Klitschen dicke monatliche Grundgebühren kassiert und der durchschnittliche Kunde nicht wissen kann, wie der Anbieter kalkuliert und welcher durchschnittliche Konsum dem zugrundezulegen ist.

Zu Beanstanden sind doch vielmehr die 'Tariffetzen' für die Flat´s: DSL-Flat 9,95 (Ganz groß) (plus, ganz klein DSL-Anschluss 19,99, Telefonanschluss 15,90 sind Voraussetzung für die Nutzung)

Das finde ich ebenfalls irreführend und wird von mir boykottiert.

Da lobe ich eine Arcor-Werbung, die die tatsächlichen 44,85 auch angibt, ohne Sterne, das war ja nicht immer so ;-)

Arcor sagt die Wahrheit und auch noch ohne Fußnoten? Wer hat sie denn verklagt?

Im Übrigen ist das für mich im allgemeinen kein Argument, dass etwas angeblich 'üblich' ist. Erstens, wer definiert, was 'üblich' ist; zweitens, wenn mich 99 Leute anlügen, sehe ich es dem 100. deshalb noch lange nicht nach und werde deswegen auch nicht gehirnwäscheartig meinen Begriff von Wahrheit umdefinieren.
>
Neue Begriffe werden ständig 'geschaffen', siehe 'Flat' ein 'neues' Wort für einen 'neuen' Tarif.
Eine Lüge ist etwas anderes, Flat gehört m.E. nicht dazu.

Der Begriff an sich doch nicht. Aber im Zusammenhang mit einem Tarif, der nicht flat ist. Was du von Hansenets Kontingenttarif schwerlich behaupten können wirst.

Sonst wäre jeder Volumentarif eine Flatrate. Nämlich solange, wie das Inklusivkontingent nicht überschritten wird.

Und zum 'Üblichen': In der U-Bahn wird auch viel geklaut. Das ist zweifelsohne üblich, seit vielen Jahrzehnten, und jeder weiß es. Trotzdem hat sich weder das Verständnis des Worts Diebstahl verändert noch wird Diebstahl in der U-Bahn deshalb heute allgemein hingenommen. Ob etwas üblich ist, sagt also nichts über die Rechtmäßigkeit (im weitesten Sinn) aus.

Da stimme ich dir zu, wenn es keine Flat mehr ist, braucht es auch einen andern Namen.

Genau. Und genau das ist bei Hansenets 500-Minuten-Flatrate, die für 19,90 EUR kostenlos zu haben ist, der Fall.

spl
[1.2.2.1.1.1.1.1.1] klaussc antwortet auf spl
04.03.2006 18:44
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb:
Benutzer spl schrieb:
'Freie Nutzung für eine Pauschale', das ist doch schon ein Widerspruch in sich, an dem du siehst, welchen absurden Quatsch euch die Anbieter verkaufen.

Beim 'Kontingenttarif' stimme ich dir zu.

Die Begriffe: Festnetzflat, DSL-Flat usw. finde ich ok, das man für die Nutzung eine Pauschale zahlt versteht sich doch von selbst.

Nicht wenn von 'free' (engl. free = kostenlos) die Rede ist.
Speziell hier nicht, weil Hansenet im Gegensatz zu Call-by-Call-Klitschen dicke monatliche Grundgebühren kassiert und der durchschnittliche Kunde nicht wissen kann, wie der Anbieter kalkuliert und welcher durchschnittliche Konsum dem zugrundezulegen ist.

Für dieses geänderte Produkt von Hansenet, mag das zutreffen.
Es war der Versuch einer echten "Europaflat" der erst mal nicht funktioniert hat. Nun muss man eben umdenken und natürlich einen fairen Namen finden.

Aber der Begriff "Flat" kann m.E. für einen Pauschaltarif problemlos genutzt werden, die Meisten dürften wissen was gemeint ist, eine böse Absicht würde ich bei "Flat" nicht unterstellen.

Zu Beanstanden sind doch vielmehr die 'Tariffetzen' für die Flat´s: DSL-Flat 9,95 (Ganz groß) (plus, ganz klein DSL-Anschluss 19,99, Telefonanschluss 15,90 sind Voraussetzung
für die Nutzung)

Das finde ich ebenfalls irreführend und wird von mir boykottiert.

Wie machst du das genau?
Wenn du jede linke Masche eines Anbieters boykotierst, bist du ja sicher z.B. über Handy nicht erreichbar;-)

Da lobe ich eine Arcor-Werbung, die die tatsächlichen 44,85 auch angibt, ohne Sterne, das war ja nicht immer so ;-)

Arcor sagt die Wahrheit und auch noch ohne Fußnoten? Wer hat sie denn verklagt?

Keine Ahnung ob sie es freiwillig gemacht haben, aber die Anderen machen es noch, scheint bestenfalls ein ganz kleiner Rechtstreit gewesen zu sein;-)

Im Übrigen ist das für mich im allgemeinen kein Argument, dass etwas angeblich 'üblich' ist. Erstens, wer definiert, was 'üblich' ist; zweitens, wenn mich 99 Leute anlügen, sehe ich es dem 100. deshalb noch lange nicht nach und werde deswegen auch nicht gehirnwäscheartig meinen Begriff von Wahrheit umdefinieren.
>
Neue Begriffe werden ständig 'geschaffen', siehe 'Flat' ein 'neues' Wort für einen 'neuen' Tarif.
Eine Lüge ist etwas anderes, Flat gehört m.E. nicht dazu.

Der Begriff an sich doch nicht. Aber im Zusammenhang mit einem Tarif, der nicht flat ist. Was du von Hansenets Kontingenttarif schwerlich behaupten können wirst.
Diesbezüglich habe ich dir jetzt bestimmt schon drei mal Recht gegeben, ehrlich.

Sonst wäre jeder Volumentarif eine Flatrate. Nämlich solange, wie das Inklusivkontingent nicht überschritten wird.

Und zum 'Üblichen': In der U-Bahn wird auch viel geklaut. Das ist zweifelsohne üblich, seit vielen Jahrzehnten, und jeder weiß es. Trotzdem hat sich weder das Verständnis des Worts Diebstahl verändert noch wird Diebstahl in der U-Bahn deshalb heute allgemein hingenommen. Ob etwas üblich ist, sagt also nichts über die Rechtmäßigkeit (im weitesten Sinn) aus.

Da stimme ich dir zu, wenn es keine Flat mehr ist, braucht es auch einen andern Namen.

Genau. Und genau das ist bei Hansenets 500-Minuten-Flatrate, die für 19,90 EUR kostenlos zu haben ist, der Fall.

Genau.

Gruß
Klaus
[1.2.2.1.1.1.1.1.2] platon antwortet auf spl
05.03.2006 09:57
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb: Der Begriff an sich doch nicht. Aber im Zusammenhang mit einem Tarif, der nicht flat ist. Was du von Hansenets Kontingenttarif schwerlich behaupten können wirst.

Sonst wäre jeder Volumentarif eine Flatrate. Nämlich solange, wie das Inklusivkontingent nicht überschritten wird.

Da stimme ich dir zu, wenn es keine Flat mehr ist, braucht es auch einen andern Namen.

Genau. Und genau das ist bei Hansenets 500-Minuten-Flatrate, die für 19,90 EUR kostenlos zu haben ist, der Fall.
Moment, die 'Europa-Flat'/'Talk4Free Europa' von Hansenet kommt für meine Begriffe hier doch ein wenig schlecht weg. Immerhin kann man noch immer in etwa 40(!) Länder ohne Zeitbegrenzung telefonieren. Und in die 9 Länder mit Begrenzung jeweils(!) 500min (Man beachte auch mal welche 'üblichen' Verdächtigen die Länder sind...). Und das für 10€ mehr als die/eine Deutschlandflat. Das finde ich ein ziemlich faires und wohl auch einmaliges Angebot. Wenn man Freunde und/oder Verwandtschaft in Europa hat ist das ggf. schon sehr angenehm, praktisch und günstig.
[1.2.2.1.1.1.1.1.2.1] klaussc antwortet auf platon
05.03.2006 11:26
Benutzer platon schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Benutzer klaussc schrieb: Der Begriff an sich doch nicht. Aber im Zusammenhang mit einem Tarif, der nicht flat ist. Was du von Hansenets Kontingenttarif
schwerlich behaupten können wirst.

Sonst wäre jeder Volumentarif eine Flatrate. Nämlich solange,
wie das Inklusivkontingent nicht überschritten wird.

Da stimme ich dir zu, wenn es keine Flat mehr ist, braucht es auch einen andern Namen.

Genau. Und genau das ist bei Hansenets
500-Minuten-Flatrate,
die für 19,90 EUR kostenlos zu haben ist, der Fall.
Moment, die 'Europa-Flat'/'Talk4Free Europa' von Hansenet kommt für meine Begriffe hier doch ein wenig schlecht weg. Immerhin kann man noch immer in etwa 40(!) Länder ohne Zeitbegrenzung telefonieren. Und in die 9 Länder mit Begrenzung jeweils(!) 500min (Man beachte auch mal welche 'üblichen' Verdächtigen die Länder sind...). Und das für 10€ mehr als die/eine Deutschlandflat. Das finde ich ein ziemlich faires und wohl auch einmaliges Angebot. Wenn man Freunde und/oder Verwandtschaft in Europa hat ist das ggf. schon sehr angenehm, praktisch und günstig.

Das kann ich nur unterstützen, die Europa-Flat ist ein tolles Angebot. Das Produkt müssten eben geringfügig umbenannt werden.

Hansenet hat die Kosten+Verbindungszeiten für Verbindungen in einige, recht teure, osteuropäische Länder falsch eingeschätzt. Dies musste korrigiert werden. Das Angebot deswegen aufzugeben wäre ja wohl unsinnig. Auch die Kosten für alle zu erhöhen, um das "teure Osteuropa" zu erreichen wäre keine faire Lösung für die anderen Nutzer.

Man arbeitet daran.

Gruß
Klaus
[1.2.2.1.1.1.2] RE: Europaflat für € 8,90 bei sipgate
platon antwortet auf spl
06.04.2006 08:18
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Ich wollte hier nur erwähnen, dass man neuerdings schon für nur € 8,90 eine Europaflatrate in 15 (zumeist west-) europäische Staaten bei sipgate bekommen kann! Und das für weniger als die Hälfte der Kosten der Hansenet-flatrate.
Der offizielle Vertriebsbeginn von sipgate ist anscheinend erst der 15.4.06 (so steht es bei teltarif auf den Anbieterseiten), auf den sipgate Seiten konnte ich die Informationen noch nicht sehen (außer bei den Cebit-Informationen).
Bei Hansenet ist mir aufgefallen, daß die Europaflat faktisch im Preis für Neukunden fast verdoppelt wurde! "Talk4Free Europa" kostet immernoch 19,90, aber es sind 'nur' noch die die Gespräche ins Ausland enthalten. Inlandsgespräche kosten also extra bzw. man bezahlt gegenüber den alten Tarifen für die Inlandsflat 7 € extra.
[1.2.2.1.1.1.2.1] RE: Europaflat für € 8,90 bei sipgate
klaussc antwortet auf platon
06.04.2006 12:43
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Ich wollte hier nur erwähnen, dass man neuerdings schon für nur € 8,90 eine Europaflatrate in 15 (zumeist west-) europäische Staaten bei sipgate bekommen kann! Und das für weniger als die Hälfte der Kosten der Hansenet-flatrate.
Der offizielle Vertriebsbeginn von sipgate ist anscheinend erst der 15.4.06 (so steht es bei teltarif auf den Anbieterseiten),
auf den sipgate Seiten konnte ich die Informationen noch nicht
sehen (außer bei den Cebit-Informationen).
Bei Hansenet ist mir aufgefallen, daß die Europaflat faktisch im Preis für Neukunden fast verdoppelt wurde! "Talk4Free Europa" kostet immernoch 19,90, aber es sind 'nur' noch die die Gespräche ins Ausland enthalten. Inlandsgespräche kosten also extra bzw. man bezahlt gegenüber den alten Tarifen für die Inlandsflat 7 € extra.

Also ein Grund mehr nicht zu HanseNet zu greifen. Ich bin jedenfalls froh, dass bei uns in der Stadt seit April Arcor verfügbar ist. Darauf warte ich schon seit 6 Jahren. Denn mit Ihren All-Inclusive-Paketen von nur € 44,85 ist Arcor echt unschlagbar! Wenn mein Vertrag mit 1&1 im November ausläuft werde ich bestimmt zu Arcot wechseln. Das einzige was michs stört ist die 24-monatige Mindestvertragslaufzeit für DSL 1000, bei den höheren Geschwindigkeiten sind es nämlich nur 12 Monate.

Und um zum Thema zurückzukehren: Bei Arcor kann man noch einen ISDN-Zugang mit DSL ohne Tarif für € 29,95 buchen. (Übrigens 1000 MB sind dann sogar schon kostenlos inklusive und die Lauzeit beträgt nur 12 Monate.) Dann kann man eine günstige flat z.B. bei getacom buchen und dazu die sipgate flat, die in 15 Staaten gilt!

Wenn du bei Arcor (Vollanschluss) bist, kannst du keine DSL-Flat wo anders dazubuchen...

Gruß
Klaus
[1.2.2.1.1.1.2.2] platon antwortet auf platon
06.04.2006 14:26

einmal geändert am 06.04.2006 14:33
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Ich wollte hier nur erwähnen, dass man neuerdings schon für nur € 8,90 eine Europaflatrate in 15 (zumeist west-) europäische Staaten bei sipgate bekommen kann! Und das für weniger als die Hälfte der Kosten der Hansenet-flatrate.
Der offizielle Vertriebsbeginn von sipgate ist anscheinend erst der 15.4.06 (so steht es bei teltarif auf den Anbieterseiten),
auf den sipgate Seiten konnte ich die Informationen noch nicht
sehen (außer bei den Cebit-Informationen).
Bei Hansenet ist mir aufgefallen, daß die Europaflat faktisch im Preis für Neukunden fast verdoppelt wurde! 'Talk4Free Europa' kostet immernoch 19,90, aber es sind 'nur' noch die die Gespräche ins Ausland enthalten. Inlandsgespräche kosten also extra bzw. man bezahlt gegenüber den alten Tarifen für die Inlandsflat 7 € extra.

Also ein Grund mehr nicht zu HanseNet zu greifen. Ich bin jedenfalls froh, dass bei uns in der Stadt seit April Arcor verfügbar ist. Darauf warte ich schon seit 6 Jahren. Denn mit Ihren All-Inclusive-Paketen von nur € 44,85 ist Arcor echt unschlagbar! Wenn mein Vertrag mit 1&1 im November ausläuft werde ich bestimmt zu Arcot wechseln. Das einzige was michs stört ist die 24-monatige Mindestvertragslaufzeit für DSL 1000, bei den höheren Geschwindigkeiten sind es nämlich nur 12 Monate.
Ich würde es andersherum sagen: Ein Grund weniger zu Hansenet zu greifen. Aber Hansenet bietet doch immernoch vergleichbares bzw. besseres als bei Arcor (vorallem wenn du gegen lange Vertragsbindungen bist).
Für 44,90 gibt es Analog+Telefonfl­at+DSL+DSL-Flat. Dafür hast du DSL 2000 mit 192 upstream, statt nur DSL-1000 bei Arcor. Keine Mindestvertragslaufzeit bei Hansenet. (Eine Europaflat bietet Arcor nicht mal an.) Arcor hat dafür ISDN statt analog. Einzig der 40€ Tarif bei Arcor ohne Telefonflat wäre ggf. besser, wenn du sowieso die sipgate-flat buchst.

Unschlagbar wäre der alte Hansenettarif für 37,90 (nur DSL-Flat) natürlich gewesen, die Sipgate-flat dazu und man wäre auch nur bei 46,80 gewesen. Aber das wird im Zweifel ein Grund sein, warum Hansenet die Tarifmöglichkeiten beschnitten hat...

Aber mal ganz anders gedacht: T-Com Analog+T-DSL1000+congster-flat+sipgate-flat = 47,90 ist auch nicht die Welt. Oder T-Com-Analog+GMX2000+sipgate = 44,90. Ich will mal so sagen, da würde ich doch überlegen, ob es wirklich ein alternativer Telefonanschluß sein muß.

EDIT: Müßte in BW nicht auch Versatel weitverbreitet möglich sein? Da gibt es doch Flatrater 2000 mit DSL2000/384(sic!) für 34,99 mit 24 Monaten Laufzeit, zusammen mit sipgate 43,89. Und ordentlich upstream für voip etc.
[1.2.2.1.1.1.2.2.1] platon antwortet auf platon
07.04.2006 06:38
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer platon schrieb:

Oder T-Com-Analog+GMX2000+sipgate = 44,90.
Also ich komme bei dieser Kombination auf € 51,74. Bedenke bitte, dass bei mir nur die Deutschland flat verfügbar ist, und die kostet € 6,90 bei GMX, ist also vergleichsweise sehr teuer - Congster nur € 4,99, AOL ebenfalls €4,99 sogar ohne Einrichtungsgebühr für AOL DSL 1000.
Ah, an den Dorfaufpreis bei GMX hab ich nicht gedacht.

Ich will mal so sagen, da würde ich doch überlegen, ob es wirklich ein alternativer Telefonanschluß sein muß.

Ja, das sollte man immer durchrechnen vor allem bei den sinkenden Flatratepreisen.
Ich habe aber auch eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt das ganze per Mobilfunk abzuwickeln. Da wäre O2 die günstigste Variante gewesen: €4,99 Genion Card (ohne subventioniertes Handy, ansonsten Genion €9,99) + €9,99 Genion flat (ins Festnetz und ins Netz von O2 Germany) + €9,99 surf@home Grundgebühr + 21,99 Volume 2000 Pack (2000 MB inklusive, was mir voll ausreicht, alternativ wäre ein surf pack 1000 für € 14,99 und ein surf pack 500 für €9,99 möglich) = € 46,96 Hinzu käme dann aber noch der Einrichtungspreis von €24,99 und die Kosten für den subventionierten surf@home UMTS Router von €49,99. Dafür bekäme ich als Student/Schüler noch 3 Monate lang die Grundgebühr von €9,99 für surf@home erlassen und bei Genion jeden Monat €4,99 Gutschrift auf die Rechnung (wenn ich z.B. Mobilfunknummern anrufe oder außerhalb der Homezone telefoniere).
Wobei du ggf. auch surf@home (bzw. die dessen GG) sparen könntest, ab Mai geht es ja los mit Genion-UMTS-Surfen. Dann kann man die Surfpakete direkt auf einen Genion (sogar nur 3 Monate Mindestvertragslaufzeit) buchen. Wir haben auch schon drüber nachgedacht, aber 2 GB sind doch noch zu wenig.

Das ganze hat aber den Nachteil, dass die UMTS-Geschwindigkeit nur max. 384 kbit/s beträgt. Aber ohne Arcor war das eben der einzige Alternativanbieter, bei dem es auch günstiger wäre. Vodafone Zuhause hätte nämlich €60 im Monat gekostet und T-Mobile bietet keine günstige Homezone flat. Bei BASE fehlt die Festnetznummer und die passende Hardware (Router), sonst wäre auch die Kombination aus BASE Telefonflat, BASE Internetflat und Genion Card für die Festnetznummer denkbar = € 45. Aber eben ohne Hardware. Und die kostet noch € 350 extra.
Wieso so viel? Ggf. reicht doch ein einfache UMTS-Handy (130€ mit GG-Aufpreis). Wobei mir gerade einfällt- was ist eigentlich mit deinen Anverwandten? ;-)

EDIT: Müßte in BW nicht auch Versatel weitverbreitet möglich sein? Da gibt es doch Flatrater 2000 mit DSL2000/384(sic!) für
34,99 mit 24 Monaten Laufzeit, zusammen mit sipgate 43,89.
Und ordentlich upstream für voip etc.
Ja, aber nur in den großen Städten. Hier ist nur Arcor als einziger Alternativanbieter verfügbar und das auch erst seit einigen Tagen. Ansonsten eben die Mobilfunker. HanseNet, Versatel, QDSL & co. gibt es hier nicht.
Das ist bedauerlich. Ich hätte vermutet, das Versatel auch auf dem Land ist (war doch früher tesion, oder?), in der Heimat in SH bekommt man fast überall Versatel (die ehemalige Komtel -das waren noch Zeiten- hat da ordentlich ausgebaut.
[1.2.2.1.1.1.2.2.1.1] platon antwortet auf platon
07.04.2006 11:15
Benutzer 1und1surfer schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Ah, an den Dorfaufpreis bei GMX hab ich nicht gedacht.

Also, ich bitte dich doch sehr nicht beleidigend zu werden. Ich wohne in alles andere als einem Dorf. Immerhin sind es hier 20.000 Einwohner und in den umliegenden Gemeinden (alle nur 1 bis 2 km entfernt) wohnen jeweils weitere 10.000 bis 15.000, und von diesen Gemeinden gibt es hier noch 4. Außerdem sind 2 Großstädte jeweils nur 15 km entfernt. Wobei aber die GMX City-Flat und in einer der beiden verfügbar ist. Alternative Anschlussanbieter gibt es aber in beiden.
War doch nicht beleidigend gemeint. Mein Dorf ist ja auch nicht größer. ;)
Ich finde auch eher diese Unterscheidungen der Provider oft recht seltsam- besonderes Beispiel ist congster, wo ja just die Großstädte nicht zum bevorzugten Kundenkreis gehören sollen.
Und so ähnlich wie du es schilderst ist hier auch. In den Umlandgemeinden bekommt man je nachdem, ob man Glück hat, den City-Tarif oder auch nicht. Ich kann da wenig Sinn erkennen.
[2] MK2 antwortet auf eci
06.04.2006 12:15
Das Sie Dich auf die Neuen Tarife umgestellt haben liegt nicht an den neuen Produkten sondern eher daran, dass Du warscheinlich in diese Länder mit 500 Min Option zu viel und zu lang telefoniert hast. Es wurden nur Personen umgestellt die diese Option in diese Gegend im Übermass ausgenutzt hatten.

Fürs umstellen in die Neuen Tarife muss man 10 Euro zahlen und somit bleibst Du erstmal in den alten bis Du es beantragst.

Gruß
MK
[2.1] insider71 antwortet auf MK2
10.04.2006 22:52
Ich weiss nicht was ihr alle habt....
Alice funktionert bei mir ohne Probleme und ist auch günstig.
Habe noch meine Fritzbox von 1und1 Zeiten und alles ist schick...
Es gab nie Probleme und die Hotline ist auch Spitze. Kostenlos und ohne lange Wartenzeiten.
Es gibt aber auch Alternativen...fürs Land.
ZB. analoger t-com Anschluss plus gmx dsl und die Flat im ersten Jahr kostenlos und dazu eine Fritzbox für Voip dann dazu Sparvoip kostenlos ind deutsche Festnetz telefonieren und Mobil für 14 cent das ist doch mal was oder??
und ne kostenlose Festnetznummer gibts auch dazu.....

Grüsse Aus Berlin
[2.1.1] dubrik antwortet auf insider71
12.05.2006 18:13
Also, ich kann momentan kein anderen Anbieter finden, der mir für 20€ 500 Minuten für die Telefonate mit der Ukraine verkauft (komische VoIP Provider mit komischen Tarifmodellen zähle ich nicht). Leider hat mich Alice (nach dem es auch Arcor getan hat) wie auch alle meine Nachbarn auf eine andere weise "betrogen". Wir sind über Glassfaser angeschlossen, und auch Alice kann es nicht ändern. Aber Alice schließt mit mir erst ein Vertrag ab (und Hotline sagt natürlich "im Computer steht DSL ist bei Ihnen verfügbar"), und dann fragt T-Com ob es wirklich geht.... Das ganze dauert eine weile und endet wie man schon erwartet hat.