mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
14 5 Thread-Index

2G und 3G gehört abgeschalten!


geekflyer schreibt am 17.03.2013 19:20
Kann der Redaktion nur zustimmen. 4G macht einfach alles besser als 3G und 2G. Bisher war es so, dass 2G zur Flächenversorgung (da niedrigere Frequenzen) und 3G zur Speed Versorgung verwendet wurde (aber geringere Reichweite). 4G vereint beides in vorbildlicher Manier und hat insbesondere die höchste spektrale Effizienz. Von mir aus können die Netzbetreiber in 2-3 Jahren gerne 2G und 3G komplett abschalten und die freigewordenen Frequenzen für ungestörten LTE Genuss verwenden. Leider wird es dazu wahrscheinlich nicht so schnell kommen, da einige User mit ihren alten Gurkenhandys ohne LTE darüber aufgebracht wären ;). BTW - in Südkorea gibt es übrigens schon seit mehreren Jahren kein 2G mehr (nur 3G und LTE). Daher hat man auch im tiefsten Wald immer 3G oder LTE ;)
[1] spezi10 antwortet auf geekflyer
17.03.2013 19:37
Benutzer geekflyer schrieb:
BTW - in Südkorea gibt es übrigens schon seit mehreren Jahren kein 2G mehr (nur 3G und LTE). Daher hat man auch im tiefsten Wald immer 3G oder LTE ;)

Welchen 2G-Standard hatten die eigentlich? Südkorea war ja eins der wenigen Länder (neben Japan z.B.), die nie GSM verwendet haben. Was vermutlich mit ein Grund für die frühe Abschaltung war. GSM mit seiner massiven weltweiten Verbreitung wird sich länger am Leben erhalten...
[2] Wiewaldi antwortet auf geekflyer
17.03.2013 20:10
Wieso bist Du dann noch hier und nicht in Südkorea?
[3] insider0815 antwortet auf geekflyer
17.03.2013 21:21
Benutzer geekflyer schrieb:
Leider wird es dazu wahrscheinlich nicht so schnell kommen, da einige User mit ihren alten Gurkenhandys ohne LTE darüber aufgebracht wären

Bin einer von denen... erstens habe ich nicht immer mein Smartphone oder Tablet dabei und geniesse es in meiner Freizeit ein kleines Gurkenhandy dabei zu haben, das guten Empfang hat und ein paar Tage nicht aufgeladen werden muss. Altmodisch? Ja, ich weiss. Aber solange die Netzbetreiber nicht wirklich Geld in die Hand nehmen und jedes noch so kleine Kaff mit gescheitem Netz ausstatten und zweitens die Smartphone Hersteller nicht endlich viel Geld in die Entwicklung wirklich leistungsfähiger Akkus stecken, werde ich immer wieder in meiner Freizeit mit einem Gurkenhandy durch die Gegend laufen.
[3.1] geekflyer antwortet auf insider0815
17.03.2013 21:43

4x geändert, zuletzt am 17.03.2013 22:02
Benutzer insider0815 schrieb:
Benutzer geekflyer schrieb:
Leider wird es dazu wahrscheinlich nicht so schnell kommen, da einige User mit ihren alten Gurkenhandys ohne LTE darüber aufgebracht wären

Bin einer von denen... erstens habe ich nicht immer mein Smartphone oder Tablet dabei und geniesse es in meiner Freizeit ein kleines Gurkenhandy dabei zu haben, das guten Empfang hat und ein paar Tage nicht aufgeladen werden muss. Altmodisch? Ja, ich weiss. Aber solange die Netzbetreiber nicht wirklich Geld in die Hand nehmen und jedes noch so kleine Kaff mit gescheitem Netz ausstatten und zweitens die Smartphone Hersteller nicht endlich viel Geld in die Entwicklung wirklich leistungsfähiger Akkus stecken, werde ich immer wieder in meiner Freizeit mit einem Gurkenhandy durch die Gegend laufen.

Wenn alle GSM Basisstationen auf LTE 800 umgerüstet werden hast du über LTE mindestens geanuso guten Empfang wie über GSM / 2G, und das setze ich ja bei einer vollständigen Umstellung voraus. 3G hat hauptsächlich eine so schlechte Reichweite, da derzeit nur 2,1Ghz 3G Frequenzen zum Einsatz kommen, (2G in D-Netzen: 900MhZ, in E-Netzen: 1,8Ghz --> geringere Frequenz = höhere Reichweite). LTE selbst braucht auch nicht wirklich viel mehr Strom, der derzeitige hohe Stromverbrauch kommt durch die häufigen Netzwechsel von LTE nach 3G oder 2G usw. zustande. Im Übrigen hält ein Smartphone locker auch einige Tage, solange du nur das Internet abschaltest und damit quasi die Funktionen auf das Niveau alter Handys reduzierst. Es wäre auch denkbar, dass es selbst nach einer so radikalen LTE Umstellung kleine, einfache Handys (keine Smartphones) gibt, die halt einfach stattdessen im LTE Netz funken.

Das Problem an der Umstellung wäre einfach, dass einige Leute sicher ihr altes Handy aus was auch immer für Gründen 5-10 Jahre verwenden wollen und nicht bereit wären im Rahmen so einer Zwangsumstellung 50-100€ für ein neues "einfaches" Handy, aber mit LTE auszugeben. Für das Allgemeinwohl wäre so eine LTE only Umstellung das Beste, vermutlich wäre es auch für die Netzbetreiber günstiger als weiterhin die alten Standards zu supporten und ihr Spektrum damit zu verballern. Noch hirnrissiger ist es für den Ausbau der alten 2G / 3G Netze weiterhin Geld auszugeben. LTE ist von der technischen Seite 2G und 3G in quasi allen Eigenschaften überlegen und daher eine schnelle Umstellung erstrebenswert. Der einzige Minuspunkt ist die derzeit fehlende VoLTE Unterstützung, was aber mehr ein Problem der Umsetzung durch die Netzbetreiber ist, als ein Problem des Standards. In einigen Ländern funktioniert VoLTE ja auch schon.
[3.1.1] Babykiller antwortet auf geekflyer
18.03.2013 01:11
"Abgeschaltet" Abgeschalten sagt man nur im Osten.
[3.1.1.1] daru antwortet auf Babykiller
27.04.2013 02:53
Hallo zusammen.

Benutzer Babykiller schrieb:
"Abgeschaltet" Abgeschalten sagt man nur im Osten.

Genau umgekehrt. Das ist ein süddeutscher "Sprachfehler", hängt mit dem Alemannenischen Dialekten zusammen.

LG Daru
[3.1.2] fanlog antwortet auf geekflyer
18.03.2013 08:26
*******
"Das Problem an der Umstellung wäre einfach, dass einige Leute sicher ihr altes Handy aus was auch immer für Gründen 5-10 Jahre verwenden wollen und nicht bereit wären im Rahmen so einer Zwangsumstellung 50-100€ für ein neues "einfaches" Handy, aber mit LTE auszugeben. "
*******
Richtig - warum auch, in kenne viele, meist ältere Leute, die mit einem Samsung 1150 total happy sind. Warum sollten gezwungen werden, Geld auszugeben?

***********
"Für das Allgemeinwohl wäre so eine LTE only Umstellung das Beste,"
********
Du sagts "Allgemeinwohl" und meinst wohl das Interesse der EarlyAdapters und PowerUsern. Sorry, aber die Gesellschaft besteht nicht nur aus solchen
Jungstern. Es darf nicht Ziel der Industrie sein, große Teile der Bevölkerung "zwangszubeglücken".
In der Vergangenheit hat die Industrie mit neuen Produkten "überzeugt" (Farbfernsehen, VHS, CD), die Leute sind freiwillig umgestiegen und wurden nicht zwangsbeglückt. Das muss auch so bleiben. Wenn die Industrie die Massen nicht überzeugen kann, dann muss das alte System noch eine zeitlang bleiben (siehe UKW/DAB).
Die Idee, eine Gesellschaft zu zwingen, neue Produkte zu kaufen, stammt aus den 30er Jahren und hat sich glücklicherweise damals nicht durchgesetzt.
[3.1.3] skycab antwortet auf geekflyer
18.03.2013 13:32
Benutzer geekflyer schrieb:


Das Problem an der Umstellung wäre einfach, dass einige Leute sicher ihr altes Handy aus was auch immer für Gründen 5-10 Jahre verwenden wollen und nicht bereit wären im Rahmen so einer Zwangsumstellung 50-100€ für ein neues "einfaches" Handy aber mit LTE auszugeben. Für das Allgemeinwohl wäre so eine LTE only Umstellung das Beste, vermutlich wäre es auch für die

SO eine richtige Zwangsumstellung wäre für die Allgemeinheit das Beste. Ganz klar bringt Zwang all zu oft die besten Ergebnisse.

Besonders toll wäre so eine Umstellung auch für die Umwelt, da wir ja noch nicht genug Schrott produzieren.
[3.1.3.1] priestorian antwortet auf skycab
21.07.2013 17:22


SO eine richtige Zwangsumstellung wäre für die Allgemeinheit das Beste. Ganz klar bringt Zwang all zu oft die besten Ergebnisse.

Besonders toll wäre so eine Umstellung auch für die Umwelt, da wir ja noch nicht genug Schrott produzieren.

...wurden wir nicht schon einmal Zwangsumgestellt? Nämlich von der guten alten DM zum schrottigen EURO. Das wird auf den Mobilfunk angewendet der gleiche Murks. GSM/UMTS funktionieren während LTE ein Rohrkrepierer wird. Indoor ist mit LTE Funkstille während GSM/UMTS noch funktionieren.
[3.1.4] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf geekflyer
18.03.2013 14:24
Benutzer geekflyer schrieb:
3G hat hauptsächlich eine so schlechte Reichweite, da derzeit nur 2,1Ghz 3G Frequenzen zum Einsatz kommen, (2G in D-Netzen: 900MhZ, in E-Netzen: 1,8Ghz --> geringere Frequenz = höhere Reichweite).

Richtig. Die wertvollen und nützlichen Frequenzen hocken im 900er GSM-Band. Aber noch sind wir eben lange nicht so weit, denn LTE steckt sprichwörtlich noch in den Kinderschuhen.

LTE selbst braucht auch nicht wirklich viel mehr Strom, der derzeitige hohe Stromverbrauch kommt durch die häufigen Netzwechsel von LTE nach 3G oder 2G usw. zustande.

Bedingt richtig. Der Funkstandard-Handover ist eine Ursache des Problems. Die andere ist der Standard selbst. Die von dir ersehnte "radikale Umstellung" kann allein schon deshalb nicht kommen, weil 4G hierfür noch absolut untauglich ist. 3G ist vorerst (und damit meine ich auf Jahre hinaus) die bessere Basis.

Das Problem an der Umstellung wäre einfach, dass einige Leute sicher ihr altes Handy aus was auch immer für Gründen 5-10 Jahre verwenden wollen und nicht bereit wären im Rahmen so einer Zwangsumstellung 50-100€ für ein neues "einfaches" Handy, aber mit LTE auszugeben.

Ein neues, einfaches "4G-only" oder 3G/4G-Handy lässt sich für weit weniger €uronen herstellen und verkaufen. 3G/4G ab 15 - 20 € Straßenpreis. Das ist eben nicht teurer als ein heutiges 2G-only-Handy und ist auch wohl weniger das Problem. Dieses Geld hat jeder übrig.

hirnrissiger ist es für den Ausbau der alten 2G / 3G Netze weiterhin Geld auszugeben. LTE ist von der technischen Seite 2G und 3G in quasi allen Eigenschaften überlegen und daher eine schnelle Umstellung erstrebenswert.

Ganz klar: Nein, es gibt gute Gründe das "alte" 3G Netz weiter auszubauen. Einer davon ist die Sprachtelefonie.
2G ist alt und Marode. Das betrifft sowohl den Standard, als auch die Technik draussen vor Ort. Vodafone fährt bei GSM wegen der maroden Basisstationen so grenzwertig, dass die Sprachqualität so lausig ist, wie in keinem anderen dt. Netz. Sprache über UMTS ist bei Vodafone im Gegensatz zu anderen Providern dadurch besser als via GSM. UMTS/HSPA ist definitiv moderner und für die Mobilfunker verdammt teuer gewesen. Es wäre stupide es nicht auszubauen und nicht zum Ersatz für 2G zu etablieren. LTE 3.9/4G-only ist vollkommen unrealistisch.

Der einzige Minuspunkt ist die derzeit fehlende VoLTE Unterstützung, was aber mehr ein Problem der Umsetzung durch die Netzbetreiber ist, als ein Problem des Standards. In einigen Ländern funktioniert VoLTE ja auch schon.

Seh' ich anders. Die LEITUNGSGEBUNDE Vermittlung fällt bei LTE weg. Und genau das macht aktuell die Probleme beim Handover. Das ist also sehr wohl ein Problem des Standards, das man nicht so leicht ausmerzen können wird. Ohnehin bin ich ja als als Befürworter der zuverlässigeren Leitungsvermittlung von TK-Diensten (-> ISDN im Festnetz) bekannt. Welch Wunder - ich bin es auch hier. Die "alte" Art der Vermittlung hat nämlich auch im Mobilfunk klare Vorteile...
[3.1.4.1] geekflyer antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
18.03.2013 18:05
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Die wertvollen und nützlichen Frequenzen hocken im 900er GSM-Band. Aber noch sind wir eben lange nicht so weit, denn LTE steckt sprichwörtlich noch in den Kinderschuhen.
Ja und die 900er Frequenzen sind "fast" so nützlich wie die 800er Frequenzen in denen die Netzbetreiber bisher nur eine begrenzte Bandbreite anbieten können. Die begrenzte Bandbreite ist zwar momentan noch kein Problem aber sobald LTE weit etabliert ist könnte es durchaus auch in den 800er Frequenzen zu Überlastungen in den Innenstädten kommen und da wären die 900er Frequenzen eine willkommene Erweiterung. Diese sind aber eben momentan noch durch GSM belegt, würden aber frei werden bei einer konsequenten Umstellung.

Der Funkstandard-Handover ist eine Ursache des Problems. Die andere ist der Standard selbst. Die von dir ersehnte "radikale Umstellung" kann allein schon deshalb nicht kommen, weil 4G hierfür noch absolut untauglich ist. 3G ist vorerst (und damit meine ich auf Jahre hinaus) die bessere Basis.

Kannst du das mit Quellen belegen? Der LTE only handover funktioniert bereits in Südkorea bei SK Telecom und MetroPCS in den USA seit August. Das ganze mit HD Voice und wesentlich kürzeren Verbindungsaufbau Zeiten als bei 3G. Ein gemischten Handover (LTE zu 3G) hat o2 bereits im Februar diesen Jahres erfolgreich erprobt. In 2-3 Jahren sollte dieses Handover Problem damit mehr als gelöst sein und bei einer LTE only Umstellung wäre der Handover sowieso leichter, da die Verbindung dauerhaft IP basiert bleibt.

Ein neues, einfaches "4G-only" oder 3G/4G-Handy lässt sich für weit weniger €uronen herstellen und verkaufen. 3G/4G ab 15 - 20 € Straßenpreis. Das ist eben nicht teurer als ein heutiges 2G-only-Handy und ist auch wohl weniger das Problem. Dieses Geld hat jeder übrig.

Das meine ich ja - es ist nicht viel Geld, vorallem im Vergleich zu den monatlichen Kosten die sonst jemand hat, aber trotzdem würden sich vermutlich tausende Kunden aufregen ihr geliebtes Nostalgiehandy, mit dem sie schon so viel durchgemacht haben, nicht mehr nutzen zu können.

Ganz klar: Nein, es gibt gute Gründe das "alte" 3G Netz weiter auszubauen. Einer davon ist die Sprachtelefonie. 2G ist alt und Marode. Das betrifft sowohl den Standard, als auch die Technik draussen vor Ort. Vodafone fährt bei GSM wegen der maroden Basisstationen so grenzwertig, dass die Sprachqualität so lausig ist, wie in keinem anderen dt. Netz. Sprache über UMTS ist bei Vodafone im Gegensatz zu anderen Providern dadurch besser als via GSM. UMTS/HSPA ist definitiv moderner und für die Mobilfunker verdammt teuer gewesen. Es wäre stupide es nicht auszubauen und nicht zum Ersatz für 2G zu etablieren. LTE 3.9/4G-only ist vollkommen unrealistisch.

Ob UMTS/HSPA nun teuer war oder nicht, spielt nach heutiger Betrachtung keine Rolle, wenn die heute verfügbaren Alternativen (LTE) einfach besser und im Endeffekt im Ausbau sogar günstiger (größere Reichweite / spektrale Effizienz) sind. Die Kosten der 3G Lizenzen usw. sind versunkene Kosten und daher in einer Investitionsbetrachtung heute nicht zu berücksichtigen. Sobald VoLTE marktfähig und zuverlässig ist, und das sollte spätestens in 2 Jahren der Fall sein, ist LTE only mehr als realistisch umsetzbar.

Seh' ich anders. Die LEITUNGSGEBUNDE Vermittlung fällt bei LTE weg. Und genau das macht aktuell die Probleme beim Handover. Das ist also sehr wohl ein Problem des Standards, das man nicht so leicht ausmerzen können wird. Ohnehin bin ich ja als als Befürworter der zuverlässigeren Leitungsvermittlung von TK-Diensten (-> ISDN im Festnetz) bekannt. Welch Wunder - ich bin es auch hier. Die "alte" Art der Vermittlung hat nämlich auch im Mobilfunk klare Vorteile...

Heutige IP only Anschlüsse von Telekom, 1und1 usw. sind für den Ottonormalverbraucher genauso zuverlässig und eben kosteneffizienter. Auch Faxen über VoIP ist dank T38 auch bei den meisten Anbietern kein Problem mehr. Was spricht also dagegen? Die Sprachqualität ist bei ausreichender Bandbreite sogar überlegen - HD Voice gibt es z.B. nur bei IP only Anschlüssen. Wozu brauche ich also Leitungsvermittelte Telefonie?
[3.2] fanlog antwortet auf insider0815
18.03.2013 08:53
Bin einer von denen... erstens habe ich nicht immer mein Smartphone oder Tablet dabei und geniesse es in meiner Freizeit ein kleines Gurkenhandy dabei zu haben, das guten Empfang hat und ein paar Tage nicht aufgeladen werden muss.

Ich auch!
Smartphone und Tablett sind auf Reisen immer dabei. Aber privat genieße ich auch mein uralt Klapphandy. Nimmt keinen Platz weg und der Akku hält fast eine Woche. Einfach Spitze!
[3.3] hurius antwortet auf insider0815
18.03.2013 14:29

einmal geändert am 18.03.2013 14:30
Benutzer insider0815 schrieb:
Benutzer geekflyer schrieb:
Leider wird es dazu wahrscheinlich nicht so schnell kommen, da einige User mit ihren alten Gurkenhandys ohne LTE darüber aufgebracht wären

Bin einer von denen... erstens habe ich nicht immer mein Smartphone oder Tablet dabei und geniesse es in meiner Freizeit ein kleines Gurkenhandy dabei zu haben, das guten Empfang hat und ein paar Tage nicht aufgeladen werden muss. Altmodisch? Ja, ich weiss. Aber solange die Netzbetreiber nicht wirklich Geld in die Hand nehmen und jedes noch so kleine Kaff mit gescheitem Netz ausstatten und zweitens die Smartphone Hersteller nicht endlich viel Geld in die Entwicklung wirklich leistungsfähiger Akkus stecken, werde ich immer wieder in meiner Freizeit mit einem Gurkenhandy durch die Gegend laufen.

Wer sollte denn auch wirklich Geld in die Hand nehmen und das Zwischenmodell UMTS ausbauen? Telekom? Ne, die haben den anderen Braten gewittert. Der Rest hat auch nicht viel mehr Geld für sowas.
Und dann stellt sich die Frage, wozu will man aufn Mecklenburgischen See UMTS haben wenn diese Dinger eh immer aus der Hand in den See gleiten? (Thema Natur vs. Medienverblödung, wie verbringen wir richtig unsere kostbare Freizeit?)

Andere Frage meinerseits:
Was kommt eigentlich mit LTE zustande, wenn man keinen oder schlechten Empfang hat?

[4] KunterBunter antwortet auf geekflyer
18.03.2013 08:04
Es muss richtig "gehören abgeschaltet" heißen.
[4.1] Nobert T antwortet auf KunterBunter
27.04.2013 09:21
Nicht 2 G und 3 G gehören abgeschaltet sondern ein gewisser "geekflyer"
[5] Es heißt: abgeschaltet!!!!!!!
blondini antwortet auf geekflyer
21.07.2013 19:29
ohne sonstige Worte
[5.1] rotella antwortet auf blondini
21.07.2013 20:24
geekflyer hat das letzte Mal am 08.04. gepostet. Wahrscheinlich hat er sich hier schon selbst abgeschaltet :D