mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
15 6 7 Thread-Index

Staatliche Subvention von Schnäppchenjagen und chatten statt Schulbildung fürs


fe rnwe h schreibt am 04.11.2013 19:16
Steuergeld?
[1] Otis antwortet auf fe rnwe h
04.11.2013 20:48

einmal geändert am 04.11.2013 20:48
Die große Koalition aus CDU und SPD will künftig stärker auf einen schnelleren Ausbau von Internet-Breit­band­ver­bindungen setzen.

Und was die unter Breit­band­ver­bindungen verstehen wissen wir ja bereits. 1-2 Mbit´s. Und ich muss sagen, dass ich gern mal 1 Mbit hätte mit meinen 39KB download!
[1.1] CIA_MAN antwortet auf Otis
04.11.2013 21:39
LTE liefert das und ich weiß nicht warum sich Leute mit DSL Light über einen LTE-Ausbau beschweren?! :(
[1.1.1] Otis antwortet auf CIA_MAN
04.11.2013 22:59

2x geändert, zuletzt am 04.11.2013 23:00
Benutzer CIA_MAN schrieb:
LTE liefert das und ich weiß nicht warum sich Leute mit DSL Light über einen LTE-Ausbau beschweren?! :(

Was? Ich beschwere mich nicht! Aber LTE ist kein Ersatz für einen "richtigen" DSL-Anschluss. Für das Handy ist die Verbindung I.O! Ein Freund hat auf LTE im Dorf umgestellt und jetzt ist EDGE only (UMTS gibt es nicht) angesagt!
[1.1.1.1] LTE
Moneysac antwortet auf Otis
12.11.2013 18:29
ich hatte die gelegenheit vodafone LTE im dörflichen bereich zu testen und bin begeistert. wenn die volumina erhöht werden ist das eine volle dsl alternative, zumindest für alles was im festnetz unter 6mbit hat.
[2] Zum Beitrag von 'fernwe h'
industrieclub antwortet auf fe rnwe h
04.11.2013 22:22
Benutzer fe rnwe h schrieb:
Steuergeld?

Na ja, du bist manchmal ein bisschen "überpointiert" - man könnte auch einfach 'einseitig' sagen (iss' natürlich dein gutes
Recht!), denn natürlich kann man sich mit dem Internet 'zudröh-
nen' oder 'volllullen', man kann es aber auch für echte Infor-
mierung, Bildung, Wissen, Aufklärung, Kommunikation verwenden...
DU bist ja selbst der Beweis dafür, du versuchst es ja "aufklä-
rerisch" zu verwenden, und ich hab' - bei Themen, die mich schon
immer bewegt haben, z.B. Wirtschaft, Rundfunk etc. - auch ab und zu so Anwandlungen.
Es liegt wie immer an jedem selbst, was er/sie daraus macht.
Struktursubventionen für's Internet werden also nicht per se
für 'Schund' ausgegeben. Bei Autobahnen, Flughäfen etc. (von
Rüstungsgeschichten mal ganz zu schweigen) könnte man das schon
wesentlich kritischer sehen...
[2.1] RE: Volksbespassung
industrieclub antwortet auf industrieclub
05.11.2013 20:00
Benutzer base station schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:

Struktursubventionen für's Internet werden also nicht per se

Hier geht es darum, daß 50MB/s mittlerweile als Daseinsvorsorge angesehen werden.

Deshalb ist es wichtig das die Obrigkeit mit zensiertem HDTV ihre Untertanen bespasst

Ja, 50MB/s iss' wohl 'n bisschen viel für DASEINSVORSORGE, das geb' ich zu , besonders von meiner Warte her, der ich ja immer
für Bescheidenheit plädiere. DAS war mir so nicht klar; ich weiß
aber auch, warum mir das so nicht klar war: weil die ja ständig
'was Anderes unter 'BREITBAND' verstehen, die haben ja bis vor
Kurzem in DE regierungsseitig noch 1-2 MB/s unter Breitband ver-
standen, davon ausgehend versteht ihr dann wohl, was ich meinte..
Die müssten sich 'mal (in Zahlen!) festnageln lassen, wie sie nun
Breitband definieren. Aber genau das tun die ("natürlich") ungern
[2.1.1] industrieclub antwortet auf industrieclub
05.11.2013 20:36
....Kennst dich ja ganz gut aus! Grüße
[2.1.1.1] industrieclub antwortet auf industrieclub
05.11.2013 22:52
Benutzer base station schrieb:
>

Ich hab mir schon damals an den Kopf gefaßt wenn ich sah mit welchem Aufwand Koaxkabel verbuddelt wurden als SAT-TV in den 80er Jahren schon absehbar war.

Ihre Erlebnisse in diesem Zusammenhang hat Bettina Raddatz in ihrem Buch "Treu & Glauben" beschrieben die Du hier nachlesen kannst:

http://www.ariplex.com/ama/ama_treu.htm

Danke! Hab 'mal 'reingeguckt, iss' schon intertessant...<Damals
hab' ich mich nicht so systematisch mit so'was beschäftigt. Ich
lehnte jedoch Kabel (instinktiv) ab, weil ich immer frei und un-
abhängig sein wollte und Kabel natürlich "Angebundenheit" asso-
ziierte, außerdem leh´nte ich (natürlich) Zusatzkosten ab...
Da ich aber auch schon damals eine Art 'Mobilfreak' war (CB-Funk,
A-Funk, DX'en etc.), war 'Satellit' ebenfalls nie mein Ding - DAS
war ja nicht 'mobil' genug...Also lief ich stattdessen schon mit
Mini-Radios in Hemdentaschen und (Kofferradio-großen!) "Mini"-
Fernsehern herum, als sonst noch absolut niemand "einen Knopf im
Ohr" hatte - so fiel man DAMALS noch echt auf! Da es in NRW auch
nicht so tolle R.-Programme gab, kam folglich das Kurzwellen-In-
teresse auf...Those were the days.
<Die jetzige 'Leerung' der Kurzwelle hat übrigens auch Vorteile:
Man kriegt jetzt (z.B.) selbst mit rel. einfachen Empfängern
(nach Mitternacht) auf 6000 kHz Radio Havanna Cuba, auf Spanisch, dem ich - als Portugiesisch-Kundiger - so halb folgen
kann; die müssen irgendwo im 49-Meter Band aber auch auf Englisch
sein, aber noch schwächer, weil die das vermutl. Richtung USA ab-
strahlen...Aber: liebe Internet-Gemeinde, das Funk-Hobby wird nie
sterben, das schafft auch Internet nicht, gerade in heutigen Zei-
ten wird das wieder viel interessanter...>
[2.1.1.1.1] industrieclub antwortet auf industrieclub
06.11.2013 18:48
Ja, danke, 'telesur' ist ganz o.k. Dass das Internet heute (ob-
jektiv) unschlagbar ist, weiß ich auch...Kurzwelle ist eben nur 'was für eine winzige Minderheit, die da bereits in ihrer
Kindheit/Jugend "Blut geleckt" hat - wie z.B. ich. Und diese Leute werden das auch nie ganz aufgeben...Aber missionieren will
ich damit hier niemanden - ich weiß auch, dass das sowohl sinn- wie auch zwecklos wäre...
[2.1.1.1.1.1] industrieclub antwortet auf industrieclub
08.11.2013 17:58
Ja, der Barlow-Wadley war natürlich eine Legende...Es gab da auch
noch ein paar andere Legenden, für die ich leider (als Kind oder
Jugendlicher) kein Geld hatte: in den 60's der BRAUN T 1000 (stand damals angeblich in den Arbeitszimmern aller dt. Botschaf-
ter) und in den 80's der Panasonic RF9000 (das wohl ominöseste
"Schlachtschiff", das je gebaut wurde). Beide sind natürlich gar
nicht so "überragend" im Empfang (da hat man dann eher vom Rohde
& Schwarz EK070 geträumt, den z.B. die professionellen Schnüffler
verwendeten/verwenden), aber beide sind eben 'Design-Ikonen' -
und das war mir auch immer wichtig. - Gut wäre auch der Sony CRF-
1 gewesen, aber den gab's eh' nur in der Schweiz, Singapore,Ja-
pan, USA...So hab' ich's dann (an Legenden) nur zum Sony ICF-
2001 und -2010 gebracht. Letzterer war ja der Liebling aller
Tester, ich bin aber nie richtig "warm" mit ihm geworden, da war
mir der ICF 7600 (der ursprüngliche!) und vor allem der Panasonic
RF-B65D lieber, ein äußerst seriöses Teil, wenig bekannt, noch
heute viel Spaß mit ihm... Die 'Military-Look'-Teile hab' ich im-
mer in den Karstadt's (damals in West-Berlin) stehen sehen und
'bewundert', aber als Student hatte man (natürlich) kein Geld...
[2.1.2] skycab antwortet auf industrieclub
06.11.2013 08:10
Benutzer industrieclub schrieb:
Benutzer base station schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:

Struktursubventionen für's Internet werden also nicht per se

Hier geht es darum, daß 50MB/s mittlerweile als Daseinsvorsorge angesehen werden.

Deshalb ist es wichtig das die Obrigkeit mit zensiertem HDTV ihre Untertanen bespasst

Ja, 50MB/s iss' wohl 'n bisschen viel für DASEINSVORSORGE, das geb' ich zu , besonders von meiner Warte her, der ich ja immer für Bescheidenheit plädiere. DAS war mir so nicht klar; ich weiß

In nem Mehr-Personen-Haushalt sind 16Mb/s aber auch schnell zu wenig.
Also, wenn ich mit 16Mbit/s hochauflösende Videostreams schaue und was runterlade ist surfen schon deutlich verlangsamt.
Insofern lohnen sich bei gleichzeitiger Nutzung durch 2-3 Personen 50Mbit/s schon heute und zukünftig noch mehr.
Dass es Luxus ist und eigentlich unnötig ist eine ziemlich kurzsichtige Betrachtung und stimmt auch heute schon nur für 1-Personen-Haushalte oder Paare.

[2.1.2.1] industrieclub antwortet auf skycab
06.11.2013 19:53
Ja, ich gebe ja zu, dass sowohl meine Frau wie auch ich viel am
Dienstrechner machen (können)...Außerdem haben wir privat jeder
seinen (UMTS-)Stick - und damit Account...
Andererseits sind das für mich schon "abenteuerliche" Dimensionen
um die es da in den "Drossel-Diskussionen" so geht. Da geht es ja
um 75 oder 100 oder gar 300 GB!
Aber - um hier nicht missverstanden zu werden - ich missgönne niemandem etwas und würde auch niemandem etwas wegnehmen wollen.
Und es ist mir auch klar, dass Familien mit (besonders) jugend-
lichen Kindern, die alle nur über EINEN Account laufen, da tat-
sächlich Probleme bekommen könnten. Ich hoffe also, niemandem auf den Schlips getreten zu haben und werde mich im Übrigen so-
wieso jetzt hier mehr aus dem Forum zurückziehen. Für mich fand
diese Diskussion halt in so VÖLLIG fremden Welten statt, da ich -
wie schon 'mal geschrieben - kein Filmsauger, kein IP-TV-Gucker,
kein Online-Gamer etc. pp. bin, keine Kinder habe und noch nie an
5GB/Monat gestoßen bin. Ich bin nur einfacher Informatiker und
bin genauso perplex wie Benutzer/in 'halina', die - nach eigenen
Angaben - noch nicht 'mal auf 1GB/Monat kommt, wie die Leute auf
diese Datenmengen kommen. Das hat mich eben provoziert und ich
wollte die ganze Diskussion 'mal "ein bisschen auf den Teppich
'runter bringen". Denn genauso wie ich hier immer betont habe,
dass im jetzt (in Europa)(in der ITK) anstehenden Konsolidierungs
Prozess die Netzbetreiber/Provider keine "Rosinen werden picken"
können, so werden das auch die Kunden nicht können, jedenfalls die verschwindend kleine Zahl von "Extremkunden" nicht.
Die "normale" Familie sollte aber auf keinen Fall betroffen sein,
das ist klar! <Man sollte übrigens auch 'mal sehen, dass die Kun-
denkonditionen im Mobilfunk hier in Europa viel günstiger sind als (z.B.) in Nordamerika...Hier ist nicht alles schlecht und
beklagengswert - damit meine ich NICHT dich, sondern das allg.
Gejammere im Forum - bei der kleinsten Kleinigkeit...Und schließ-
lich stehen die Firmen in der ITK (jedenfalls mehr und mehr) im
GLOBALEN Wettbewerb. So, jetzt hab' ich keine Lust mehr.>
[2.1.2.1.1] industrieclub antwortet auf industrieclub
08.11.2013 18:08

Benutzer industrieclub schrieb:
denkonditionen im Mobilfunk hier in Europa viel günstiger als (z.B.) in Nordamerika...Hier ist nicht alles schlecht

Erklär das mal den Leuten. Das ist doch hier nur Gejammere aus höchsten Niveau. Die meisten wissen doch gar nicht wie gut es ihnen geht. Und damit meine ich nicht nur die Vollversorgung mit Telekommunikation und deren niedrigen Kosten.

Danke für den 'Zuspruch'! Man wird ja hier im Forum (leider) sehr
schnell "in der Luft zerrissen", wenn man mal "gegen den Strom
schwimmt", was bei mir leider öfters vorkommt, da ich mir unab-
hängiges Denken zu bewahren versuche...Werde mich aber hier auch
(bis auf einzelne konkrete 'Technik-Tipps') zurückziehen, weil es
zuviel Arbeit macht, man sich (unnötig) aufregt und es insgesamt
zu wenig bringt...
[3] sushiverweigerer antwortet auf fe rnwe h
04.11.2013 22:42
Benutzer fe rnwe h schrieb:
Steuergeld?

Für diesen unqualifizierten Kommentar war hoffentlich kein Steuergeld erforderlich.
[3.1] mirdochegal antwortet auf sushiverweigerer
04.11.2013 22:58
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer fe rnwe h schrieb:
Steuergeld?

Für diesen unqualifizierten Kommentar war hoffentlich kein Steuergeld erforderlich.

Ist eine staatliche finanzielle Unterstützung der Privatwirtschaft ohne Rückzahlung denn keine Subventionierung, wenn man es selber für sinnvoll hält? Doch, es ist auch dann eine.

Die Unternehmen, hauptsächlich die Telekom, haben es verschlampt, weil sie lieber ihren Aktionären das Geld zugeschoben haben und jetzt rufen sie den Staat um Hilfe, der großzügig mit den Scheinen der Steuerzahler wedelt.
[3.1.1] mirdochegal antwortet auf mirdochegal
05.11.2013 20:46
Benutzer base station schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Die Unternehmen, hauptsächlich die Telekom, haben es verschlampt, weil sie lieber ihren Aktionären das Geld

Jahresbilanz (2012)
Umsatz: 58,17 Mrd. EUR
Bruttorendite: -10,71%

Das Problem mit der Internetgeschwindigkeit ist schon ein paar Tage länger als erst seit 2012 bekannt.

In den Jahren 2006-2011 zusammen genommen hat die Telekom nach Steuern überigens 9.979 Mio. Euro Gewinn gemacht - also fast 10 Mrd. Euro. (http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Deutsche_Telekom)

Der größte Aktionär der (VEB) DTAG ist der Staat.

Ja, aber mit nur noch ca. einem Drittel der Anteile. Verteilt auf den Bund (15%) und die KfW (17%). Zumindest eine beherrschende Stellung ist das nicht. Der Staatsanteil liegt bei der Telekom überhaupt darin begründet, dass sie ein staatliches Unternehmen war und privatisiert wurde. Hier könnte man dem Staat eher seinen Glauben an Privatisierungen als seine unternehmerischen Ambitionen vorwerfen.
[3.1.1.1] mirdochegal antwortet auf mirdochegal
06.11.2013 22:23
Benutzer base station schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:

Das Problem mit der Internetgeschwindigkeit ist schon ein paar Tage länger als erst seit 2012 bekannt.

Welches Problem?

Ich teile mir mit mehreren Nutzern einen access point der aus dem WAN, wenn es hoch kommt mit 2,5 MBit/s versorgt wird.

Hast Du hier schon mal gelesen, daß ich mich hier über _meine_ Internetgeschwindigkeit beschwert habe?

Ich beklage mich auch nicht, surfe über Kabel mit 20 MBit (bis 32 möglich). Damit bin ich zufrieden.

Kann schon sein, dass entsprechende Wirtschaftszweige da an etwas Umsatz machen wollen, was aber nur wenige nachfragen. Und jetzt soll der Bedarf herbeigeredet werden.
Andererseits gibt es einige, die max. 2 MBit bekommen können. Für sinnvoll hielte ich einen Ausbau in der Fläche, so dass fast jeder 6 oder 10 MBit bekommen kann. Wo schon 16+ MBit vorhanden sind, ist es tatsächlich nicht dringend nötig, einen Ausbau zu tätigen.
[4] skycab antwortet auf fe rnwe h
05.11.2013 07:44

einmal geändert am 05.11.2013 07:44
Benutzer fe rnwe h schrieb:
Steuergeld?

Wofür würdest du die Steuergelder denn ausgeben? Lieber für Subvention von Kohlekraftwerken und Tiertransporten über möglichst viele Ländergrenzen?
Es ist ja so, dass quasi alles und nichts subventioniert wird, gerade von deutschen Steuergeldern.
Dann doch bitte auch mal für was sinnvolles wie zukunftsweisende Technik, oder etwa nicht?
[4.1] blumenwiese antwortet auf skycab
05.11.2013 18:43
Benutzer skycab schrieb:
Dann doch bitte auch mal für was sinnvolles wie zukunftsweisende Technik, oder etwa nicht?

Die (leider) typische Antwort, die einem Politiker fast schon feucht werden lässt.

Die Antwort auf Unrecht kann niemals noch mehr Unrecht sien. Und die Antwort auf Subventionen können niemals noch mehr Subventionen sein.
[4.2] skycab antwortet auf skycab
06.11.2013 08:32

2x geändert, zuletzt am 06.11.2013 08:36
Benutzer base station schrieb:
Benutzer skycab schrieb:
Benutzer fe rnwe h schrieb:
Steuergeld?

Wofür würdest du die Steuergelder denn ausgeben?

Gar nicht ausgeben sondern die Steuern senken.

Steuersenkung ist die beste Wirtschaftsförderung.

Lächerlich, das ist schwarz-gelbe Propaganda. Mit der Agenda 2010 umgesetzte massive Senkung von Steuern sowie Sozialabgaben haben zwar der Wirtschaft geholfen, aber Millionen von Menschen in Armut gestürzt.

Ich denke nicht, dass Subventionen irgendein Allheilmittel sind, aber wenn es sie schon gibt und es wird sie aufgrund unseres Grundgesetztes geben solange es die Bundesrepublik Deutschland gibt, sollten sie sinnvoll verwendet werden.

Einer Argumentation, die sich gegen integrale Prinzipien des Grundgesetztes wendet, verweigere ich mich.
[4.2.1] SoloSeven antwortet auf skycab
07.11.2013 09:00

einmal geändert am 07.11.2013 09:04
Benutzer base station schrieb:
Was mich allerdings wundert ist, daß wegen der Armut in Deutschland niemand aus Deutschland flieht.



In Erwartung tausender hochqualifizierter Arbeitskräfte, demnächst vorrangig aus Rumänien und Bulgarien, sieht die Zukunft Deutschlands doch rosig aus. Warum sollte man da fliehen?
Zurücklehnen und ganz entspannt auf volle Rentenkassen warten.
[4.2.1.1] Teddyboy83 antwortet auf SoloSeven
11.11.2013 18:50
Dann heisst es bald "Wollen Du Glasfaserkabel kaufen?" anstatt der guten alten Rose. In Anbetracht des technischen Wandels der letzten 15 Jahre, halte ich einen Ausbau für eine verdammt wichtige Sache. Was jetzt aber nicht heissen soll,das ich eine schnellere Verbindung einer gut gebildeteten Generation vorziehe. Ich denke ,das tut niemand. es ist halt diese Art von Doppelmoral, die seitens unserer Politik/Großindustriellen Mistkäfer vertreten wird. Mir fallen aus dem Stand auch zig andere finanziellen Baustellen unseres Landes ein, die nicht mal im Ansatz die selbe Relevanz wie ein landesweites Breitband haben.Es geht ja nicht um "Entweder Bildung oder schnelles Netz".
Beides wichtig, beides nötig!#Punkt!