mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
15 6 710 Thread-Index

gefälschte Anrufer-ID


frank2 schreibt am 11.09.2015 08:50
-wie wird das eigentlich technisch gemacht ? -normalerweise fast unmöglich... das einzige,was ich mir vorstellen könnte, über Rufumleitung bei einer All-net-Flat
[1] R o E s I antwortet auf frank2
11.09.2015 15:13
z.B. über VOICE over IP
[1.1] frank2 antwortet auf R o E s I
11.09.2015 16:17
Benutzer R o E s I schrieb:
z.B. über VOICE over IP


hm...

Danke !

frank2
[2] Albi aus Kiel antwortet auf frank2
12.09.2015 16:18
Habe noch eine andere Idee:

Mit freevoipdeal.com kann man per VoIP telefonieren. Man bekommt keine neue Telefonnummer sondern kann vorhandene verifizieren lassen (Anruf / SMS).

Wenn ich das beispielsweise gemacht habe oder einen "Bekannten" so freigeschaltet habe, kann ich mit dieser Nummer raustelefonieren, auch wenn die Nummer längst gekündigt ist. Die Nummer kann Festnetz und Mobil sein, auch im Ausland.

Dabei kann ich bis zu fünf Nummern hinterlegen und später per Internet immer wieder dazwischen wechseln.

Eingehende Anrufe sind so NICHT möglich.


Benutzer frank2 schrieb:
-wie wird das eigentlich technisch gemacht ? -normalerweise fast unmöglich... das einzige,was ich mir vorstellen könnte,
über Rufumleitung bei einer All-net-Flat
[2.1] Ole42 antwortet auf Albi aus Kiel
17.09.2015 07:32
Die verifizierten Rufnummern sind nicht das eigentliche Problem. Schwieriger sind direkte SIP-Uri-Calls, weil dort zwangsläufig die CallerID und der Callername frei gesetzt werden. Die meisten Provider blocken zwar externe SIP-Anrufe. Andere kann man aber so einrichten, dass sie externe SIP-Anrufe an ein Ziel im Festnetz umleiten.
Tatsächlich macht das Sinn. Will man einkommende Anrufe über einen Billiganbieter aufs eigene (!) Handy umleiten, verliert man normalerweise die original Anrufernummer und sieht nur die eigene (Beispiel Umleitung in der Fritzbox). Will man die Rufnummer des Anrufers aufs eigene Handy übertragen, braucht man entweder eine Umleitung beim Provider der eigenen Nummer (meist teuer) oder verwendet (legal nur, wenn man zu eigenen Anschlüssen umleitet) folgenden Trick:
Ein Asterisk nimmt den Anruf an.
Die original Anrufernummer wird als CallerID gesetzt und der Anruf an nutzer@sip.freevoipdeal.com weiter geleitet.
Mit dem Windowsclient von Freevoipdeal kann man eine Rufumleitung eingehender SIP-Calls auf eine Zielnummer einstellen.
Ich nutze dazu allerdings cheapvoip (gleicher Anbieter), Zielnummer ist meine Handynummer, eine Rufumleitung mit Nummernübermittlung kostet so 0,7 Cent/Min.

Was für den Zweck legal und auch sinnvoll ist, lässt sich natürlich auch mißbrauchen. Setzt man nicht die Rufnummer eines eingehenden Anrufs als neue Absendenummer, sondern die eines Gerichts und leitet nich aufs eigene Handy um, sondern auf ein Betrugssopfer...

Das Problem besteht darin, dass solche Maschen echte, sinnvolle Nutzungen gefährden. Schon ENUM (salopp: kostenloses Telephonieren übers Internet zu normalen Telephonnummern, wenn das Ziel sich auch mit SIP-Uri registriert hat) sind letztlich auch an den Sicherheitsbedenken gescheitert (neben den befürchteten Innahmeverlusten der Provider natürlich).

Letztlich muß man heute akzeptieren, dass eine Absendertelephonnummer genauso wenig Aussagekraft wie eine Absendemail hat.

Benutzer Albi aus Kiel schrieb:
Habe noch eine andere Idee:

Mit freevoipdeal.com kann man per VoIP telefonieren. Man
bekommt keine neue Telef...