mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 Thread-Index

Videos und Fair Use Policy


rrunner64 schreibt am 11.11.2016 11:29
einmal geändert am 11.11.2016 11:29
Der Austausch von Videos soll auch funktionieren. Im Blog von KnowRoaming heißt es: „You can send unlimited pictures, messages, and videos as well as make calls with friends and family - we’re covering the costs so you can travel worry-free.“

Unbegrenzt ist die kostenlose Nutzung natürlich nicht. Laut Fair Use Policy gilt:
„Generally, we place no limitations on accounts drawing less than 100 MB per day. However, we reserve the right to disable this promotion on an individual account (temporarily or permanently) if KnowRoaming deems the usage as abusive. KnowRoaming reserves the right to block usage of this feature within a customer’s home country. As well, KnowRoaming also reserves the right to remove or modify this feature and any other product feature at the company’s discretion. “

Die eigentliche Neuigkeit für mich ist allerdings, dass es jetzt auch eine richtige SIM Karte für Privatkunden gibt. Bisher kannte und nutzte ich nur den SIM Sticker.
[1] wolfbln antwortet auf rrunner64
11.11.2016 19:59
Benutzer rrunner64 schrieb:
Der Austausch von Videos soll auch funktionieren. Im Blog von KnowRoaming heißt es: „You can send unlimited pictures, messages, and videos as well as make calls with friends and family - we’re covering the costs so you can travel worry-free.“


Die eigentliche Neuigkeit für mich ist allerdings, dass es jetzt auch eine richtige SIM Karte für Privatkunden gibt. Bisher kannte und nutzte ich nur den SIM Sticker.

Die ist auch neu. Sie haben zunehmen Schwierigkeiten mit Apple und Co. bekommen, weil die Benutzung des Stickers, der mit der SIM in den Slot geschoben wird, häufig Kontakte beschädigt hat, aber die Handyhersteller Garantieleistungen ausschlossen. Nachteil ist halt, dass man damit auf seiner Nummer nicht mehr erreichbar ist, außer man hat ein 2. Handy oder Dual-Handy.

Die Preise sind auch weiter zu hoch: alle EU-Länder kosten $0.15 das MB, Thailand oder Russland $0.30 -ziemlich hoch. Es gibt zwar ein Paket mit "unlimited" Daten für $7.99 per Tag in ca. 50 Ländern. Aber "unlimited" heißt Drosselung nach bereits 250 MB.
[1.1] jackieoh antwortet auf wolfbln
12.11.2016 17:58
Benutzer wolfbln schrieb:
Nachteil ist halt, dass man damit auf seiner Nummer nicht mehr

Über WhatsApp kann man unter seiner gewohnten Nummer empfangen und schicken.

Die Preise sind auch weiter zu hoch: alle EU-Länder kosten $0.15 das MB, Thailand oder Russland $0.30 -ziemlich hoch. Es gibt zwar ein Paket mit "unlimited" Daten für $7.99 per Tag in ca. 50 Ländern. Aber "unlimited" heißt Drosselung nach bereits 250 MB.

Das ist relativ. Die Roamingkosten der heimischen Anbieter sind ja hierzulande und in USA (erst recht) noch deutlich teurer als das was da aufgerufen hat. Und die kostenlose Nutzung von WhatsApp allein ist schon viel wert, finde ich. Ich überlege jedenfalls mir das zu holen.
[1.1.1] wolfbln antwortet auf jackieoh
12.11.2016 18:58

4x geändert, zuletzt am 12.11.2016 19:18
Benutzer jackieoh schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:

Die Preise sind auch weiter zu hoch: alle EU-Länder kosten $0.15 das MB, Thailand oder Russland $0.30 -ziemlich hoch. Es gibt zwar ein Paket mit "unlimited" Daten für $7.99 per Tag in ca. 50 Ländern. Aber "unlimited" heißt Drosselung nach bereits 250 MB.

Das ist relativ. Die Roamingkosten der heimischen Anbieter sind ja hierzulande und in USA (erst recht) noch deutlich teurer als das was da aufgerufen hat. Und die kostenlose Nutzung von WhatsApp allein ist schon viel wert, finde ich. Ich überlege jedenfalls mir das zu holen.

Ich finde die Lösung für WhatsApp auch OK. Sie ist nicht so sensationell, da WhatsApp nicht so viel Daten schluckt. Sobald man aber andere Daten braucht, wie Google Maps, oder auch nur Emails wird es teuer.

Die Roamingkosten für Daten außerhalb von WhatsApp liegen massiv hoch (allerdings wie viele andere internatl. Roaming SIMs auch): praktisch jeder deutsche Anbieter hat inzwischen EU-Roaming irgendwie unter 13ct/MB im Programm, manche sogar gratis im Postpaid oder für 1ct/MB im Prepaid. Dafür würde ich die SIM definitv nicht kaufen.

Oder mal das Beispiel Thailand: 1GB Daten (außerhalb von WhatsApp) würden tatsächlich $300 kosten, also ca. 270€, 1GB auf eine lokale SIM kosten 100 THB, etwa 2,60€, also 1/100. WhatsApp hilft auch in Thailand nicht viel, denn alle benutzen dort den Line Messenger.


3 Probleme sehe ich dennoch im Angebot:

1.) Fragt sich, ob das WhatsApp-Angebot dauerhaft bestehen bleibt oder nur ein Appertizer für die neue SIM ist? In den FUP haben sie eine Formulierung gewählt, wonach sie es jeder Zeit zurückziehen können. Solche Angebote werden häufig von WhatsApp kurzzeitig co-gesponsert, dann aber schnell wieder zurückgezogen, wie wir in Deutschland an der WhatsApp SIM gesehen haben, die ihren Namen eigentlich nicht mehr verdient.

2.) Ich sehe in KnowRoaming auch eine verkappte "FreedomPop"-Lösung. Man ködert die Kunden mit Gratisleistungen an (sog. Freemium-Modell) und verkauft darauf überteuerte Zusatzleistungen. Bei FreedomPop klappts (in den USA, UK, Spanien und bald Mexiko): 1/2-2/3 kaufen kostenpflichtige Pakete.

3.) Zuletzt könnte KnowRoaming auch auf die Schwierigkeit spekulieren, seinen Datenverbrauch effektiv auf WhatsApp zu beschränken. Auch wenn man nur WhatsApp und nichts anderes auf den Smartphone nutzen will, ist es effektiv sehr schwer, alle anderen Nutzungen abzuschalten. Viele Synchronisierungen und Updates lassen sich sehr schwer deaktivieren. Bei manchen Handys ist es sogar unmöglich, bei anderen sehr aufwändig, sein Handy zum reinen WhatsApp-Gerät zu machen, denn Roaming und Datennutzung müssen für WhatsApp ja zugelassen werden und Hintergrunddaten und alle anderen Apps geblockt werden.

Fazit für mich: Also die KnowRoaming-Lösung ist als reine WhatsApp Roaming SIM schon OK. Sobald aber auch normale Daten gefragt sind, sind eine deutsche Roaminglösung (in der EU) oder eine lokale SIM (in der EU und außerhalb) doch wesentlich günstiger.

Der internationale SIM-Markt mit Produkten wie Travel SIM, Chat SIM oder wie sie alle heißen hat sich nie durchgesetzt, da sie überteuert sind. Für viele fällt das Interesse jetzt nach der EU-Roaming-Abschaffung 2017 merklich ab. Jetzt wachen sie auf und versuchen zu retten, was noch geht.