mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
15 6 732 Thread-Index

O2 sollte lieber mal LTE ausbauen!


DurdenTyler schreibt am 03.08.2017 21:13
einmal geändert am 03.08.2017 21:14
Ich wohne in einer 100.000 Einwohner Stadt hatte vorher in der ganzen Stadt und im Umkreis perfekte LTE Versorgung von E-Plus.
O2 hat letztes Jahr alle E-Plus LTE Sender abgeschaltet ohne selbst ein LTE Netz aufzubauen. Seit dem habe ich Zuhause 1 Balken und muss LTE abschalten da sonst, das Gerät alle 30 Sekunden zwischen UMTS und LTE wechselt, und der Akku schneller leer ist als man LTE sagen kann.

Im Umkreis gibt es gar kein LTE mehr und man muss mit dem, zum Glück damals von E-Plus gut ausgebauten aber mittlerweile durch die ganzen o2 Kunden überlasteten, UMTS Netz auskommen.
[1] Pitt_g antwortet auf DurdenTyler
03.08.2017 22:08
Also ich kann nicht klagen seit neuestem 40 MBit indoor, und das in einem alten LTE CAT 4 Smartphone , ja So muss das sein
[2] sushiverweigerer antwortet auf DurdenTyler
04.08.2017 01:26
Benutzer DurdenTyler schrieb:
Ich wohne in einer 100.000 Einwohner Stadt hatte vorher in der ganzen Stadt und im Umkreis perfekte LTE Versorgung von E-Plus. O2 hat letztes Jahr alle E-Plus LTE Sender abgeschaltet ohne selbst ein LTE Netz aufzubauen.

Das glaube ich nicht, die LTE-Versorgung ist ja deutlich besser geworden, O2 hat inzwischen eine ähnliche LTE-Netzabdeckung wie Vodafone.

Bei uns hier im Landkreis hat fast jedes Dorf LTE und meine Stadt ist mit 35.000 Einwohnern auch keine Weltstadt.
[2.1] KiRKman antwortet auf sushiverweigerer
04.08.2017 07:24
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Das glaube ich nicht, die LTE-Versorgung ist ja deutlich besser geworden, O2 hat inzwischen eine ähnliche LTE-Netzabdeckung wie Vodafone.

Doch, das kannst Du gerne glauben. Bei mir in der Gegend (90.000 Einwohner) gab's ebenfalls ein sehr gut ausgebautes LTE-Netz von E-Plus. Dies wurde ersatzlos abgeschaltet. In der ganzen Region gibt's bis heute kein LTE von o2.

Das LTE-Netz von Telefónica entspricht gefühlt in etwa einem Prozent des Vodafone-Netzes, in Wirklichkeit ist es aber wohl etwa ein Viertel der Netzabdeckung von Vodafone.

Die letzten Zahlen, die mir im Kopf herumschwirren: Telefónica 67%, Vodafone 92% (Telekom 93%). Wobei gerade bei den letzten paar Prozent jeder einzelne Prozentpunkt wahnsinnig viel auf dem flachen Land ausmacht. Immerhin geht es um Anteile an der Bevölkerung und nicht an der Fläche. Und da wohnen wohl um die 70% der Bevölkerung in Städten (heute vielleicht schon 75%). Folglich erreichte man automatisch mindestens 70% der Bevölkerung, wenn man nur die größeren Städte ausbaute.

Wirklich in die Fläche geht man erst ab 90% aufwärts. Und da wird bei Telefónica auch 2019 noch nix sein.

Es mag regional Unterschiede geben, aber schau Dir zum Beispiel mal den Niederrhein in NRW nahe der holländischen Grenze an: Außerhalb der Städte Neuss, Mönchengladbach und Krefeld gibt's nur sehr vereinzelt ein paar kleine blaue Inseln auf der Netzkarte von o2. E-Plus war hier Stand 10/2014 sehr gut aufgestellt mit ZTE-Hardware, danach kam nichts mehr bis zur Abschaltung. Und o2 wird wohl irgendwann in ein paar Jahren neue LTE-Hardware von Huawei installieren lassen - falls überhaupt.

Generell erscheint mir die Netzabdeckung von o2 in NRW außerhalb der Städte äußerst schlecht zu sein. In Rheinland-Pfalz und Hessen ist es definitiv nicht so schlimm. Keine Ahnung, ob das irgendwelche historischen Gründe hat? Auf jeden Fall war der Nordwesten und Westen immer schon extrem grottig bei o2. Da passt auch ins Bild, dass jetzt erst in NRW die Netzkennung 262-07 so nach und nach verschwindet.

Wer sich gerne von Telefónica heilen lassen möchte, der fahre doch bitte einmal spaßeshalber vom Kreis Heinsberg über den Kreis Viersen weiter nach Norden Richtung Kleve. Da jammert man während der Fahrt nicht, dass man kein 3G oder 4G hat, sondern man freut sich, wenn man zwischendurch mal 2G hat!

Vodafone ist dort bis auf direkte Grenznähe zu den Niederlanden sehr gut aufgestellt, Telekom absolut top auch in Grenznähe (mögliche Ursache: LTE800 nicht erlaubt in Grenznähe).
[2.1.1] uwest antwortet auf KiRKman
06.08.2017 13:04
Benutzer KiRKman schrieb:
Die letzten Zahlen, die mir im Kopf herumschwirren: Telefónica 67%, Vodafone 92% (Telekom 93%).

Vor einer Woche: Grillfest in Stuttgart, Innenstadtgebiet. Eine Freizeitanlage, die von sehr vielen Leuten aus der Gegend genutzt wird.

Das Gesicht meines Gegenübers am Tisch war klasse: Kein Netz bei T-Mobile (outdoor).

Mit O2 (Aldi Talk) gab's (indoor wie outdoor) LTE mit gutem Datendurchsatz.
[2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf KiRKman
08.08.2017 11:34
Benutzer KiRKman schrieb:

Die letzten Zahlen, die mir im Kopf herumschwirren: Telefónica 67%, Vodafone 92% (Telekom 93%).

Im 2. Quartal hat O2 einen LTE-Versorgungsgrad von 80% vermeldet, bis 2018 soll der Ausbau "nahezu flächendeckend" abgeschlossen sein.

[2.1.2.1] KiRKman antwortet auf sushiverweigerer
11.08.2017 18:16
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Im 2. Quartal hat O2 einen LTE-Versorgungsgrad von 80% vermeldet, bis 2018 soll der Ausbau "nahezu flächendeckend" abgeschlossen sein.

Das schaue ich mir gerne Ende 2018 nochmal an. Der Ausbau dürfte Telefónica bei den heute günstigen Preisen für LTE-Transceiver auf SRAN-Basis schätzungsweise acht Milliarden Euro kosten. Letztens haben sie gemeldet, eine Milliarde Euro für den Netzausbau eingesammelt zu haben - die Finanzierung würde stehen. Es fehlen also "nur noch" sieben Milliarden.

Verglichen mit den Geldern, die bei der Telekom in den Netzausbau fließen, wären selbst acht Milliarden Euro verteilt auf ein paar Jahre nicht viel.

Zudem sehe ich aktuell nicht, dass Telefónica Glas an die Stationen legt. Man behilft sich stattdessen mit schrottigen Richtfunkstrecken. Dadurch entsteht zwar ein LTE-Netz, jedoch ohne ordentliche Ableitung/Zuführung der Daten und mit vergleichsweise hohen Latenzen und Störanfälligkeiten.

So als würde man einen WiFi-Repeater im Garten installieren und nur per sehr schwachem WLAN mit dem Basis-Router unter dem Dach verbinden: Man hätte dann im Garten zwar ganz starkes WLAN, könnte aber nur bruchstückhaft Daten übertragen... Folglich müsste man den Repeater im Garten per Ethernet-Kabel mit dem Router unter dem Dach verbinden.

Das wäre dann nämlich so, wie Glasfaser an die Stationen zu legen: Viel mehr Aufwand und teurer, aber die einzige Möglichkeit für ordentliches LTE und zukünftiges 5G.
[2.1.2.2] Mister79 antwortet auf sushiverweigerer
20.08.2017 15:43
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer KiRKman schrieb:

Die letzten Zahlen, die mir im Kopf herumschwirren: Telefónica 67%, Vodafone 92% (Telekom 93%).

Im 2. Quartal hat O2 einen LTE-Versorgungsgrad von 80% vermeldet, bis 2018 soll der Ausbau "nahezu flächendeckend" abgeschlossen sein.


Das ist kein LTE. Bei o2 sind das LTE Sender mit Richtfunk... Man kann sicher den einen oder anderen Ort so anbinden aber bei o2 ist es gegebene Technik und so eines der größten Netze zu bauen... Nein, so baut man kein LTE Netz. Wenn die jetzt die Glasfaser an den Masten verpennen, dann gibt es bei o2 wieder 5G auf Sparflamme mit minimalen Geschwindigkeiten und nach 3 Jahren mit Überlastung. Mal sehen wie Herr Haas seinen Worten Taten folgen lässt. O2 hat doch gar nicht die Kohle um den minimalen Ausbau im 4g von 8 Milliarden zu stemmen. Dann kommen schon die nächsten Frequenzen und dann schon 5G. Mal sehen wie deren 4G aussieht, Ende 2018 und dann wie schnell es ist und wie deren Verdichtung aussieht
[2.2] Hallenser antwortet auf sushiverweigerer
04.08.2017 16:59
Es gab Städte da hatte E+ LTE und o2 bis heute nicht,Beispiel Höxter in NRW. Da hat man das LTE 1800 von E+ abgeschaltet und bis heute kein eigenes wieder an den Start gebracht.




Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer DurdenTyler schrieb:
Ich wohne in einer 100.000 Einwohner Stadt hatte vorher in der ganzen Stadt und im Umkreis perfekte LTE Versorgung von E-Plus. O2 hat letztes Jahr alle E-Plus LTE Sender abgeschaltet ohne selbst ein LTE Netz aufzubauen.

Das glaube ich nicht, die LTE-Versorgung ist ja deutlich besser geworden, O2 hat inzwischen eine ähnliche LTE-Netzabdeckung wie Vodafone.

Bei uns hier im Landkreis hat fast jedes Dorf LTE und meine
Stadt ist mit 35.000 Einwohnern auch keine Weltstadt.