mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 Thread-Index

Warum alles so schleppend?


Cooki3 schreibt am 05.09.2017 18:58
Ich finde es vorsichtig gesagt peinlich, dass man hierzulande immer noch für HD draufzahlen muss. Sämtliche Kameras nehmen standardmäßig in 1080p oder 4K auf, und was machen die Privaten mit dem Videosignal? Es wird einem als super-exklusiv mit teils saftigen Aufpreisen gegenüber SD verkauft und damit ein zweiter Sender geschaltet. Ich begreife nicht, warum man den Mehraufwand betreibt, ein Videosignal mit guter Qualität auf weniger als die Hälfte der Auflösung zu kastrieren und dann als "Standard" verkauft. Ich gehöre zu den Menschen, die es nicht einsehen, für ein werbeüberflutetes Programm in höherer Auflösung einen Aufpreis zu zahlen. Wie gesagt, die Sender betreiben einen unnötigen Mehraufwand, der nur dazu gedacht ist, um abzukassieren. Dieses ganze Prozedere sorgt nur dafür, dass neue Technologien wie 4K mit massiver Verspätung nach Festlegung des Standards eingeführt werden. Überhaupt frage ich mich, wie lange das klassische Fernsehen noch bestehen kann. Junge Menschen schauen immer weniger Fernsehen und wenden sich komplett davon ab. Aber solange sich die deutsche (Privat)Fernseh-Mafia weiterhin weigert, ihre Inhalte auf anderen Wegen anzubieten, wird es wohl noch eine Weile dauern.
[1] mirdochegal antwortet auf Cooki3
05.09.2017 22:35
Benutzer Cooki3 schrieb:
Ich finde es vorsichtig gesagt peinlich, dass man hierzulande immer noch für HD draufzahlen muss.

Allerdings. Aber lieber lassen einige Manager und Großaktionäre heute ein Unternehmen untergehen als die gesteckten Gewinnerwartung zu verfehlen.
Man stelle sich vor, das wäre schon bei der Einführung des Farbfernsehens oder des Stereo-Tons passiert.
[2] Lars antwortet auf Cooki3
07.09.2017 16:05
Benutzer Cooki3 schrieb:
Ich finde es vorsichtig gesagt peinlich, dass man hierzulande immer noch für HD draufzahlen muss.

Das hat nicht mit "hierzulande" zu tun, sondern mit den Geschäftsmodellen der Medienkonzerne. Einen gewissen Neid auf die regelmäßigen Gebühreneinnahmen der öffentlich-rechtlichen Anstalten hatten die Privatsender ja schon immer. Jetzt wo sich ihnen die Gelegenheit bietet etwas ähnliches zu etablieren ergreifen sie eben die Chance. Ich finde das muss man respektieren.