mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
14 5 Thread-Index

Unlauteres Verhalten auch von Primacom


Wolli52 schreibt am 16.07.2019 15:06
Primacom und Telecolumbus sind zu einem Unternehmen namens PYUR fusioniert. Wir haben einen alten TV-Kabelvertrag aus 2001 mit Primacom. Trotz mehrfacher Reklamationen wegen Empfangsausfall, Störungen und Verpixelungen reagierte Promacom nicht darauf. Zuletzt im Oktober 2018 avisierte ich die fristlose Kündigung wegen nicht erfolgter Vertragserfüllung. Nachdem keinerlei Reaktion von Primacom kam, habe ich Ende Juni 19 den Vertrag fristlos zum 1. August 19 gekündigt. Trotzdem verlangt PYUR/Primacom die Einhaltung der offiziellen Kündigungsfrist von 12 Monaten. Die Kommunikationsmöglichkeiten hat PYUR lediglich auf Basis Online über die Webseite ermöglicht. Hier aber gibt es nur Möglichkeiten nach vorgegebenen Sachthemen, also keine individuelle Kommunikation. Trotz der Angabe einer Faxnummer auf dem Briefbogen des Kundenservice/PYUR erhielt ich die telefonische Info, dass hierüber keine Faxe empfangen werden können. Ich fordere hier ein Sonderkündigungsrecht wegen nicht Erfüllung des Vertrages. Frage: Was kann man hier weiter unternehmen ?
[1] daGiz antwortet auf Wolli52
16.07.2019 15:22
Benutzer Wolli52 schrieb:
Primacom und Telecolumbus sind zu einem Unternehmen namens PYUR fusioniert. Wir haben einen alten TV-Kabelvertrag aus 2001 mit Primacom. Trotz mehrfacher Reklamationen wegen Empfangsausfall, Störungen und Verpixelungen reagierte Promacom nicht darauf. Zuletzt im Oktober 2018 avisierte ich die fristlose Kündigung wegen nicht erfolgter Vertragserfüllung. Nachdem keinerlei Reaktion von Primacom kam, habe ich Ende Juni 19 den Vertrag fristlos zum 1. August 19 gekündigt. Trotzdem verlangt PYUR/Primacom die Einhaltung der offiziellen Kündigungsfrist von 12 Monaten. Die Kommunikationsmöglichkeiten hat PYUR lediglich auf Basis Online über die Webseite ermöglicht. Hier aber gibt es nur Möglichkeiten nach vorgegebenen Sachthemen, also keine individuelle Kommunikation. Trotz der Angabe einer Faxnummer auf dem Briefbogen des Kundenservice/PYUR erhielt ich die telefonische Info, dass hierüber keine Faxe empfangen werden können. Ich fordere hier ein Sonderkündigungsrecht wegen nicht Erfüllung des Vertrages. Frage: Was kann man hier weiter unternehmen ?

Ohne auf den Sachverhalt eingehen zu wollen (für mich als Außenstehender wäre da alles spekulativ, weil unwissend und 12 Monate Kündigungsfrist bezweifle ich doch):

Im Impressum steht schonmal eine Mailadresse, die würde ich persönlich entsprechend nutzen. Weiterhin ist dort zu erkennen, dass PYUR auch ans Online-Streitbe­ilegungsprogramm der Europäischen Kommission verweist, entsprechend kann auch da ein Fall geöffnet werden. Einfach mal da reinschauen, dafür ist ein Impressum da.
[2] Kuch antwortet auf Wolli52
18.07.2019 16:08
Hallo,

für diese Probleme gibt es mittlerweile ein standardisiertes Verfahren. Zunächst: Kommunizieren Sie ab jetzt nur noch schriftlich mit dem Anbieter und nicht über die Hotline, da sich Zusagen und Versprechungen am Telefon hinterher meist nicht mehr belegen lassen.

Führen Sie an Ihrem Anschluss regelmäßig über etwa 8-10 Tage zu unterschiedlichen Tageszeiten Geschwindigkeitsmessungen über das vom Staat zur Verfügung gestellte Portal https://breitbandmessung.de/ durch. Speichern Sie alle Messergebnisse und Protokolle aus diesen Messungen unbedingt ab.

Bei Ihrem Anbieter finden Sie in diesem Dokument eine Tabelle auf Seite 12 (Tabelle DOCSIS), in der (wie von der staatlichen Transparenzverordnung vorgegeben) minimale, normale und maximale Werte für Ihren Anschluss angegeben sind:

https://www.pyur.com/content/dam/pyur/download/AGB_04-2018.pdf

Werden die Minimal-Werte über einen längeren Zeitraum nicht erreicht und Sie können das aufgrund von etwa 25 Messprotokollen über 8-10 Tage beweisen, schicken Sie alle Protokolle am besten per Einschreiben mit Rückschein zusammen mit einer außerordentlichen Kündigung des Vertrags an den Anbieter. In dem Schreiben untersagen Sie dem Anbieter jegliche Rückgewinnungs-Anrufe und Sie gehen natürlich auch nicht ans Telefon, wenn er anruft. Fordern Sie den Anbieter dazu auf, die Kündigung und den Kündigungstermin umgehend schriftlich zu bestätigen.

Nach Eintreffen der Kündigungsbestätigung bestellen Sie einen Anschluss bei einem neuen Anbieter. Hierbei hilft Ihnen unser umfangreiche Tarifvergleich:

https://www.teltarif.de/tarife/telefon-i...

Wenn es Probleme mit dem Anbieter geben sollte, können Sie sich bei der Bundesnetzagentur jederzeit offiziell beschweren. Die Behörde hält hierfür ein Beschwerdeformular bereit:

https://www.bundesnetzagentur.de/_tools/VSTK/Form01Beschwerde/SVNr1_Anbieterwechsel/node.html

Alexander Kuch