mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 5 Thread-Index

Erfolgsstory ja aber ?


sr.19fr.85 schreibt am 30.03.2018 19:21
Im Auge von "Freenet TV" kann man das behaupten der Erfolg ist aber nur da weil es nicht wie bei SAT in denn Regionen wo es verfügbar ist keine SD Verbreitung mehr gibt und die Kunden daher keine andere Möglichkeit haben um alle Programme zu sehen wenn Sie bei Antenne bleiben oder die Umstellung aus SAT, Kabel und IPTV für manche zu kompliziert ist.

Durchbruch bei PayTV kann man nicht so sagen wenn man z.B "Frennet TV und HD+" mit hinein nimmt weil es zusammen 4,5 Millionen sind dort aber noch 15 Millionen schauen noch in SD wenn man die Kunden von Netflix,Sky und Co.nämlich fragt abonnieren die weil es keine Werbung werend der Laufenden Sendungen,Serien und Filme dort gibt. Daher behaupte ich das es nur ein kompletten Durchbruch geben kann wenn es auch bei den Privatensendern über diese Plattformen auch keine Werbung in den genaten Katogieren gibt.
[1] Werbung abonnieren
Wechseler antwortet auf sr.19fr.85
30.03.2018 20:37
Ist im Ausland ganz normal. Das hat nur in Deutschland keinen Zweck, weil Premiere seit Sendebeginn mit ohne Werbung geworben hat, dafür aber auch jahrzehntelang keine schwarzen Zahlen produzieren konnte. Der Nachfolger Sky ist mittlerweile mit Werbung, so wie jedes andere Pay-TV auch.
[1.1] Werbung ja aber
sr.19fr.85 antwortet auf Wechseler
30.03.2018 21:34
Ich habe nicht's gründliches gegen Werbung auch bei Sky, Netflix und Co. was aber der Unterschied ist das sie dort unscheinbar in den Serien, Filmen und Sendungen sie dort platziert wird aber auch wenn sie vor und nach dem Beiträge gezeigt würde ich nicht's sagen Hauptsache man kann die Beiträge am stück schauen. Dann hat auch der Kunde auch was davon denn nur die eigenen Produktionen macht denn Unterschiede ob mann den Sender in SD oder HD empfängt nicht die zugekauften Sachen.

Benutzer Wechseler schrieb:
Ist im Ausland ganz normal. Das hat nur in Deutschland keinen Zweck, weil Premiere seit Sendebeginn mit ohne Werbung geworben hat, dafür aber auch jahrzehntelang keine schwarzen Zahlen produzieren konnte. Der Nachfolger Sky ist mittlerweile mit
Werbung, so wie jedes andere Pay-TV auch.
[1.2] Mister79 antwortet auf Wechseler
31.03.2018 09:17
Benutzer Wechseler schrieb:
Der Nachfolger Sky ist mittlerweile mit Werbung, so wie jedes andere Pay-TV auch.

Das ist richtig aber die Werbung bei Sky ist ganz sicher nicht mit der Werbung bei HD+ auf RTL/Pro7 usw. vergleichbar.

Soll mich auch nicht jucken, ich habe zwar noch einen SAT Tuner aber am Ende könnte ich diesen auch rausziehen. Netflix, Amazon und Maxdome, mehr braucht man nicht und schon ist man als Serien Junkie voll und ganz bedient. Mag nicht für alle passen aber für mich passt es verdammt gut.

Amazon ist für mich als Abfallprodukt mit abgefallen, wegen Prime. Neflix und Maxdome sind gezielt gebucht. Das liegt auch daran da ich einige Serien von Pro 7 doch recht gerne gucke aber ich definitiv keine Werbung möchte. Netflix ist für mich ganz weit vorne.

Was die Qualität angeht, Amazon hat die Beste Bildqualität, da gibt es nichts dran zu rütteln.

Das komische HD über TV? Joa nett, die Werbung macht es aber kaputt.
[2] bholmer antwortet auf sr.19fr.85
31.03.2018 19:52
Benutzer sr.19fr.85 schrieb:
Im Auge von "Freenet TV" kann man das behaupten der Erfolg ist aber nur da weil es nicht wie bei SAT in denn Regionen wo es verfügbar ist keine SD Verbreitung mehr gibt und die Kunden daher keine andere Möglichkeit haben um alle Programme zu sehen wenn Sie bei Antenne bleiben oder die Umstellung aus SAT, Kabel und IPTV für manche zu kompliziert ist.


Von Null auf 2,5 Millionen - Welch Wunder, wenn man schlagartig die SD-Verbreitung abschaltet. Wer kein SAT oder Kabel hat und auf terrestrische Verbreitung der Privaten gebaut hat, hätte sonst schwarze Bildschirme. Da wird der eine oder andere zähneknirschend ein Abo abgeschlossen haben.
Ich habe seit Jahren SAT und habe zähneknirschend HD+ abonniert, da der Qualitätsunterschied doch schon deutlich ist auf größeren Fernsehern.
DVB-T habe ich als Backup, nachdem der Tuner beines 7 Jahre alten Fernsehers tot war, habe ich mir eine Freenet Box gekauft, aber natürlich kein Abo aktiviert. Wozu auch. Ich gehöre zu den technikinteressierten Endfünfzigern. Ich muss zugeben - Meiner etwa gleichaltrigen Frau ist es schnurzegal ob sie RTL in HD oder nicht sieht auf ihrem 26 Zoll HD-Ready Zweitfernseher. Sie hat sich noch nie beschwert. Sie kennt den Unterschied nicht. Ich könnte natürlich das HD+-Modul durch das Haus schleppen jedesmal, bin aber noch nie dazu aufgefordert worden.

Meine studierenden Söhne konsumieren keinerlei lineares TV. Es Allenfalls nutzt man die Mediatheken der ö.r. Programme. Es gibt in der Generation keinen Fernsehabend mehr, der von der Programmzeitschrift gesteuert wird.
Es wird alles gestreamt, der Kabelanschluss ist nur für das Internet da.
Selbst die CD hat ausgedient dank Spotify Abo. Netflix wird mit Freunden geteilt.
Wenn die Generation mein Alter erreicht hat, wird es keine Video- oder CD-Sammlung mehr geben. Der Videokonsum läuft über Streamingabos auschließlich. Wetten? Bis dahin dürfte es auch flächendeckendes Highspeed Internet als echte Flatrate geben. Wahrscheinlich schon vel eher.




[2.1] Wechseler antwortet auf bholmer
31.03.2018 20:51
Benutzer bholmer schrieb:
Von Null auf 2,5 Millionen - Welch Wunder, wenn man schlagartig die SD-Verbreitung abschaltet. Wer kein SAT oder Kabel hat und auf terrestrische Verbreitung der Privaten gebaut hat, hätte sonst schwarze Bildschirme. Da wird der eine oder andere zähneknirschend ein Abo abgeschlossen haben.

Bei mir war die terrestrische Verbreitung der Privaten erst 2017 gestartet. Ich habe eine Weile das Dutzend ÖR-Sender getestet, das über DVB-T angeboten wurde. Es war unmöglich zu verwenden, wenn man unter 75 ist. Langweiliger als mit drei analogen Sendern in den Neunziger Jahren (da waren wenigstens noch zwei halbwegs brauchbare Vollprogramme dabei, das Dritte war natürlich weitgehend nutzlos).

Meine studierenden Söhne konsumieren keinerlei lineares TV. Es Allenfalls nutzt man die Mediatheken der ö.r. Programme. Es gibt in der Generation keinen Fernsehabend mehr, der von der Programmzeitschrift gesteuert wird.

Bei mir auch schon lange nicht mehr. Lineares Fernsehen ist Lückenfüller, es wird gezappt, bis auf einem Special-Interest-Spartensender was Interessantes gefunden ist. Wenn irgendwas Wichtigeres zu tun ist, bleibt die Glotze aus.

der Kabelanschluss ist nur für das Internet da.

Das ist bei mir auch so. 20 € pro Monat für TV bezahlen käme mir nicht in den Sinn.
[2.1.1] cintema antwortet auf Wechseler
01.04.2018 08:14

einmal geändert am 01.04.2018 08:15
Benutzer Wechseler schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:
Von Null auf 2,5 Millionen - Welch Wunder, wenn man schlagartig die SD-Verbreitung abschaltet. Wer kein SAT oder Kabel hat und auf terrestrische Verbreitung der Privaten gebaut hat, hätte sonst schwarze Bildschirme. Da wird der eine oder andere zähneknirschend ein Abo abgeschlossen haben.

Bei mir war die terrestrische Verbreitung der Privaten erst 2017 gestartet. Ich habe eine Weile das Dutzend ÖR-Sender getestet, das über DVB-T angeboten wurde. Es war unmöglich zu verwenden, wenn man unter 75 ist. Langweiliger als mit drei analogen Sendern in den Neunziger Jahren (da waren wenigstens noch zwei halbwegs brauchbare Vollprogramme dabei, das Dritte war natürlich weitgehend nutzlos).

Wieso, die ÖR sind doch super, vom Morgenmagazin über Weltspiegel und Tatort bis zu den Spartensendern, vor allem ZDF neo und Arte.
Ich brauche wirklich kein HartzIV-TV am Nachmittag und keine AFD-Hetze in den Sat1-Dokus/Frühstückfernsehen/Nachrichten. Und für das Dschungelcamp reicht mir das online-Angebot.
[2.1.1.1] Wechseler antwortet auf cintema
01.04.2018 12:08
Benutzer cintema schrieb:
Wieso, die ÖR sind doch super, vom Morgenmagazin über Weltspiegel und Tatort bis zu den Spartensendern, vor allem ZDF neo und Arte.

Schön für dich, ich habe null Interesse an Krimi und Fußball.

Ich brauche wirklich kein HartzIV-TV am Nachmittag und keine AFD-Hetze in den Sat1-Dokus/Frühstückfernsehen/Nachrichten. Und für das Dschungelcamp reicht mir das online-Angebot.

Ich habe morgens und nachmittags auch Besseres zu tun als "Frühstücksfernsehen" und "HartzIV-TV" anzuschauen. Ich bin nämlich noch nicht über 67, wo man den ganzen Tag Zeit hat zum Fernsehen.
[2.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Wechseler
05.04.2018 05:46
Benutzer Wechseler schrieb:
Benutzer cintema schrieb:
Wieso, die ÖR sind doch super, vom Morgenmagazin über Weltspiegel und Tatort bis zu den Spartensendern, vor allem ZDF neo und Arte.

Schön für dich, ich habe null Interesse an Krimi und Fußball.

Ich an Fußball gar nicht, Krimi nur mäßig. Dafür mehr Politmagazine bzw. Hintergründe. Gerade die wirklich brisanten Sachen kommen aber ziemlich spät.
[2.1.1.2] x-user antwortet auf cintema
01.04.2018 13:32
Benutzer cintema schrieb:

Wieso, die ÖR sind doch super, vom Morgenmagazin über Weltspiegel und Tatort bis zu den Spartensendern, vor allem ZDF neo und Arte.

ZDF-neo und ARD-Arte sind die letzten beiden guten ÖR-Programme.
'Spartensender' sind eher all die anderen, da wird zu wenig geboten.

Benutzer Wechseler schrieb:
(...) Ich habe eine Weile das Dutzend ÖR-Sender getestet, das über DVB-T angeboten wurde. Es war unmöglich zu verwenden, wenn man unter 75 ist. Langweiliger als mit drei analogen Sendern in den Neunziger Jahren (da waren wenigstens noch zwei halbwegs brauchbare Vollprogramme dabei, das Dritte war natürlich weitgehend nutzlos).

Früher kamen mehr Film-Klassiker statt Tatort+Sport überall. Dafür gibt es zwar mehr Dokus heute, teilweise aber zu langweilig aufgepeppte...!


[2.1.1.2.1] Wechseler antwortet auf x-user
01.04.2018 16:03
Benutzer x-user schrieb:
Früher kamen mehr Film-Klassiker statt Tatort+Sport überall. Dafür gibt es zwar mehr Dokus heute, teilweise aber zu langweilig aufgepeppte...!

Das Problem wird sein, daß fast sämtlicher abwechslungsreicher SD/4:3-Content im "Giftschrank" verschwunden ist, weil man ihn offenbar nicht mehr versenden kann. In den 90ern hat man auch öfter mal einen S/W-Film aus dem Archiv geholt. Heute sendet man vermutlich nichts mehr, was noch auf Film oder MAZ ist. Es gibt offenbar nur noch, was man auf Festplatte hat und nach 2005 in HD produziert wurde.
[2.2] Mister79 antwortet auf bholmer
01.04.2018 09:04
Benutzer bholmer schrieb:


Es wird alles gestreamt, der Kabelanschluss ist nur für das Internet da.

So sieht es aus.

Wenn die Generation mein Alter erreicht hat, wird es keine Video- oder CD-Sammlung mehr geben. Der Videokonsum läuft über Streamingabos auschließlich. Wetten? Bis dahin dürfte es auch flächendeckendes Highspeed Internet als echte Flatrate geben.
Wahrscheinlich schon vel eher.


Da brauchen wir nicht wetten. Die Zeichen stehen dafür schon auf Sturm. CD Verkäufe sind ja schon eingebrochen oder wenigstens sinkend.

Sobald es im Mobilfunk eine wirklich bezahlbare Flatrate gibt und die 80 Euro waren schon ein guter Anfang, wird das Streaming seine zweite Erfolgsgeschichte feiern.

Auch bei den IPTV Anbietern wird es noch zu einer Marktbereinigung kommen.
[2.3] helmut-wk antwortet auf bholmer
05.04.2018 05:41
Benutzer bholmer schrieb:
Von Null auf 2,5 Millionen - Welch Wunder, wenn man schlagartig die SD-Verbreitung abschaltet. Wer kein SAT oder Kabel hat und auf terrestrische Verbreitung der Privaten gebaut hat, hätte sonst schwarze Bildschirme.

Nur wer unbedingt den privaten Müll haben will.

Schließlich gibt es noch über 20 freie Programme.
[2.3.1] Wechseler antwortet auf helmut-wk
07.04.2018 00:49
Benutzer helmut-wk schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:
Von Null auf 2,5 Millionen - Welch Wunder, wenn man schlagartig die SD-Verbreitung abschaltet. Wer kein SAT oder Kabel hat und auf terrestrische Verbreitung der Privaten gebaut hat, hätte sonst schwarze Bildschirme.

Nur wer unbedingt den privaten Müll haben will.

Schließlich gibt es noch über 20 freie Programme.

Diese Programme sind nicht frei, die kosten 17,50 € pro Monat.
[2.3.1.1] helmut-wk antwortet auf Wechseler
07.04.2018 11:04
Benutzer Wechseler schrieb:
Diese Programme sind nicht frei, die kosten 17,50 € pro Monat.

Erstens sind da auch ein paar Programme dabei, die nichts von der GEZ bekommen, und zweitens sind die 17,50 eine Art Steuer, die muss auch bezahlen, wer diese Programme nicht sieht.