mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
14 5 Thread-Index

Schrottnetz mit Silberstreif hinter dem Horizont


Siemensfreak schreibt am 02.08.2018 20:51
Gestern Abend an einem Ort am östlichen Bodensee:
Ein mittelschweres Gewitter zieht über den See mit normalem Regen.
Dauer etwa 1,5 Stunden.
Der Richtfunk fällt für mindestens 30 Minuten aus und es dauert nicht lange, bis die Begrüßungs-SMS aus der Schweiz kommt, weil alle O2-Stationen dann die Sender runterfahren.
Das ist hier schon seit mindestens 18 Jahren so, denn solange habe ich eine o2-Test-SIM und wohne an diesem Ort mit 9000 Einwohnern und im Sommer mehr als die selbe Anzahl Touristen auf zwei Campingplätzen und zwei Yachthäfen mit 2500 Liegeplätzen, wo man o2-Internetempfang vergeblich sucht.

Ich will nicht schon wieder damit anfangen, dass seit der Abschaltung der e-plus-Stationen der Empfang und die Internetperformance in der gesamten Region extrem schlecht ist. Auch die A96 als Transitroute macht da immer noch keine Ausnahme.

Dass es nur in Lindau und Friedrichshafen überhaupt 4G mit lausiger Performance gibt, ist ja sogar schon Teltarif (inzwischen auch bekannt als Gazetta Telefónica) negativ aufgefallen.

Die Netzkonsolidierung für Süd-Baden-Württemberg wurde laut o2 abgeschlossen.

Da nutzt es herzlich wenig, wenn in München um den Firmensitz Luftschlösser aufgeblasen werden. Meim WLAN funktioniert bei mir auch am besten.

Das Netz war noch nie besonders, hat nur noch Schrottwert und ist hier mindestens um zehn Jahre zurückgefallen.

Wenn man sich nicht bewegt, geht sogar GSM.
Gleiches höre ich auch aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein.
Auf o2 wartet inzwischen so gut wie niemand mehr.

Ernst nehmen kann man solche o2-Promotion-Gags daher nicht.
Man könnte glatt darüber lachen, wenn es nicht eh schon so traurig um das Dritte Welt Internet- und Mobilfunkland Deutschland bestellt wäre.

Alles, was hier aus den Nachbarländern als 3G oder 4G teilweise über 20 km über den See ankommt, ist besser als o2.

Veränderungen? Außer den ganzen Abschaltungen seit mindestens drei Jahren keine positiven.


So und jetzt können sich die Herren von Telefónica wieder auf die Schulter klopfen und zuprosten, wie toll doch ihr Netz punktuell wieder funktioniert, nachdem sie vorher die Netzkonsolidierung mit Vollgas gegen die Wand gefahren haben.
[1] x-user antwortet auf Siemensfreak
03.08.2018 07:53
Benutzer Siemensfreak schrieb:

Die Netzkonsolidierung für Süd-Baden-Württemberg wurde laut o2 abgeschlossen.


Wenn man sich nicht bewegt, geht sogar GSM.
Gleiches höre ich auch aus dem Ruhrgebiet und vom Niederrhein. Auf o2 wartet inzwischen so gut wie niemand mehr.


Alles, was hier aus den Nachbarländern als 3G oder 4G teilweise über 20 km über den See ankommt, ist besser als o2.

Mein Beileid zum schlechten Netz in deiner Region. Mal eine technische Frage, kannst du dich da nicht in ein 4G-Netz der Össis einloggen?

[1.1] Siemensfreak antwortet auf x-user
04.08.2018 02:54
Mein Beileid zum schlechten Netz in deiner Region. Mal eine technische Frage, kannst du dich da nicht in ein 4G-Netz der Össis einloggen?

Das 4G-Roaming in österreichische Netze funktioniert im Bereich Lindau gut.
Am restlichen Bodensee sind auch die 4G-Netze aus der Schweiz gut zu empfangen.
Aufgrund der Randversorgung und großen Entfernungen über den See klappt das aber meist nur im Freien.
[1.1.1] x-user antwortet auf Siemensfreak
04.08.2018 08:59

einmal geändert am 04.08.2018 10:10
Benutzer Siemensfreak schrieb:
Mein Beileid zum schlechten Netz in deiner Region. Mal eine technische Frage, kannst du dich da nicht in ein 4G-Netz der Össis einloggen?

Das 4G-Roaming in österreichische Netze funktioniert im Bereich Lindau gut.
Am restlichen Bodensee sind auch die 4G-Netze aus der Schweiz gut zu empfangen.
Aufgrund der Randversorgung und großen Entfernungen über den See klappt das aber meist nur im Freien.

Evtl. wäre ein Dualsimhandy optimal, außer du bist iPhone-User. Eine SIM aus A oder CH könnte u.U. auch sehr gute Datentarife ermöglichen.

[1.1.1.1] SchnittenGott antwortet auf x-user
07.08.2018 10:05
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer Siemensfreak schrieb:
[...]
Das 4G-Roaming in österreichische Netze funktioniert im Bereich Lindau gut.
Am restlichen Bodensee sind auch die 4G-Netze aus der Schweiz gut zu empfangen.
Aufgrund der Randversorgung und großen Entfernungen über den See klappt das aber meist nur im Freien.

Evtl. wäre ein Dualsimhandy optimal, außer du bist iPhone-User. Eine SIM aus A oder CH könnte u.U. auch sehr gute Datentarife ermöglichen.

Ich bin in der letzten Woche mit dem Fahrrad rund um den ganzen Bodensee gefahren und kann das nur bestätigen...
Gute LTE-Performance von den deutschen Netzen gibts im Grunde genommen nur in Konstanz und Friedrichshafen (zumindest auf die Telekom bezogen).
Aber guck mal in Sipplingen, Meersburg, Nonnenhorn usw., da siehts ganz finster aus.
Was auch extrem auffällig ist: Wenn o2 LTE überhaupt funktioniert (oft läßt sich die Speedtestseite gar nicht erst aufbauen...), ist o2 HSPA meist deutlich schneller!
Und das mit der österreichischen bzw. Schweizer Karte ist auch nicht die Mega-Lösung.
Ich hatte u.a. eine Prepaid-Karte von Sunrise ("Data Unlimited"), die auf dem Papier die absolut passende Lösung gewesen wäre (1,99 Franken pro Tag; Daten ohne Speedcap oder Volumen-Limit).
In der Praxis wird jedoch sehr stark mit Priorisierung im Sunrise-Netz gearbeitet, so daß einem nur ein Teil der tatsächlich verfügbaren Bandbreite zur Verfügung steht.
Woher ich das weiß?
Ich hab vorher Speedtests gemacht mit meiner Telekom-Vertragskarte im Roaming.
Zur Hauptzeit nachmittags hatte ich dann im Roaming um die 40Mbit/s. und mit der Sunrise Karte 7Mbit/s.!
Ganz ähnliche Ergebnisse mit der A1 B.free Internet Karte.
Frühmorgens dann wieder Top-Werte, aber da surft wahrscheinlich auch kaum jemand :-)