mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 Thread-Index

EKG Funktion ???!!


SoIsses schreibt am 13.09.2018 10:34
einmal geändert am 13.09.2018 10:34
"Die neue Smartwatch kommt mit einer EKG-Funktion. Bei Herzrhythmusstörungen können die Daten direkt an Ärzte übermittelt werden." ... Na die werden sich freuen ... Wer schon mal ein EKG gemacht bekommen hat, erinnert sich sicher an die vielen Kabel, und dass man da ganz still liegen muss usw. - und dafür gibt es gute Gründe. Vermutlich misst die Uhr bestenfalls die Pulsfreqquenz und deren Gleichmäßigkeit - und das ist jetzt nix wirklich neues und vor allem was völlig anderes als ein EKG.
[1] DannyM antwortet auf SoIsses
13.09.2018 12:11
Benutzer SoIsses schrieb:
"Die neue Smartwatch kommt mit einer EKG-Funktion. Bei Herzrhythmusstörungen können die Daten direkt an Ärzte übermittelt werden." ... Na die werden sich freuen ... Wer schon mal ein EKG gemacht bekommen hat, erinnert sich sicher an die vielen Kabel, und dass man da ganz still liegen muss usw. - und dafür gibt es gute Gründe. Vermutlich misst die Uhr bestenfalls die Pulsfreqquenz und deren Gleichmäßigkeit - und das ist jetzt nix wirklich neues und vor allem was völlig anderes als ein EKG.

Man kann wohl davon ausgehen, dass der Vorsitzende des US-Kardiologenverbandes ein klein wenig mehr davon versteht und weiß, wovon er spricht, wenn er sagt, dass die Apple Watch ein EKG schreiben kann. Wenn dann noch die US-Aufsichtsbehörde für Medikamente und medizinische Geräte ihre Zustimmung erteilt, dann würde ich davon ausgehen, dass du nicht wirklich Bescheid weißt.
[1.1] SoIsses antwortet auf DannyM
13.09.2018 13:04
Benutzer DannyM schrieb:
Benutzer SoIsses schrieb:
"Die neue Smartwatch kommt mit einer EKG-Funktion. Bei Herzrhythmusstörungen können die Daten direkt an Ärzte übermittelt werden." ... Na die werden sich freuen ... Wer schon mal ein EKG gemacht bekommen hat, erinnert sich sicher an die vielen Kabel, und dass man da ganz still liegen muss usw. - und dafür gibt es gute Gründe. Vermutlich misst die Uhr bestenfalls die Pulsfreqquenz und deren Gleichmäßigkeit - und das ist jetzt nix wirklich neues und vor allem was völlig anderes als ein EKG.

Man kann wohl davon ausgehen, dass der Vorsitzende des US-Kardiologenverbandes ein klein wenig mehr davon versteht und weiß, wovon er spricht, wenn er sagt, dass die Apple Watch ein EKG schreiben kann. Wenn dann noch die US-Aufsichtsbehörde für Medikamente und medizinische Geräte ihre Zustimmung erteilt, dann würde ich davon ausgehen, dass du nicht wirklich Bescheid weißt.

OK, ... hab mich jetzt schlau gemacht - der Witz ist aber, dass das zentrale Element der EKG Funktion im Armband liegt, "das anstelle des von Apple mitgelieferten Armbands genutzt wird. Das Band zeichnet ein Ein-Kanal-EKG auf. Dazu muss der Nutzer seinen Finger auf den in das Armband integrierten elektrischen Sensor auflegen." Und dieses sogenannte KardiaBand wird von AliveCor produziert. Bei Saturn kostet es 199 Euro und scheint (Nutzerbewertung) zu mindest auch mit der apple watch 3 schon zu funktionieren ... Und: "Kritiker sehen das Armband vor diesem Hintergrund eher als eine kardiomentale Beruhigungspille für die „Worried Well“." (Zitate aus www.kardiologie.org)
[1.1.1] DannyM antwortet auf SoIsses
13.09.2018 13:24
Benutzer SoIsses schrieb:
OK, ... hab mich jetzt schlau gemacht - der Witz ist aber, dass das zentrale Element der EKG Funktion im Armband liegt, "das anstelle des von Apple mitgelieferten Armbands genutzt wird. Das Band zeichnet ein Ein-Kanal-EKG auf. Dazu muss der Nutzer seinen Finger auf den in das Armband integrierten elektrischen Sensor auflegen." Und dieses sogenannte KardiaBand wird von AliveCor produziert. Bei Saturn kostet es 199 Euro und scheint (Nutzerbewertung) zu mindest auch mit der apple watch 3 schon zu funktionieren ... Und: "Kritiker sehen das Armband vor diesem Hintergrund eher als eine kardiomentale Beruhigungspille für die „Worried Well“." (Zitate aus www.kardiologie.org)

Sorry, aber da hast du dich nicht richtig schlau gemacht. Die EKG-Funktion der Apple Watch hat nichts mit dem Armband zu tun, die Sensoren sind in der Rückseite der Uhr sowie der digitalen Krone verbaut, somit funktioniert das völlig unabhängig vom verwendeten Armband.
[1.1.2] Thunderbyte antwortet auf SoIsses
14.09.2018 00:15
Benutzer SoIsses schrieb:

OK, ... hab mich jetzt schlau gemacht - der Witz ist aber, dass das zentrale Element der EKG Funktion im Armband liegt, "das anstelle des von Apple mitgelieferten Armbands genutzt wird. Das Band zeichnet ein Ein-Kanal-EKG auf. Dazu muss der Nutzer seinen Finger auf den in das Armband integrierten elektrischen Sensor auflegen." Und dieses sogenannte KardiaBand wird von AliveCor produziert. Bei Saturn kostet es 199 Euro und scheint (Nutzerbewertung) zu mindest auch mit der apple watch 3 schon zu funktionieren ... Und: "Kritiker sehen das Armband vor diesem Hintergrund eher als eine kardiomentale Beruhigungspille für die „Worried Well“." (Zitate aus www.kardiologie.org)

Die eine Ableitung wird am Arm gemacht an dem die Watch getragen wird (2 Elektroden an der Unterseite). Die andere Ableitung muss vom anderen Arm kommen, daher das Finger auflegen auf die Crown. Die ist die andere Elektrode. Somit hat man eine Einthoven I Ableitung. Allerdings fehlt noch eine Elektrode am Bein, so dass man li Arm - Bein und re Arm - Bein nicht machen kann. Eine gewisse Aussagekraft ist da (z.B. was den Rhythmus angeht), aber ein Kardiologe braucht mehr.
[1.1.2.1] Marty McFly antwortet auf Thunderbyte
14.09.2018 01:05
Benutzer Thunderbyte schrieb:
Benutzer SoIsses schrieb:

Die eine Ableitung wird am Arm gemacht an dem die Watch getragen wird (2 Elektroden an der Unterseite). Die andere Ableitung muss vom anderen Arm kommen, daher das Finger auflegen auf die Crown. Die ist die andere Elektrode. Somit hat man eine Einthoven I Ableitung. Allerdings fehlt noch eine Elektrode am Bein, so dass man li Arm - Bein und re Arm - Bein nicht machen kann. Eine gewisse Aussagekraft ist da (z.B. was den Rhythmus angeht), aber ein Kardiologe braucht mehr.

Also kann die Uhr an zwei Punkten im Bedarfsfall des Körpers den Puls messen, richtig? Meine 25€ China Uhr kann das zwar nur an einem Punkt, dazu aber auch noch Blutdruck und Blutsauerstoff automatisch im Stundentakt.

Wie auch immer: "EKG am Handgelenk" ist auf jeden Fall stark übertrieben.
[1.1.2.1.1] SoIsses antwortet auf Marty McFly
14.09.2018 10:00
Benutzer Marty McFly schrieb:

Wie auch immer: "EKG am Handgelenk" ist auf jeden Fall stark übertrieben.

... So isses ... ;-)
[1.1.2.1.2] grafkrolock antwortet auf Marty McFly
14.09.2018 10:22
Benutzer Marty McFly schrieb:
Also kann die Uhr an zwei Punkten im Bedarfsfall des Körpers den Puls messen, richtig? Meine 25€ China Uhr kann das zwar nur an einem Punkt, dazu aber auch noch Blutdruck und Blutsauerstoff automatisch im Stundentakt.
Du verwechselst da was. Klar kann man den Puls über den Blutfluss messen, wie es die optischen Sensoren in den aktuellen Uhren ja auch tun.
Ein EKG ist aber weit mehr. Hier kann man z.B. ablesen, ob ein Herzklappenfehler vorliegt oder Kammerflimmern. Wenn die Apple Watch das erkennen kann, ist das für betroffene Personen mit Vorbelastung durchaus was wert. Puls alleine ist da eher witzlos, und darum geht es auch bei dem neuen Feature nicht.
[1.1.2.1.3] Thunderbyte antwortet auf Marty McFly
14.09.2018 11:50
Benutzer Marty McFly schrieb:

Also kann die Uhr an zwei Punkten im Bedarfsfall des Körpers den Puls messen, richtig? Meine 25€ China Uhr kann das zwar nur an einem Punkt, dazu aber auch noch Blutdruck und Blutsauerstoff automatisch im Stundentakt.

Wie auch immer: "EKG am Handgelenk" ist auf jeden Fall stark übertrieben.

NEIN, NEIN und NOCHMALS NEIN!!! Wenn man keine Ahnung hat, sollte man diese nicht so plakativ zur Schau stellen!

Die "China Uhr" und alle anderen "Pulsuhren" messen den Puls OPTISCH, mittels Änderungen des Blutvolumens in den Blutgefäßen. Das kann ausschließlich die Pulszahl bestimmen, SICHER NICHT DEN BLUTDRUCK, das geht aktuell nur mit Druckmanschette.

Die ELEKTRISCHE Messung mittels EKG ist hier (hinsichtlich der Pulsmessung) viel genauer UND kann die Kurve der elektrischen Herzerregung messen, speichern und darstellen, etwas was mit optischer Pulsmessung NICHT möglich ist. Aus dieser Kurve können Mediziner Erkrankungen des Herzens, die sich in rhythmischen Veränderungen oder Veränderungen der Kurve (des QRST Komplex) darstellen und daraus Krankheiten ableiten.

Man misst bei einem EKG eben nicht "2x den Puls" getrennt, sondern die elektrischen Potentiale zwischen zwei Elektroden. Und genau das passiert mit den Elektroden unter der Uhr (z.B. links) und dem Finger auf der Crown (rechts). Es wird hier ELEKTRISCH gemessen, daher ist das definitiv ein EKG am Handgelenk.