mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 514 Thread-Index

Früher konnte man noch selbst entscheiden...


Anatal schreibt am 15.11.2018 15:40
Es ist schon erstaunlich, wie sich die Zeiten wandeln. Früher konnte der Kunde selbst entscheiden, was er kaufen wollte und welche Technologie sich durchsetzt - der Markt entschied, und diesen machte der Kunde aus. Heute wird dieser indirekt bzw. über allerlei Tricks verpflichtet, etwas kaufen zu MÜSSEN! Der "Markt" wird beschlossen, für mich fast schon Planwirtschaft. Würden solche Vorschläge von der Linken gebracht, würde sofort auf ihnen herumgehackt werden, dass das nicht ginge usw. Aber weil es die EU ist, die sich von einem Heer technik-ahnungsloser Marketingleute lobbyieren lässt, sagt man "Gut so" und leitet aus diesem Verpflichtungsbeschluss eine "Logik" ab, dass DAB+ die "fortschrittlichere" Technik sei und dass das die Käufer so haben müssen. Was für ein Irrsinn!
[1] grafkrolock antwortet auf Anatal
15.11.2018 15:55
Benutzer Anatal schrieb:
Es ist schon erstaunlich, wie sich die Zeiten wandeln. Früher konnte der Kunde selbst entscheiden, was er kaufen wollte und welche Technologie sich durchsetzt - der Markt entschied, und diesen machte der Kunde aus.
Heute sind aber die Autoradios schon dermaßen verdongelt, dass man kaum ein eigenes einbauen kann. Welches Fahrzeug hat denn heute noch einen Standard-Einschub? Das Radio ist heute kombiniert mit dem Boardcomputer und lässt sich kaum mehr austauschen. Damit kann von freiem "Markt" keine Rede sein.
[1.1] ScorpioCosworth antwortet auf grafkrolock
15.11.2018 16:29
Dacia-Fahrzeug kann man noch ohne Autoradio bestellen und dann ein geeignetes DAB+-Autoradio im 1-Din- oder 2-Din-Format einbauen.

Benutzer grafkrolock schrieb:
Benutzer Anatal schrieb:
Es ist schon erstaunlich, wie sich die Zeiten wandeln. Früher konnte der Kunde selbst entscheiden, was er kaufen wollte und welche Technologie sich durchsetzt - der Markt entschied, und diesen machte der Kunde aus.
[2] lucky2029 antwortet auf Anatal
15.11.2018 17:19
Benutzer Anatal schrieb:
Es ist schon erstaunlich, wie sich die Zeiten wandeln. Früher konnte der Kunde selbst entscheiden, was er kaufen wollte und welche Technologie sich durchsetzt - der Markt entschied, und diesen machte der Kunde aus. Heute wird dieser indirekt bzw. über allerlei Tricks verpflichtet, etwas kaufen zu MÜSSEN! Der "Markt" wird beschlossen, für mich fast schon Planwirtschaft. Würden solche Vorschläge von der Linken gebracht, würde sofort auf ihnen herumgehackt werden, dass das nicht ginge usw. Aber weil es die EU ist, die sich von einem Heer
technik-ahnungsloser Marketingleute lobbyieren lässt, sagt man "Gut so" und leitet aus diesem Verpflichtungsbeschluss eine "Logik" ab, dass DAB+ die "fortschrittlichere" Technik sei und dass das die Käufer so haben müssen. Was für ein Irrsinn!

Kann man so sehen... Die andere Seite ist die bisheriger Abzocke vor allem bei den größeren Deutschen Herstellern. Steht ja im Artikel "bis zu 1200€" für einen Chip der eh mit drin ist? Da finde ich es gut wenn die Politik hier was macht. Als Kunde hat man ja die Wahl ob ein Radio ja oder nein. Und was genau wäre jetzt aus deiner Sicht der Nachteil für den Kunden? UKW ist ebenfalls weiterhin mit verbaut und mehr kosten wird es auch nicht. Es wird ja niemand gezwungen dann auch DAB zu verwenden wenn man das große Rauschen im UKW doch so sehr lieber mag.
[2.1] TechNick antwortet auf lucky2029
15.11.2018 17:48
Benutzer lucky2029 schrieb:

Kann man so sehen... Die andere Seite ist die bisheriger Abzocke vor allem bei den größeren Deutschen Herstellern. Steht ja im Artikel "bis zu 1200€" für einen Chip der eh mit drin ist? Da finde ich es gut wenn die Politik hier was macht. Als Kunde hat man ja die Wahl ob ein Radio ja oder nein. Und was genau wäre jetzt aus deiner Sicht der Nachteil für den Kunden? UKW ist ebenfalls weiterhin mit verbaut und mehr kosten wird es auch nicht.
Das ist nicht sicher. Du glaubst doch nicht, dass ausgerechnet die Autoindustrie dafür nicht mehr berechnet, nur weil es jetzt Pflicht wird?
Es wird ja niemand gezwungen dann auch DAB zu verwenden wenn man das große Rauschen im UKW doch so sehr lieber mag.
Besser ein verrauschter Empfang mit UKW, als (bei gleicher Empfangslage) nix mehr bei DAB+....
[2.2] Anatal antwortet auf lucky2029
15.11.2018 17:59
Es gibt zunächst keinen Nachteil für den Kunden, das Abzocke-Argument stimmt durchaus. Es geht aber um das Prinzip. Mit allen Mitteln soll der Kunde dazu gebracht werden, etwas zu akzeptieren, was durchaus kritikwürdig ist. Und es geht um die Tatsache, dass im politischen Sinne der Zweck die Mittel heiligt, auch wenn es ungerecht und unglaubwürdig ist.
Was das "große Rauschen" bei UKW angeht: Ich hab vor einiger Zeit hier versucht zu erklären, dass es, was die Hörerinformation angeht, durchaus sinnvoller ist, bei ein wenig Rauschen noch etwas mitzubekommen, als durch einen Signal-Abbruch überhaupt nichts mehr zu hören. Es wird, egal welche Übertragungsmethode angewandt wird, durch topographische Unterschiede und physikalische Schwankungsbreiten immer mal wieder zu Inkonstanzen im Klang kommen, das ist normal. Dass UKW (auf einmal) so unendlich viel rauschen soll, ist technisch falsch und als Aussage nicht zu halten. Gut eingestellte und trennscharfe UKW-Empfänger und eine gute Signalqualität auf der Senderseite garantieren einen Hörgenuss, der bei DAB+ nach dem derzeitigen Stand nicht erreicht wird.

Benutzer lucky2029 schrieb:

Kann man so sehen... Die andere Seite ist die bisheriger
>
[2.2.1] cintema antwortet auf Anatal
15.11.2018 18:46
Wieso keinen Nachteil?
Die Hersteller lassen sich die DAB-Radios vergolden.
Durch die Pflicht werden sie die zukünftig wohl kaum verschenken, sondern den Kunden den Aufpreis gleich 1:1 weitergeben. Ist vermutlich auch wieder so ein Querfinanzierungsding für die Automobilindustrie, wo die doch gerade so unter den Fahrverboten leiden..
Benutzer Anatal schrieb:
Es gibt zunächst keinen Nachteil für den Kunden, das
Abzocke-Argument stimmt durchaus.
[2.2.1.1] lucky2029 antwortet auf cintema
15.11.2018 22:40
Benutzer cintema schrieb:
Wieso keinen Nachteil? Die Hersteller lassen sich die DAB-Radios vergolden. Durch die Pflicht werden sie die zukünftig wohl kaum verschenken, sondern den Kunden den Aufpreis gleich 1:1 weitergeben.

Ja genau die 0,10€ für den notwendigen Chip werden sie sicher direkt an den Kunden weitergeben. Gerade nicht Premium Fahrzeuge günstigerer Hersteller habe bereits heute DAB Incl. ohne Aufpreis. Wo ist da jetzt das Argument für den Mehrpreis?
Deshalb bleibe ich bei meiner Aussage. Es gibt für den Kunden keinen Nachteil.
[2.2.1.2] Anatal antwortet auf cintema
16.11.2018 11:04
Du hast recht, hab mich verschrieben. Es muss EINEN Nachteil heissen.

Benutzer cintema schrieb:
Wieso keinen Nachteil?