mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 5 6 Thread-Index

Telekom bucht sogar Restbetrag ab für Teilzeitraum


MrRob schreibt am 26.11.2018 19:13
Ich hatte mal 25 Euro augeladen und mein Tarif verbrauchte 15 Euro. Im Folgemonat war nicht mehr genug Guthaben drauf für die Verlängerung. Die Telekom buchte trotzdem den gesamten Restbetrag ab und gewährte mir nur 20 Tage Nutzung. Eine Frechheit, dass sie die Prepaidkonten immer leer räumt obwohl der Betrag für die gebuchte Option gar nicht ausreicht.
[1] industrieclub antwortet auf MrRob
26.11.2018 21:00
Benutzer MrRob schrieb:
Ich hatte mal 25 Euro augeladen und mein Tarif verbrauchte 15 Euro. Im Folgemonat war nicht mehr genug Guthaben drauf für die Verlängerung. Die Telekom buchte trotzdem den gesamten Restbetrag ab und ......

Ja, das Grundproblem ist eben, dass solche (Options-)Verträge bei der Telekom bei
nicht ausreichender Kontodeckung NICHT als (quasi "automatisch") gekündigt gelten, sondern weiter laufen bis man sie explizit kündigt. (Für das diesbezügliche Internet-Formular benötigt man dann auch die Vertragsnummer, also nicht "wegwerfen"!)
Bei anderen Anbietern (z.B. Congstar, Edeka etc.) gelten solche Optionen-Verträge bei nicht ausreichender Kontodeckung wenigstens als "schwebend-ruhend", d.h. es wird wenigstens das Restguthaben verschont...
WIRKLICH "SAUBER" sind die diesbezüglichen Verhältnisse -- meiner Meinung nach ! -- nur bei ALDI (Medionmobile / Alditalk): Dort gelten Optionen sofort AUTO-
MATISCH (!!!) als gekündigt, wenn das Guthaben dafür nicht mehr ausreicht. Der
Kunde muss sich dann keinen "Kopf mehr darum machen". (Darum buche ich auch
Optionen grundsätzlich nur bei Aldi !) Ein weiterer Vorteil von Aldi ist, dass das ganze Verfahren dort absolut praktisch und unbürokratisch ist: es kann nämlich ALLES (!) über die Zifferntastatur des Handys abgewickelt werden; wenn du nicht willst, dann brauchst du bei Aldi keinen Computer, keine Apps, NIX....
Die reine Handy-Ziffern-Tastatur kann alles rund um die Optionen-Buchung (also z.B Buchung, Kündigung, Kontrolle etc. ) managen. Praktischer, also kundenfreundlicher geht's eigentlich nicht mehr ! Meines Wissens ist nur Aldi so
kundenfreundlich.
[1.1] hafenbkl antwortet auf industrieclub
27.11.2018 11:26
Benutzer industrieclub schrieb:
... WIRKLICH "SAUBER" sind die diesbezüglichen Verhältnisse -- meiner Meinung nach ! -- nur bei ALDI (Medionmobile / Alditalk): ...

Hat leider für mich einen sehr entscheidenden Nachteil: Kein Telekom-Netz.
[2] x-user antwortet auf MrRob
27.11.2018 12:16

einmal geändert am 27.11.2018 12:22
Benutzer MrRob schrieb:
Ich hatte mal 25 Euro augeladen und mein Tarif verbrauchte 15 Euro. Im Folgemonat war nicht mehr genug Guthaben drauf für die Verlängerung. Die Telekom buchte trotzdem den gesamten Restbetrag ab und gewährte mir nur 20 Tage Nutzung. Eine Frechheit, dass sie die Prepaidkonten immer leer räumt obwohl der Betrag für die gebuchte Option gar nicht ausreicht.

Wie hieß Dein Tarif genau, mit dieser Kostenfalle? War das direkt Telekom-Prepaid oder ein Discounter im D1-Netz, machen die das etwa auch?

[2.1] MrRob antwortet auf x-user
27.11.2018 12:27

Wie hieß Dein Tarif genau, mit dieser Kostenfalle? War das direkt Telekom-Prepaid oder ein Discounter im D1-Netz, machen die das etwa auch

Ist direkt der Magenta Mobil Prepaid, direkt bei Telekom gewesen. Der Support sagte mir, dass es gar keine Möglichkeit gibt, den Tarif ruhen zu lassen und ein Wechsel in einen Tarif ohne Grundgebühr ginge nicht, da es einen ohne Grundgebühr nicht gibt.

Und es sei normal, dass das Prepaidkonto leergeräumt wird, sofern noch was drauf ist. Dann bekommt man eben nur einen Zeil der 4wöchigen Nutzungszeit gestattet.

Der Wechsel in einen günstigeren Tarif würde zudem 4,95 extra kosten, wirklich dreist.
[2.1.1] priestorian antwortet auf MrRob
27.11.2018 17:18
Benutzer MrRob schrieb:

Wie hieß Dein Tarif genau, mit dieser Kostenfalle? War das direkt Telekom-Prepaid oder ein Discounter im D1-Netz, machen die das etwa auch

Ist direkt der Magenta Mobil Prepaid, direkt bei Telekom gewesen. Der Support sagte mir, dass es gar keine Möglichkeit gibt, den Tarif ruhen zu lassen und ein Wechsel in einen Tarif ohne Grundgebühr ginge nicht, da es einen ohne Grundgebühr nicht gibt.

Und es sei normal, dass das Prepaidkonto leergeräumt wird, sofern noch was drauf ist. Dann bekommt man eben nur einen Zeil der 4wöchigen Nutzungszeit gestattet.

Der Wechsel in einen günstigeren Tarif würde zudem 4,95 extra kosten, wirklich dreist.

Tja hättest mal die AGB gelesen da steht es nämlich explizit so drin. Jeder Kunde hat einen individuellen Abrechnungsrythmus. Die Laufzeit beginnt anders als bei den anderen Anbietern nicht ab Aktivierungsdatum neu zu laufen sondern ab der Kartenfreischaltung immer alle 28 Tage neu. Reicht das Guthaben nicht für die kompletten 28 Tage wird der Tarif eben nur anteilig gebucht. Und ein Tarifwechsel kostet auch bei anderen Anbietern eine Gebühr.
Wer lesen kann ist eben eindeutig im Vorteil...
[2.1.1.1] MrRob antwortet auf priestorian
27.11.2018 17:32

Tja hättest mal die AGB gelesen da steht es nämlich explizit so drin. Jeder Kunde hat einen individuellen Abrechnungsrythmus. Die Laufzeit beginnt anders als bei den anderen Anbietern nicht ab Aktivierungsdatum neu zu laufen sondern ab der Kartenfreischaltung immer alle 28 Tage neu. Reicht das Guthaben nicht für die kompletten 28 Tage wird der Tarif eben nur anteilig gebucht. Und ein Tarifwechsel kostet auch bei anderen Anbietern eine Gebühr.
Wer lesen kann ist eben eindeutig im Vorteil...

Danke liebe Telekom, ihr müsst euch hier im Forum nun wirklich nicht äußern, da euere Meinung alles andere als unparteiisch ist.
Mir hat es wieder gezeigt, dass die Telekom ihre Kunden bis aufs Blut ausnimmt und rotzfrech gegenüber ihren Kunden auftritt. Andere Prepaidanbieter, übrigens sogar Telekomableger wie FCBmobil sind da viel kundenfreundlicher, da man alle gebuchten Tarife als eine Art Option alle 28 Tage gekündigt werden können und man jederzeit wieder neu starten kann.
Nichts anderes sollte man wohl auch von Deutschlands ’Liebling’ erwarten dürfen.