mobil.teltarif.de
zum Adventskalender
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 25 Thread-Index

Netzabdeckung


Sendy schreibt am 06.12.2018 11:02
Da hier faktisch mit LTE gemessen wurde ist diese Messung für eine breite Masse nichts aussagend. Nicht jeder braucht den Highspeed mit den höheren Kosten, ich auch nicht. Von Vorteil wäre LTE fur alle wegen der Netzabdeckung ohne Aufpreis mit niedriger Geschwindigkeit. Wer mehr will oder braucht kann ja den Aufpreis zahlen. DAS wäre mal ein echter Fortschritt.
[1] valinet antwortet auf Sendy
06.12.2018 11:38

3x geändert, zuletzt am 06.12.2018 11:40
Benutzer Sendy schrieb:
Da hier faktisch mit LTE gemessen wurde ist diese Messung für eine breite Masse nichts aussagend. Nicht jeder braucht den Highspeed mit den höheren Kosten, ich auch nicht. Von Vorteil wäre LTE fur alle wegen der Netzabdeckung ohne Aufpreis mit niedriger Geschwindigkeit. Wer mehr will oder braucht kann ja den Aufpreis zahlen. DAS wäre mal ein echter Fortschritt.

So sehe ich das auch, sollte sich bis zum Ende meiner Vertragslaufzeit bei Klarmobil im Telekom Netz nichts ändern, werde ich wohl zu o2 wechseln.
Kann doch nicht sein dass ich zum Handy meiner Frau mit Alditalk greifen muss weil ich in Gebäuden nur EDGE habe, wohingegen meine Frau fast immer 4G.
Dass ich draußen mit Telekon H+ über 10 MBit/s habe wo o2 an der selben Stelle mit 4G "nur" 8 MBits/s erreicht ist in der Praxis irrelevant, außer für solche Netztests.
[1.1] 388 antwortet auf valinet
06.12.2018 13:03
O2 scheint auch entlang der Verkehrswege auszubauen: neuerdings habe ich entlang der ICE-Strecken von Berlin nach Hannover und Hamburg guten LTE-Empfang, während vorher bestenfalls Edge vorhanden war.
Zum LTE-Thema: nach Teltarif-Artikeln hat gerade mal ein Drittel der Kunden Verträge mit LTE-Zugang. Seit Jahren erfolgt der Internet-Ausbau in der Fläche aber nur noch über LTE und LTE ist die Grundlage für die Berechnung der Abdeckung. Wenn also Telekom und Vodafone behaupten, sie würden 90 % der Bevölkerung mit schnellem Internet erreichen, müsste man die Zahl eigentlich durch 3 teilen und würde bei 30 % landen...
[1.1.1] daGiz antwortet auf 388
06.12.2018 14:28
Benutzer 388 schrieb:
Wenn also Telekom und Vodafone behaupten, sie würden 90 % der Bevölkerung mit schnellem Internet erreichen, müsste man die Zahl eigentlich durch 3 teilen und würde bei 30 % landen...

Das würde ich besser etwas feiner formulieren. Denn: Mit der Abdeckung erreichen Sie diese Zahlen ja, die Abdeckung ist ja vorhanden.
Faktisch jedoch (nach Zugang bzw. Ausschluss durch den jeweiligen Provider/Tarif) ´versorgen´ sie entsprechend weniger Kunden :)
[2] myselfme antwortet auf Sendy
06.12.2018 14:03
Teilweise machen sich die Netzbetreiber ihr Image aber auch selbst kaputt. Ich bin nun wirklich kein High-Tech-Junkie, sondern kann mich auch mit dem Nötigsten arrangieren.
Und so bin ich mit meinem Wiko-Harry und zwei Prepaid-Karten schon sehr günstig. Stammkarte ist von Fonic, also o2, Zeitkarte dient dem hin und her probieren.
Und so fiel mir auf:
Fonic (o2) mit LTE: Lückenhaft an Autobahnen und DB-Strecken, telefonieren aber immer möglich. Kann ich mit leben.
Congstar also D1 sowie Lidl connect D2 (ohne LTE): Teilweise Totalausfälle oder Rückfall auf GSM über längere Strecken als bei o2
Aktuell: Vodafone Freikarte mit LTE max. Ja, da ist das Netz einen Hauch besser als bei o2. Auch auf der Strecke.
Ergo: Die Netzbetreiber wollen die bessere Performance wohl Vertrags- bzw. eigenen Kunden vorbehalten. o2 dagegen baut Schritt für Schritt aus, begrenzt (noch) den Speed und braucht weniger Fremdmittel - kann dadurch insgesamt günstiger sein.
Fazit: Wer im Gotthard-Tunnel und Ähnlichem mal auf Netflix und YP verzichten kann, der ist bei o2 sicher nicht verkehrt, für wichtige (wirklich oder gefühlt) Menschen allerdings seinen LTE max Tarife von Telekom oder Vodafone empfohlen.