mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
14 5 6 Thread-Index

Korrekt für Hausverwaltungen, nicht korrekt bei eazy


Chris111 schreibt am 15.01.2019 14:07
einmal geändert am 15.01.2019 14:17
Unitymedia hat eine Erhöhung für ihre Endkunden versprochen, also für die Kunden, die selbst direkt einen Vertrag mit Unitymedia haben.
Das heisst, dass die Gratis-Geschwindkeitserhöhung selbstverständlich nichtr für die Kunden gelten muss, die den Internetzugang über die Hausverwaltung mit den Nebenkosten beziehen.

Dasselbe Argument wollte ich auch für eazy anwenden, da ich dachte, eazy sei eigenständig. Aber das gilt nur teilweise, denn im Impressum von eazy findetr sich folgender Satz

" eazy ist einer Marke der Vertriebswerk GmbH. Die Vertriebswerk GmbH ... verantwortet die Marke eazy und ist für die Vermarktung der eazy-Produkte verantwortlich. Leistungserbringer und Vertragspartner hinsichtlich aller eazy-Internet-Dienstleistungen ist jedoch ausschließlich die unten aufgeführte, in dem jeweiligen Bundesland tätige Unitymedia Gesellschaft.

Das heist aus meiner Sicht also, dass sich Unitymedia/Eazy damit selbst ein Bein gestellt hat. Eazy muss also zum Wort von Unitymedia stehen, die Hausverwaltungen natürlich nicht

[1] dumm111 antwortet auf Chris111
15.01.2019 14:23
Hausverwaltungen sind ebenfalls Bestandskunden von Unitymedia!
Und eazy.de hast ja selbst noch gemerkt.

Alles somit direkte Kundenbeziehungen...
[1.1] Gratis Internet über Hausverwaltungen
chickolino1 antwortet auf dumm111
15.01.2019 17:51

einmal geändert am 15.01.2019 18:02
@ dumm111

Eine Bekannt von mir wohnt in Kassel bei der wohnungsbaugenossenschaft 1894....

Auch dort gibt es das Angebot gratis einen 6.000er Internet.Anschluss über das in der Wohnung liegende Unitymedia Kabel zu bekommen.

Nach der Registrierung (damit man z.b. Leute die illegale Streams nutzen identifieren kann) bekommt man von Unitymedia für 50 Euro Gebühr zzgl. Weiterer 10 Euro Versandkosten einen Kabelrouter für die Nutzungsdauer gestellt.

Der 6.000er Anschluss ist vom Speed her vollkommen ausreichend (zumal es ein Single Haushalt ist).

Alles ...bis hin zu Full.HD.Streamz über Vavoo funktioniert einwandfrei.

Ich Frage mich, warum sollte da noch jemand wechseln wollen in einen schnelleren Unitymedia Tarif ?

Telefon....wurde mit einem alten Telekom VoIP Telefon und einer Festnetz Nummer von Sipgate realisiert.

Für abgehende Telefonate wird derzeit noch FreeVoIPDeal.com genutzt (das so eingestellt wurde das abgehend die Sipgate.VoIP.Festnetznummer als Absendernummer erscheint)

....perspektivisch ist aber auch die Sipgate Deutschlandflat denkbar,aber ...

...abgehend gibt's ja auch die AllNetFlat im Mobilfunkbereich über Lidl.Connect (und warum soll ein Single Haushalt mehr als eine AllNetFlat zahlen ?)

Wenn also nicht noch irgendwann 3 Weitere Personen bei Ihr einziehen würden....bräuchte sie für die nächste Zeit wohl nix anderes (wo man ja dann monatlich bezahlen müsste).

Nach dem Lesen des Artikels ist mir allerdings schon ...aufgefallen... das natürlich Unitymedia diese Kunden mit zusätzlichen Features (z.b. Festnetz.Telefonnummer, schnelleres Internet, zusätzliche Fernsehkanäle) dazu bringen möchte zu Kunden zu werden die jeden Monat Einnahmen in die Kasse von Unitymedia spülen.

Deshalb die Frage....sind solche Angebote nicht zeitlich begrenzt ?

Im Schreiben des Vermieters heisst es lapidar....in der Miete enthalten.

Mit Unitymedia hat man nur telefonisch Kontakt, denn die Unitymedia Läden in Kassel haben nur gesagt das sie das nicht kennen (wohl weil es keine Provision gibt, wenn keine regelmässigen Einnahmen bei Unitymedia generiert werden) und man muss den Kontakt über die Telefonhotline von Unitymedia nehmen von denen man wie leider so oft keine echten Unterlagen bekommt und stattdessen das Gespräch als vertragsgrundlage mitgeschnitten wird.

Oftmals erkennt man aber eben Dinge mit dem Augen beim durchlesen eines Vertrages vor der Unterschrift leichter als ein ...nebenbei... gesprochenes Wort.

Insofern....ich finde es sehr schade das überhaupt Telefonisch Verträge abgeschlossen werden können. Meines Erachtens ist es wichtig und wäre es richtig das abgesprochene in einen schriftlichen Vertrag zu formulieren den der Kunde per Post bekommt und unterschrieben zurücksenden muss und der erst mit der Unterschrift gültig wird.

Das ist meines Erachtens besser als jede erweiterte Widerrufsmöglichkeit für Online.und Telefonkunden.

Jetzt aber zurück zum Thema...

Ich denke das man als Gratis.Kunde natürlich nicht herausnehmen kann, dann hinterher immer mehr Leistung einzufordern.

Insofern sehe ich es ein, das Unitymedia diese ...nur dort registrierten... Gratis Kunden nicht auch schnelleres Internet zur Verfügung stellt (das wäre ja auch noch ein Wechselgrund weniger den man zahlenden Kunden anpreisen könnte).

Im übrigen, wer in einem solchen Haus einen bezahlten Unitymediaanschluss hat und jetzt darüber nachdenkt diesen zu kündigen um auf das Gratisangebot zu wechseln....sollte auch vorher nachfragen.

Denn nach einer Kündigung gibt es eine 6 Monatige Sperre für dieses Gratisangebot.

Man sollte also in der Lage sein das überbrücken zu können....

...mit mobilem Internet

...mit 1und1 Internet, O2 Internet oder ähnlichen DSL Anbietern die monatliche Kündigung anbieten

Können dabei helfen....
[1.1.1] batrabbit antwortet auf chickolino1
16.01.2019 04:31
Benutzer chickolino1 schrieb:

Insofern....ich finde es sehr schade das überhaupt Telefonisch Verträge abgeschlossen werden können. Meines Erachtens ist es wichtig und wäre es richtig das abgesprochene in einen schriftlichen Vertrag zu formulieren den der Kunde per Post bekommt und unterschrieben zurücksenden muss und der erst mit der Unterschrift gültig wird.

Wäre natürlich sehr praktikabel bei einem Pizza-Dienst! :-)
[1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf batrabbit
16.01.2019 07:02
Benutzer batrabbit schrieb:
Benutzer chickolino1 schrieb:

Insofern....ich finde es sehr schade das überhaupt Telefonisch Verträge abgeschlossen werden können. Meines Erachtens ist es wichtig und wäre es richtig das abgesprochene in einen schriftlichen Vertrag zu formulieren den der Kunde per Post bekommt und unterschrieben zurücksenden muss und der erst mit der Unterschrift gültig wird.

Wäre natürlich sehr praktikabel bei einem Pizza-Dienst! :-)

Nun....dort nimmst du ja die Pizza direkt gegen Entgelt in Empfang....

Kannst also prüfen, ob alles so ist wie du es haben willst.

Ich habe z.b. eine Allergie und schin beim pizzalieferdienst zurückgehen lassen, weil trotz mehrfachem Hinweis im Telefonat genau das vergessen worden war (oder verwechselt worden ist).

...und vor allem hast du keinen 2 Jahres liefervertrag geschlossen...sondern einmalig etwas geliefert bekommen.
[1.1.2] 6000er Speed reicht....wofür braucht man ein Upgrade von 20.000 auf 30.000
chickolino1 antwortet auf chickolino1
16.01.2019 07:14

einmal geändert am 16.01.2019 07:16
Der 6.000er Anschluss ist vom Speed her vollkommen ausreichend (zumal es ein Single Haushalt ist).

Alles ...bis hin zu Full.HD.Streamz über Vavoo funktioniert einwandfrei.

Ich Frage mich, warum sollte da noch jemand wechseln wollen in einen schnelleren Unitymedia Tarif ?

>
Wenn also nicht noch irgendwann 3 Weitere Personen bei Ihr einziehen würden....bräuchte sie für die nächste Zeit wohl nix anderes (wo man ja dann monatlich bezahlen müsste).

....es ist vielleicht in meinem ersten Posting nicht so recht rüber gekommen weil ich doch ziemlich ausgeschweift bin.

WOFÜR.... braucht man ein Upgrade von 20.000 auf 30.000er Speed ?

6.000 reicht für eine Einzelperson für alles aus (selbst probiert)....20.000 sollte also bei einem 3 Personen mehr als ausreichend sein (da ja nicht immer alle im Haushalt volle Internetleistung benötigen eigentlich sogar für einen 4 ... 5 Personenhaushalt).

Haben wirklich soooo viele Unitymedia.Haushalte mehr als 5 Personen Haushalte ?

[1.1.2.1] nurmalso antwortet auf chickolino1
17.01.2019 08:20
Benutzer chickolino1 schrieb:
Der 6.000er Anschluss ist vom Speed her vollkommen ausreichend (zumal es ein Single Haushalt ist).

Alles ...bis hin zu Full.HD.Streamz über Vavoo funktioniert einwandfrei.

Ich Frage mich, warum sollte da noch jemand wechseln wollen in einen schnelleren Unitymedia Tarif ?

>
Wenn also nicht noch irgendwann 3 Weitere Personen bei Ihr einziehen würden....bräuchte sie für die nächste Zeit wohl nix anderes (wo man ja dann monatlich bezahlen müsste).

....es ist vielleicht in meinem ersten Posting nicht so recht rüber gekommen weil ich doch ziemlich ausgeschweift bin.

WOFÜR.... braucht man ein Upgrade von 20.000 auf 30.000er Speed ?

6.000 reicht für eine Einzelperson für alles aus (selbst probiert)....20.000 sollte also bei einem 3 Personen mehr als ausreichend sein (da ja nicht immer alle im Haushalt volle Internetleistung benötigen eigentlich sogar für einen 4 ... 5 Personenhaushalt).

Haben wirklich soooo viele Unitymedia.Haushalte mehr als 5 Personen Haushalte ?

Was für andere Haushalte ausreicht oder nicht kannst du nicht beurteilen. Auch ein Single kann mehrere Anwendungen gleichzeitig nutzen (Stream Download) oder höhrere Ansprüche haben. Typische Haushalte (zugegeben mit eigenem Haus) haben bei uns 3 Generationen. Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene inklusive und 5+ Leute (Junge Leute haben auch schon mal "Besuch". Da reichen auch 50 nicht immer. Zum Glück haben wir 200mBit Glasfaser. Dafür auch Preise 40+ Euro.
[1.1.2.1.1] chickolino1 antwortet auf nurmalso
17.01.2019 08:58

einmal geändert am 17.01.2019 09:01
@nurmalso

Was für andere Haushalte ausreicht oder nicht kannst du nicht beurteilen. Auch ein Single kann mehrere Anwendungen gleichzeitig nutzen (Stream Download) oder höhrere Ansprüche haben.

Genau das mache ich auch (wenn ich über Winter in Thailand bin und dort eine 6.000er Mobilfunkflatrate nutze)

Dort läuft dann auch paralell IP.TV....dazu oftmals (bevorzugt morgens nach dem aufwachen), die mehrere Downloads vom Onlinetvrecorder vom TV Programm der letzten Nacht und wenn dann noch ein Anruf über VoIP oder WhatsApp Video Call hereinkommt...möchte man den Gesprächspartner ja auch noch verstehen.

........

Heraus kommen bei 6.000er Speed rund 180...250 GB pro Monat.

Zum Vergleich...in Deutschland ...ohne IP.TV (da kommt das Fernsehen von der Sat.schüssel) ohne vermehrtes VoIP (brauche ich aufgrund AllNetFlat nicht in Deutschland), ohne Internet.Radio (das kommt in Deutschland über Antenne)...komme ich mit 20....35 GB pro Monat aus.

Das zeigt schon, wo die Grössten Verbraucher liegen...oder ?

........

Das einige was ich dazu mache, ist eben nicht mehr als 3 Downloads gleichzeitig, oder eben 2 Downloads plus IP.TV gleichzeitig.

Das ist für mich keine Einschränkung....sondern sinnvoller Umgang mit einer Begrenzten Resource.

Im übrigen bin ich von einer Person und einem 6000er Anschluss ausgegangen....und habe daraus auf Mehrperdonenhaushalte meine Schlussfolgerungen gezogen.

Typische Haushalte (zugegeben mit eigenem Haus) haben bei uns 3 Generationen. Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene inklusive und 5+ Leute (Junge Leute haben auch schon mal "Besuch". Da reichen auch 50 nicht immer.

Da würde ich mal mit den lieben kleinen reden, wie sinnvoller Umgang mit begrenzten Resourcen ausschaut....und das man eben auch Downloads nacheinander machen kann und nicht unbedingt gleichzeitig (sonst werden nämlich die Geräte dieses Sprosses entsprechend gedrosselt...ist ja technisch möglich...jeder IP Adresse nur eine bestimmte maximale Bandbreite vorzugeben....oder sie nach einem Verbrauch eben aus dem heimischen Netzwerk für eine bestimmte Zeit...auszusperren...).

Dazu sprichst du von Freunden deiner Kinder...

...auch da wäre ich schon sehr vorsichtig. Selbst wenn man den eigenen Kindern vertrauen entgegenbringt kann man enttäuscht werden, was aber wenn man durch diese Freunde der Kinder nicht mal eingrenzen kann, wem man eine Abmahnung zu verdanken hat.

Gäste surfen bei mir nur über meinen Freifunk.Router....also getrennt von meinem eigenen WLAN....und auf eigene Anmeldung....und zudem begrenzt im Highspeed auf max. 1000er Speed.

...und so ganz üblich sind Familien mit 3 oder mehr Sprösslingen (also mehr als 5 Personen) unter deutschen Familien auch nicht.

Wie die Wohnungslage immer wieder andeutet....es werden vermehrt Singelwohnungen gesucht....

Zum Glück haben wir 200mBit Glasfaser. Dafür auch Preise 40+ Euro.

Bei mehr als 5 Personen...bleibe ich trotzdem dabei...pro Person 6000er Speed....

Alles was ...angeblich... unbedingt mehr gebraucht wird...kann ein vernünftiger Mensch auch anders Regeln.

[1.1.2.1.1.1] nurmalso antwortet auf chickolino1
18.01.2019 10:55


Naja, die Schlussfolgerungen sind halt falsch. Eine 6000er ist viel zu wenig. Auch mit Sat TV nutzen wir Streams parallel und 6000 reicht kaum für EINEN HD Stream aus. Trotz Sat TV brauchen wir 700GB monatlich.

Musik kommt nicht aus dem Radio, sondern von Streamingdiensten, Filme kommen nicht aus dem TV-Program sondern von ... Speile... und mit Mobilfunk hat das nichts zu tun.
[1.1.2.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf nurmalso
20.01.2019 15:23
@ nurmalso


Naja, die Schlussfolgerungen sind halt falsch. Eine 6000er ist viel zu wenig. Auch mit Sat TV nutzen wir Streams parallel und 6000 reicht kaum für EINEN HD Stream aus. Trotz Sat TV brauchen wir 700GB monatlich.


Ich glaube wir reden da irgendwo aneinander vorbei.

Ich habe geschrieben für eine 1 Personen Haushalt ist ein 6.000er Speed ausreichend.

Indirekt bestätigst du das ja auch, indem du selbst schreibst ....reicht kaum für einen HD.Stream aus....

Wer Bitte schaut mehr als eine HD.Stream gleichzeitig ?

Schaust du etwa einen Stream mit dem linken Auge, einen weiteren mit dem rechten Auge und dann noch auf einem dritten Endgerät etwas Musik für das linke und etwas mehr Musik für das rechte Ohr auf dem vierten Endgerät ?

Ein 6.000er Speed reicht aus (wie du geschrieben hast knapp für HD, aber erstens muss es ja nicht immer und bei allem HD sein und zweitens reichen die 6000 auch aus um ggf. eine Info parallel zum HD.Stream übers Internet abzufragen, wenn z.b. durch den HD.Film spontan eine Frage aufkommt).

Du sprichst immer wieder von Eurer Familie, die mehr braucht.

Das schon zwei User mehr brauchen können, als ein einzelner (zumindest wenn sie sich nich absprechen und keine Rücksicht aufeinander nehmen)....sollte klar sein.

Wenn ihr also eine 3.Köpfige Familie seid, wird Euch vermutlich 6.000 er Speed nicht immer ausreichen....bei rechnerischen 3 x 6.000....also 18.000 sollte es aber wieder ausreichend sein - zumal sich ja die abgefragte Last auch noch Zeitmässig verteilen würde, je nachdem wer gerade zuhause ist und wer was macht.

Musik kommt nicht aus dem Radio, sondern von Streamingdiensten, Filme kommen nicht aus dem TV-Program sondern von ... Speile...

Das ist eine Sache der persönlichen Einstellung.

Ich persönlich nutze ein Medium (sei es das Benzin für Auto oder Motorrad, oder eben wie in diesem Fall das Internet) gerne bewusst und schaue immer ob sich der Einsatz des (begrenzten) Gutes auch für mich lohnt oder ob ich da irgendwie etwas einsparen kann.

Das scheint bei dir und deiner Familie grundsätzlich anders zu sein.

Ihr lebt da eher nach dem Grundsatz....der Tank des Autos ist ja voll, also wartet er nur darauf leer gefahren zu werden.....aber irgendwann müsst ihr zur Tankstelle und die neue TankFüllung bezahlen (bei mir dauert das dann vermutlich länger und wird so auf den Monat gerechnet für mich günstiger). Dasselbe gilt wohl auch in Sachen Internetzugang. Bei Euch wird nach der Maximalanforderung gemessen und danach bestellt und eben auch bezahlt...

Bei mir kommt das Internet per Mobilfunk....und wird pro 1 GB mit 0,50 Euro bezahlt....

Ergo, versuche ich in 24 Stunden nicht über das 1 GB zu kommen das mir pro 24 Stunden zur Verfügung steht....um nicht früher nachbuchen zu müssen.

Deshalb nutze ich eben das TV möglichst über Sat.Schüssel und das Radio sofern möglich über Antenne...

und mit Mobilfunk hat das nichts zu tun.

Der Speed hat nichts mit Mobilfunk zu tun....ich denke auch da hast du etwas Missverstanden.

6.000er Speed bleibt 6.000er Speed...egal ob ich die bei meiner Bekannten über Unitymedia.Netz und ihr WLAN bekomme....oder ob ich diese im Winterhalbjahr in Thailand über Mobilfunk Flatrate (mit 6.000er Dauer Drosselung ab Anfang an....ohne weitere Drosselung später) nutze. Einzig die Ping.Zeiten sind im Mobilfunkbereich deutlich grösser....

Aber ich vermute einfach mal, das du diesen Teil in meinem Posting einfach nicht richtig gelesen hast und daher wieder von dir und euren Verhältnissen ausgehst und wahrscheinlich einfach nur gemeint hast, das ihr keinen Mobilfunkbasierten Anschluss habt (was in deutschland und bei den von dir angegebenen Verbrauch werten kaum Sinn gemacht hätte).
[1.1.2.1.1.1.1.1] mho73 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 16:31
Benutzer chickolino1 schrieb:

Ich habe geschrieben für eine 1 Personen Haushalt ist ein 6.000er Speed ausreichend.

Und wie kommst Du darauf, dass der Bedarf und das Nutzungsverhalten des von Dir angenommenen 1-Personen-Haushalts für alle gilt?
Oder anders gefragt: Woher glaubst Du zu wissen, was die Leute so mit ihrem Netzzugang machen?

Ungefähr so, wie wenn Du sagen würdest: Für eine Person reicht ein Kleinwagen aus. Immer. Punkt.

Ich streame grundsätzlich nicht, habe VDSL50, arbeite viel am PC und habe immer wieder mal auch größere Dateien im Upload, so dass ich durchaus auch Anwendungsbereiche für höhere Geschwindigkeiten nachvollziehen kann. Und sooo exotisch ist das jetzt auch wieder nicht...
[1.1.2.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf mho73
20.01.2019 18:05
@mho73
Benutzer chickolino1 schrieb:

Ich habe geschrieben für eine 1 Personen Haushalt ist ein 6.000er Speed ausreichend.

Und wie kommst Du darauf, dass der Bedarf und das Nutzungsverhalten des von Dir angenommenen 1-Personen-Haushalts für alle gilt?

Genau darüber wird ja hier gesprochen....

Bei allem was ich bisher im Internet gemacht habe, haben immer die Videodateien die grössten Datenmengen verursacht.

...je nach Qualtität natürlich HD.Videodateien mehr als Videodateien z.b. im MP4 Format.

...und da ich persönlich mir keinen Fall vorstellen kann, wo man mehr als eine Videodatei paralell schauen kann...bin ich davon ausgegangen das ein 6.000er Speed für jeden ausreichen müsste.

Oder anders gefragt: Woher glaubst Du zu wissen, was die Leute so mit ihrem Netzzugang machen?

Was machst du denn damit ? Was eine höheren Datenverbrauch hat als ein HD.Stream ?

Raus mit der Sprache....genau darum geht's doch....denn nur dann kann man damit argumentieren.


Ungefähr so, wie wenn Du sagen würdest: Für eine Person reicht ein Kleinwagen aus. Immer. Punkt.


Genau das würde ich aber unterstellen....um EINE PERSON zu befördern reicht ein Kleinwagen.

Jeder der unbedingt eine Mercedes S.Klasse fährt, macht das nicht nur zur Beförderung sondern eben weil er mehr als nur befördert werden will. Er möchte entweder besonders schnell oder besonders komfortabel befördert werden....Aber für den Weg von a nach b reicht eben der Kleinwagen, auch wenn es dann eben vielleicht etwas langsamer oder unkomfortabel vorwärts geht.

Das kann und soll jeder für sich selbst entscheiden, denn auch hier kostet selbstverständlich die fahrt im Mercedes S.Klasse sicherlich mehr als dieselben KM in einem Fiat Panda....

Ich sage lediglich....im Panda kommt er auch an.

Er könnte sogar zu Fuss gehen....auch dann kommt er irgendwann an....es wird nur je nach Strecke deutlich länger dauern.

...und genau da sind wir beim Thema....dem Geld...ob sich das lohnt.

Wer nämlich von Hamburg nach Neapel will....der braucht zu Fuss so lange das mehrfach übernachtungskosten hinzukommen....was die Reise letztendlich teurer macht als wenn man mit einem Auto fährt...evtl. ist sogar ein Billigflieger günstiger.

Wenn man aber immer vom Beförderungsmittel derseleben Kategorie ausgeht...in unserem Fall also PKW, dann wird der Mehrverbrauch des Mercedes sich nur selten rechen gegenüber dem Kleinwagen und 3...4 Stunden mehr Fahrzeit (zumindest wenn man weitere Faktoren wie Komfort ausser acht lässt).

Genau dasselbe stelle ich fest für den Internetspeed.

6.000er Speed ist ausreichend....ENDE

Wenn du mehr brauchst, z.b. um einen Download einer grossen Datei 5 Minuten schneller herunterladen zu können, dann ist das deine Entscheidung, wenn du dafür mehr bezahlen möchtest das es eben 5 Minuten schneller geht.

Herunterladen kannst du es grundsätzlich aber eben auch mit 6.000er Speed.

Es dauert halt nur länger.

Ich streame grundsätzlich nicht, habe VDSL50, arbeite viel am PC und habe immer wieder mal auch größere Dateien im Upload, so dass ich durchaus auch Anwendungsbereiche für höhere Geschwindigkeiten nachvollziehen kann. Und sooo exotisch ist das jetzt auch wieder nicht...

Aha, es geht dir also um den Upload....nicht um den Download.

Dann vermute ich einfach mal, das es bei dir nicht um einen Privathaushalt geht (ich kenne keinen Privathaushalt, der Uploads verursacht, die grösser als ein HD.Stream sind).

So, jetzt mal Butter bei die Fische....

Was lädst du hoch, das angeblich mehr Daten haben soll als ein HD.Stream (das aber der Empfänger in der Zeit eines HD.Stream verarbeiten kann).

Welche Grösse haben denn die Dateien die du so im Monat hochlädst ?

...und ist es wirklich so wichtig, das diese vielleicht 5 Minuten eher beim anderen verfügbar sind ?

Weil, ich ja immer noch davon ausgehe, das man als Person nicht mehr als die Daten eines HD.Streams in der Laufzeit eines HD.Streams als Mensch verarbeiten kann.

Dementsprechend gehe ich davon aus, das auch der Empfänger deiner grossen Datrei....nicht mehr verarbeiten kann. Letztendlich wäre dieser ja eben auch nicht in der Lage 2 HD.Streams von dir gesendet paralell einen mit dem Linken und einen mit dem rechten Auge zu schauen....

Ergo, es macht keinen Sinn wenn du das schneller versendest.

...und jetzt bin ich mal gespannt, was du antwortest.

Denn ich würde wirklich gerne wissen, welche Dateien mehr Traffic pro Verarbeitungsminute des Users verursachen als ein HD.Stream ?

Gleichzeitig wäre allerdings auch interessant, wie oft solche grösseren Dateien (welche auch immer das sind) im Upload bei dir vorkommen....

Sprich welcher Monatliche Upload bei dir in wie vielen Nutzungstagen (sofern es eine Firma ist, wovon ich ausgehe wird sicherlich nicht 24/7/30 gearbeitet) erreicht wird.

...und dann kommt noch eines hinzu.

Im DSL.Bereich wird oftmals ein hoher Download angeboten mit einem Upload der nur etwa ein Viertel des Downloads beträgt.

Ich habe von 6.000er Speed gesprochen....das kann soweit ich weiss, jeder Internetanbieter sowohl im Download, als auch im Upload.

Nur weil, DSL.Anbieter den Upload begrenzen....braucht eben niemand unbedingt mehr als 6.000 pro Person im Download...

In der Konsequenz bleibe ich dabei....ein Internetspeed 6.000 Download/6.000 Upload sollte damit auch für dich ausreichend sein um alle Dienste nutzen zu können.

Mehr Speed kann es schneller machen...aber ist eben nicht nötig, da alle Dienste mit 6.000 grundsätzlich funktionieren.

...und wer unbedingt mehr bezahlen will, weil sein Download oder Upload etwas schneller läuft....kann das natürlich gerne tun....und eben mehr dafür bezahlen.



[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] mho73 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 18:25
Benutzer chickolino1 schrieb:

Solche Monologe schrecken mich ab....

Was machst du denn damit ? Was eine höheren Datenverbrauch hat als ein HD.Stream ?

Auch wenn ich nicht das Gefühl habe, hier Rechenschaft ablegen zu müssen:

Ich bearbeite manchmal größere Mengen an Video- und Fotomaterial, diese werden hochgeladen, um sie anderen Leuten verfügbar zu machen, müssen dann oft noch nachkorrigiert werden, erneut hochgeladen...

Selbst im Amateurbereich werden da absolut problemlos Dateigrößen im Bereich mehrerer Gigabyte erreicht.

Herunterladen kannst du es grundsätzlich aber eben auch mit 6.000er Speed.

Es dauert halt nur länger.

Ja, und weil das keinen vernünftigen Workflow mehr ergibt, daher ist das eben keine Alternative. Ich spreche von Uploadzeiten im Stundenbereich, die ich mit DSL6000 hätte.

Ergo, es macht keinen Sinn wenn du das schneller versendest. In der Konsequenz bleibe ich dabei....ein Internetspeed 6.000 Download/6.000 Upload sollte damit auch für dich ausreichend sein um alle Dienste nutzen zu können.

Da bin ich ja froh, dass Du meinen Bedarf so gut einschätzen kannst, vielen Dank dafür :-) Ich denke das nächste Mal daran, wenn ich mit VDSL50 Daumen drehe...
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf mho73
20.01.2019 18:40
@mho73

Was machst du denn damit ? Was eine höheren Datenverbrauch hat als ein HD.Stream ?

Ich bearbeite manchmal größere Mengen an Video- und Fotomaterial, diese werden hochgeladen, um sie anderen Leuten verfügbar zu machen

Okay...das ist jetzt mal eine Aussage du arbeitest mit Videodateien...

Damit gilt für mich eben wieder....mehr als eine HD.Stream kann kein Mensch an Daten verarbeiten....

Dein ...Problem... ist das du die Datei am Stück herunterlädt und erst danach anschaust und dabei peu.a.peu bearbeitest.

Wenn du die Datei als Stream bekommen würdest....könntest du das was du bekommst sofort anschauen zum bearbeiten....

Du brauchst also nicht unbedingt eine höhere Bandbreite...du brauchst einen Wechsel des Systems....darüber solltest du und deine Kundschaft nachdenken.

Herunterladen kannst du es grundsätzlich aber eben auch mit 6.000er Speed.

Es dauert halt nur länger.

Ja, und weil das keinen vernünftigen Workflow mehr ergibt, daher ist das eben keine Alternative. Ich spreche von Uploadzeiten im Stundenbereich, die ich mit DSL6000 hätte.

Als Privatperson...würde ich persönlich das einfach auf die Nachtzeiten verlegen...

Nur sprechen wir bei dir ...sicherlich... nicht von Privatnutzung



Da bin ich ja froh, dass Du meinen Bedarf so gut einschätzen kannst, vielen Dank dafür :-) Ich denke das nächste Mal daran, wenn ich mit VDSL50 Daumen drehe...

Wie schon geschrieben...jeder muss selbst wissen, was er mit seinem Geld anfängt.

Ich persönlich fahre genau deshalb keine S.Klasse...

...und nutze genau deshalb eben auch nur mobiles Internet (wobei das sogar schneller ist als 6.000....aber eben bei mir pro 24 Stunden auf 1 GB begrenzt.....das andere, sprich wie in Thailand 6.000er Speed von Anfang an.... wäre mir lieber)
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] mho73 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 18:47
Benutzer chickolino1 schrieb:
@mho73 Dein ...Problem... ist das du die Datei am Stück herunterlädt und erst danach anschaust und dabei peu.a.peu bearbeitest.

Ich lade nichts herunter, ich erzeuge es.

Wenn du die Datei als Stream bekommen würdest....könntest du das was du bekommst sofort anschauen zum bearbeiten....

Genau :-)) Wenn Du Dich mal mit dem Thema befasst hast, können wir weiterdiskutieren.
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf mho73
20.01.2019 19:53

Ich lade nichts herunter, ich erzeuge es.

Dann kann man aber sicherlich das auch so organisiere , das man die Stück.für.Stück erzeugte Videodatei....eben auch in diesen kleinen Stücken im Hintergrund versendet...

Wenn ich das von dir vorhin geschriebene richtig im Hinterkopf habe...hattest du geschrieben das du deine Datei absendet....und dann mit Änderungen (oder Vorschlägen für Änderungen zurückbekommst).

Zumindest habe ich das so verstanden oder mir nach dem lesen so vorgestellt.

Genau :-)) Wenn Du Dich mal mit dem Thema befasst hast, können wir weiterdiskutieren.

Dazu müsste man erstmal genauer wissen worum es geht.

Irgendwie habe ich derzeit eine Vorstellung von einer Trickfilmproduktion im Kopf....weil da ja noch nichts genaueres geschrieben wurde.

Also Szene für Szene produziert....und dann eben alles zusammen versendet....anstatt wie von mir vorgeschlagen nach jedem Produktionsschritt einer Szene im Hintergrund nur diese eine Szene zu versenden...während die nächste Szene produziert wird.

Aber wahrscheinlich liege ich damit falsch....insofern fehlen einfach Infos...

.....

...und was man natürlich auch beachten sollte.

Der Thread geht ursprünglich um Privat.Wohnungen bei denen Unitymedia kein Speedupdate macht. Nicht um gewerblich genutzte Internetanschlüsse.

Natürlich haben Firmen andere Ansprüche....und können ihre Kosten letztendlich relativ leicht von den Gewinnen abziehen....um dann den Rest als Gewinn verbuchen zu können.

Das können Privathaushalte halt nur bedingt....

Trotzdem ... gilt auch dort, das eine Person maximal die Daten eines HD.Streams in der Zeit des HD.Streams verarbeiten kann.

Letztendlich also nach meiner These pro damit arbeitenden Mitarbeiter max 6.000er Speed benötigt wird.
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] mho73 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 20:08

einmal geändert am 20.01.2019 20:08
Ich bin dann mal raus hier.

Nach Deiner Logik liegst Du richtig. Nur hat die mit der Realität nichts zu tun.
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf mho73
20.01.2019 20:13
@ mho73
Ich bin dann mal raus hier.

Nach Deiner Logik liegst Du richtig. Nur hat die mit der Realität nichts zu tun.

Also kannst du real 2 HD.Streams paralell schauen ?

Gratuliere zu deinem Gehirn, das das leistet....

P.S. liege ich denn mit meine Vermutungen richtig ?

a.) Gewerbliche Nutzung des Internetanschlusses

b.) Produktion von Zeichentrickfilmen
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Hasi16 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 22:01
Benutzer chickolino1 schrieb:
Nach Deiner Logik liegst Du richtig. Nur hat die mit der Realität nichts zu tun.

Also kannst du real 2 HD.Streams paralell schauen ?

Benutze mal ein Cloud-Bilderalbum... Z. B. die "Fotos" auf einem iPhone und iPad und vielleicht noch auf einem Mac. Und dann nutze mal einen Mac und ein Macbook mit Synchronisation. Das hat wenig mit Rücksichtnahme auf andere Familienmitglieder zu tun, da braucht man einfach Bandbreite, wenn man es nutzt.

Oder spiel mal ein aktuelles Spiel, welches auf einen guten Ping angewiesen ist. Da braucht nur der Virenscanner ein Update suchen und Du hast (im Spiel) verloren.

Unter einem VDSL 50 Anschluss (mit 10 MBit Upload) macht das keinen Spaß. Da gibt's auch nicht viel zu diskutieren.

Und verrückter Weise kommen bei einer Citrix-Verbindung (das braucht man bei manchen Firmen zum Arbeiten) die Tastaturanschläge mit Sekundenverzögerung zurück. Warum ein Remotedesktio soviel Bandbreite braucht - keine Ahnung. Aber auch das Arbeiten macht damit halt keinen Spaß.

Nur vermute ich, dass Du das alles nicht machst. Und dann reichen 6 MBit sicher.
Da solltest Du aber alle anderen respektieren, die mehr brauchen. Und da muss man sich auch mal damit abfinden, dass man eher zu der Minderheit gehört und nicht die ganze Zeit diskutieren, um schlussendlich eine Diskussion mit einer Beleidigung zu beenden.

Viele Grüße
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf Hasi16
20.01.2019 22:27
@Hasi16
Benutzer chickolino1 schrieb:
Nach Deiner Logik liegst Du richtig. Nur hat die mit der Realität nichts zu tun.

Also kannst du real 2 HD.Streams paralell schauen ?

Benutze mal ein Cloud-Bilderalbum... Z. B. die "Fotos" auf einem iPhone und iPad und vielleicht noch auf einem Mac. Und dann nutze mal einen Mac und ein Macbook mit Synchronisation. Das hat wenig mit Rücksichtnahme auf andere Familienmitglieder zu tun, da braucht man einfach Bandbreite, wenn man es nutzt.

Genau...WENN man es nutzt.

Ein weiterer Grund für mich (ausser dem nicht erweiterbaren Speicher, dem Fest eingebauten Akku usw.) Keine Apple Produkte zu nutzen.

Auch da stehe ich mit Datentraffic.Vermeidung ... meinen Bildern auf meinem Telefon ( und eben nicht in irgendeiner Cloud ) eben nicht unbedingt Main.Stream.


Oder spiel mal ein aktuelles Spiel, welches auf einen guten Ping angewiesen ist. Da braucht nur der Virenscanner ein Update suchen und Du hast (im Spiel) verloren.

Oh ich spiele sehr gerne....z.b. Backgammon, Mensch ärgere dich nicht oder Monopoly von Angesicht zu Angesicht. Da stört ein 6.000ER Internetspeed so überhaupt nicht...aber vielleicht bin ich auch auch dabei eben nicht Mainstream.


Unter einem VDSL 50 Anschluss (mit 10 MBit Upload) macht das keinen Spaß. Da gibt's auch nicht viel zu diskutieren.

Und verrückter Weise kommen bei einer Citrix-Verbindung (das braucht man bei manchen Firmen zum Arbeiten) die Tastaturanschläge mit Sekundenverzögerung zurück. Warum ein Remotedesktio soviel Bandbreite braucht - keine Ahnung. Aber auch das Arbeiten macht damit halt keinen Spaß.


Auch das ist natürlich dann keine Privatnutzung....und in der Regel zahlt der Arbeitgeber dann auch den Internetzugang für den Bildschirmarbeitsplatz zu Hause.

Die Firma setzt die Kosten dafür dann wieder ab....

Wie schon vorab geschrieben...kein Vergleich zu einem Privathaushalt, der die Internetkosten aus dem Haushaltsbudget begleichen muss.

Nur vermute ich, dass Du das alles nicht machst. Und dann reichen 6 MBit sicher.

Genau so ist es.

Aber genau darum ging es ja auch in meiner Frage im Ausgangsposting.

Alles was ich im Internet nutze funktioniert mit 6.000er Speed.

Ich habe keinen Bildschirmarbeitsplatz...

Ich nutze keine Apple.Geräte mit automatischer Syncronisation ...

Ich spiele keine Action Online.Spiele....

....und genau deshalb habe ich gefragt....ich kann mit dem was ich im Internet mache mit 6.000er Speed alles erledigen inkl. Dem was bei mir am meisten Speed braucht ...eben auch mal einen HD.Stream schauen zu können (wobei ich da mein TV Programm auch in schlechter aufgelösten Streams anschaue....ist mir ziemlich egal ob ich eine Tatort in MP4.Qualität vom Onlinetvrecorder anschaue....oder eben höher aufgelöst....nur das eben die höhere Auflösung deutlich länger dauert).

Auch bei deutschen TV.Live.Streams in Thailand bevorzuge ich die schlechter Auflösende Mobdro.App die auch mit 1.000er Speed flüssig läuft...gegenüber Swift.Streamz.App die Minimum 4.000er Speed benötigt dafür aber eben besser auflöst.

Leider hat MobDro allerdings eine deutlich kleinere Auswahl an deutschen Fernsehprogrammen als Swift.Streamz ...und so ist man bei den Programmen die MobDro nicht anbietet eben auf andere höher auflösende Anbieter angewiesen.

Da solltest Du aber alle anderen respektieren, die mehr brauchen. Und da muss man sich auch mal damit abfinden, dass man eher zu der Minderheit gehört und nicht die ganze Zeit diskutieren, um schlussendlich eine Diskussion mit einer Beleidigung zu beenden.

Ich wüsste nicht womit ich jemanden beleidigt hätte ?

Das das Gehirn dazu fähig ist paralell auf dem Linken Auge einen HD.Stream und auf dem rechten Auge einen anderen HD.Stream zu verarbeiten....ist ja eher ein Kompliment (wenngleich es natürlich sarkastisch gemeint war....aber auch Sarkasmus ist ja nicht per de eine Beleidigung).

Viele Grüße

Danke für deine Grüsse
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Hasi16 antwortet auf chickolino1
20.01.2019 22:54
Benutzer chickolino1 schrieb:
Benutze mal ein Cloud-Bilderalbum... Z. B. die "Fotos" auf einem iPhone und iPad und vielleicht noch auf einem Mac.

Genau...WENN man es nutzt.

Willkommen im Jahr 2019.

Ein weiterer Grund für mich (ausser dem nicht erweiterbaren Speicher, dem Fest eingebauten Akku usw.) Keine Apple Produkte zu nutzen.

Okay, als Pro-Grund sollte man dann aber wenigsten den Datenschutz angeben.
>
Auch da stehe ich mit Datentraffic.Vermeidung ... meinen Bildern auf meinem Telefon ( und eben nicht in irgendeiner Cloud ) eben nicht unbedingt Main.Stream.

So ist es.

Oh ich spiele sehr gerne....z.b. Backgammon, Mensch ärgere dich nicht oder Monopoly von Angesicht zu Angesicht. Da stört ein 6.000ER Internetspeed so überhaupt nicht...aber vielleicht bin ich auch auch dabei eben nicht Mainstream.

Keine Ahnung, in bestimmten Altersklassen magst Du der Mainstream sein.

Und verrückter Weise kommen bei einer Citrix-Verbindung (das braucht man bei manchen Firmen zum Arbeiten) die Tastaturanschläge mit Sekundenverzögerung zurück.

Auch das ist natürlich dann keine Privatnutzung....und in der Regel zahlt der Arbeitgeber dann auch den Internetzugang für den Bildschirmarbeitsplatz zu Hause.

Also nur weil ich mit dem Auto zur Firma fahre ist es noch kein Firmenwagen.
Danke für den Tipp, kann ich meinem Chef ja so erzählen. Aber wenn ich nicht meinen privaten Internetzugang benutze, dann stimmt er wahrscheinlich nicht freiwilligen dem Homeoffice zu. Ich denke nicht, dass Homeoffice in die gewerbliche Nutzung fällt, weil man als Angestellter halt kein Gewerbetreibender ist.

Da liegst Du gaaaanz weit von der Realität weg.

Die Firma setzt die Kosten dafür dann wieder ab.... Wie schon vorab geschrieben...kein Vergleich zu einem Privathaushalt, der die Internetkosten aus dem Haushaltsbudget begleichen muss.

Wie schon geschrieben: Die Realität sieht anders aus.

Nur vermute ich, dass Du das alles nicht machst. Und dann reichen 6 MBit sicher.

Genau so ist es.

Ja, was diskutierst Du dann hier rum?

Aber genau darum ging es ja auch in meiner Frage im Ausgangsposting.

Alles was ich im Internet nutze funktioniert mit 6.000er Speed.
Ich habe keinen Bildschirmarbeitsplatz...
Ich nutze keine Apple.Geräte mit automatischer Synchronisation Ich spiele keine Action Online.Spiele....

....und genau deshalb habe ich gefragt....ich kann mit dem was ich im Internet mache mit 6.000er Speed alles erledigen inkl. Dem was bei mir am meisten Speed braucht ...

Ne, das hat sich anders gelesen: Du sagst, dass jede Person mit 6 MBit klar kommt - und das ist leider total falsch.
Stell Dir vor, mein Elsa 14,4 kBit Modem reichte mir früher vollkommen. Vor 24 Jahren...

Auch bei deutschen TV.Live.Streams in Thailand bevorzuge ich die schlechter Auflösende Mobdro.App die auch mit 1.000er Speed flüssig läuft...gegenüber Swift.Streamz.App die Minimum 4.000er Speed benötigt dafür aber eben besser auflöst.

Ja, wahrscheinlich bist du auch da wieder eine Ausnahme.

Das das Gehirn dazu fähig ist paralell auf dem Linken Auge einen HD.Stream und auf dem rechten Auge einen anderen HD.Stream zu verarbeiten....ist ja eher ein Kompliment (wenngleich es natürlich sarkastisch gemeint war....aber auch Sarkasmus ist ja nicht per de eine Beleidigung).

Naja, "geistiger Kleingärtner" ist juristisch auch keine Beleidigung. Glaube aber, dass es 99 % aller Menschen anders verstehen.

Viele Grüße
[1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] chickolino1 antwortet auf Hasi16
20.01.2019 23:22
@Hasi16
Benutzer chickolino1 schrieb:
Benutze mal ein Cloud-Bilderalbum... Z. B. die "Fotos" auf einem iPhone und iPad und vielleicht noch auf einem Mac.

Genau...WENN man es nutzt.

Willkommen im Jahr 2019.

Ein weiterer Grund für mich (ausser dem nicht erweiterbaren Speicher, dem Fest eingebauten Akku usw.) Keine Apple Produkte zu nutzen.

Okay, als Pro-Grund sollte man dann aber wenigsten den Datenschutz angeben.

Oh, die Apple Produkte haben sicherlich ihre Vorteile...

Insbesondere der sehr flüssige Lauf....weil die Software so gut auf die (eigentlich billige für Android Verhältnisse würde man sagen veraltete) Hardware abgestimmt ist.

Womit wir dann beim nächsten ..Nachteil.. Dr Apfel Produkte sind, nämlich dem Preis der sich wohl zum grössten Teil aus dem Namen und damit Prestigefaktor ableitet.

Das geschlossene Betriebssytem..der Vorteil, warum die Apple Geräte so flüssig laufen und relativ Sicher sind, ist aber auf der anderen Seite eben auch der grösste Nachteil...

Wer einmal seine Musik im ITunes System gekauft hat...will natürlich nicht das System wechseln und alles bisher gekaufte wieder abgeben bzw. Nicht mehr nutzen könne nach dem Systemwechsel.

Genau diese Gängelung mag ich halt auch nicht....



Und verrückter Weise kommen bei einer Citrix-Verbindung (das braucht man bei manchen Firmen zum Arbeiten) die Tastaturanschläge mit Sekundenverzögerung zurück.


Bei dieser Verzögerung würde ich weniger auf den Internetspeed als eher auf die Ping.zeiten tippen die da problematisch sein könnten...

Auch das ist natürlich dann keine Privatnutzung....und in der Regel zahlt der Arbeitgeber dann auch den Internetzugang für den Bildschirmarbeitsplatz zu Hause.

Also nur weil ich mit dem Auto zur Firma fahre ist es noch kein Firmenwagen.

Stimmt....aber das Prinzip ist dasselbe.

Der Chef bezahlt den Wagen, zieht die Kosten für den (Firmen-)Wagen Gewinnen der Firma ab....und zahlt letztendlich auf weniger Gewinn Steuern....

Der Arbeitnehmer darf den Firmenwagrn auch Privat nutzen, muss allerdings (nur) diesen Vorteil versteuern.

Dasselbe geht natürlich mit den viel kleineren Beträgen bei einem Internetanschluss im Home.Office genauso....

Wobei natürlich immer ein Grund dafür vorhanden sein muss, das (Firmen.)Auto also genauso wie der Internetanschluss im Home.Office also beruflich gebraucht werden muss.

Danke für den Tipp, kann ich meinem Chef ja so erzählen. Aber wenn ich nicht meinen privaten Internetzugang benutze, dann stimmt er wahrscheinlich nicht freiwilligen dem Homeoffice zu.

Dann gib deinem Chef mal den Tip...bei der nächsten Gehaltsverhandlung....

Dir Internetleitung zuhause und einen Dienstwagen...anstatt höheren Gehalt....das ist in der Regel für beide Seiten lukrativ...geht dann aber zu Lasten der Steuereinnahmen des Staates in dem wir Leben und Arbeiten.

Ich denke nicht, dass Homeoffice in die gewerbliche Nutzung fällt, weil man als Angestellter halt kein Gewerbetreibender ist.

Okay...berufliche Nutzung....habe ich vielleicht den falschen Begriff verwendet..

Aber ich denke es ist klar, was ich meinte, bzw. Worauf ich hinaus wollte...oder ?

Nur vermute ich, dass Du das alles nicht machst.
Aber genau darum ging es ja auch in meiner Frage im Ausgangsposting.

Alles was ich im Internet nutze funktioniert mit 6.000er Speed.
Ich habe keinen Bildschirmarbeitsplatz...
Ich nutze keine Apple.Geräte mit automatischer Synchronisation Ich spiele keine Action Online.Spiele....

....und genau deshalb habe ich gefragt....ich kann mit dem was ich im Internet mache mit 6.000er Speed alles erledigen inkl. Dem was bei mir am meisten Speed braucht ...

Ne, das hat sich anders gelesen: Du sagst, dass jede Person mit 6 MBit klar kommt - und das ist leider total falsch. Stell Dir vor, mein Elsa 14,4 kBit Modem reichte mir früher vollkommen. Vor 24 Jahren...

Siehst du....das ist es...vor 24 Jahren hast du es auch geschafft zu überleben...,auch mit nur 14.4 kbit Modem hat es geklappt.


Auch bei deutschen TV.Live.Streams in Thailand bevorzuge ich die schlechter Auflösende Mobdro.App die auch mit 1.000er Speed flüssig läuft...gegenüber Swift.Streamz.App die Minimum 4.000er Speed benötigt dafür aber eben besser auflöst.

Ja, wahrscheinlich bist du auch da wieder eine Ausnahme.

Das das Gehirn dazu fähig ist paralell auf dem Linken Auge einen HD.Stream und auf dem rechten Auge einen anderen HD.Stream zu verarbeiten....ist ja eher ein Kompliment (wenngleich es natürlich sarkastisch gemeint war....aber auch Sarkasmus ist ja nicht per de eine Beleidigung).


Wie schon geschrieben...es ist nicht als Beleidigung gemeint gewesen....sondern sarkastisch.

Auch beim nochmaligen lesen, kann ich darin keine Beleidigung erkennen...

Naja, "geistiger Kleingärtner" ist juristisch auch keine Beleidigung. Glaube aber, dass es 99 % aller Menschen anders verstehen.

Das würde ich ähnlich sehen....aber wie schon oben geschrieben....ich erkenne darin keinerlei Beleidigung....auch nicht bei nochmaligem lesen.

Vielleicht ist da einfach deine Auffassungsgabe beim lesen etwas zu negativ eingestellt.

Nochmal....ich würde mich freuen, wenn ich ein Gehirn hätte das deutlich mehr verarbeiten kann als der normale durchschnittsbürger, der eben maximal einem HD Stream gut folgen kann.

Ich persönlich, merke sogar schon beim Tatort schauen und paralell im Internet googeln, das ich manchmal dem Tatort danach nicht mehr richtig folgen kann, weil ich dort eine Schlüsselszene nicht mitbekommen habe.