mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 5 Thread-Index

Zustellung wird auch eine Zumutung


hajo.w schreibt am 11.02.2019 19:13
Mit Anfang des Jahres hat sich auch die Zustellung von Briefpost ärgerlich verändert: Ein Brief, aufgegeben am 21.Januar in Bayreuth, braucht dann mal 15 Tage (inkl. Wochenende) bis zur Zustellung. Weitere Briefpost innerhalb dieses Zeitraums in meinem PLZ-Bereich wurden ebenfalls sehr verspätet zugestellt. Und dafür soll der Kunde dann noch mehr Geld zahlen? Service ist das nicht mehr...
[1] mho73 antwortet auf hajo.w
11.02.2019 19:20
Benutzer hajo.w schrieb:
Mit Anfang des Jahres hat sich auch die Zustellung von Briefpost ärgerlich verändert: Ein Brief, aufgegeben am 21.Januar in Bayreuth, braucht dann mal 15 Tage (inkl. Wochenende) bis zur Zustellung. Weitere Briefpost innerhalb dieses Zeitraums in meinem PLZ-Bereich wurden ebenfalls sehr verspätet zugestellt. Und dafür soll der Kunde dann noch mehr Geld zahlen? Service ist das nicht mehr...

Es gelten nach wie vor die gesetzlichen Qualitätsvorgaben.
In meinem Fall kann ich mich nicht erinnern, wann ein Brief mehr als einen Tag unterwegs war, das muss irgendwann vor Jahren gewesen sein.
[1.1] Torch9800 antwortet auf mho73
12.02.2019 10:39

Es gelten nach wie vor die gesetzlichen Qualitätsvorgaben. In meinem Fall kann ich mich nicht erinnern, wann ein Brief mehr als einen Tag unterwegs war, das muss irgendwann vor Jahren gewesen sein.

Bei mir in Wedel, westlich an der Hamburger Stadtgrenze gibt es Montags und Freitags keine Postzustellung!, Das zum Thema der Qualitätsvorgaben!
[1.1.1] mho73 antwortet auf Torch9800
12.02.2019 11:16
Benutzer Torch9800 schrieb:

Es gelten nach wie vor die gesetzlichen Qualitätsvorgaben. In meinem Fall kann ich mich nicht erinnern, wann ein Brief mehr als einen Tag unterwegs war, das muss irgendwann vor Jahren gewesen sein.

Bei mir in Wedel, westlich an der Hamburger Stadtgrenze gibt es Montags und Freitags keine Postzustellung!, Das zum Thema der Qualitätsvorgaben!

Wenn Du das nicht erfunden hast, dann ab zum Anwalt, klarer kann die Sachlage nicht sein.

Ich wiederhole: Es gelten gesetzliche Vorgaben:
http://www.gesetze-im-internet.de/pudlv/
[1.1.1.1] Peter-1024 antwortet auf mho73
15.02.2019 17:13
In 20251 Hamburg gibt es Zustellbezirke, die nur 1x pro Woche ihre Briefpost erhalten! Und das inzwischen schon seit ca 10 Jahren... Die Briefpost spart und das Porto steigt. Leider wahr!

Benutzer mho73 schrieb:
Benutzer Torch9800 schrieb:

Es gelten nach wie vor die gesetzlichen Qualitätsvorgaben. In meinem Fall kann ich mich nicht erinnern, wann ein Brief mehr als einen Tag unterwegs war, das muss irgendwann vor Jahren gewesen sein.

Bei mir in Wedel, westlich an der Hamburger Stadtgrenze gibt es Montags und Freitags keine Postzustellung!, Das zum Thema der Qualitätsvorgaben!

Wenn Du das nicht erfunden hast, dann ab zum Anwalt, klarer kann die Sachlage nicht sein.

Ich wiederhole: Es gelten gesetzliche Vorgaben:
http://www.gesetze-im-internet.de/pudlv/
[1.1.2] postb1 antwortet auf Torch9800
13.02.2019 05:01
Benutzer Torch9800 schrieb:


Bei mir in Wedel, westlich an der Hamburger Stadtgrenze gibt es Montags und Freitags keine Postzustellung!, Das zum Thema der Qualitätsvorgaben!

Es gäbe montags wohl schon eine Zustellung. Wenns denn was zum zustellen geben würde. Die meiste Post ist heute üblicherweise geschäftlich und kaum einer der Absender macht samstags was. Deswegen fährt der Briefträger montags auch bei mir meist vorbei, ohne anzuhalten.
[1.1.2.1] teleflash antwortet auf postb1
13.02.2019 16:24
Wenn nur noch 2x die Woche die Briefpost kommen würde, könnte man das Porto sogar senken. Braucht man den wirklich täglich die Post?
Vieles geht per Email und Fax.

Benutzer postb1 schrieb:
Benutzer Torch9800 schrieb:


Bei mir in Wedel, westlich an der Hamburger Stadtgrenze gibt es Montags und Freitags keine Postzustellung!, Das zum Thema der Qualitätsvorgaben!

Es gäbe montags wohl schon eine Zustellung. Wenns denn was zum zustellen geben würde. Die meiste Post ist heute üblicherweise geschäftlich und kaum einer der Absender macht samstags was. Deswegen fährt der Briefträger montags auch bei mir meist
vorbei, ohne anzuhalten.
[1.2] Peter-1024 antwortet auf mho73
15.02.2019 17:10
Leider hält sich die Post ganz offensichtlich nicht mehr an die genannten Qualitätsvorgaben:

Innerhalb der Großstadt Hamburg gibt es Zustellbezirke, in denen die Briefpost nur 1x pro Woche eingeworfen wird (und dann alles auf einmal) - und das schon seit Jahren...!

Paket-Zustellben­achrichtigungen, die per Briefpost kamen, waren schon vor über 10 Jahren teilweise so spät bei mir, dass die 7 Werktage Lagerfrist des Pakets abgelaufen waren. Da der Paketschalter des Postamtes das aber schon kannte, wurden die Pakete "freiwillig" länger aufbewahrt...

Wie ich aus der Tagespresse erfuhr, solle die Post das zur Regel machen, wenn nicht genügend Beschwerden eingehen, um Geld zu sparen. Es würde angestrebt die Zustellhäufigkeit insgesamt in Zukunft seltener zu machen, der jetzige Betrieb sei ein Testlauf dazu (Anm.: wie gesagt bei mir schon seit vielen Jahren...).

Im Zeitalter von "der Markt reguliert sich von selbst" ist wohl die Dividende wichtiger als die Infrastruktur, auf der lt. Definition alles Andere aufbaut (privates Leben und Wirtschaft).

Benutzer mho73 schrieb:
Benutzer hajo.w schrieb:
>> Mit Anfang des Jahres hat sich auch die Zustellung von
>> Briefpost ärgerlich verändert: Ein Brief, aufgegeben am
>> 21.Januar in Bayreuth, braucht dann mal 15 Tage (inkl.
>> Wochenende) bis zur Zustellung. Weitere Briefpost innerhalb
>> dieses Zeitraums in meinem PLZ-Bereich wurden ebenfalls sehr
>> verspätet zugestellt. Und dafür soll der Kunde dann noch mehr
>> Geld zahlen? Service ist das nicht mehr...

Es gelten nach wie vor die gesetzlichen Qualitätsvorgaben. In meinem Fall kann ich mich nicht erinnern, wann ein Brief mehr als einen Tag unterwegs war, das muss irgendwann vor
Jahren gewesen sein.
[1.2.1] basti99 antwortet auf Peter-1024
15.02.2019 17:21


Ich kann diese Geschichten nicht nachvollziehen. Meine Briefe haben, soweit ich das nachvollziehen kann, eine Laufzeit von1 Tag. Vor zwei Jahren gab es im Winter kurzzeitig Probleme, welche die Post mit außergewöhnlich hohem Krankenstand erklärte. Aber im Ergebnis ist das alles ok.Die Briefe müssen natürlich am Vortag auch rechtzeitig eingeliefert werden.
[1.2.1.1] Peter-1024 antwortet auf basti99
15.02.2019 17:48
Benutzer basti99 schrieb:

Ich kann diese Geschichten nicht nachvollziehen. Meine Briefe haben, soweit ich das nachvollziehen kann, eine Laufzeit von1 Tag. Vor zwei Jahren gab es im Winter kurzzeitig Probleme, welche die Post mit außergewöhnlich hohem Krankenstand erklärte. Aber im Ergebnis ist das alles ok.Die Briefe müssen natürlich am Vortag auch rechtzeitig eingeliefert werden.

Das kann sicher nicht Jeder/Jede nachvollziehen, da sich die Laufzeiten und Zustellhäufigkeiten sehr unterscheiden! In meiner Antwort berichte ich ja gerade von der Presseinformation im vergangenen Jahr, dass die Post etwas austesten wolle...

Apropos 'Krankenstand': Von meinem Arbeitgeber erfuhr ich, dass meine Arbeitsunfähigkei­tsbescheinigungen ("gelber Schein") z.T. erst nach meiner Rückkehr zur Arbeit ankommen (z.B. nach 1 Woche mit starker Erkältung). Somit scheint da doch einiges im Argen zu liegen.

Wenn das stimmt, was 2018 die Tagespresse berichtete, kann es ja auch z.B. sein, dass es in meinem Stadtteil zu wenig Beschwerden gibt...

Ich wünsche Dir/Ihnen ein angenehmes Leben mit einer funktionierenden Post!
Zum Glück kann ich Terminsachen oft per E-Mail oder Fax erledigen. Aber manchmal nervt die Briefpost hier einfach...