mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 Thread-Index

ich lach mich schlapp


iopo schreibt am 04.05.2019 18:09
"Die Tarnung von Masten sei "nicht okay", findet eine Sprecherin des Münchner Vereins für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte."
Weil dann nämlich die "Elektrosensiblen" plötzlich keine Kopfschmerzen oder andere eingebildete Wehwechen mehr haben, und der Verein damit obsolet wird.
[1] cassiel antwortet auf iopo
04.05.2019 19:10
Mir ist noch gut der Fall im Gedächtnis wo Anwohner über gesundheitliche Beeinträchtigungen durch eine Mobilfunkanlage klagten. Das Dumme: im besagten Zeitraum war diese gar nicht angeschaltet m(

deutsche plapper agentur halt. Die schreiben jeden Mist unkritisch ab den irgendwer verlautbaren lässt. Und der Rest der "Qualitätsmedien" schreibt unkritisch von dpa ab.
[1.1] Donaldfg antwortet auf cassiel
04.05.2019 21:57
Hallo,

Benutzer cassiel schrieb:
Mir ist noch gut der Fall im Gedächtnis wo Anwohner über gesundheitliche Beeinträchtigungen durch eine Mobilfunkanlage klagten. Das Dumme: im besagten Zeitraum war diese gar nicht angeschaltet m(

deutsche plapper agentur halt. Die schreiben jeden Mist unkritisch ab den irgendwer verlautbaren lässt. Und der Rest der "Qualitätsmedien" schreibt unkritisch von dpa ab.


Hier wird über Technik diskutiert für alles andere gibt es andere Foren.
[1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf Donaldfg
05.05.2019 10:18
Benutzer Donaldfg schrieb:

Hier wird über Technik diskutiert für alles andere gibt es andere Foren.

Wo steht im Artikel etwas über Technik?
Du solltest mal im Keller nachschauen, ob dort noch das Licht brennt...
Den Schuldigen kannst Du dann bei der Hausverwaltung anschwärzen.

[2] Die Lösung
macneptun antwortet auf iopo
05.05.2019 09:20
Bei uns wurden auf einem Verwaltungsgebäude nachträglich die Antennen verkleidet.
Seit dieser Maßnahme hat keine der grünen Bindestrich-Frauen mit der weinerlichen Stimme mehr einen Migräneanfall erlitten.
[3] Cooki3 antwortet auf iopo
05.05.2019 19:06
Ich könnte mich über sowas auch totlachen. Mir vergeht das allerdings spätestens dann, wenn ich mitbekomme, dass solche Volltrottel (Entschuldigung, aber was anderes fällt mir da nicht ein) den Neubau einer Antenne verhindern. Elektrosensibilität, was für ein Bullshit. Dazu am besten noch eine feng shui Einrichtung für teuer Geld verkaufen und die Wände mit Stahl auskleiden, damit von außen auch ja nichts mehr reinkommt. Unglaublich, wie man sich so einen völlig unbelegten Mist einfallen lassen kann.
[3.1] Kabelanschluss antwortet auf Cooki3
05.05.2019 23:15
Benutzer Cooki3 schrieb:
Ich könnte mich über sowas auch totlachen. Mir vergeht das allerdings spätestens dann, wenn ich mitbekomme, dass solche Volltrottel (Entschuldigung, aber was anderes fällt mir da nicht ein) den Neubau einer Antenne verhindern. Elektrosensibilität, was für ein Bullshit. Dazu am besten noch eine feng shui Einrichtung für teuer Geld verkaufen und die Wände mit Stahl auskleiden, damit von außen auch ja nichts mehr reinkommt. Unglaublich, wie man sich so einen völlig unbelegten Mist einfallen lassen kann.

Ich möchte nicht in einer Dachgeschosswohnung zb wohnen wenn ich wüsste t,Vf,tf haben 5g Antennen direkt über mir.wäre meines Erachtens ein Grund die Miete zu kürzen.so werden die Leute reingelegt weil sie nicht wissen was solche Kamine bedeuten. Deswegen dank tt für den hinweis
[3.1.1] Cooki3 antwortet auf Kabelanschluss
06.05.2019 00:27
So, dann erkläre mir doch bitte einmal genau, aus welchem Grund du die Miete mindern lassen willst?
[3.1.1.1] Ratlos1968 antwortet auf Cooki3
06.05.2019 08:07
Benutzer Cooki3 schrieb:
So, dann erkläre mir doch bitte einmal genau, aus welchem Grund du die Miete mindern lassen willst?

Zudem kommt unter der Antenne kaum Strahlung an, da die Antennen gerichtet zur Seite abstrahlen. Also darunter kein Problem, aber bitte nicht mit seitlichem Blick auf die Antenne von nebenan. Ach ja, da gab es ja auch noch gesetzliche Grenzwerte.
[3.1.1.1.1] Cooki3 antwortet auf Ratlos1968
06.05.2019 15:17
Es wäre trotzdem unbedenklich. Elektrosensibilität gibt es nicht und ist höchstens eine erhöhte, unbegründete Angststörung. Da kann ein Therapeut helfen. Die "Strahlung" ist nicht ionisierend und somit absolut unschädlich für Mensch und Tier. Finde so schlimm sehen die Antennen jetzt auch nicht aus.
[3.1.1.1.1.1] wohl zu wenig Wissen?
edhoc antwortet auf Cooki3
09.05.2019 02:55
Benutzer Cooki3 schrieb:
Elektrosensibilität gibt es nicht und ist höchstens eine erhöhte, unbegründete Angststörung. Da kann ein Therapeut helfen. Die "Strahlung" ist nicht ionisierend und somit absolut unschädlich für Mensch und Tier.

So einen Quatsch kann nur jemand schreiben, der von Physik keine Ahnung hat. Sonnenlicht ist beispielsweise auch elektromagnetische Strahlung und nicht ionisierend und trotzdem schädlich - leicht zu erkennen am Sonnenbrand und späterem Hautkrebs (einfach Hautärzte fragen...).

Die menschlichen Nervenzellen leiten Signale u.a. über (sehr schwache) elektrische Impulse weiter. Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser, dessen Moleküle elektrische Dipole bilden und somit prinzipiell auf elektrische Felder reagieren können (nach diesem Prinzip funktioniert das Aufwärmen von Speisen in der Mikrowelle).

Der menschliche Körper ist zwar viel schlechter geeignet, elektromagnetische Wechselfelder im Mobilfunkbereich aufzunehmen als die speziellen Antennen der Mobilfunkgeräte und Empfangsanlagen, aber nur weil wir im Moment mit unseren Geräten die Auswirkungen auf den Körper nicht messen können, bedeutet es nicht, dass es diese nicht geben kann. Wir wissen es einfach nicht - wie so vieles, was z.B. das Leben betrifft und wie so komplexe Körper wie Menschen funktionieren. Wir können immer nur wieder staunen, wie und dass das Zusammenspiel der vielen Zellen, Botenstoffe, Hormone, Nährstoffe, Enzyme, DNA, Mitochondrien, Synapsen, und was es sonst noch alles in uns Lebewesen gibt, funktioniert. Und dass es doch auch leicht aus dem Gleichgewicht kommen kann, merken die vielen kranken und sterbenden Menschen.

Wenn man bedenkt, was die Menschheit vor 50 oder 100 Jahren wusste und welche technischen Möglichkeiten die Menschen damals hatten und wir heute haben - vieles, was man heute messen und untersuchen kann, war damals nicht möglich. Vielleicht werden die Menschen in 100 oder 200 Jahren über unsere Annahmen von heute denken wie wir über das Weltbild der Menschen vor 100 oder 200 Jahren. Beispielsweise die ersten Wissenschaftler, die radioaktive Stoffe untersuchten, kannten die radioaktive Strahlung nicht und konnten sie nicht erkennen, da sie unsichtbar ist und man passende Geräte zum Erkennen und Anzeigen benötigt. Wir heute wissen, dass die radioaktive Strahlung trotzdem ihre Wirkung hatte und hat, auch wenn damals die Menschen sie nicht erkennen und messen konnten. Warum soll es bei so komplexen Lebewesen wie Menschen nicht in Zukunft auch neue Erkenntnisse geben, wie wir im Innersten funktionieren? Bei vielen Krankheiten, selbst bei Unwohlsein können auch z.B. Ärzte nicht eindeutig beschreiben, was im konkreten Fall im jeweiligen Menschen vor sich ging oder geht.
[3.1.2] cf antwortet auf Kabelanschluss
06.05.2019 10:38
Benutzer Kabelanschluss schrieb:

Ich möchte nicht in einer Dachgeschosswohnung zb wohnen wenn ich wüsste t,Vf,tf haben 5g Antennen direkt über mir.wäre meines Erachtens ein Grund die Miete zu kürzen.so werden die Leute reingelegt weil sie nicht wissen was solche Kamine bedeuten. Deswegen dank tt für den hinweis

direkt drunter ist kein Problem, die Dinger strahlen flach ab. Auf dem gegenüberliegenden Dach mit direktem Blick ist da viel schlimmer....