mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 Thread-Index

Dann hört auf zu bieten.....


namevergeben schreibt am 05.05.2019 19:16
4x geändert, zuletzt am 05.05.2019 20:40
das gejammere kann ich mir nur schwer anhören.....
Irgendwie wollen Sie ein Netz anbieten. Dazu brauchen Sie Lizenzen - ok.
Und dass das LTE (4G Netz) schlecht ist, soll noch was mit dem Kauf der UMTS (3G) Lizenzen zusammenhängen?!?!
Kling, als ob ich mir ein neues Auto kaufen will, aber das alte noch nicht abbezahlt habe?!? Sorry - das glaubt Ihnen niemand mehr! Sie werden sich doch überlegt haben, wie viel Ihr Unternehmen in die 5G Lizenzen investieren will - oder nicht?
Nur wie viele brauchen Sie denn wirklich?
Ich bin unsicher, ob sich die 4 Bieter nicht aktuell einfach in einem Fieber befinden. Evtl. sollten sie alle einfach auf Frequenzen verzichten (sind ja nur Teile des Frequenzkuchens). Denn die LTE-Frequenzen nutzen Sie ja auch nicht alle an jedem überlasteten Masten (s.u.)
Und Sie bieten "ein Schweine Geld" für die "schlechten" (weil hohen, wenig Reichweite) Frequenzen. Warum macht Ihr Unternehmen das?
Was wäre, wenn Sie erwarten würden, dass 1&1DommerDrillisch sein Netz gar nicht aufbauen wird? Quam mal so als Beispiel. Nicht, dass ich es wüsste - aber Geld raushauen, weil die anderen Bieter auch Geld raushauen.... Beispiel für mich: Nur weil der Nachbar ein neues Auto hat, brauche ich auch eins? Und wenn der einen Wintergarten bekommt, lasse ich mich auch gleich beraten und ordere auch einen?!? Sicher?

Sie werden doch als Unternehmer mit einer Strategie, also einem Plan, an diese Auktion dran gegangen sein. Sprich: an wievielen Masten werden Sie denn den maximalen Ausbau durchführen? Und für diese "kleine Zahl von Masten" (ich habe echt keine Ahnung(!) bieten sie Millionen? Interessante Strategie....
Dann jammern Sie nicht, dass die Frequenzen zu teuer wären.
Ist wie über die Spritpreise zu jammern und doch mit dem Auto irgend wo hin zu fahren.... Wenn es sein muss, wird Ihr Unternehmen das Geld schon zusammen bringen - es ist ja in die Zukunft des Unternemen investiert. UND: Sie haben ja lt. Strategie echten Bedarf an so vielen Frequenzen, egal was diese Kosten (oder hab ich wieder was nicht richtig verstanden?)

Was viel schlimmer ist: Unternehmen, die Lizenzen haben und diese gar nicht an überlasteten Masten nutzen (ganz vorne ist da sicher O2 zu nennen, wobei Vodafone/Herr Amtesreiter selber im Artikel zugibt, dass "sein" Netz nicht perfekt ist). DAS ist teure Frequenzen zurückhalten, also den Kunden "vorenthalten" und dann für das Nichtnutzen der Frequenzen den Kunden auch noch hohe Rechnungen stellen wollen. Und dafür sind die Kunden der Telkos einfach nicht mehr bereit. Lieber nimmt man dann das schlechteste Netz zu Dumpingpreisen - dann ärgert man sich nicht so sehr, wenn das Netz nicht geht - kost ja auch nix (wenig).
Nutze einen Gigacube und erlaube mir daher sagen zu können, dass das Netz in Teilen echt toll ist von Vodafone, aber in Teilen ist das Netz so überlastet, dass keine Daten rein und raus gehen. Das ist O2 Niveau - nur dass ich im Monat auch 45€ zahle (ja, für mehr als 3GB). Und für 45€ erwarte ich halt auch mehr, als von einer 8€ Drillisch-Billig-Netz-Karte. Zahle 5x so viel und finde volle Masten und kein 500MBit an "jeder Milchkanne" - da ist evtl. LTE und keine Daten dröppeln. Rüsten Sie die Masten doch mit der bereits gekauften Lizenz aus - dann können die Kunden auch das Netz nutzen. Und das was bisher bereits erschlossen ist, sollte doch einfacher mit neuen Frequenzen nachzurüsten sein, als neue Masten genemigen zu lassen. Und: die "vollen Masten" kennt Ihr Netzexperte sicher ganz genau ;-) Da könnten Sie schon mal "preiswert" das Netz massiv für Ihre Kunden verbessern.
Und das mit den 2 Jahren Genemigungszeit werfen Sie auch nur ein, damit 2020 nicht die Netzagentur mit Ihnen "abrechnet". Durch "diese Karte" spielen Sie auf Zeit - auch das nehmen wir hier war.

Aus meiner Sicht wird der Kunde nur dann bereit sein Premium zu zahlen, wenn die Leistung auch Premium ist. Sonst ist eben die Devise: Wenn kein Netz nutzbar ist, reicht auch O2 zum Bruchteil des Preises getreu dem Motto: "für den Preis ist das O2 Netz schon ok!" Gefordert bei der damaligen Lizenzersteigerung war weit mehr .... aber das wird ja endlich angegangen. Da hab ich als Kunde leider keine Handhabe oder Durchgriffsrechte. Also stimme ich mit meinem Geldbeutel ab.

Ich hoffe, das die Netzagentur tatsächlich die Forderung nach vernünftiger (Speed z.B. 50MBit) und flächenmässiger (Bevölkerung?) Abdeckung wirklich überprüft und nicht den Geschichten der Anbieter glauben schenkt.

Hoffe, Sie (alle 3 Anbieter) nehmen sich das zu Herzen :-) Wir Kunden zahlen gern für Produkte, die wirklich(!) was taugen. Sonst ist halt Billig grade gut genug.
Andy
[1] RobbieG antwortet auf namevergeben
06.05.2019 11:33
Tach,

Benutzer namevergeben schrieb:
das gejammere kann ich mir nur schwer anhören.....

Sehr guter Beitrag. Hoffe, der wird in D'dorf auch gelesen und verstanden. (Seufz)