mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 Thread-Index

Längst überfällig!!!


S. Schmitz schreibt am 22.05.2019 18:28
Man hat uns immer erzählt, dass Innovation nur durch Wettbewerb gedeiht. Ich freue mich darüber, dass der arrogante Quasi-Monopolist Google ernstzunehmende Konkurrenz bekommt, noch dazu durch eigenes Fehlverhalten. Dieser Schritt ist längst überfällig!
Jetzt warte ich noch auf die entschiedende Antwort der Chinesen, zukünftig für die größenwahnsinnigen Amerikaner keine Smartphones mehr zu bauen. Da gehen Google, Apple & Co. ganz schön baden...
[1] Premiumbernd antwortet auf S. Schmitz
23.05.2019 06:42
Benutzer S. Schmitz schrieb:
Man hat uns immer erzählt, dass Innovation nur durch Wettbewerb gedeiht. Ich freue mich darüber, dass der arrogante Quasi-Monopolist Google ernstzunehmende Konkurrenz bekommt, noch dazu durch eigenes Fehlverhalten. Dieser Schritt ist längst überfällig!
Jetzt warte ich noch auf die entschiedende Antwort der Chinesen, zukünftig für die größenwahnsinnigen Amerikaner keine Smartphones mehr zu bauen. Da gehen Google, Apple & Co. ganz schön baden...

Junge, junge, da hast du aber so einiges nicht verstanden. Google hat erstmal überhaupt kein Fehlverhalten an den Tag gelegt. Die würden gerne Huawei weiter beliefern. Und falle doch bitte nicht auf ultralinke Agitation rein. Ob man Trump mag oder nicht, er ist demokratisch legitimiert. Und kann nur maximal einmal wiedergewählt werden (weit demokratischer als bei uns). China ist eine kommunistische Diktatur, das muss man sich immer vor Augen halten, mit ganz eigener Agenda. Für die ist China First schon seit Jahrzehnten Programm.Die USA sind die älteste Demokratie und ein Rechtsstaat. China hat noch nicht mal was mit Menschenrechten am Hut, frage mal in Tibet nach, aber vorsichtig rate ich dir. Ich stelle mich auf den Time Square und schimpfe über Trump, du stellst dich auf den Tiananmen-Platz und schimpfst über Xi Jinping.
Was glaubst du, wer von uns beiden als erstes wieder zuhause ist?
[1.1] 99alche antwortet auf Premiumbernd
23.05.2019 07:48
Allgemeinbildung gefällig?
Die älteste Demokratie ist Griechenland - die Wiege der Demokratie!

Grüße
99alche


Benutzer Premiumbernd schrieb:
Junge, junge, da hast du aber so einiges nicht verstanden. (...) Ob man Trump
mag oder nicht, er ist demokratisch legitimiert. Und kann nur maximal einmal wiedergewählt werden (weit demokratischer als bei uns). China ist eine kommunistische Diktatur, das muss man sich immer vor Augen halten, mit ganz eigener Agenda. Für die ist China First schon seit Jahrzehnten Programm.Die USA sind
die älteste Demokratie und ein Rechtsstaat. (...)
[1.2] S. Schmitz antwortet auf Premiumbernd
23.05.2019 14:57

einmal geändert am 23.05.2019 15:00
Erstmal Danke für das Kompliment. Wußte garnicht, dass auch jemand in der "freien Welt" so in Rage geraten kann, wenn jemand anders es wagt, den "großen Bruder" zu kritisieren. Erinnerungen an altehrwürdige Sowjetzeiten werden wach.

Sicher ist China eine Diktatur, nur hat das bis jetzt niemanden wirklich gestört. Alle namhaften und weniger namhaften Firmen - nicht nur aus den USA - lassen in China oder bei chinesischen Firmen in Drittländern fertigen. Arbeitsbedingungen und Umweltverschmutzung werden billigend in Kauf genommen.
Das Geschwafel von Menschenrechten geht mir sowas von auf den Sack! Man kann sich über dieses unreflektierte Nachgeplapper der Freie-Welt-Propaganda nicht mal mehr amüsieren.

Es ist mehr als absurd zu behaupten, Trump ginge es um die Rettung von "Demokratie" und "Freiheit".

Was ist mit Guantanamo? Was ist mit dem endlosen Krieg der USA gegen den Rest der Welt? Die NSA hat Deutschland ausspioniert - als ob das nötig wäre - und nicht Huawei oder China. Und hätte Tibet Bodenschätze hätte man sich auch längst dafür interessiert.
[1.2.1] helmut-wk antwortet auf S. Schmitz
03.06.2019 13:44
Benutzer S. Schmitz schrieb:
Sicher ist China eine Diktatur, nur hat das bis jetzt niemanden wirklich gestört.

Mich schon, du meinst wohl die (nicht nur US-)Wirtschaft.

Es ist mehr als absurd zu behaupten, Trump ginge es um die Rettung von "Demokratie" und "Freiheit".

Hat Bernd aber nicht behauptet. Er hat nur festgestellt, dass die Macht von Trump begrenzt ist. Spätestens 2024 ist der weg vom Fenster. Die USA haben die McCarthy-Ära überstanden und sich wieder demokratisch berappelt, da ist es sehr wahrscheinlich, dass sie auch Trump und die Folgen als Demokratie überstehen können.

Was ist mit Guantanamo? Was ist mit dem endlosen Krieg der USA gegen den Rest der Welt? Die NSA hat Deutschland ausspioniert - als ob das nötig wäre - und nicht Huawei oder China. Und hätte Tibet Bodenschätze hätte man sich auch längst dafür interessiert.

Dass keine Demokratie perfekt ist ("perfekt" kann nur eine Diktatur sein), also auch die USA ihre Defizite haben, ist klar. Dass die USA nach außen wenig demokratisch sind (auch unter Obama übrigens) stimmt auch. Aber sie sind immer noch besser als China, bei dem gerade das Führerprinzip aus Maos Zeiten eine Art "2.0" erfährt.

Tibet, Xinqiang, Falun Gong sind nur die bekanntesten Stichworte, was Menschenrechtsverletzungen in China angeht. Gerade Falun Gong-Leute wären froh, wenn sie nur so wie in Guantanamo behandelt würden. Das soll keine Relativierung von Guantanamo sein (dass Obama das nicht aufgelöst hat, _i_s_t_ schlimm), sondern ein Hinweis darauf, dass es zu jedem Schlimmen etwas noch Schlimmeres geben kann und meist auch etwas noch Schlimmeres gibt.

Über die chinesische Spionagetätigkeit ist wenig bekannt, außer den zahllosen Hackerangriffen, die beileibe nicht alles auf Russlands Konto gehen, sondern teilweise auch aus China kommen. Dass die besser ist als die Aktivitäten von NSA und CIA, glaube ich nicht. Und der Neokolonialismus der "Seidenstraße" ist auch nicht gerade vorbildlich.