mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 311 Thread-Index

denn kauft man halt ein LTE taugliches Gerät


trzuno schreibt am 04.07.2019 13:55
Vor allem für Nutzer von SIM-Karten, die für LTE nicht frei­geschaltet sind oder die ein Smart­phone ohne 4G-Modul verwenden, wäre die
UMTS-Abschal­tung faktisch das Aus für einen schnellen mobilen Internet-Zugang.

Unnötige Panikmache

Mit Abschaltung von UMTS werden die Netzbetreiber halt das LTE Netz an die Billig-Anbieter vermarkten, denn dann ist ja 5G das neue Premium-Netz das man den eigenen Kunden vorbehält.

Und wer kein LTE taugliches Gerät hat, der muss sich dann halt so ein Gerät anschaffen. Ist ja nicht unbedingt teuer, denn schliesslich sind schon hunderttausende solcher Geräte auf dem Gebrauchtmarkt zu haben und mit Umstellung auf 5G werden viele zusätzliche 4G Geräte auf den Gebrauchtmarkt geschwemmt.
[1] daGiz antwortet auf trzuno
04.07.2019 14:12
Benutzer trzuno schrieb:


Unnötige Panikmache

Da kann man (noch) geteilter Meinung sein...(wobei ichpersönlich "Panikmache" hier nicht richtig finde)

Mit Abschaltung von UMTS werden die Netzbetreiber halt das LTE Netz an die Billig-Anbieter vermarkten, denn dann ist ja 5G das neue Premium-Netz das man den eigenen Kunden vorbehält.

...denn das von dir geschilderte Szenario ist zwar durchaus das denkbarste, ja, aber eben von keinem der zwei Netzbetreiber bislang bestätigt und daher ist davon -Stand heute- nicht sicher auszugehen.

Und wer kein LTE taugliches Gerät hat, der muss sich dann halt so ein Gerät anschaffen. Ist ja nicht unbedingt teuer, denn schliesslich sind schon hunderttausende solcher Geräte auf dem Gebrauchtmarkt zu haben und mit Umstellung auf 5G werden viele zusätzliche 4G Geräte auf den Gebrauchtmarkt geschwemmt.

Der Gebrauchtmarkt bzw. bestimmt auch der Markt günstiger LTE-Geräte wird sicherlich einen kleinen Boom erleben, davon ist auszugehen. Wenn auch unter Protesten derjenigen, die u. U. überhaupt kein neues Gerät wollen.
[1.1] grafkrolock antwortet auf daGiz
04.07.2019 15:46

einmal geändert am 04.07.2019 15:46
Benutzer daGiz schrieb:
Wenn auch unter Protesten derjenigen, die u. U. überhaupt kein neues Gerät wollen.
Dabei handelt es sich aber mit größter Wahrscheinlichkeit nicht um Smartphone-Nutzer, und ein reines Sprach-Handy hat schon heute keinen Vorteil durch die Nutzung von UMTS. Weder Netzausbau noch Sprachqualität sind besser als bei GSM. Alle Omas und Opas, die lieber bei ihrem Handy bleiben oder Leute, für die langes Standby wichtiger ist als ein Internetzugang erleiden also keinen Nachteil durch die Abschaltung von UMTS.
Die noch in Benutzung befindlichen UMTS-Smartphones wiederum sind inzwischen kostengünstig durch LTE-fähige (Gebraucht-)Geräte ersetzbar. Gleichwohl sehe ich bei Androiden das Problem, dass es aktuell nur noch riesige Knochen gibt. Wer lieber ein 4"-Display haben will, hat ein Problem. Kleine iPhones mit LTE sind immerhin noch im Bereich iPhone 5 bis SE zu haben und mit aktueller Software brauchbar.
[1.1.1] daGiz antwortet auf grafkrolock
04.07.2019 16:09
Benutzer grafkrolock schrieb:
Benutzer daGiz schrieb:
Wenn auch unter Protesten derjenigen, die u. U. überhaupt kein neues Gerät wollen.
Dabei handelt es sich aber mit größter Wahrscheinlichkeit nicht um Smartphone-Nutzer, und ein reines Sprach-Handy hat schon heute keinen Vorteil durch die Nutzung von UMTS. Weder Netzausbau noch Sprachqualität sind besser als bei GSM. Alle Omas und Opas, die lieber bei ihrem Handy bleiben oder Leute, für die langes Standby wichtiger ist als ein Internetzugang erleiden also keinen Nachteil durch die Abschaltung von UMTS. Die noch in Benutzung befindlichen UMTS-Smartphones wiederum sind inzwischen kostengünstig durch LTE-fähige (Gebraucht-)Geräte ersetzbar. Gleichwohl sehe ich bei Androiden das Problem, dass es aktuell nur noch riesige Knochen gibt. Wer lieber ein 4"-Display haben will, hat ein Problem. Kleine iPhones mit LTE sind immerhin noch im Bereich iPhone 5 bis SE zu haben und mit aktueller Software brauchbar.

Das werden sicher die allermeisten der Betroffenen sein, davon kann man sicher ausgehen, insbesondere die ältere Generation, eher stückweise diejenigen, die sich modernerer Geräte entsagen.
Natürlich ist das "Problem" hier prinzipiell schnell gelöst. Es werden vielmehr die Älteren sein, die das aufgrund ungewollter Ausgaben und der liebgewonnen Bequemlichkeit (Wir kommen sicher auch mal dahin, uns nicht noch an andere Geräte gewöhnen zu wollen :D) nur widerwillig tun.
[1.1.2] Zuschauer 1 antwortet auf grafkrolock
04.07.2019 16:41
Benutzer grafkrolock schrieb:
ein reines Sprach-Handy hat schon heute keinen Vorteil durch die Nutzung von UMTS. Weder Netzausbau noch Sprachqualität sind besser als bei GSM.

Das stimmt so nicht. Sowohl die Sprachqualität bei HD-Voice ist bei UMTS besser als bei GSM, als auch verwendet UMTS einen nicht ganz so lachhaften Algorithmus zur Verschlüsselung der Luftschnittstelle. Wem dies wichtig ist, der ist mit UMTS deutlich besser aufgehoben. Noch dazu kommt die typischerweise geringere Strahlung bei UMTS-Telefonaten (wer kennt sie nicht, die nervigen Störungen in Lautsprechern etc., wenn in der Nähe eine GSM-Handy "volle Pulle" mit seiner gepulsten Strahlung sendet).

Die noch in Benutzung befindlichen UMTS-Smartphones wiederum sind inzwischen kostengünstig durch LTE-fähige (Gebraucht-)Geräte ersetzbar. Gleichwohl sehe ich bei Androiden das Problem, dass es aktuell nur noch riesige Knochen gibt. Wer lieber ein 4"-Display haben will, hat ein Problem.

Das ist bei weitem nicht das einzige Problem. Auch der generelle Umzug von Apps und Daten von einem (Android-)Smartphone auf ein anderes ist für viele Leute, die ihr angestammtes Telefon schon längere Zeit verwenden, eine große Hürde. Wer sich nicht so gut auskennt und schon froh ist die alltägliche Bedienung des Smartphones hinzubekommen wird keine große Lust auf einen solchen Umstieg haben, den er vermutlich ohne fremde Hilfe gar nicht hinbekommt. Wenn obendrein noch ein Plattformwechsel ansteht wird es noch einmal viel komplizierter (z.B. von praktisch toten Systemen wie Windows Phone/Mobile oder Blackberry). Allein schon das Telefonbuch beispielsweise von einem Symbian-Handy auf ein heutiges Smartphone zu übertragen ist ein Abenteuer. Von der völlig anderen Art der Bedienung reden wir da noch gar nicht.