mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 5 6 Thread-Index

Nächster DAB+-Propagandaartikel von Teltarif


FortschrittZukunft schreibt am 15.07.2019 15:14
Und wieder grüßt das Murmeltier. Fast täglich werden auf Teltarif mindestens ein Pro-DAB+-Artikel eingestellt.
Ausgewogene Berichterstattung? Qualitätsjournalismus? Neutralität? Scheinen die "Journalisten" hier nie gehört zu haben. Oder wann z.B. erscheinen auch tägliche Artikel, die UKW, MW, DAB (ohne plus), Internetradio, Satellitenradio,... in tollem Licht erscheinen lassen?
Im Gegenteil: Immer wieder Propaganda für DAB+ pur.
[1] klaus1970 antwortet auf FortschrittZukunft
15.07.2019 15:23

5x geändert, zuletzt am 15.07.2019 16:08
Benutzer FortschrittZukunft schrieb:
Und wieder grüßt das Murmeltier. Fast täglich werden auf Teltarif mindestens ein Pro-DAB+-Artikel eingestellt. Ausgewogene Berichterstattung? Qualitätsjournalismus? Neutralität? Scheinen die "Journalisten" hier nie gehört zu haben.

Ich glaube so langsam, dass hier gezielt Mobbing gegen einen oder mehrere Autoren betrieben wird, weil einige hier entweder Fortschrittsverweigerer sind oder selbst bei UKW Veranstaltern arbeiten.

Über Internetradio gibt es hier viele Texte, ich habe erst am Wochenende welche gelesen, warte...


genau der hier z.B., zufällig von gleichem Autor:

https://www.teltarif.de/sprachteuerung-s...


Und Teltarif soll also positiv über die Mittelwelle (!!!) berichten? Zumindest im östlichen Ruhrgebiet höre ich über dieses Wellenband tagsüber nur noch Rauschen. Das ist dann natürlich unwahrscheinlich fortschrittlich, mal einen Text darüber zu lesen.

Na dann hoffe ich auf die nächsten 357.986 Pro DAB+ Texte. Obwohl ich selbst kaum DAB+ nutze (höchstens mal im Auto), finde ich das so putzig, wie ihr euch immer darüber aufregt. Forentrolle... :-)
[1.1] x-user antwortet auf klaus1970
15.07.2019 17:26
Benutzer klaus1970 schrieb:


Na dann hoffe ich auf die nächsten 357.986 Pro DAB+ Texte. Obwohl ich selbst kaum DAB+ nutze (höchstens mal im Auto), finde ich das so putzig, wie ihr euch immer darüber aufregt. Forentrolle... :-)

Daran ist garnix Trollig. Das digitale Band erfüllt nicht alle Erwartungen, z.B. keine internationale Reichweite, wie einst MW/KW/LW.

[1.1.1] klaus1970 antwortet auf x-user
15.07.2019 17:39
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer klaus1970 schrieb:


Na dann hoffe ich auf die nächsten 357.986 Pro DAB+ Texte. Obwohl ich selbst kaum DAB+ nutze (höchstens mal im Auto), finde ich das so putzig, wie ihr euch immer darüber aufregt. Forentrolle... :-)

Daran ist garnix Trollig. Das digitale Band erfüllt nicht alle Erwartungen, z.B. keine internationale Reichweite, wie einst MW/KW/LW.


Da ist tatsächlich etwas dran. Früher konnten wir den WDR auf Mittelwelle noch im Urlaub an der niederländischen Küste hören. Klar, dafür gibt es heute Internet, aber das halt nicht überall (am Strand etwa nicht). Umso weniger kann ich hier aber diejenigen verstehen, die Radio NUR NOCH im Internet sehen wollen. Es ist eben nicht krisenfest, bei jedem popeligen Stromausfall wäre das Netz weg. Rundfunk läuft noch.

Ich halte DAB+ inzwischen aus diesem Grund für wichtig, um dem Rundfunk ein Überleben zu sichern. Ob man dafür UKW abschalten muß, ist aber wieder eine ganz andere Geschichte. Von mir aus kann beides lange nebeneinander laufen.
[1.1.1.1] Anatal antwortet auf klaus1970
16.07.2019 08:58

3x geändert, zuletzt am 16.07.2019 09:07
Daran ist nichts trollig. Die Aussage passt zum laufenden Trend, Kritiker immer nur unter dem Deckmantel des "Gegen-Kritiker-Seins" zu sehen anstatt zu überlegen, ob an der Kritik nicht wirklich was dran sein könnte und sich ernsthaft mit den Argumenten auseinanderzusetzen. Alles, was die Lobby-Interessen der ach so hofierten "Fortschrittsbringer" beeinträchtigen könnte, wird nicht im Sachargumenten, sondern mit "Zugehörigkeitszuschreibungen" zur "anderen Seite" (sprich UKW-Partei) abgetan. Das ist weder lauter noch richtig. Und nein, ich arbeite nicht für eine "UKW-Partei" oder eine andere Organisation, die sich bestimmten Interessen verschrieben hat.
Und wie ich schon vor Monaten hier ausführlich erklärt hatte, hängt die Zukunft des Radios nicht in erster Linie davon ab, welcher Übertragungsweg genutzt wird, sondern davon, ob Radio endlich wieder den Klauen von lobbyistisch orientierten Politikern samt Aufsichtsräten, Formatzwängen, Marketingmechanismen, Mainstreamdiktaten, Finanzierungsmonopolen usw. entzogen wird! Und wieder einfach nur Radio sein kann - frei, spontan und vielfältig.


Benutzer klaus1970 schrieb:
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer klaus1970 schrieb:

>