mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 Thread-Index

1und1 eigenes Netz


Bluehaven63 schreibt am 15.08.2019 15:20
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.Das sind Träumer.Und mit 5G müssen die sich an O2 orientieren.Wenns bei O2 länger mit 5G dauert so dauert es auch bei 1und1 länger mit 5G.Und bis das mal soweit ist stehen die anderen schon bald bei 6G.
[1] basti99 antwortet auf Bluehaven63
15.08.2019 18:13
Benutzer Bluehaven63 schrieb:
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.Das sind Träumer.Und mit 5G müssen die sich an O2 orientieren.Wenns bei O2 länger mit 5G dauert so dauert es auch bei 1und1 länger mit 5G.Und bis das mal soweit ist stehen die anderen schon bald bei 6G.

Ich denke mal, der Beitrag ist Ausdruck heutiger schlechter Laune. Gibt es auch Argumente, falls Sie wissen, was das ist?
[1.1] sangyong antwortet auf basti99
16.08.2019 11:20
Naja, wenn man die letzten 2 Jahrzehnte im Mobilfunkbereich miterlebt hat, dann ist seine Behauptung nicht unbedingt abwegig.

Ein vollständig eigenes Netz wird 1&1 nicht aufbauen können und wollen. Das würde zig- Milliarden verschlingen.

Und nur zum Verständnis: Wir sprechen von einem wirklich eigenständigen Netz. Kein angemietetes Gefrickel etc. Eigene Masten, eigene Infrastruktur etc.

Einfach ausgedrückt. Ein zweites Eplus. Ein vierter Netzanbieter in Deutschland. Dann sieht die Welt schon anders aus.
[1.2] spaghettimonster antwortet auf basti99
16.08.2019 16:14
Benutzer basti99 schrieb:
Gibt es auch Argumente, falls Sie wissen, was das ist?

Das Handelsblatt schreibt am 15.08.19 unter https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/telekommunikation-der-vierte-spieler-so-will-united-internet-die-telekom-vodafone-und-telefnica-herausfordern/24907386.html immerhin:

"(...) In der engeren Auswahl für die technische Ausrüstung sind laut Handelsblatt-Informationen der finnische Anbieter Nokia sowie der chinesische Staatskonzern ZTE. (...) Allerdings wird ein solches Vorgehen in Berlin kritisch gesehen, sollte der chinesische Staatskonzern ZTE mit dem Vorhaben betraut werden, wie das Handelsblatt erfuhr. Die Bundesregierung hatte über Monate Spionagevorwürfe der US-Regierung gegen den chinesischen Konzern Huawei geprüft. Vor dem Hintergrund sei es unwahrscheinlich, dass es möglich sei, dass ein chinesischer Netzausrüster ein Mobilfunknetz in Deutschland errichten dürfe, hieß es aus Regierungskreisen.

(...) Eine Auflage aus der Fusion von Telefónica mit E-Plus sieht zumindest vor, dass 1&1 Drillisch noch bis zum Jahr 2030 rund ein Drittel der Netzkapazität anmieten darf. Danach ist alles offen. Zudem läuft schon jetzt ein Rechtsstreit zwischen Telefónica und 1&1 Drillisch darüber, wie hoch die Mietzahlungen sein dürfen. Eine Entscheidung in dem Streit erwarte er für Oktober, sagte Dommermuth.

Selbst wenn diese Hürde genommen ist, steht United Internet vor weiteren Herausforderungen. Bei der Frequenzauktion in diesem Jahr hat der Konzern zwar ein wichtiges Spektrum erworben, das die Firma für den Netzausbau einsetzen kann. Doch das Paket an Frequenzen wird langfristig nicht ausreichen. Bislang hat United Internet sogenannte Kapazitätsfrequenzen, die zwar hohe Geschwindigkeiten erreichen und eine geringe Verzögerung bei der Übertragung haben. Doch sie haben nur eine kurze Reichweite und sind kaum dafür geeignet, das ganze Land mit Mobilfunk zu versorgen.

Dafür sind sogenannte Flächenfrequenzen nötig. Vermutlich wird die Bundesnetzagentur das nächste Mal im Jahr 2024 Flächenfrequenzen versteigern. United Internet hat in den Plänen bereits in Aussicht gestellt, dass sich die Firma dann an der Auktion beteiligen wird.

Das bedeutet jedoch auch, dass es noch viele Jahre dauern wird, bis der Konzern einen abschließenden Plan vorlegen kann, wie der Netzausbau langfristig funktioniert. Schließlich kann niemand sagen, ob United Internet 2024 Frequenzen ersteigern wird und wie viele.

Über allem steht die Frage, ob und wie United Internet langfristig Geld mit seinem Netz verdienen will. Der Research-Anbieter Redburn hatte in einer Studie mögliche Geschäftsmodelle durchgespielt. Am Ende kamen die Analysten jedoch zum Schluss, dass es kaum möglich ist, für einen vierten Anbieter auf einem Mobilfunkmarkt ein langfristig lukratives Geschäftsmodell zu etablieren. Schließlich hatte 2014 Telefónica den Anbieter E-Plus in Deutschland gekauft, um die Zahl der Anbieter von vier auf drei zu reduzieren. (...)"
[2] Dithmarscher antwortet auf Bluehaven63
15.08.2019 20:53
Benutzer Bluehaven63 schrieb:
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.Das sind Träumer.Und mit 5G müssen die sich an O2 orientieren.Wenns bei O2 länger mit 5G dauert so dauert es auch bei 1und1 länger mit 5G.Und bis das mal soweit ist stehen die anderen schon bald bei 6G.

Hey Mr.Allwissend.Woher haben Sie denn Ihre tollen Informationen. Ihre eigene persönliche Meinung und Vermutung als Fakten auszugeben zeigt von ihrem gnadenlosen Intellekt. Sie Wissen rein gar nichts ! Wichtigtuer und Ahnungsloser
Wenn man keine Ahnung hat besser mal die Fresse halten
[2.1] sangyong antwortet auf Dithmarscher
16.08.2019 11:24
Dein Beitrag könnte von einem 1&1 Mitarbeiter stammen.

Voller Argumente, Insiderwissen und Erfahrungen direkt von sämtlichen Verhandlungstischen.

1&1 wird den Tanz wie alle anderen mitmachen dürfen. Kapazitäten anmieten und hoffen, die Billigheimer abgreifen zu können. Die Kunden mit ordentlichen Tarifen und Margen sind schon längst bei Telekom und Vodafone.
Übrig bleiben die, die auf jeden Cent achten. Denen o2 zu teuer ist. Have fun! Mit den niedrigen Margen darf man dann ein eigenes Netz stemmen. Deutschlandweit!

Wie gesagt: Have fun und guten Flug! Da muss man kein Mathegenie sein...
[2.1.1] Dithmarscher antwortet auf sangyong
16.08.2019 19:51
Benutzer sangyong schrieb:
Dein Beitrag könnte von einem 1&1 Mitarbeiter stammen.

Voller Argumente, Insiderwissen und Erfahrungen direkt von sämtlichen Verhandlungstischen.

1&1 wird den Tanz wie alle anderen mitmachen dürfen. Kapazitäten anmieten und hoffen, die Billigheimer abgreifen zu können. Die Kunden mit ordentlichen Tarifen und Margen sind schon längst bei Telekom und Vodafone.
Übrig bleiben die, die auf jeden Cent achten. Denen o2 zu teuer ist. Have fun! Mit den niedrigen Margen darf man dann ein eigenes Netz stemmen. Deutschlandweit!

Wie gesagt: Have fun und guten Flug! Da muss man kein Mathegenie sein...

Nicht ich bin ein 1&1 Mitarbeiter, aber jemand aus meiner Familie.
Daher weis ich das die Aussagen von Blueheaven63 falsch sind.
Sie basieren nur auf seinen Vermutungen und er kann Sie nicht belegen.
Ich hingegen sage nur das es falsche Aussagen sind ohne konkret neue Dinge zu behaupten. Ich lach mich kaputt darüber was hier alles behauptet und als Tatsachen dargestellt wird.
Ich behalte mein Insiderwissen für mich.
[2.1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf Dithmarscher
16.08.2019 20:01
Benutzer Dithmarscher schrieb:

Nicht ich bin ein 1&1 Mitarbeiter, aber jemand aus meiner Familie.

"Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann!"

[2.1.1.1.1] Dithmarscher antwortet auf Schnitzler-Welke
16.08.2019 20:11
Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
Benutzer Dithmarscher schrieb:

Nicht ich bin ein 1&1 Mitarbeiter, aber jemand aus meiner Familie.

"Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann!"

Es gibt hier nur noch Vollpfosten und Hirnis.
[2.1.1.1.1.1] Schnitzler-Welke antwortet auf Dithmarscher
16.08.2019 20:17

einmal geändert am 16.08.2019 22:00
Benutzer Dithmarscher schrieb:
Benutzer Schnitzler-Welke schrieb:
Benutzer Dithmarscher schrieb:

Nicht ich bin ein 1&1 Mitarbeiter, aber jemand aus meiner Familie.

"Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann!"

Es gibt hier nur noch Vollpfosten und Hirnis.

Du hast die Billigheimer und Billigwerber vergessen, von denen das "Hier" überhaupt erst existieren kann.
Wobei es letztendlich auf das Gleiche hinauskommt.
[2.1.1.2] sangyong antwortet auf Dithmarscher
17.08.2019 13:17
Solange dein Familienmitglied nicht im Vorstand sitzt, hast du Null Informationen.

Was Dommermuth & Kollegen beschließen, wird das Fußvolk wenn überhaupt ein Tag davon in einer Email lesen.

Oder glaubst du wirklich, dass genaue Pläne für zukünftige Geschäftsmodelle ans "Fußvolk" herangetragen werden? Solange man nicht im innersten Zirkel der Entscheider ist, weiß man gar nichts.
[3] Svenni antwortet auf Bluehaven63
17.08.2019 12:22
Benutzer Bluehaven63 schrieb:
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.
zumindest nie ein funktionierenden und lukratives Netz.
Wie soll überhaupt 1&1 drillisch ein Netz aufbauen?
Eigene Masten bauen? Utopisch, die werden der Konkurrenz immer 20 Jahre hinterherhängen. Es ist jetzt schon fast unmöglich, neue Masten aufzustellen, zu viel Protest in der Bevölkerung wegen Angst vor Strahlen und optische Verunstaltung. Das derzeitige Netz ist das Ergebnis jahrzehnte langem Kampfes der Mobilfunkunternehmen um neue Standorte.

bestehende Masten kaufen? Von wem? Telefonica hat viele ehemalige eplus Masten verkauft und zwar an die Telekom. Das wertvollste daran ist die rechtliche Genehmigung, nicht die Technik.

Anmieten? Wie soll das dann noch rentabel laufen? Telekom hat bereits im Zusammenhang mit 5G angekündigt, dass bei der Kalkulation der Mietpreise fixe Herstellungskosten mit einfließen.

Eigentlich kann es nur durch eine Fusion telefonica (6,5 Mrd. €) mit 1&1-drillisch (4,5 Mrd. €) funktionieren. Oder 1&1-drillisch kauft telefonica, die kosten nur noch 6,5 Mrd. €. Bei der 5G Versteigerung konnte man das schon sehen. Drillisch war zurückhaltend und hat nur 1 Mrd. bezahlt und telefonica ebenfalls nur 1,4 Mrd. (Zum Vergleich Telekom 2,2 Mrd.). Aber Drillisch und telefonica zusammen wären bei 5G dann auf Augenhöhe zur Telekom. Außerdem, ein eigenes Netz aufbauen, würde mehr kosten als 6,5 Mrd, warum nicht sofort ein bestehendes kaufen? Dann wären wir wieder bei 3 Anbietern, wie vom Kartellamt bereits genehmigt.
[4] Darts4Life antwortet auf Bluehaven63
17.09.2019 19:38
Benutzer Bluehaven63 schrieb:
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.Das sind Träumer.Und mit 5G müssen die sich an O2 orientieren.Wenns bei O2 länger mit 5G dauert so dauert es auch bei 1und1 länger mit 5G.Und bis das mal soweit ist stehen die anderen schon bald bei 6G.

Aha... mal wieder jemand der von Infrastruktur und Kompetenzen keine Ahnung hat. Durch den MVNO Vertrag wird Drillisch sogar noch ein wesentlich besseres Netz haben als die eigene Telefonica. Erst recht aufgrund der Versorgungsauflagen an den Newcomer.

Auch durch den eigenen Betrieb über die Versatel ist die Grundversorgung wesentlich besser aufgestellt.

Woher Sie also die Behauptung nehmen "wird nie ein eigenes Netz haben" ist schon sehr kurios, wenn man bedenkt, dass das eigene Netz bereits existiert. (Wenn man lesen kann sind das über 47.000km)
[4.1] Bluehaven63 antwortet auf Darts4Life
18.09.2019 05:41
Benutzer Darts4Life schrieb:
Benutzer Bluehaven63 schrieb:
1und1 wird nie ein eigenes Netz haben.Das sind Träumer.Und mit 5G müssen die sich an O2 orientieren.Wenns bei O2 länger mit 5G dauert so dauert es auch bei 1und1 länger mit 5G.Und bis das mal soweit ist stehen die anderen schon bald bei 6G.

Aha... mal wieder jemand der von Infrastruktur und Kompetenzen keine Ahnung hat. Durch den MVNO Vertrag wird Drillisch sogar noch ein wesentlich besseres Netz haben als die eigene Telefonica. Erst recht aufgrund der Versorgungsauflagen an den Newcomer.

Auch durch den eigenen Betrieb über die Versatel ist die Grundversorgung wesentlich besser aufgestellt.

Woher Sie also die Behauptung nehmen "wird nie ein eigenes Netz haben" ist schon sehr kurios, wenn man bedenkt, dass das eigene Netz bereits existiert. (Wenn man lesen kann sind das über 47.000km)

Das eigene Netz von Versatel was 1und1 hat ist Glasfaser wo auch meistens nur in manchen Städten verfügbar ist.Aber es geht hier um Mobilfunk.Und das ist der Unterschied.Und der Vertrag läuft auch mal aus zwischen 1und1 und O2.Und dann ist nichts mehr mit Auflagen.Und wenn O2 schlau ist werden die dann den Vertrag mit 1und1 nicht mehr verlängern.Und dann sitzt 1und1 da ohne eigenenes Mobilfunk Netz.Sich überall nur einnisten mehr hat 1und1 all die Jahre nicht hinbekommen und Große Sprüche klopfen.