mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 Thread-Index

Aktionismus


merlin86 schreibt am 16.08.2019 22:00
Ihr könnt mur ja sagen was ihr wollt, aber was soll der Mist bitte bringen?!?

Die Telekom weiß ganz genau, wo die Funklöcher sind! Ganz genau! Wenn es einer weiß, dann der NB selber. Keine Ahnung was der Blödsinn soll. Da muss nichts gemeldet werden, dass wissen die Funknetzplaner schon selber.
[1] ascidriver@t-online.de antwortet auf merlin86
16.08.2019 23:07
Benutzer merlin86 schrieb:
Ihr könnt mur ja sagen was ihr wollt, aber was soll der Mist bitte bringen?!?

Die Telekom weiß ganz genau, wo die Funklöcher sind! Ganz genau! Wenn es einer weiß, dann der NB selber. Keine Ahnung was der Blödsinn soll. Da muss nichts gemeldet werden, dass wissen die Funknetzplaner schon selber.

Vielleicht will man nur herrausfinden, wo die Nachfrage hoch ist und ein neuer Standort entsprechend wirtschaftlich wäre.
[2] hrgajek antwortet auf merlin86
17.08.2019 07:56
Hallo,

Benutzer merlin86 schrieb:
Ihr könnt mur ja sagen was ihr wollt, aber was soll der Mist bitte bringen?!?

Irgendwann besseres Netz.
Irgendwann das Bewusstsein, das besseres Netz Geld kostet.

Irgendwann ein Einsehen bei der Politik, dass sie hier helfend einspringen müssen.
Beispielsweise mit schnelleren und einfacheren Genehmigungsverfahren mit der Hilfe bei der Nutzung von öffentlichen Standorten (Rathäuser, Bauhöfe, andere kommunale Bauten) und am Ende des Tages auch mit Geld beim Auf- und Ausbau.

Die Telekom weiß ganz genau, wo die Funklöcher sind! Ganz genau! Wenn es einer weiß, dann der NB selber. Keine Ahnung was der Blödsinn soll. Da muss nichts gemeldet werden, dass wissen die Funknetzplaner schon selber.

Aber die Kostenrechner begreifen es nicht.
Und die "nicht in meinem Hinterhof"-Bedenkenträger kapieren es nicht.

Wie es mal ein ehemaliger Bundespräsident formulierte, es muss ein Ruck durchs Land gehen, damit die Infrastruktur (Leitungen, Netze, auch Straßen, Eisenbahn etc. fit für die Zukunft gemacht werden bzw. überhaupt erst mal aufgebaut werden. Was nebenbei auch Arbeitsplätze sichert oder schafft.


[2.1] wolfbln antwortet auf hrgajek
17.08.2019 08:52
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Benutzer merlin86 schrieb:
Ihr könnt mur ja sagen was ihr wollt, aber was soll der Mist bitte bringen?!?

Irgendwann besseres Netz.
Irgendwann das Bewusstsein, das besseres Netz Geld kostet.

Irgendwann ein Einsehen bei der Politik, dass sie hier helfend einspringen müssen.
Beispielsweise mit schnelleren und einfacheren Genehmigungsverfahren mit der Hilfe bei der Nutzung von öffentlichen Standorten (Rathäuser, Bauhöfe, andere kommunale Bauten) und am Ende des Tages auch mit Geld beim Auf- und Ausbau.

Die Telekom weiß ganz genau, wo die Funklöcher sind! Ganz genau! Wenn es einer weiß, dann der NB selber. Keine Ahnung was der Blödsinn soll. Da muss nichts gemeldet werden, dass wissen die Funknetzplaner schon selber.

Nun gut, das hat Henning nicht so klar gesagt im Artikel. Darum zitiere ich mal T-Online, weil es da klarer wird:

"Bei der Aktion geht es aber weniger darum, die Position und die Ausmaße der Funklöcher in Erfahrung zu bringen. Schließlich kennt die Telekom die Standorte aller Funkmasten sehr genau und hat auch sonst ausreichend Datenmaterial zur Mobilfunkversorgung in Deutschland vorliegen.

Vielmehr möchte der Konzern die Kundenbeschwerden nutzen, um Druck auf die Gemeinden auszuüben, wo neue Mobilfunkmasten aufgestellt werden sollen. Häufig scheitert der Netzausbau nämlich an der Bürokratie oder dem Widerstand der Lokalpolitik bei der Standortfreigabe. "
[3] mirdochegal antwortet auf merlin86
20.09.2019 16:39
Benutzer merlin86 schrieb:
Die Telekom weiß ganz genau, wo die Funklöcher sind! Ganz genau! Wenn es einer weiß, dann der NB selber. Keine Ahnung was der Blödsinn soll. Da muss nichts gemeldet werden, dass wissen die Funknetzplaner schon selber.

PR-Maßnahmen. Ich glaube denen ja, dass die Genehmigungen oft lange dauern und dass es immer mal wieder Gegenwind gegen geplante Standorte gibt. Sind solche Punkte die größten Ursachen für die mittelprächtige Netzabdeckung in Deutschland? Nein. Das größte Problem ist, dass die Netze nicht mehr investieren wollen, weil man sich den deutschen Markt über Jahre so erzogen hat und trotzdem spitzenmäßig Gewinn macht.
Zur Zeit ist aber in der öffentlichen Wahrnehmung ein bisschen Bewegung in die Sache gekommen. Und da versucht auch die Telekom eben intensiver, sich gut darzustellen.