mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
112 13 14 Thread-Index

Wer braucht 5G...


RollinCHK schreibt am 05.09.2019 13:23
Ich finde es im Grunde schon erschreckend, wie sehr man 5G ins Rampenlicht rückt und das Ganze irgendwie als Werbegag missbraucht. Mal abgesehen davon, dass vernünftige 5G Endgeräte erst noch kommen müssen, so frage ich mich doch, wer zur Hölle braucht 5G in der Praxis auf einem mobilen Endgerät?

Natürlich bin ich für Technik-Innovationen und schnelles Internet macht als Festnetz Ersatz schon Sinn. Ich frage mich aber, wenn man nen Tarif gebucht hat, der 6, 12, oder meinetwegen 20 GB Datenvolumen enthält, was bringt einem 5G? Selbst wenn man UHD Videos streamt, sollte man mit 25 Mbit/s auskommen. Außer für Downloads ist es doch daher völlig unerheblich, ob einem nun 25, 50, 300 Mbit/s oder mehr Bandbreite zur Verfügung stehen. Man merkt den Unterschied nicht. Klar, dort wo 5G verfügbar ist, gibts natürlich weniger Engpässe in einer Zelle, aber als einzelner Kunde sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit, für 5G auch nur einen Cent in die Hand zu nehmen innerhalb der nächsten 2 - 3 Jahre...

Die Telekom lässt sich das Ganze auf diese Art und Weise aber verdammt teuer bezahlen... heftig! MagentaEINS war immer ein Argument, aber das hat sich erledigt. Die 5 Euro Preisnachlass können die sich hinten... na ja Ihr wisst schon... Buche ich einen DSL, oder Kabelinternetanschluss bei der Konkurrenz, habe ich die 5 Euro bereits locker raus. Was bleiben einem denn dann noch für Vorteile. Wenn man Stream On Video zur Verfügung hat, wird auch ohne MagentaEINS die Qualität nicht mehr herunter geschraubt, also auch kein Mehrwert mehr... StreamOn Gaming... na ja ich würde das als Nische bezeichnen... StreamOn Music... Na ja Spotify und andere Dienstleister bieten mir die Möglichkeit, meine Playlists zur Offline Nutzung aufs Telefon zu laden, damit kann man auch leben. Dann bleibt noch Internetradio... Ich weiß gerade gar nicht, ob die Telekom auf 64 oder 32 Kbit/s drosselt, aber mit 64 Kbit/s dürfte man auf nem Telefon auf jeden Fall Internetradiostreams ohne Unterbrechung hören können; nicht in bester Qualität, aber wir reden ja auch von der Smartphone Nutzung...

Egal... ich geh zu Norma Connect, weg von Drillisch, aber NIIEEEMALS direkt zur Telekom, das steht in keinem Verhältnis. Die HIGH Tarife von Sparhandy waren echt nicht verkehrt vor einiger Zeit, 19,19 Euro für 12 GB im Telekom Netz mit LTE... und der rosa Riese will 40 Euro für 6 GB... man man man...
[1] RE: Armes Deutschland
maffle antwortet auf RollinCHK
05.09.2019 13:56
Ich bin ehrlich gesagt sprachlos. Hat denn noch niemand den Herren im rosa Sessel erklärt, dass Traffic nichts kostet im eigenen Netz? Sie könnten einfach 100GB machen anstatt 6GB in S und es würde sie nichts kosten, und das Netz würde auch nich überlastet werden, ABER, es würde eine menge neuer Kunden anlocken. ein absoluter Witz.
[1.1] marcel24 antwortet auf maffle
05.09.2019 14:02
oder echte flats, das wäre deutlich besser als nur ab und an mal das datenvolumen zu erhöhen, es geht ja erst ab 6 gb los was nicht wirklich viel ist, und nicht jeder will / kann sich den unlimited Tarif für knapp 85 euro leisten.
[1.2] RollinCHK antwortet auf maffle
05.09.2019 14:03
Benutzer maffle schrieb:
Ich bin ehrlich gesagt sprachlos. Hat denn noch niemand den Herren im rosa Sessel erklärt, dass Traffic nichts kostet im eigenen Netz? Sie könnten einfach 100GB machen anstatt 6GB in S und es würde sie nichts kosten, und das Netz würde auch nich überlastet werden, ABER, es würde eine menge neuer Kunden anlocken. ein absoluter Witz.

o2 ist keine Konkurrenz, aber wenn Vodafone es richtig macht, kriegt der rosa Riese wirklich nen Tritt ins Heck... Der 20 GB CallYa digital Tarif für 20 Euro ist schon mal der richtige Schritt. Mit der UnityMedia Übernahme haben sie auch im stationären Internetbereich was entgegen zu setzen.
[1.2.1] maffle antwortet auf RollinCHK
05.09.2019 14:06
Du meinst 10GB für 20Euro. Das ist genauso überteuer.
[1.2.1.1] RollinCHK antwortet auf maffle
05.09.2019 14:08
Benutzer maffle schrieb:
Du meinst 10GB für 20Euro. Das ist genauso überteuer.

Sorry, ja meinte ich, zwar teuer, aber weit weg von 6 GB für 40 Euro und vor allem ohne feste Vertragslaufzeit... Das ist jedenfalls angemessener als die völlig absurden Special Tarife der Telekom, 2 GB für 25 Euro, oder wie war das...
[1.3] Nogotiated antwortet auf maffle
05.09.2019 16:25
Ich glaube einfach das Hauptproblem ist, sie wissen, dass sie das einzige halbwegs funktionierende Netz in Deutschland haben und nutzen diesen Vorteil weiterhin schamlos aus. Somit ist es immer noch ein staatliches Monopol, Vodafone und O2 sind für mich in diesem Spiel nur Statisten.
[1.3.1] maffle antwortet auf Nogotiated
05.09.2019 16:33
Die Logik ergibt aber kein SINN. Sie haben davon nichts, die Daten künstlich unten zu halten, da sie diese nichts kosten. Welchen wirtschaftlichen Vorteil sollen sie davon haben? Sie könnten auch für 30 Euro 100GB anbieten, was vermutlich enorm viele Kunden anziehn würde. Aber für sie kein Nachteil hätte.
[1.3.1.1] Nogotiated antwortet auf maffle
05.09.2019 17:21
Benutzer maffle schrieb:
Die Logik ergibt aber kein SINN. Sie haben davon nichts, die Daten künstlich unten zu halten, da sie diese nichts kosten. Welchen wirtschaftlichen Vorteil sollen sie davon haben? Sie könnten auch für 30 Euro 100GB anbieten, was vermutlich enorm viele Kunden anziehn würde. Aber für sie kein Nachteil hätte.

In einer Monopolsituation muss das Preisgefüge keinen Sinn ergeben, das ist ja das tolle. Man kann einfach Willkürherrschaft walten lassen.
[1.3.1.2] maniacintosh antwortet auf maffle
05.09.2019 17:25
Benutzer maffle schrieb:
Die Logik ergibt aber kein SINN. Sie haben davon nichts, die Daten künstlich unten zu halten, da sie diese nichts kosten. Welchen wirtschaftlichen Vorteil sollen sie davon haben? Sie könnten auch für 30 Euro 100GB anbieten, was vermutlich enorm viele Kunden anziehn würde. Aber für sie kein Nachteil hätte.

Aber so muss der Kunde, der 100 GB braucht den 85€-Tarif buchen und zahlt damit mehr als das Doppelte. Abgesehen davon: Diese enorm vielen Kunden muss man dann auch versorgen können. Der nötige Ausbau kostet Geld. Und damit kosten auch die Daten mindestens indirekt Geld!
[1.3.1.3] MettyK antwortet auf maffle
07.09.2019 00:05
Benutzer maffle schrieb:
Die Logik ergibt aber kein SINN. Sie haben davon nichts, die Daten künstlich unten zu halten, da sie diese nichts kosten. Welchen wirtschaftlichen Vorteil sollen sie davon haben? Sie könnten auch für 30 Euro 100GB anbieten, was vermutlich enorm viele Kunden anziehn würde. Aber für sie kein Nachteil hätte.
Doch, es hat einen wirtschaftlichen Sinn.
Wenn man deutlich mehr Datenvolumen im Mobilfunk freigeben würde, würde es dem Festnetz Geschäft weh tun. Wer braucht denn dann noch zusätzlich nen WLAN Anschluss zu Hause, wenn man alles mit dem Handy machen könnte
[1.3.2] hafenbkl antwortet auf Nogotiated
05.09.2019 20:07
Benutzer Nogotiated schrieb:
...das einzige halbwegs funktionierende Netz in Deutschland haben ... immer noch ein staatliches Monopol, Vodafone und O2 sind für mich in diesem Spiel nur Statisten.

Da bist du aber ziemlich alleine.
Ich kenne mindestens ein Gebiet, da ist die Telekom schlicht nicht vorhanden.
[1.3.2.1] hrgajek antwortet auf hafenbkl
05.09.2019 21:39
Hallo,

Benutzer hafenbkl schrieb:

Ich kenne mindestens ein Gebiet, da ist die Telekom schlicht nicht vorhanden.

Wo genau?
[1.3.2.1.1] hafenbkl antwortet auf hrgajek
05.09.2019 22:01

einmal geändert am 05.09.2019 22:04
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Benutzer hafenbkl schrieb:

Ich kenne mindestens ein Gebiet, da ist die Telekom schlicht nicht vorhanden.

Wo genau?

88370 Ebenweiler
westlich von 88373 Fleischwangen
östlich von 88376 Königseggwald
südwestlich von 88368 Bergatreute (Bolanden)

Bitte nicht missverstehen: Jedes Netz hat Lücken. Und wenn dann vom "einzigen halbwegs funktionierenden Netz in Deutschland" geschrieben wird ...