mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 4 Thread-Index

Festnetzanbieter wechseln...


RollinCHK schreibt am 09.09.2019 14:10
Die 5 Euro sind im Grunde genommen wertlos. Man wechsle den Festnetzanbieter und schon hat man ohnehin 5 Euro oder mehr gespart. Ein bisschen mehr Datenvolumen hier und da... sorry aber ich finde bei den Preisen und der aktuellen Wntwicklung bei der Telekom, sollte man das eigentlich nicht mehr unterstützen und kündigen. Überall wird Mobilfunk günstiger, wenn man mal über die Landesgrenzen hinaus schaut und die Telekom ... na ja die 5G Frequenzen wollen halt bezahlt werden...
[1] lassowerfer antwortet auf RollinCHK
09.09.2019 15:51
Benutzer RollinCHK schrieb:
Telekom ... na ja die 5G Frequenzen wollen halt bezahlt werden...

Das mit den Lizenzen bezahlen habe ich noch nie verstanden... Es gibt 150 Mio. Anschlüsse in Deutschland, 6,5 Milliarden hat die Auktion gekostet.
Ergibt 6500/150 = 43€
Das auf 10 Jahre gestreckt ergibt 43€/10J/12M = 0,36€
Also 36 Cent(!) Aufpreis pro Monat pro Anschluss - nimmt man jetzt an, dass die Hälfte der Anschlüsse tote Prepaidkarten sind (oder Anschlüsse, wo 36Cent pro Monat überhaupt auffallen), verdoppelt sich der Aufpreis auf schlappe 72Cent - so komme ich nicht auf die Mondpreise, die die Telekom derzeit verlangt.

Und der Titel ist ja mal total daneben, die Telekom hat doch gerade erst sämtliche Rabatte gestrichen... Angefangen bei der FamilyCard Basic: Erst kostenlos, dann noch 2 Euro Rabatt, jetzt garkeiner, über den Staffelrabatt von bis zu 40€ bei den Familycards bis zum Magentaeins Vorteil von 10€.
[1.1] hans91 antwortet auf lassowerfer
10.09.2019 16:58
Das mit den angeblichen hohen Kosten durch Frequenzen ist reine Propaganda der Netzbetreiber, mehr nicht. Auch im Ausland gibt es Frequenzauktionen bei denen ähnlich hohe oder sogar höhere Endergebnisse erreicht wurden, wohlgemerkt bei kleinerer Einwohner- und damit auch geringerer Nutzerzahl. Und trotzdem sind die Mobilfunkpreise dort nicht so hoch. Die angeblich hohen Kosten der Auktionen werden alle paar Jahre von den Betreibern auf den Tisch gebracht, um in der Bevölkerung Widerstand gegen die Auktionen zu schüren, in der Hoffnung, dass die Politik dadurch zum Einknicken bewegt wird und die Frequenzen zum Festpreis oder gar kostenlos herausgibt. Das ist natürlich ein schlechter Witz, denn dadurch würden die Mobilfunkkosten in DE kein bisschen sinken, zusätzlich dazu würden dann aber auch noch die Einnahmen aus den Auktionen im Staatshaushalt fehlen und müssten vom Steuerzahler ausgeglichen werden.