mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1 2 3 Thread-Index

"ab sofort"???


388 schreibt am 16.12.2019 12:45
Nö, nicht ab sofort! Habe VDSL 50 von easybell über Telekom-Vorleistung. Die Telekom hat wegen schlechter Leitungsqualität ein 25 / 5 MBit Sicherheitsprofil geschaltet. Soweit klar, man lässt bestimmte störempfindliche Frequenzbereiche und Modulationsverfahren weg - die Verbindung wird stabiler, aber langsamer. Nach der BNG-Umstellung war die Synchronisation plötzlich wieder 50 / 10 - wie früher, als easybell noch Telefonica-Vorleistung nutzte. Aber die Drosselung 25 / 5 blieb, trotz höherer Synchronisation. Seit dem Herbst ist FTTC ausgebaut, Synchronisation 116 / 50 - aber immer noch auf 25 / 5 gedrosselt! So viel zum Thema "sofort"...
[1] Kuch antwortet auf 388
16.12.2019 12:54
Hallo,

derartige Meldungen beziehen sich immer darauf, was die Telekom ihren eigenen Kunden direkt anbieten kann.

Manchmal sind die regulierten Mietpreise, zu denen die neue VDSL-(Vectoring-)Infrastruktur an die Mitbewerber weitervermietet wird, allerdings so hoch, dass diese sich nicht mit den billigen Endkundenpreisen von 1&1, o2, easybell o. ä. realisieren lassen. Diese günstigen Provider verzichten darum manchmal darauf, in derartigen Anschlussbereichen die maximal verfügbare Leitung anzumieten, auch wenn es ein Mietangebot gibt. Sie würden sich schlicht verkalkulieren und Verluste machen. Es ist also nicht richtig, hier der Telekom den alleinigen Schwarzen Peter zuzuschieben, wenn die Reseller ihre Preise so kalkulieren, dass sie nicht rentabel sind. Manchmal mieten easybell & Co. einfach nur ein langsameres Profil an.

Also am besten immer direkt die Verfügbarkeitsabfrage bei der Telekom konsultieren, um herauszufinden, was technisch maximal geht.

Alexander Kuch
[1.1] 388 antwortet auf Kuch
16.12.2019 13:16
Benutzer Kuch schrieb:
Hallo, ....

Danke für die ausführliche Antwort! Diese Dinge sind mir bekannt. FTTC halte ich für keine schlechte Strategie, die Telekom hat aber dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz, den sie auch ausnutzt. Hier wäre der Regulierer stärker gefordert! Zwei Beispiele: Telefonica hat über diese Leitung VDSL 50 realisiert, Telekom nur VDSL 25 - bei höherer Mietgebühr! Wäre ich zur Telekom gewechselt, hätte ich zur Überbrückung Hybrid bekommen... das ist eine Wettbewerbsverzerrung und ganz bestimmt kein Anreiz für die Telekom, schneller auszubauen! Warum ist z.B. bei Minderleistung vom Regulierer keine Mietminderung vorgesehen? Zweites Beispiel: warum werden Sicherheitsprofile VDSL 25 nicht automatisch auf die bestellte (und bezahlte!) Geschwindigkeit angepasst, sobald die technischen Voraussetzungen bestehen? VDSL Vectoring ist aktiv, aber noch nicht in die Datenbanken eingepflegt. Warum schafft es die Telekom nicht, bei der Inbetriebnahme die bestellten (und bezahlten!) Leistungen freizuschalten? Warum wird ein (früher vielleicht technisch berechtigtes) VDSL 25 - Sicherheitsprofil als technisch völlig unnötige Software-Datendrossel beibehalten?
[1.1.1] flatburger antwortet auf 388
16.12.2019 13:40
Benutzer 388 schrieb:
Benutzer Kuch schrieb:
Hallo,

VDSL Vectoring ist aktiv, aber noch nicht in die Datenbanken eingepflegt. Warum schafft es die Telekom nicht, bei der Inbetriebnahme die bestellten (und bezahlten!) Leistungen freizuschalten? Warum wird ein (früher vielleicht technisch berechtigtes) VDSL 25 - Sicherheitsprofil als technisch völlig unnötige Software-Datendrossel beibehalten?

Die Kupferleitungen haben eine Dämpfung abhängig von der Leitungdslänge.
Je nachdem ist eine maximale Geschwindigkeit möglich. Wird nun FTTC ausgebaut ändert sich nichts, weil zuerst ein neuer Vertrag Kunde bzw, Provider erforderlich ist.
[1.1.1.1] 388 antwortet auf flatburger
16.12.2019 14:07

4x geändert, zuletzt am 16.12.2019 14:12
Benutzer flatburger schrieb:
...
Das nenne ich "selektives Lesen"! Genau da ist doch das Problem: easybell hat für seinen Kunden eine VDSL 50 - Vorleistung gebucht. Die Telekom liefert aber nur VDSL 25 und lässt sich das auch noch teurer bezahlen als VDSL 50 bei der Konkurrenz. Jetzt ist endlich VDSL 100 technisch möglich - aber nein, die Telekom stellt NICHT auf die schon längst gebuchte und bezahlte Geschwindigkeit um!
Nochmal: ein VDSL 25 - Sicherheitsprofil, bei dem die Synchronisation hardwareseitig auf 25/5 MBit begrenzt wird, leuchtet mir ein - man schließt störempfindliche Übertragungsverfahren aus und nutzt eine langsamere aber dafür stabilere Verbindung. Aber warum wird daraus dann eine Software-Drossel gemacht? Die Synchronisation DSLAM / Modem erfolgte anfangs mit 25/5, nach der BNG-Umstellung mit 50/10 und jetzt mit 116/41 MBit! Wo liegt da bitte der TECHNISCHE Grund, den Datenstrom weiterhinh stur auf 25/5 zu drosseln?
Ich habe seit über einem Jahr VDSL 50 bestellt und bezahle seit über einem Jahr VDSL 50 - nach gesundem Menschenverstand müsste man erwarten können, dass dann auch VDSL 50 geschaltet wird, sobald die technischen Voraussetzungen bestehen. Aber nein, das passiert nicht.
[1.1.1.1.1] okverstanden antwortet auf 388
16.12.2019 15:34

einmal geändert am 16.12.2019 15:36
Bist du direkt Kunde bei Telekom oder bei dem Reseller Easybell?
[1.2] Svenni antwortet auf Kuch
17.12.2019 10:04
Manchmal sind die regulierten Mietpreise, zu denen die neue VDSL-(Vectoring-)Infrastruktur an die Mitbewerber weitervermietet wird, allerdings so hoch, dass diese sich nicht mit den billigen Endkundenpreisen von 1&1, o2, easybell o. ä.
realisieren lassen.

Die Preise, zu denen die Telekom Fremdanbieter den Zugang auf ihre Vectoring Technolgie gewähren muss, sind reguliert. Ein Layer-2 Bitstromzugang egal ob VDSL16/25/50 kostet 18,02€, im Kontingentenmodell sogar nur 16,55€. Es kostet also easybel keinen cent mehr, ob sie dem Kunden VDSL 25 oder VDSL 50 schalten lässt. Das hier gebremst wird, liegt an der Telekom, die sich einen zeitlichen Vorsprung einräumen lässt. Während bei der Telekom VDSL 50 möglich ist, lässt sie die Fremdanbieter zunächst auf den alten Geschwindigkeiten hängen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es ca. 6 Monate dauert, bis auch Fremdanbieter die höhere Geschwindigkeit bekommen. Allerdings erfolgt das wohl nur im Auftrag des Kunden. Automatisch passiert da nichts.
[1.2.1] okverstanden antwortet auf Svenni
17.12.2019 10:19
Benutzer Svenni schrieb:
Manchmal sind die regulierten Mietpreise, zu denen die neue VDSL-(Vectoring-)Infrastruktur an die Mitbewerber weitervermietet wird, allerdings so hoch, dass diese sich nicht mit den billigen Endkundenpreisen von 1&1, o2, easybell o. ä. realisieren lassen.

Die Preise, zu denen die Telekom Fremdanbieter den Zugang auf ihre Vectoring Technolgie gewähren muss, sind reguliert. Ein Layer-2 Bitstromzugang egal ob VDSL16/25/50 kostet 18,02€, im Kontingentenmodell sogar nur 16,55€. Es kostet also easybel keinen cent mehr, ob sie dem Kunden VDSL 25 oder VDSL 50 schalten lässt. Das hier gebremst wird, liegt an der Telekom, die sich einen zeitlichen Vorsprung einräumen lässt. Während bei der Telekom VDSL 50 möglich ist, lässt sie die Fremdanbieter zunächst auf den alten Geschwindigkeiten hängen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es ca. 6 Monate dauert, bis auch Fremdanbieter die höhere Geschwindigkeit bekommen. Allerdings erfolgt das wohl nur im Auftrag des Kunden. Automatisch passiert da nichts.

Das ist worauf ich hinaus wollte, wenn er bei einem Reseller Kunde ist, muss er aktiv auf seinen Reseller zugehen dass dieser bei der Telekom ein besseres Vorleistungsprodukt eingekauft. Easybell hat aktuell VDSL25 bei der Telekom eingekauft, nun muss Easybell aktiv VDSL50 bei der Telekom bestellen.

Automatisch passiert da nichts. Selbst direkte Telekom Kunden werden nicht hochgestuft. Kann ich so in meinem Wohnhaus bestätigen.

Bei uns waren direkte Telekom Kunden und Reseller Kunden beide +- ein paar Tage umgestellt. Natürlich alles auf eigenes drängen der Telkos.
[2] ger1294 antwortet auf 388
16.12.2019 23:13
Benutzer 388 schrieb:
dem Herbst ist FTTC ausgebaut, Synchronisation 116 / 50 - aber immer noch auf 25 / 5 gedrosselt! So viel zum Thema "sofort"...

Hallo,

es hilft hier oft, dem eigenen Anbieter mal einen Hinweis zu geben, dass jetzt 50 Mbit/s voll gehen müsste. Diese bekommen von der telekom keine aktive Info, dass umgeschaltet wurde.

Bei meiner Frau hat 1&1 über Telekom Vorleistung auch erst nur 25/5 geliefert, da von der Telekom auf 27,5/5 gedrosselt. Nach Umschaltung auf BNG mit Vectoring hatte ich das gleiche Szenario wie du. Eine kurze freundliche "Beschwerde-"Mail bei 1&1 brachte sie dann dazu, dass sie bei der telekom nachgefragt haben und seitdem ist der Sync bei 88/11 Mbit/s und es sind 50/10 freigeschaltet.