mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
112 13 14 15 16 Thread-Index

Panikmache


hotte70 schreibt am 18.12.2019 01:51
"Mit einem Nokia 6.2 oder 7.2 in der aktuellen Version würde man trotz LTE-Empfang beim Telefonieren auf 2G oder ins Funkloch zurückfallen."


Und was wäre so dramatisch daran, wenn man das Gespräch dann halt über 2G führen müsste?! Wegen einem 4 Sek längerem Rufaufbau sollte man kein Fass aufmachen und Funkloch? Ernsthaft, wie viele Orte gibt es, wo ein Netzbetreiber nur mittels 4G funkt?
[1] BartS antwortet auf hotte70
18.12.2019 02:08
Benutzer hotte70 schrieb:
"Mit einem Nokia 6.2 oder 7.2 in der aktuellen Version würde man trotz LTE-Empfang beim Telefonieren auf 2G oder ins Funkloch zurückfallen."


Und was wäre so dramatisch daran, wenn man das Gespräch dann halt über 2G führen müsste?! Wegen einem 4 Sek längerem Rufaufbau sollte man kein Fass aufmachen und Funkloch? Ernsthaft, wie viele Orte gibt es, wo ein Netzbetreiber nur mittels 4G funkt?

Der Punkt ist eher, dass man während des Anrufs Internet dann nur in 2G-Geschwindigkeit nutzen kann - also extrem langsam.
[1.1] Tzupa antwortet auf BartS
18.12.2019 09:23
Benutzer BartS schrieb:
Benutzer hotte70 schrieb:
"Mit einem Nokia 6.2 oder 7.2 in der aktuellen Version würde man trotz LTE-Empfang beim Telefonieren auf 2G oder ins Funkloch zurückfallen."


Und was wäre so dramatisch daran, wenn man das Gespräch dann halt über 2G führen müsste?! Wegen einem 4 Sek längerem Rufaufbau sollte man kein Fass aufmachen und Funkloch? Ernsthaft, wie viele Orte gibt es, wo ein Netzbetreiber nur mittels 4G funkt?

Der Punkt ist eher, dass man während des Anrufs Internet dann nur in 2G-Geschwindigkeit nutzen kann - also extrem langsam.

Während eines Anrufs auf 2G kann man Daten überhaupt nicht nutzen. Das geht grundsätzlich erst ab 3G. Ein Thema ist die Möglichkeit der gleichzeitigen Internetnutzung aber meiner Meinung nach erst dann, wenn zum einen die 4G Abdeckung auch am Rand bzw. Übergang zischen den Zellen für VoLTE noch ausreicht und zum anderen es eine technische Möglichkeit für das Hand-Over von Gesprächen von 2G/3G auf 4G gibt. Da beides nicht gegeben ist, ist es derzeit nur eine Frage von Sekunden oder Minuten, bis ein Gespräch unterwegs ohnehin auf 2G oder 3G zurückfällt. Da hilft einem dann auch VoLTE nicht weiter.

Ich denke daher auch, dass es Panikmache ist. Derzeit ist VoLTE alles andere als notwendig und bringt so gut wie nichts.
[1.1.1] Pitt_g antwortet auf Tzupa
18.12.2019 10:21
Also seit meine Frau VoLTE hat kann ich sie besser erreichen, k.A, wo der Provider die Umschaltung auf die Mailbox verstellt hat, aber jetzt klingelst wenigstens ordentlich bei Ihr. Vorher ging alleine durch die Umschaltvorgänge Zeit drauf, und dass dann GSM 900/1800 oder UMTS 2100 zur Verfügung stand war auch nicht immer gegeben, LTE800 hat dann schon eine bessere Verfügbarkeit find ich.
In einer Zeit der Ungeduld herrscht, wo alles jetzt sofort am Smartphone da sein soll, war das schön nervig.
Und wenn sie dann telefonierte und die Internetverbindung weg war um was nachzuschauen. war das auch doof, aufzulegen um sich dann wieder anzurufen
Umgekehrt natürlich auch, sie war online, konnte aber nur schwer erreicht werden
WLAN Call setzt dem noch das i Tüpfelchen auf.
[1.2] RE: (keine) Panikmache
hrgajek antwortet auf BartS
21.12.2019 14:04
Hallo,

Benutzer BartS schrieb:

Ernsthaft, wie viele Orte gibt es, wo ein Netzbetreiber nur mittels 4G funkt?

Genügend. Ich kenne eins, sogar in einem relativen Ballungsgebiet

74915 Daisbach (gehört politisch zu Waibstadt) im Rhein-Neckar-Kreis, etwas nördlich von 74889 Sinsheim

Und das ist nur ein Beispiel.