mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
17 8 9 10 Thread-Index

Wollte gerade mein XP in Rente schicken


whalesafer schreibt am 11.01.2020 20:44
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.
[1] dorfner antwortet auf whalesafer
11.01.2020 22:00
Benutzer whalesafer schrieb:
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.

GUT! Vor allem läuft XP mit 2 GB super, Win10 wird da kaum noch booten können ...
[1.1] Pitt_g antwortet auf dorfner
12.01.2020 11:33

einmal geändert am 12.01.2020 11:34
Benutzer dorfner schrieb:
GUT! Vor allem läuft XP mit 2 GB super, Win10 wird da kaum noch booten können
Mit Windows 10 Home 32 Bit auf einem Laptop von 2005/6 samt HDD ist das kein Thema

AMD Turion TL56 2*1.8GHz 2GB RAM Dual Channel Geforce Go 7600 1366*768 HD Ready Bildschirm, WDD Scorpio Black 160 GB
sogar der Windows Schnellstart geht!
2GB RAM und HDD ist wohl weniger ein Thema für Superfetch, Schnellstart und Hybrid Standby.
Solange man auf FF und Chrome oder unnütze Adobe Reader Bloatware verzichtet.
[1.1.1] hrgajek antwortet auf Pitt_g
13.01.2020 17:27

einmal geändert am 14.01.2020 09:04
Hallo,

Benutzer Pitt_g schrieb:
Mit Windows 10 Home 32 Bit auf einem Laptop von 2005/6 samt HDD ist das kein Thema

Ja. Mir scheint es subjektiv so zu sein, dass bestimmte Hardware unter Windows 10 "schneller" läuft, als unter Windows 7.

Also Backup der laufenden Konfiguration machen, dann das Upgrade-Tool runterladen und das Update anstoßen. Kann 3-4-5 Stunden dauern, evtl. noch länger.

Sehr wichtig: Vorher alle Drittanbieter Optimierungstools (Cleaner, Beschleuniger, Reinigungstools etc. etc.), inklusive Antivirenprogramme sauber und komplett deinstallieren. (Tools gibt's bei fast allen guten Antivirenherstellern oder wenigstens über das nomale Start, Systemsteuerung, Programme und Features - Deinstallieren)
[1.1.1.1] BartS antwortet auf hrgajek
14.01.2020 22:29
Benutzer hrgajek schrieb:
Hallo,

Benutzer Pitt_g schrieb:
Mit Windows 10 Home 32 Bit auf einem Laptop von 2005/6 samt HDD ist das kein Thema

Ja. Mir scheint es subjektiv so zu sein, dass bestimmte Hardware unter Windows 10 "schneller" läuft, als unter Windows 7.

Eigentlich sollte das bei jeder unterstützten Hardware so sein, da Windows 10 stärker optimiert ist als Windows 7.
[1.1.1.2] Pitt_g antwortet auf hrgajek
15.01.2020 19:51
W10, guckt auch ob vp8/9 CPU Leistungsfresser Codecs in Hardware u terstützen werden , wenn nicht bleibst bei h264 in der Grafik..
Hoffentlich ist mit dem neuen Edge auf chromium Basis das nicht vorbei, zumindest gibt's noch das h264 IFy Plugin
Wenn man die Gemeinheiten die Vista mitgebracht hat kennt und beachtet ,lüppt vieles.
Einfach nix großes im Downloads Ordner ablegen damit der Indexdienst med auch noch Ärger macht
W7, lief ja meines Wissens nach am Anfang sogar nur mit SSE CPUs . Erst spätere Live essentials wollten da mehr sehen.
Windows 10 nutzt gerade alte CPUs und deren Instruktionen komplett aus.
Aufpassen muss man aber bei den Standard HDD IDE wie ahci Treibern sowie dem Write Cache Buffer Flush,
[2] Hardy_berlin antwortet auf whalesafer
13.01.2020 18:48
Benutzer whalesafer schrieb:
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.

Windows 8 bzw. 8.1 lohnt sich vielleicht noch bis 2022, und dann neue HW.

Egal ob Win 8 oder 10 - aufjeden Fall googeln, ob MS die HW (Prozessor, GraKA, etc.) überhaupt noch unterstützt. Mein Thinkpad T43p hatte ich mit SSD aufgerüstet und Win 10/32 installiert. Es dauerte bis Update 1803 bzw. 1809, dann war schluss mit lustig: IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL error wegen nicht mehr unterstütztem Dothan Processor.

Auf meinem PC hab ichs gar nicht erst versucht, da mag WIN 10/64 den Nvidia GraKa Chip nicht ...
[2.1] BartS antwortet auf Hardy_berlin
14.01.2020 22:42

einmal geändert am 14.01.2020 22:43
Benutzer Hardy_berlin schrieb:
Auf meinem PC hab ichs gar nicht erst versucht, da mag WIN 10/64 den Nvidia GraKa Chip nicht ...

Das weißt du aufgrund von Berichten anderer User? Es ist nämlich so, dass Windows 10 i.d.R. auch Windows-7-Grafikkartentreiber anstandslos akzeptiert. Sprich: Nur weil ein Grafikchip nicht offiziell unterstützt wird, bedeutet das nicht zwingend, dass Windows 10 nicht auf dem Gerät läuft. Mein Elitebook 2540p ist so ein Fall - der einwandfrei funktionierende Treiber stammt von 2012...
[3] TechNick antwortet auf whalesafer
14.01.2020 12:54
Benutzer whalesafer schrieb:
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.

Also XP forever!
[4] BartS antwortet auf whalesafer
14.01.2020 22:31
Benutzer whalesafer schrieb:
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.

Dir ist aber schon bekannt, dass Windows 10 schon 4 1/2 Jahre alt ist? ;)
[4.1] s10t2z3r antwortet auf BartS
16.01.2020 17:44
Benutzer BartS schrieb:
...
Dir ist aber schon bekannt, dass Windows 10 schon 4 1/2 Jahre alt ist? ;)

nein, nur das Konzept ist so alt. MS gibt jedes halbe Jahr ein neues W-X heraus, und die "älteren" Ausgaben werden bald aus dem Support genommen. 1809 stirbt in April 2020, 1903 im November oder Dezember, die Angaben von MS sind inkonsistent.

MS hat W-X als "Rolling Release" konzipiert. Das heißt, das jede neue Ausgabe grundlegend neue Funktionen und Einstellungen enthalten kann und entsprechend unreif beginnt. Beispiele gab es schon reichlich. Die Endkunden mit Home oder Pro müssen den Feldtest machen. Wenn die neuen Sachen stabil genug sind, bekommen auch die Unternehmenskunden mit LTSB sie.
[4.1.1] TechNick antwortet auf s10t2z3r
17.01.2020 00:11
Benutzer s10t2z3r schrieb:
MS hat W-X als "Rolling Release" konzipiert. Das heißt, das jede neue Ausgabe grundlegend neue Funktionen und Einstellungen enthalten kann und entsprechend unreif beginnt. Beispiele gab es schon reichlich. Die Endkunden mit Home oder Pro müssen den Feldtest machen. Wenn die neuen Sachen stabil genug sind, bekommen auch die Unternehmenskunden mit LTSB sie.

Dafür dauern die "Updates" (die ja eigentlich Releasewechsel sind) schon mal ein paar Stunden, nach dem man zwischen 3 und 4 GB heruntergeladen hat. Toll ist das wahrlich nicht.
BTW: LTSB heißt jetzt LTSC.
[5] Stuttgarter antwortet auf whalesafer
17.01.2020 09:11
Benutzer whalesafer schrieb:
Aber das lohnt sich ja jetzt nicht, für die paar Tage noch Windows 7 zu installieren. Dann bleibt XP noch etwas drauf, bis Windows 10 die Kinderkrankheiten überwunden hat.

Ich bin eigentlich sehr Windows-kritisch da ich lange unter den vielen vielen Bugs von Windows gelitten habe. Ich mache das meiste mit meinem "Hauptrechner", der mit Ubuntu 16 läuft. Ein älterer Rechner läuft mit Windows 10 und ich bin echt angetan von der Stabilität von Win 10. Ich rate Dir daher, ASAP auf Win 10 umzustellen, die Kinderkrankheiten hat das OS schon lange abgelegt.