mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
113 14 15 16 Thread-Index

Kein Thema


tele_24 schreibt am 19.06.2016 09:42
einmal geändert am 19.06.2016 09:43
Ich habe in 12 Stunden schon 2,5GB Datenvolumen verbraucht. Hier sieht man, wie lächerlich dieses Angebote der Prepaid Anbieter sind.
1GB , 2GB, usw. und das ganze dann auch noch Flat, oder Flatrate zu nennen, grenzt schon an Betrug.
[1] sehr viel
helmut-wk antwortet auf tele_24
13.02.2020 05:59
Benutzer tele_24 schrieb:
Ich habe in 12 Stunden schon 2,5GB Datenvolumen verbraucht.

Also _durchschnittlich_ mehr als ein halbes Megabyte pro Sekunde (578.703,7 B/s laut Taschenrechner). Das klingt nach 12 Stunden Dauerstreaming (Video o.ä.).

Der durchschnittliche User verbraucht deutlich weniger.
[1.1] whalesafer antwortet auf helmut-wk
13.02.2020 13:02
Benutzer helmut-wk schrieb:
Benutzer tele_24 schrieb:
Ich habe in 12 Stunden schon 2,5GB Datenvolumen verbraucht.

Also _durchschnittlich_ mehr als ein halbes Megabyte pro Sekunde (578.703,7 B/s laut Taschenrechner). Das klingt nach 12 Stunden Dauerstreaming (Video o.ä.).

Der durchschnittliche User verbraucht deutlich weniger.

2.500.000 KB / (12h*3600s/h) = 58 KB/s

Angenommen er macht das rund um die Uhr und nicht nur 12 Stunden am Tag, dann wären das 150 GB/Monat. Das ist etwas mehr als die durchschnittliche Datenmenge pro Festnetzanschluss in Deutschland 2019 und wird für 2020 voraussichtlich unter dem Durchschnitt liegen. Wenn er den Anschluss in der Nacht deutlich weniger nutzt, dann ist seine Anschlussauslastung stark unterdurchschnittlich.
[1.1.1] Datenvolumen
Max Baumann antwortet auf whalesafer
13.02.2020 15:00
Im Monat Januar haben wir es erstmals geschafft 1,5 TB durchzuprügeln.
Sonst im Monat immer 800-900 GB
Dabei sind wir nicht mal die gewaltigen Streamingnutzer.
Wenn mein Ältester im PSN Network ein paar kostenlose Spiele testet, sind 100 GB am Tag nichts ungewöhnliches.
Woher diese "Durchschnittsangaben" für deutsche Haushalte kommen frag ich mich schon.
[1.1.1.1] whalesafer antwortet auf Max Baumann
13.02.2020 17:47
Benutzer Max Baumann schrieb:
Im Monat Januar haben wir es erstmals geschafft 1,5 TB durchzuprügeln.
Sonst im Monat immer 800-900 GB Dabei sind wir nicht mal die gewaltigen Streamingnutzer. Wenn mein Ältester im PSN Network ein paar kostenlose Spiele testet, sind 100 GB am Tag nichts ungewöhnliches. Woher diese "Durchschnittsangaben" für deutsche Haushalte kommen frag ich mich schon.

Die Datennutzung geht seit Jahren steil nach oben. Hier ist ein Bericht mit den Zahlen von 2016:

https://www.teltarif.de/dsl-kabel-breitb...

Da lag der Durchschnitt noch bei 60 GB/Monat. Drei Jahre später sind es zweieinhalb mal so viel. Unter dem Bericht kommentierten dann einige, sie kämen ohne exzessive Nutzung schon auf mehrere hundert GB/Monat. Es ändert sich nichts, alles bleibt anders.
[1.1.1.2] postb1 antwortet auf Max Baumann
13.02.2020 21:04
Benutzer Max Baumann schrieb:
Im Monat Januar haben wir es erstmals geschafft 1,5 TB durchzuprügeln.
Sonst im Monat immer 800-900 GB Dabei sind wir nicht mal die gewaltigen Streamingnutzer. Wenn mein Ältester im PSN Network ein paar kostenlose Spiele testet, sind 100 GB am Tag nichts ungewöhnliches. Woher diese "Durchschnittsangaben" für deutsche Haushalte kommen frag ich mich schon.
Streaming und Spieledownloads sind die eigentlichen Datenverbraucher.
Hier selbst am nicht allzuschnellen 6 Mbit ADSL pro Monat im Mehrpersonenhaushalt insgesamt zwischen 200 und 800GB.
Ausschließlich am Desktoprechner beim surfen, banking, e mail sowie regelmäßige Linux updates und ein paar Fotos ans Labor senden, käme ich gerade mal auf gut hochgerundet 30GB...im Jahr, versteht sich.
[1.1.2] helmut-wk antwortet auf whalesafer
13.02.2020 15:37
Benutzer whalesafer schrieb:

2.500.000 KB / (12h*3600s/h) = 58 KB/s
Ups, Kommafehler ... peinlich!