mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Allgemeines Forum
Forum zu
Threads:
1566 567 568578 Thread-Index

PRAXISTEST XIAOMI MI A1


Pandora1501 schreibt am 11.06.2018 11:50
einmal geändert am 11.06.2018 12:27
Das ist nun schon das dritte Gerät von Xiaomi, das ich teste. Wie sich das neueste Mittelklasse Gerät von Xiaomi schlägt, erfahrt Ihr hier.

Das Xiaomi MI A1 wurde Anfang September vorgestellt. Die Auslieferung begann allerdings erst Mitte Oktober.

Gearbest hat mir für den Test ein Gerät zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank dafür an Gearbest.
Das Xiaomi MI A1 gibt es mit 4GB RAM und 64GB ROM, als auch mit 4GB RAM und 32GB ROM. Mein Testgerät hat 64GB Speicher an Bord.
Zunächst fällt auf, dass technisch eine große Ähnlichkeit zum Xiaomi Redmi Note 4 besteht. Auch beim Note 4 gibt es 2 Speichervarianten, mit 64GB oder 32GB. Der Prozessor ist derselbe, wie im MI A1, nämlich der Snapdragon 625, ein solider Prozessor der Mittelklasse. Das Xiaomi MI A1erbt also die guten Gene des Note 4. Aber lohnt es sich auch ca. 30,00-40,00€ mehr auszugeben, als beim Xiaomi Redmi Note 4, mit vergleichbarer Speicherausstattung?
Schauen wir auf die wesentlichen Unterschiede. Das Xiaomi MI A1 erscheint in einem Design, nahe am iPhone 7 Plus. Hier befriedigt man offensichtlich den Geschmack der chinesischen Käufer. Es gibt die Farben schwarz, gold und rosegold. Damit dürfte wohl für jeden etwas dabei sein. Aber mir scheint insbesondere das Modell in rosegold sehr gefragt zu sein. Die weiblichen Kunden fahren voll auf diese Farbe ab. Gold ist da eher ein Ladenhüter. Natürlich kauft der Mann lieber schwarz. Das MI A1 ist nur 7,3mm dick und damit dünner, als das Note 4 mit 8,45mm. Damit macht es eine gute Figur. Dafür musste aber der Akku deutlich abspecken. Hier gibt es nun nur noch 3080mAh, statt 4100mAh beim Note 4. Dennoch ist der Akku ausreichend groß.
Ein Highlight ist die Doppelkamera auf der Rückseite. Sie bietet ein Tele- und ein Weitwinkelobjektiv mit opt. Zoom, ebenfalls ähnlich wie beim iPhone 7 Plus.
Ein weiterer Pluspunkt ist das Betriebssystem. Hier kommt Android 7.1.1 zum Einsatz, dass von Google mit Android One zertifiziert ist. Das heißt, es ist Android Pur. Dadurch können neue Updates viel schneller installiert werden, weil sie nicht mehr angepasst werden müssen, also ähnlich, wie bei den Google Pixel Modellen. Zudem gibt Xiaomi eine Updategarantie von 2 Jahren.



Größe: 76 x 155 x 7,3 mm
Gewicht: 168g
SoC: Snapdragon 625
Prozessor: Octa-Core 64bit
Taktung: bis 2,0 GHz
AnTuTu: 64523 Punkte
Grafik: Adreano 506
RAM: 4 GB
ROM: 64 GB
Speichererweiterung: MicroSD
Display: 5,5"
Displayauflösung: 1920 x 1080
Hauptkamera: 2x 13 Mpx OV12A10
Selfikamera: 5 Mpx
Akku: 3080 mA
Betriebssystem: Android 7.1.1
Dual-SIM: Ja
2G: 1800, 1900, 850, 900
3G: 2100, 1900, 850, 900
4G: 800, 850, 900, 1800, 2100, 2300, 2600
WiFi: a,b,g,n Dual-Band
USB: 2.0, Typ-C
Bluetooth: 4.2
Navigation: GPS, A-GPS, GLONASS, BeiDou
Fingerprint: Ja

Der Lieferumfang umfasst neben dem Telefon, ein Power-Ladegerät, ein USB-Kabel Typ C, eine SIM-Nadel und eine Kurzanleitung in englischer Sprache.



Verarbeitung und Design
Das Gerät liegt ausgezeichnet in der Hand und macht einen sehr wertigen Eindruck. Alles ist perfekt verarbeitet, auf nun schon sprichwörtlichem Xiaomi TOP-Niveau. Wer nur einen kurzen Blick auf das Gerät wirft, meint hier das iPhone 7 Plus zu sehen, zumal es sich auch ganz ähnlich anfühlt.
Aber das MI A1 ist mehr, als nur ein "Blender".
Das Telefon besitzt ein Ganzmetall-Gehäuse, dass aus einem Aluminiumblock gefertigt wird. Lediglich 2 schmale Streifen unterbrechen das Gehäuse, für die Antennen.
Auf der Rückseite befindet sich die besagte Doppel-Kamera, ein Dual-LED-Flash-Light und der Fingerabdrucksensor. An der linken Seite befindet sich der SIM-SLOT, der als Kombislot ausgelegt ist und 2 Nanao-SIM-Karten schluckt oder wahlweise eine Nano-SIM und eine Micro-SD Karte.
Auf der rechten Seite befindet sich die Lautstärkewippe und der Ein/Aus Schalter. An der Unterseite ist der USB-C Anschluss, sowie die Öffnung für den Lautsprecher, ein Mikrophone und der 3,5mm Klinkenanschluss. Oben gibt es 1 Mikrophone zur Geräuschunterdrückung und einen IR-Port. Der Bildschirm hat links und rechts schmale Ränder, die wenn, eher bei der weißen Front auffallen. Der Bildschirm ist zu den Rändern leicht abgerundet (2.5D Glas). Unterhalb des Display gibt es die üblichen Android Buttons, die auch beleuchtet sind und damit bei Dunkelheit gut gefunden werden können. Erfreulich ist, dass es oben neben der Selfie-Kamera auch eine Benachrichtigungs-LED gibt.



Display
Das 5,5 Zoll IPS-Display löst mit FullHD 1920x1080 (401ppi) auf, so dass natürlich keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennbar sind. Der Screen unterstützt die Erkennung von 10 Punkten und ist dementsprechend präzise zu bedienen. Das Display ist sehr gut, aber kommt nicht ganz an das des Xiaomi Redmi Note 4 heran. Das liegt wohl daran, dass die MIUI-Oberfläche mehr Möglichkeiten bietet, das Display individuell einzustellen.
Bei den Farben und Kontrasten schneidet das IPS-Panel aber immer noch sehr gut ab. Auch bei grellem Sonnenlicht kann man das Display noch vernünftig ablesen. Die Blickwinkel sind stabil, was will man mehr.
Gut ist auch die Beschichtung des Displayglases. Es ist nicht so empfindlich für Fingerabdrücke, als so mancher Konkurrent. Leider findet sich kein Hinweis auf die Härtung des verwendeten Glases. Ich empfehle, zur Sicherheit, eine Panzerglas aufzubringen. Das kostet kaum mehr, als 2,00€. Beim Zubehör kann man getrost auch auf das des Xiaomi MI 5X zurückgreifen, welches vom äußeren her identisch ist, aber kein Band 20 für Deutschland bietet.



Betriebssystem und Performance
Derzeit liefert Xiaomi die Geräte mit Android 7.1.1 aus. Ein Update auf Android 8 Oreo, wird in kürze folgen. Xiaomi macht überhaupt verdammt gute Arbeit mit ihren Global ROMs und hält den Google Sicherheitspatch immer auf aktuellen Stand. Das User-Interface ist komplett in Deutsch übersetzt. Die Navigation durch das System klappt flüssig, Apps starten schnell und auch bei der Spieleperformance kann man nicht meckern. Daran hat natürlich auch der Arbeitsspeicher mit 4 GB RAM seinen Anteil. Multitasking ist gar kein Problem. Na klar, der Snapdragon 625 8-Core, 2,0 Ghz, ist ein guter und energiesparender Mittelklasseprozessor und so ist es nicht verwunderlich, wenn man bei grafisch aufwendigen Spielen Abstriche machen muss, gegenüber einem HighEnd-Gerät. Prinzipiell laufen aber alle gängigen Spiele flüssig. Es gibt kaum mal Micro-Ruckler. Erfreulich ist auch, dass Xiaomi die Wärmeableitung des Prozessors im Griff hat. Das Gerät wurde nie wärmer, als die eigene Körpertemperatur.
Der interne Speicher fasst 64GB, welcher mittels MicroSD Karte erweitert werden kann.



Konnektivität und Kommunikation
Sehr erfreulich ist, dass alle in Deutschland gebräuchlichen LTE-Netze an Bord sind, auch LTE Band 20. Der Netzempfang ist gut. Dennoch dauert das umschalten zwischen den Netzen manchmal gefühlt, ein bisschen zu lange.
Die Gesprächsqualität an der Hörmuschel ist ausgezeichnet. Der eingebaute Lautsprecher ist laut und klingt ordentlich.
Auch beim WiFi-Empfang gibt sich das Gerät keine Blöße. An Bord sind a,b,g,n,ac Dual-Band. Was will man mehr?
Bluetooth wird in der Version 4.2 unterstützt. Zeitgemäß gibt es nun einen USB-C Anschluss. Für die Navigation stehen GPS, A-GPS, GLONASS und BEIDOU zur Verfügung. Satelliten werden auf Anhieb gefunden und die Navigation ist sehr genau und stabil.
Der Fingerabdrucksensor ist gut positioniert und funktioniert ohne Tadel. Bei 10 Versuchen entsperrte das Handy 10 mal beim ersten Versuch.
NFC ist nicht an Bord, auch nicht die chinesische Variante Hotknot.



Kamera
Die Hauptkamera stammt von Sony und verwendet den Sensor IMX258, der 13 Megapixel unterstützt, ein alt Bekannter, der auch im Note 4 Verwendung findet. Der Sensor hat eine f/2.0 Blende und einen PDAF Autofokus. Ihm an die Seite stellt Xiaomi nun noch zusätzlich eine zweite Kamera mit 12 Megapixel von OmniVision OV12A10. Dieser Sensor hat eine Blende von f/2.2.
Die Bilder werden bei Tageslicht sehr gut und sind etwas besser, als die, welche ich vom Note 4 her kenne. Die zweite Kamera spielt hier ihre Stärken aus. Den optischen Zoom kann man aber meines erachtens vergessen, denn er ist nicht besser, als das Ergebnis, welches man mit einer Ausschnittvergrößerung erreicht. Erwartungsgemäß kann eine Kamera aus diesem Preissegment natürlich nicht mit den TOP-Kameras der HigEnd-Geräte von Apple, Samsung oder HTC konkurrieren. Dennoch kann man ruhig mal die Kamera zu Hause lassen.



Akkulaufzeit
Der Akku ist fest verbaut. Mit 3080 mA ist der Akku auf einem ähnlichen Level, wie viele Geräte der Mittelklasse. Das Note 4 hat hier aber Maßstäbe gesetzt, die das MI A1 nicht erreicht. Im täglichen Umgang kommt man dennoch gut über den Tag. 6 Stunden Display ON Time sind ein guter Wert.
Leider unterstützt der Akku kein Schnelladen, aber er ist nach akzeptablen knapp 3:00h wieder voll aufgeladen.



Fazit
Wer das Xiaomi MI A1 kauft, erhält ein leistungsstarkes, modernes Handy, in ansprechendem Design, mit vielen Stärken und kaum Schwächen. Das Display ist sehr gut, die Verarbeitung und die Materialien sind top, die Akkulaufzeit ist ordentlich und die Performance ist sauber.
Die Android One Zertifizierung sorgt für ein stets aktuelles Betriebssystem. Die Doppel-Kamera liefert gute Ergebnisse. Man muß schon lange suchen, um Kritikpunkte zu finden. Vielleicht fehlt dem einen oder anderen NFC. Ich kann gut darauf verzichten.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist genauso gut, wie beim vergleichbaren Xiaomi Redmi Note 4. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.
Quelle: https://mobilfunk-guru.jimdo.com/praxistest/