mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1758 759 760 761 Thread-Index

Umgehung Roamingkosten in Tuesien bei Drillisch


bholmer schreibt am 04.09.2019 01:01
Ich möchte mal kurz berichten, wie es mir bei einem viertägigen Kurzurlaub in Tunesien ergangen ist und was ich zur Zeit für eine Ideallösung halte.

Ich bin Drillisch-Kunde im Simplytel Tarif.

Dort kostet Roaming in Tunesien (Welt4) 2,99 Euro für ausgehende Gespräche.
Datendienste 15 Cent / 10 kb.

Eine Verhöhnung des Kunden ist die SMS-Info schon beim Einschalten des Handys. (Achtung niemals Datenroaming einschalten, die 59 Euro Drossel greift sonst in wenigen Minuten).

"In Ihrem Tarif kosten in Tunesien Gespräche innerhalb des Landes und in die EU NUR 2,99 EUR/min, eingehende Anrufe 1,59 EUR/min. SMS Versand 59Ct/SMS.
..." Allein das NUR ist schon eine Frechheit.

Glücklicherweise besitze ich einen mobilen Huawei LTE Router.
Dieser kam bei der Reise voll zum Einsatz.

Direkt am Flughafen in Tunis habe ich mir eine Ooredoo Prepaid SIM-Karte gekauft.
Diese kostete NULL Euro und konnte mit einem Datenguthaben von entweder 25 Gigabyte für 25 DT = Ca. 8 Euro oder 55 GB für 50 DT = 16 Euro aufgeladen werden. Das Guthaben ist 30 Tage gültig. Die SIM-Karte verfällt nach einem halben Jahr, wenn kein Guthaben aufgeladen wird. Sie bucht sich in Deutschland übrigens ins Telekom oder ins Vodafonenetz ein. LTE Roaming ist nicht freigeschaltet.
Aber zurück zum Urlaubsort.
Karte wurde innerhalb von 10 Minuten aktiviert. Man musste lediglich den Reisepass vorlegen, der kopiert wurde.
Auf dem Prepaidvertrag standen aber nur bruchstückhafte Angaben über den Besitzer. Ich habe für alle fälle noch 2 Euro Gesprächsguthaben aufgeladen.
Also Karte in den Router. Dieser buchte sich sofort in das OOredoo LTE-Netz ein und stellte mir sein WLAN-Signal zur Verfügung.

Handy (Samsung S7) im Flugmodus gelassen. WLAN und WLAN-Anrufe aktiviert.
Der Flugmodus verhindert, dass sich das Handy neben den WLAN-Anrufen zusätzlich direkt ins Roamingnetz einbucht und bei möglichem Ausfall des WLAN-Signals Roamingkosten entstehen.

Gerät buxhte sich ins WLAN-Netz ein und wenige Sekunden später war das Wifi Calling Symbol im Display.

Hierdurch sehen die Roamingkosten schon ganz anders aus:
Abgehende Gespräche nach Deutschland NULL Euro statt 2,99 pro Minute.
Abgehende Gespräche innerhalb des Landes 99 Cent statt 2,99 Euro pro Minute.

Datenkosten 8 Euro für 25 Gigabyte statt 375 000 Euro mit der deutschen SIM-Karte (die fällig würden, wenn der Netzbetreiber nicht nach 59 Euro die Leitung kappen muss, was man aber aufheben lassen kann).
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:
15 Cent für 10 kb sind 15 Euro pro Megabyte.
Sind 15000 Euro pro Gigabyte. Mal 25 bedeutet eben 375 000 Euro.

Das ist ein Faktor von 46875 im Vergleich zur einheimischen SIM-Karte.
So jetzt mag sich der geneigte Leser fragen mit was die Kosten heutzutage zu rechtfertigen sind, nur weil die Internet-Daten durchs Netz zu einem deutschen APN weitergeleitet werden und nicht im tunesischen APN auflaufen und direkt dort ins ab da kostenlose Internet eingespeist werden und was der deutsche Netzbetreiber mit "NUR" 15Ct/10 kb meint..

Zurück zu den Erfahrungen. Ich habe 3 Tage lang gestreamt bis zum geht nicht mehr, Facebook Livestream gemacht, Whatsapp Videos geschickt, Google Maps im Satellite View mitlaufen lassen. Zwischendurch über Joyn Deutsches Fernsehen geschaut (hierzu musste ich allerding eine VPN-Verbindung zu meiner Fritzbox aufbauen - nicht über Myfritz, da damit nur Daten ins heimische Netz über den Tunnel gehen - sondern mit dem normalen Android Client, der sämtlichen Datenverkehr über die Fritzbox umleitet, da der Dienst das Streaming ins Ausland verweigert).
Zwischenduch auch noch RTL geguckt über meinen heimischen SAT-Receiver, da RTL bei Joyn nicht verfügbar ist).
Ach ja mein Amazon Echo Show war natürlich als Radiowecker mit dem deutschen Lokalsender immer dabei. Amazons Videostreaming Streamplayer störte der Auslandsstandort nicht.
Zwischendurch ein paar Telefonate geführt und auch mal ein tunesisches Taxi angerufen. Wäre noch billiger gewesen, wenn man über die lokale SIM-Karte telefoniert hätte. Über die hätten Gespräche nach Deutschland mit Touristenoption ca. 20 Cent/min gekostet.
Lediglich zum SMS-Empfang musste ich kurzfristig immer mal den Flugmodus abschalten, da SMS über WLAN-Anrufe nicht funktionieren.
Alle Dienste gingen hervorragend, zwischen Tunis und Hammamet fast überall dickes LTE-Signal. Speedtest gab meist um die 20-30 MBit/s up und down an.

Nicht zu vergessen:
In den meisten Hotels und Restaurants gibt es offenes WLAN ohne irgendeine Anmeldung mit ähnlicher Geschwindigkeit. Auch über diese WLANS ist Wifi Calling problemlos möglich gewesen.

Alles in allem habe ich in den 3 Tagen ca. 3 GB verballert.
Dieses hätte mich mit der deutschen Karte "NUR" 45000 Euro gekostet.

Übrigens partizipierte meine Begleiterin, die ein Iphone und einen Telekom Vertragstarif mit hatte, genauso von meinem Hotspot in der Hosentasche. Auch darüber war WifiCalling problemlos möglich.
Der Huawei 5885 Router, den ich mit hatte, hat LTE Cat 6 hat 6400 mAh Akku (23 Ws) und stellt das WLAN Signal locker über 12 Stunden zur Verfügung und bucht sich bei Bedarf auch noch ins Hotel WLAN ein.
Dabei hat man natürlich ein abhörbares offenes WLAN dazwischen. Also vor Homebanking den VPN Tunnel zur Fritzbox aktivieren.
Mein Hotel in Tunis hatte übrigens FTTH...
Um noch off Topic eins draufzusetzen:
Auf dem Rückflug von Tunis nach Istanbul durfte ich erleben, wie gut WLAN im Flugzeug (hier Airbus A330) sein kann. Turkish Airlines stellt in der Business Class das Internet kostenlos zur Verfügung. Für Economy kostet der Spaß 19 Euro für 24 Stunden. Speedtest gab Download von ca. 22 MBit/s und einen Upload von 1,5 MBit/s an. Nur der Ping lag bei 750 ms. Offenbar eine Satellitenverbindung. Leider funktionierte WifiCalling über diese Anbindung nicht.
Entweder Ports gesperrt oder durch den hohen Ping.
Den Landeanflug auf Istanbul habe ich dann im Facebook Livestream übertragen...
Das Video wurde fast ruckelfrei gespeichert.

Fazit:
Für die Ersparnis werde ich mir jetzt ein neues Auto kaufen.
Für den Porsche reicht es leider nicht. Dafür hätte ich ein paar Tage länger bleiben müssen.
Oder ist das jetzt eine Milchmädchenrechnung?

Soll nur mal zeigen, wie die deutschen Netzbetreiber ihre Kunden übers Ohr hauen wollen und sie mit der Angabe nur 2,99 /Min auch noch verhöhnen.
So schlecht können die Roamingverträge doch gar nicht sein.
Für das Geld könnte ich mir einen eigenen Satelliten Up und Downlink mieten.