mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
17 8 Thread-Index

D-Link und Lancom in einem Atemzug - zum Schreien


s10t2z3r schreibt am 06.02.2020 12:56
Wer den Profi-Hersteller Lancom in einem Atemzug mit D-Link und den anderen Plaste-und-Elaste-Herstellern nennt, wird durch keinerlei Ahnung beeinträchtigt. Neben Lancom ist Bintec-Elmeg die Rolls-Royce Klasse unter den Routern, Profi-Geräte mit entsprechendem Preisniveau und der Sicherheit, die man von einem Router erwarten sollte. Im Consumer-Segment ist auf Platz eins AVM; die Plätze zwei bis neun sind leer. Ab Platz zehn folgen dann die Spionage-Geräte aus USA oder Fernost.
[1] RE: D-Link und Lancom in einem Atemzug
Kuch antwortet auf s10t2z3r
06.02.2020 15:13
Hallo,

Benutzer s10t2z3r schrieb:
Im Consumer-Segment ist auf Platz eins AVM; die Plätze zwei bis neun sind leer. Ab Platz zehn folgen dann die Spionage-Geräte aus USA oder Fernost.

wenn man in der Praxis in deutsche Privathaushalte schaut, glaube ich nicht, dass diese Aussage stimmt. Man darf in der Aufzählung auf gar keinen Fall die Telekom-Speedport-Router vergessen und ich befürchte, dass auch noch in zahlreichen Wohnungen o2-Homeboxen und andere Provider-Router zu finden sind (von Provider-Kabelboxen ganz zu schweigen).

Bei Lancom kann man sich natürlich streiten. Selbstverständlich wissen wir, dass das primär ein Business-Hersteller ist, aber ab und zu gibts auch mal erschwingliche Angebote im Netz, die für den ein oder anderen Privatkunden interessant sein könnten. Darum haben wir sie hier erwähnt.

Alexander Kuch
[1.1] s10t2z3r antwortet auf Kuch
06.02.2020 20:50
Benutzer Kuch schrieb:
Hallo,

Benutzer s10t2z3r schrieb:
Im Consumer-Segment ist auf Platz eins AVM; die Plätze zwei bis neun sind leer. Ab Platz zehn folgen dann die Spionage-Geräte aus USA oder Fernost.

wenn man in der Praxis in deutsche Privathaushalte schaut, glaube ich nicht, dass diese Aussage stimmt. Man darf in der Aufzählung auf gar keinen Fall die Telekom-Speedport-Router vergessen und ich befürchte, dass auch noch in zahlreichen Wohnungen o2-Homeboxen und andere Provider-Router zu finden sind (von Provider-Kabelboxen ganz zu schweigen).


da war ich wohl etwas zu knapp in meiner Formulierung. Meine Hitliste meint nicht die Anzahl der installierten Geräte (leider), sondern das ist meine persönliche Favoritenliste aus dem Blickwinkel der Sicherheit. Die Speedport, die von AVM stammen, sind fast so sicher wie die Originale; die anderen sind so Schrott wie ihre Hersteller von A(rcadyan) bis Z(yxel).

Bei Lancom kann man sich natürlich streiten. Selbstverständlich wissen wir, dass das primär ein Business-Hersteller ist, aber ab und zu gibts auch mal erschwingliche Angebote im Netz, die für den ein oder anderen Privatkunden interessant sein könnten.
Darum haben wir sie hier erwähnt.


Über Lancom will ich gar nicht streiten, im Gegenteil. Einen gebrauchten (also bezahlbaren) Lancom ziehe ich jedem Consumer-Gerät vor. Nur spielt Lancom in einer anderen Liga als die Schrottgeräte aus USA oder Fernost. Lancom im selben Atemzug zu nennen, ist eine Beleidigung. Und wenn schon Profi-Geräte mit einbezogen werden, dann bitte auch Bintec-Elmeg.
[1.1.1] postb1 antwortet auf s10t2z3r
11.02.2020 15:02
Benutzer s10t2z3r schrieb:
die Schrottgeräte aus USA oder Fernost. Lancom im selben Atemzug zu nennen, ist eine Beleidigung. Und wenn schon Profi-Geräte mit einbezogen werden, dann bitte auch Bintec-Elmeg.
Solche "Profi" Geräte sind aber gerade für den Einsatz beim Privatkunden nicht ausgelegt.
Als solcher erwarte ich beispielsweise eine integrierte DECT cat2.0 Basis. Hat das Teil von Bintec elmeg eben nicht, welches die Telekom meinen Bekannten als Digitalisierungsbox aufgeschwatzt hat. Zumal auch die recht magere WLAN Reichweite nix mit "Profigerät" zu tun hat.
[1.1.1.1] s10t2z3r antwortet auf postb1
11.02.2020 15:17
Benutzer postb1 schrieb:
Benutzer s10t2z3r schrieb:
die Schrottgeräte aus USA oder Fernost. Lancom im selben Atemzug zu nennen, ist eine Beleidigung. Und wenn schon Profi-Geräte mit einbezogen werden, dann bitte auch Bintec-Elmeg.
Solche "Profi" Geräte sind aber gerade für den Einsatz beim Privatkunden nicht ausgelegt.
Als solcher erwarte ich beispielsweise eine integrierte DECT cat2.0 Basis. Hat das Teil von Bintec elmeg eben nicht, welches die Telekom meinen Bekannten als Digitalisierungsbox aufgeschwatzt hat. Zumal auch die recht magere WLAN Reichweite nix mit "Profigerät" zu tun hat.

alles eine Frage der Prioritäten. Wenn ich "komfortables eierlegendes Woll-Milch-Schwein" möchte, dann nehme ich eben AVM. Die sind sogar akzeptabel sicher, was für alle anderen Consumer-Geräte NICHT gilt.
Die Hersteller von Profi-Geräten haben als oberste Priorität Sicherheit. Jedenfalls gilt das für die deutschen und europäischen Hersteller; von US-Herstellern wie Cisco, F5, Fortinet, Juniper ist bekannt, dass sie ihre Geräte mit Hinterntüren ausstatten.
Ich nehme also der Sicherheit wegen als ROUTER ein Profigerät von lancom oder bintec-elmeg. Wenn ich DECT brauche, hänge ich DAHINTER eine entsprechende DECT-Basis, beispielsweise von AVM. Wenn ich mehr LAN-Reichweite brauche, dann setze ich Kabel oder HomePlug (ex Powerline) ein, ggf. mit WLAN-AP an strategischen Stellen.
[1.1.1.1.1] postb1 antwortet auf s10t2z3r
11.02.2020 20:47

einmal geändert am 11.02.2020 20:49
Benutzer s10t2z3r schrieb

alles eine Frage der Prioritäten. Wenn ich "komfortables eierlegendes Woll-Milch-Schwein" möchte, dann nehme ich eben AVM. Die sind sogar akzeptabel sicher, was für alle anderen Consumer-Geräte NICHT gilt.
Die Hersteller von Profi-Geräten haben als oberste Priorität Sicherheit. Jedenfalls gilt das für die deutschen und europäischen Hersteller; von US-Herstellern wie Cisco, F5, Fortinet, Juniper ist bekannt, dass sie ihre Geräte mit Hinterntüren ausstatten.
Ich nehme also der Sicherheit wegen als ROUTER ein Profigerät von lancom oder bintec-elmeg. Wenn ich DECT brauche, hänge ich DAHINTER eine entsprechende DECT-Basis, beispielsweise von AVM. Wenn ich mehr LAN-Reichweite brauche, dann setze ich Kabel oder HomePlug (ex Powerline) ein, ggf. mit WLAN-AP an strategischen Stellen.
Was heißt heute schon "Sicher"?
Speedports oder Homebox & co dürften von extern genauso mehr oder weniger angfeifbar sein als den Fritzen seine gehypten Boxen.
Klar kann man sich einen ganzen Gerätezoo hinstellen, eines für jede Funktion extra...darf man fragen, wieviel du dann für eine solche Konstellation bezahlst?
Ich selbst zahle nix, weil mein Tarif noch eine kostenfreie Nutzung der O2 Homebox2 (m.w. Zyxel Sparion Bauart) beinhaltet.
War für mich beim Anbieterwechsel (mit) ausschlaggebend.
[1.1.1.1.1.1] s10t2z3r antwortet auf postb1
11.02.2020 21:43
Benutzer postb1 schrieb:
...
Was heißt heute schon "Sicher"?

1. Sicherheit gegen Angriffe aus dem Internet.
2. Falls eine Sicherheitslücke bekannt wird, SCHNELLE Bereitstellung von Updates.
3. Entweder Update-Automatik oder aktive Benachrichtigung aller Nutzer über die Notwendigkeit, ein Update einzuspielen.

Speedports oder Homebox & co dürften von extern genauso mehr oder weniger angfeifbar sein als den Fritzen seine gehypten Boxen.

nein, sind sie nicht - es sei denn, in der Speedport steckt ein AVM.

Klar kann man sich einen ganzen Gerätezoo hinstellen, eines für jede Funktion extra...darf man fragen, wieviel du dann für eine solche Konstellation bezahlst?

lancom beispielsweise bekommst du gebraucht ganz günstig. Man muss kein Krösus sein, um sich Sicherheit zu "leisten".

Ich selbst zahle nix, weil mein Tarif noch eine kostenfreie Nutzung der O2 Homebox2 (m.w. Zyxel Sparion Bauart) beinhaltet. War für mich beim Anbieterwechsel (mit) ausschlaggebend.

a propos Zyxel und Sicherheit. https://www.pc-fluesterer.info/wordpress/?s=zyxel&submit=Suchen