mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
15 6 Thread-Index

Stasi 3.0


sushiverweigerer schreibt am 04.06.2010 12:27
So langsam verdrängt die "datenschutzrechtliche" Realität in Deutschland das, was rechtskonservative Kreise der ehemaligen DDR immer vorgeworfen haben: Die Privatshäre des einzelnen verflüchtigt sich und jeder einzelne kann jederzeit Opfer eines allzu neugierigen Staates werden.

Der Unterschied heute ist nur, dass es nicht in erster Linie der Staat ist, der seine Bürger tabulos ausspionieren darf, sondern eben das Kapital, also der wahre "Souverän", dem die Politik treu dient.

Die Frage ist nun wie gehen wir damit um, insbesondere auch den weiteren, ständig weiter wuchernden Auswüchsen eines immer undemokratischer und unmenschlicher werdenderen Kapitalismus?

Die einfachste und beste Möglichkeit hierauf wäre, diese unmenschliche und primitive Wirtschaftsform, die die meisten Menschen nur zu einer weitgehend rechtlosen Verfügungsmasse des Kapitals macht und die die Lebensqualität der Masse stetig reduziert, möglichst schnell ad acta zu legen und eine neue, gemeinwohlorientierte Wirtschaftsform zu installieren, die die Rechte, die Freiheit und den Wohlstand des einzelnen Bürgers respektiert und fördert.

Man könnte sowas "demokratischen Sozialismus" nennen, den es bisher noch nirgendwo auf der Welt gegeben hat (bitte jetzt nicht mit Nordkorea oder der DDR ankommen, beides sind/waren Diktaturen, bei denen der Sozialismus nur behauptet aber nie Realität war).

In diesem Sinne:

Kill capitalism before it kills the planet.
[1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
04.06.2010 12:34
Hey sushiverweigerer,

ein schönes Statement! Wirklich!

Es wäre nur die Quadratur des Kreises. Die wird auch niemandem gelingen.

That's the problem.

Telly
[2] zazzel antwortet auf sushiverweigerer
04.06.2010 13:10
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
So langsam verdrängt die "datenschutzrechtliche" Realität in Deutschland das, was rechtskonservative Kreise der ehemaligen DDR immer vorgeworfen haben: Die Privatshäre des einzelnen verflüchtigt sich und jeder einzelne kann jederzeit Opfer eines allzu neugierigen Staates werden.

Es geht um Arbeitgeber, die Facebook lesen und wissen wollen, wo ihre Außendienstmitarbeiter gerade stecken - bei der Arbeit.
Im LKW-Fuhrparkmanagement ist das Standard.

Es geht NICHT um Mitarbeiter einer Behörde, die sich als mein Nachbar, Freund oder Ehepartner (!) tarnen und dafür sorgen, dass meine berufliche Karriere beendet wird, oder dass ich im Knast lande!

Und was soll's, ich schaue bei neuen Bekanntschaften auch erstmal, was die so auf Facebook treiben. Warum sollte mein künftiger Arbeitgeber das nicht dürfen? Auf Facebook steht schließlich nur das, was ich dort selbst einstelle. Und wenn ich mich pseudonym registriere, kann mein Arbeitgeber ruhig suchen, dann finder er auch nicht mein Profilbild.


Der Unterschied heute ist nur, dass es nicht in erster Linie der Staat ist, der seine Bürger tabulos ausspionieren darf, sondern eben das Kapital, also der wahre "Souverän", dem die Politik treu dient.

Das "Kapital" sitzt aber nicht vorm Schreibtisch und liest Facebook, sondern das tut vielleicht mein Vorgesetzter, der eine Verantwortung für die Firma hat, und vielleicht einfach nur wissen will, wass ich so über Juden denke (http://youropenbook.org/?q=juden).


Die Frage ist nun wie gehen wir damit um, insbesondere auch den weiteren, ständig weiter wuchernden Auswüchsen eines immer undemokratischer und unmenschlicher werdenderen Kapitalismus?

Wo hast Du denn Kapitalismus gesichtet? In Europa ist das doch eher Staatskorporatismus, Etatismus zu nennen.

Wir haben ja nicht einmal die individuelle Vertragsfreiheit! (Sieh Dir mal Deinen Mietvertrag an, bei dem Du als privater Vermieter praktisch nur noch Name, Adresse und Anzahl Schlüssel ändern kannst.)

Die einfachste und beste Möglichkeit hierauf wäre, diese unmenschliche und primitive Wirtschaftsform, die die meisten Menschen nur zu einer weitgehend rechtlosen Verfügungsmasse des Kapitals macht und die die Lebensqualität der Masse stetig reduziert, möglichst schnell ad acta zu legen und eine neue, gemeinwohlorientierte Wirtschaftsform zu installieren, die die Rechte, die Freiheit und den Wohlstand des einzelnen Bürgers respektiert und fördert.

Stimmt, wir sehen ja an den Rahmendaten, dass kapitalistische Länder wirklich ganz furchtbar abschneiden bei so lustigen Dingen wie Arbeitslosigkeit, Lebenserwartung, Pro-Kopf-Einkommen. Mann, kannst Du die Wirklichkeit verdrehen.


Man könnte sowas "demokratischen Sozialismus" nennen, den es bisher noch nirgendwo auf der Welt gegeben hat (bitte jetzt nicht mit Nordkorea oder der DDR ankommen, beides sind/waren Diktaturen, bei denen der Sozialismus nur behauptet aber nie Realität war).

Warum werden eigentlich immer wieder solche schwachsinnigen Utopien in die Runde geworden, die sich bei näherer Betrachtung schnell als Dystopien erweisen?

"Demokratie" ist keine sonderlich schöne Herrschaftsform, wenn ich darauf verweisen darf. Sie respektiert nicht die Freiheit des Einzelnen tun und lassen zu können, wie es ihm beliebt. In einer demokratischen Gesellschaft entscheiden letztlich immer mehrere Wölfe und ein Schaf über das Abendessen. Je nach Fragestellung wechselt nur das Schaf.

Darüber hinaus vergessen die lieben "Utopisten" immer, dass das Kapital (das aus dem Recht auf Eigentum erwächst - ohne dies wird es regelmäßig vernichtet) eine wohlstandsmehrende Funktion hat, von der letztlich auch immer die "Kapitallosen" profitieren. (Die sich übrigens nie fragen, was sie persönlich falsch machen, dass sie nicht selbst Kapital besitzen - sondern lieber noch einmal mehr über die bösen Kapitalisten meckern).

In diesem Sinne:

Kill capitalism before it kills the planet.

Stimmt, das ist ja der neuste Schnack, seit sich Ökologisten und Freiheitsfeinde vereint haben. Jetzt tötet das Kapital schon den Planeten, obschon wir in kapitalistischen Demokratien gerade nicht starke Anzeichen dafür finden können - sondern eher in den anderen Teilen der Welt.

Selbst Staaten wie Taiwan und Südkorea haben "trotz" Kapitalismus schnell herausgefunden, dass es ohne guten Umweltschutz nicht geht. Auf solche Ideen kommen anders bewirtschaftete Staaten nicht.


Hast Du Deine Indoktrination von der Sozialkundelehrerin oder doch eher den Ökonomieprofis von "Wir sind Helden"?
[2.1] arndt1972 antwortet auf zazzel
04.06.2010 15:30
Guter Beitrag, aber in Bezug auf sushiverweigerer vergebene Mühe!
Der erfindet eh wirres Zeug, lügt daß sich die Balken biegen, verdreht Tatsachen (der Artikel spricht von Arbeitgebern, er verflucht den Staat etc.) und kapieren tut er solche Dinge eh nicht.
Ich frage mich immer warum solche Typen nicht Deutschland verlassen, wenn hier eh alles sooo schlecht ist...
Wenn ihm Nordkorea nicht paßt, kann er es doch mal mit Kuba oder Venezuela probieren, oder?!
Immerhin hat er jetzt eingesehen, daß die DDR eine Diktatur war, denn die Staatspartei von damals, die sich heute Linkspartei nennt, verteidigt und bejubelt er noch immer. Das verstehe dann mal einer...
Wie gesagt, viel wirres Zeug!
[2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
04.06.2010 22:31

2x geändert, zuletzt am 04.06.2010 22:34
Benutzer arndt1972 schrieb:
Guter Beitrag, aber in Bezug auf sushiverweigerer vergebene Mühe!
Der erfindet eh wirres Zeug, lügt daß sich die Balken biegen,

Wo habe ich gelogen? Wo wirres Zeug geschrieben (für dich ist vermutlich jeder der kein Neoliberaler ist "wirr"?!).

verdreht Tatsachen (der Artikel spricht von Arbeitgebern, er verflucht den Staat etc.) und kapieren tut er solche Dinge eh nicht.

Das Kapital (die Wirtschaft) bestimmt den Kurs, die Politik setzt diesen dann um. Schon mal gehört dass große Lobbyorganisationen Gesetzesvorlagen faxen, die dann 1:1 übernommen werden?

Ich frage mich immer warum solche Typen nicht Deutschland verlassen, wenn hier eh alles sooo schlecht ist...

Warum das denn? Das ist mein Land! Ich will HIER gute Lebensverhältnisse und dem skrupellosen Kapitalisten nicht das Feld überlassen.

Dass was Linke von Neolibs unterscheidet ist, dass wir für gute Lebensverhätnisse und Wohlstand für ALLE kämpfen (von daher ist der Spruch "Reichtum für alle" auch sehr passend), während die Neolibs lediglich für ihren persönlichen Wohlstand und den ihrer (kleinen) (Ober)Schicht kämpfen. Wir wollen Inklusion, die Neolibs Exklusion.

Wenn ihm Nordkorea nicht paßt, kann er es doch mal mit Kuba oder Venezuela probieren, oder?!

Ich bin Deutscher und bleibe auch hier und kämpfe hier für bessere Lebensbedingungen und mehr Gerechtigkeit.

Immerhin hat er jetzt eingesehen, daß die DDR eine Diktatur war,

Habe das nie abgestritten. Selbst Sarah Wagenknecht hat das nie verleugnet.

denn die Staatspartei von damals, die sich heute Linkspartei nennt, verteidigt und bejubelt er noch immer. Das verstehe dann mal einer...

Ideologisch verbohrte Leute wie Du wollen oder können einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass die heutige "Linke" nichts mehr mit der SED zu tun hat!

Es ist eine neue Partei, die aus über 50% Leuten aus dem Westen besteht (Mitglieder). Das sind Gewerkschafter, enttäuschte ehemalige Sozialdemokraten und progressive westdeutsche Linke, ich wüßte niemanden aus der SED, der noch irgendeine herausgehobene Funktion in der Linken innehätte.

Wie gesagt, viel wirres Zeug!

Wenn für dich soziale Gerechtigkeit, faire Löhne und Arbeitsbedingungen, eine moderne Bildungspolitik, menschenwürdige Sozialleistungen und mehr direkte Demokratie etc. "wirres Zeug" sind, dann ist das wohl so. Allerdings sind das Themen und Forderungen, die 80% der Deutschen sehr wichtig sind und "die Linke" ist leider die einzige Partei, die diese Forderungen der Deutschen auch umsetzen wollen, die anderen Parteien setzen lieber die Wünsche und Forderungen des Kapitals um.

[2.1.1.1] sabeck antwortet auf sushiverweigerer
06.06.2010 21:58
He, Sushiverweigerer,

ich finde, Du hast vollkommen recht. Die Macht im Lande geht schon lange nicht mehr vom Volke aus, und wenn Du mich fragst, so halte ich den Lobbyismus aus der Wirtschaft für eine viel größere Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung als die paar Rechtexkremente (wobei ich die Rechtsradikalismus auf gar keinen Fall kleinreden will - hier gilt Null Toleranz!!). Leider setzen sich diese neoliberalen Ansichten immer mehr durch, und es scheint so, als würden viele Menschen nicht merken, dass sie damit im Grunde genau an DEM Ast sägen, auf dem sie sitzen.
Ich teile Deine Meinung.
[2.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf sabeck
07.06.2010 12:50
Benutzer sabeck schrieb:
He, Sushiverweigerer,

ich finde, Du hast vollkommen recht. Die Macht im Lande geht schon lange nicht mehr vom Volke aus, und wenn Du mich fragst, so halte ich den Lobbyismus aus der Wirtschaft für eine viel größere Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung als die paar Rechtexkremente (wobei ich die Rechtsradikalismus auf gar keinen Fall kleinreden will - hier gilt Null Toleranz!!).

Ich denke daß die Rechtsextremen (Zustimmung zu Null Toleranz) in Deutschland eh nicht annähernd so eine große Gefahr darstellen wie Linksextreme. Da bracuht man sich nur die Straftaten anschauen, vor allem die wirklich schlimmen! Eine Schmiererei ist eine schande, aber bei Weitem nicht so schlimm wie brennende Autos von Unbeteiligten!

Leider setzen sich diese neoliberalen Ansichten
immer mehr durch, und es scheint so, als würden viele Menschen nicht merken, dass sie damit im Grunde genau an DEM Ast sägen, auf dem sie sitzen.

Da sind wir wieder bei den brennenden Autos, sie schaden nicht den Besitzern, denn zahlen tut die Versicherung, sondern sie schaden sich selbst, weil dadurch auch ihrew eigenen Prämien höher werden!

[2.1.1.1.1.1] Fußnote
dormilon antwortet auf arndt1972
10.06.2010 10:20
Benutzer arndt1972 schrieb:

[...] Da sind wir wieder bei den brennenden Autos, sie schaden nicht den Besitzern, denn zahlen tut die Versicherung, [...]

Selbst auf die Gefahr hin, dass Realismus in diesem Thread nicht sonderlich gefragt ist, würde ich diese unsinnige Aussage gerne korrigieren:

Die Versicherung erstattet den vollen Anschaffungspreis NUR bei Fahrzeugen, die weniger als ein Jahr alt sind. Alle Eigentümer älterer Fahrzeuge machen bei Totalschaden (Stichwort "brennendes Auto") dicke Verluste.


Gruß,

]B^)=
[2.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf dormilon
10.06.2010 11:01
Die Versicherung erstattet den vollen Anschaffungspreis NUR bei Fahrzeugen, die weniger als ein Jahr alt sind. Alle Eigentümer älterer Fahrzeuge machen bei Totalschaden (Stichwort "brennendes Auto") dicke Verluste.

Kommt auf die Versicherung an, manche zahlen auch länger den vollen Kaufpreis. Aber es wird natürlich der Wiederbeschaffungswert gezahlt. So werden es nicht dicke Verluste sein, aber man wird auch nicht ohne schaden rauskommen, abgesehen vom Aufwand.
Mich wundert nur, daß man hier aufrufe zu Straftaten und Gutheißungen so emotionslos hinnimmt. Ich frage mich was ist schlimmer: eine rechtsextreme Schmiererei oder so etwas, bei dem auch leicht Menschen zu schaden kommen können?! Wobei ich beides auf Schärfste verurteile!!!
[2.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
10.06.2010 11:04
Ich frage mich was ist schlimmer: eine rechtsextreme Schmiererei oder so etwas, bei dem auch leicht Menschen zu schaden kommen können?!

Wobei ich beides auf Schärfste verurteile!!!

Richtig! Beides ist Sachbeschädigung und Respektlosigkeit vor dem Eigentum.

Telly
[2.1.1.1.1.1.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Telly
10.06.2010 17:00
Benutzer Telly schrieb:
Ich frage mich was ist schlimmer: eine rechtsextreme
Schmiererei oder so etwas, bei dem auch leicht Menschen zu schaden kommen können?!

Wobei ich beides auf Schärfste verurteile!!!

Richtig! Beides ist Sachbeschädigung und Respektlosigkeit vor dem Eigentum.

Muss man jetzt schon "tote Dinge" respektieren? Ach ja ich vergaß: der Deutsche und sein Götzendienst an seinem Lieblings-Fetisch.
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
10.06.2010 17:30
Muss man jetzt schon "tote Dinge" respektieren? Ach ja ich vergaß: der Deutsche und sein Götzendienst an seinem Lieblings-Fetisch.

"tote Dinge" können auch ein geliebtes Schulmäppchen in der Grundschule oder ein Panini-Bildchen sein. Hier gilt es, schon Kindern beizubringen, dass man solche "toten Dingen" anderen nicht kaputt macht! Und zwar weder Kindern, deren Erziehungsberechtigte von ALG II leben müssen noch Kindern, die das Privileg haben in einer großen Villa aufzuwachsen.

Ein "echter" Linker fackelt allerdings keine Familienkutschen ab ..., sondern nur typische "Bonzenkisten".

Wer oder was sind die "echten Linken", dass sie sich das Recht nehmen, das Eigentum anderer zu zerstören?

Für mich sind das keine "echten Linke"! Denn mit "echten Linken" kann man sich auseinandersetzen und mit ihnen diskutieren.

Respektlose "echte Linke" nach Deinem Verständnis, sind zu bestrafen, wenn sie Straftaten im Sinne deutscher Gesetze begangen haben. Auf Verständnis kann man da bei mir nicht hoffen.

Telly
[2.1.1.1.1.1.1.2] dormilon antwortet auf arndt1972
10.06.2010 15:31
Benutzer arndt1972 schrieb:

Kommt auf die Versicherung an, manche zahlen auch länger den vollen Kaufpreis. Aber es wird natürlich der Wiederbeschaffungswert gezahlt. [...]

Die Versicherungen ermitteln den Wiederbeschaffungswert, in dem sie mittels bestimmter Abschreibungstabellen, gemäß dem Alter des Autos, für jedes Fahrzeugjahr einen Betrag vom Neuwert abziehen.
Dieser Abschreibungsbetrag ist gerade in den ersten Jahren überproportional hoch.

Ich wohne in einer kleineren Großstadt, in der relativ viele Fahrzeuge der "Altersklasse 0-5 Jahre" gestohlen werden. Bis auf diejenigen Eigentümer mit "Jahreswagen" (Fahrzeugalter unter 1 Jahr) kenne ich nicht einen einzigen, der sich von der bloßen Versicherungssumme ein "gleichwertiges" Fahrzeug beschaffen konnte. Die meisten haben beim Ersatzkauf im vierstelligen Euro-Bereich 'drauf gezahlt.


So werden es nicht dicke Verluste sein, aber man wird auch nicht ohne schaden rauskommen, abgesehen vom Aufwand. [...]

Vielleicht mag der Verlust in Relation zum Gesamtwert eines Autos klein erscheinen, aber in absoluten Zahlen würde ich bei Beträgen von über 1000,- Euro nicht davon sprechen, dass dem Eigentümer eines "abgefackelten" Autos kein Schaden entsteht.

Erst recht nicht in einem Forum, wo die Leute über Differenzen im Zehntel-Cent-Bereich bei Telefontarifen oder SMS-Paketen diskutieren.


Gruß,

]B^)=
[2.1.1.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf dormilon
10.06.2010 15:51
Die Versicherungen ermitteln den Wiederbeschaffungswert, in dem sie mittels bestimmter Abschreibungstabellen, gemäß dem Alter des Autos, für jedes Fahrzeugjahr einen Betrag vom Neuwert abziehen.
Dieser Abschreibungsbetrag ist gerade in den ersten Jahren überproportional hoch.

Das stimmt, aber ich kann da aus eigener leidvoller Erfahrung mitreden. Aber es gibt Versicherungen, die entschädigen bis zu 24 Monate lang den Neuwert.

Ich wohne in einer kleineren Großstadt, in der relativ viele Fahrzeuge der "Altersklasse 0-5 Jahre" gestohlen werden. Bis auf diejenigen Eigentümer mit "Jahreswagen" (Fahrzeugalter unter 1 Jahr) kenne ich nicht einen einzigen, der sich von der bloßen Versicherungssumme ein "gleichwertiges" Fahrzeug beschaffen konnte. Die meisten haben beim Ersatzkauf im vierstelligen Euro-Bereich 'drauf gezahlt.

Mir wurde vor zwei Jahren mein 20 Monate alter Wagen geklaut. Danach habe ich mich nach einer Verischerung umgeschaut, die Top-Leistungen bietet und da habe ich welche gefunden, die eben 24 Monate den vollen Kaufpreis entschädigen.
Aber ich kann Dir auch sagen, daß wenn man sein Auto klug kauft, man auch dort nicht leer ausgeht. Ich wollte ursprünglich einen Jahreswagen kaufen, habe aber im Internet einen Händler gefunden, der mir einen DEUTSCHEN (kein EU-Import) Neuwagen deutlich billiger neu besorgte, als die ganzen Jahreswagen. Ich mußte nichts anzahlen und habe bei Abholung komplett bar bezahlt. Und ich habe dann dem ersten Gutaachten der Versicherung widersprochen und Beispiele für vergleichbare Autos aus Autobörsen zugeschickt, darauf hat mir die Verischerung sogar 700,- MEHR bezahlt, als ich für den Wagen neu bezahlt hatte. Das ist kein Scherz, Ehrenwort! Nun muß man aber noch berücksichtigen, daß ich bei Abholung dorthin gelfogen bin und ca. 600 km Heimweg hatte (Spritkosten) und nahc dem Diebstahl drei Monate ohne Wagen war. Somit war das alles absolut kein Gewinn und ich wünsche es niemandem. Damit wollte ich nur sagen, daß es auch anders sein kann, aber für den Großteil sicher nicht ist!

So werden es nicht dicke Verluste sein, aber man wird auch
nicht
ohne schaden rauskommen, abgesehen vom Aufwand. [...]

Vielleicht mag der Verlust in Relation zum Gesamtwert eines Autos klein erscheinen, aber in absoluten Zahlen würde ich bei Beträgen von über 1000,- Euro nicht davon sprechen, dass dem Eigentümer eines "abgefackelten" Autos kein Schaden entsteht.

Keine Frage!!!! Deswegen sage ich ja, daß die Auswirkungen linker Gewalt für uns Normalsterbliche wesentlich teurer und härter sind als die vom umgekehrten Lager (was die Sache nicht besser macht oder verharmlosen soll).

Erst recht nicht in einem Forum, wo die Leute über Differenzen im Zehntel-Cent-Bereich bei Telefontarifen oder SMS-Paketen diskutieren.

Zustimmung! Und dann gibt es ja noch ein paar Linke hier, die verharmlosen das alles, bzw. fordern zu solchen Taten auf und keiner sagt was dazu...
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
10.06.2010 17:06

Beträgen von über 1000,- Euro nicht davon sprechen, dass dem Eigentümer eines "abgefackelten" Autos kein Schaden entsteht.

Keine Frage!!!! Deswegen sage ich ja, daß die Auswirkungen linker Gewalt für uns Normalsterbliche wesentlich teurer und härter sind als die vom umgekehrten Lager (was die Sache nicht besser macht oder verharmlosen soll).

Ein "echter" Linker fackelt allerdings keine Familienkutschen ab und keine Kleinwagen und keine Rostlauben, sondern nur typische "Bonzenkisten", die in der Regel als solche klar erkennbar sind (ein neuer Golf gehört auch nicht dazu ;-).

Das groß der "Autoabfackler" dürften daher Leute ohne politische Absichten sein, anderfalls würden sie sich geeignetere Zielobjekte suchen (und den Haltern tun dann auch keine 1000 weh, mit denen stecken sich Leute wie Ackermann und Co. die Zigarren an).



[2.1.1.1.1.1.1.2.1.2] dormilon antwortet auf arndt1972
10.06.2010 17:37
Benutzer arndt1972 schrieb:

[...] Deswegen sage ich ja, daß die Auswirkungen linker Gewalt für uns Normalsterbliche wesentlich teurer und härter sind als die vom umgekehrten Lager (was die Sache nicht besser macht oder verharmlosen soll). [...]

In Bezug auf Sachbeschädigung hast Du vermutlich recht.

Allerdings löst das Stichwort "rechte Gewalt" bei mir persönlich nicht unbedingt Erinnerungen an irgendwelche Schmierereien oder Graffitis aus, sondern an tödliche Übergriffe gegen Personen.

Ich erinnere mich an einen Afrikaner, der auf der Flucht vor einer Gruppe Rechtsradikaler in Panik durch eine Türscheibe gesprungen ist und an den dabei erlittenen Verletzungen verblutet ist.
Ich denke an einen portugiesischen Bauarbeiter, der damals in den neuen Bundesländern von Rechtsradikalen erschlagen worden ist.

Zugegeben, diese Fälle sind bestimmt schon mindestens 10 Jahre her, aber genauso lange warten die verbliebenen Angehörigen auch schon auf eine komplette Aufklärung und eine angemessene Bestrafung der Täter...


Gruß,

]B^)=





[2.1.1.1.1.1.1.3] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
10.06.2010 16:58

Mich wundert nur, daß man hier aufrufe zu Straftaten und Gutheißungen so emotionslos hinnimmt.

Das habe ich nirgendwo getan, obwohl mir das sogar die teltarif-Zensoren unterstellt haben und deshalb meinen Ausgangsbeitrag gelöscht haben (Leseverständnis der PISA-Generation schon klar ;-)

Wenn man bedenkt was hier so zensiert wird, da ist Zensursula fast harmlos gegen ;-).
[2.1.1.2] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
07.06.2010 12:36
Ich frage mich immer warum solche Typen nicht Deutschland verlassen, wenn hier eh alles sooo schlecht ist...

Warum das denn? Das ist mein Land! Ich will HIER gute Lebensverhältnisse und dem skrupellosen Kapitalisten nicht das Feld überlassen.

Dann halte Dich aber auch an die demokratischen Regeln und beleidige nciht alles Andersdenkenden! Denn genau DAS ist Demokratie, aber damit habt Ihr Linken ja so Eure Probleme.

Dass was Linke von Neolibs unterscheidet ist, dass wir für gute Lebensverhätnisse und Wohlstand für ALLE kämpfen (von daher ist der Spruch "Reichtum für alle" auch sehr passend), während die Neolibs lediglich für ihren persönlichen Wohlstand und den ihrer (kleinen) (Ober)Schicht kämpfen. Wir wollen Inklusion, die Neolibs Exklusion.

Und das erreciht man am Besten indem man zerstört und Autos Unbeteiligter anzündet?! Vor allem weil sie damit genau Ihren Leuten schaden, denn in den Bezirken wird die Autoversicherung teurer und trifft die eigenen Leute...

denn die Staatspartei von damals, die sich heute Linkspartei nennt, verteidigt und bejubelt er noch immer. Das verstehe dann mal einer...

Ideologisch verbohrte Leute wie Du wollen oder können einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass die heutige "Linke" nichts mehr mit der SED zu tun hat!

Ständiges wiederholen von Lügen macht daraus keine Wahrheit! Das hatten wir hier schon mal, aber gerne für Dich und alle anderen nochmals:
http://www.welt.de/politik/article3649188/Die-Linke-Wir-sind-Rechtsnachfolgerin-der-SED.html
Man verfügt über die Gelder, die Besitztümer und bekennt sich zu seiner Tradition...

Es ist eine neue Partei, die aus über 50% Leuten aus dem Westen besteht (Mitglieder).

Schon wieder gelogen:
http://die-linke.de/partei/fakten/mitgliederzahlen_september_2009/
Dabei habe ich Berlin zu den ehemaligen Bundesländern gezählt (hier stand in der Zeitung, daß in Berlin mehr als 98% "Ossis" (ohne Wertung) sind). Somit komme ich auf knapp 63% "Ossis". Dazu kommen noch die "Ossis", die aus beruflichen Gründen etc. in den Westen rüber sind. Aktuelle Schätzungen gehen bei der Linkspartei von ca. 90% "Ossis" aus...

Das sind Gewerkschafter, enttäuschte
ehemalige Sozialdemokraten und progressive westdeutsche Linke, ich wüßte niemanden aus der SED, der noch irgendeine herausgehobene Funktion in der Linken innehätte.

LOL!!!!!!!!!!!!!!
Was für eine Lüge! Ich sage mal so: ich wüßte keinen bei der Linkspartei, der KEINE Verbindungen zur SED hatte. Selbst Oskar Lafontaine...
Im o.g. Artikel liest man ja schon über Biski und Gysi, aber noch besser ist alles hier nachzulesen:
http://www.buecher.de/shop/die-linke/die-wahrheit-ueber-die-linke/knabe-hubertus/products_products/detail/prod_id/28004630/

[2.1.1.2.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
08.06.2010 04:01
Benutzer arndt1972 schrieb:
Ich frage mich immer warum solche Typen nicht Deutschland verlassen, wenn hier eh alles sooo schlecht ist...

Warum das denn? Das ist mein Land! Ich will HIER gute Lebensverhältnisse und dem skrupellosen Kapitalisten nicht das Feld überlassen.

Dann halte Dich aber auch an die demokratischen Regeln und beleidige nciht alles Andersdenkenden! Denn genau DAS ist Demokratie, aber damit habt Ihr Linken ja so Eure Probleme.

Eine Beleidigung oder ein brennenes Auto tut niemandem wirklich weh. Hungernde und ausgegrenzte Kinder, die chancenlos in ihre Zukunft blicken, sind eine ganz andere Qualität.

Allerdings kann man dagegen auch nicht mit Beleidigungen und brennenden Autos ankämpfen, da muss man sich schon mehr einfallen lassen. Die Verantwortlichen gehören zur Rechenschaft gezogen.

Der Bürgerkrieg in D. wird kommen, zur Zeit sind wir noch beim Vorspiel.

[2.1.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
09.06.2010 17:15
Dann halte Dich aber auch an die demokratischen Regeln und beleidige nicht alle Andersdenkenden! Denn genau DAS ist Demokratie, aber damit habt Ihr Linken ja so Eure Probleme.

Eine Beleidigung oder ein brennenes Auto tut niemandem wirklich weh.

???
Merkst Du noch irgendetwas?!
Neulich wurde einer Familie mit sechs Kindern der Wagen abgefackelt, das tut denen sehr weh und kostest letztendlich unser aller Geld! Brandstiftung ist kein Kavaliersdelikt!!!!
Aber schön daß Du Straftaten bagatellisierst und rechtfertigst, Dich aber über andere harmlosere Sachen aufregst...
Dieser Satz hat Dich wieder mal total bloßgestellt und zeigt, daß Leute wie Du in einer Demokratie eigentlich NICHTS zu suchen haben! Denn ein Demokrat respektiert und akzeptiert auch Andersdenkende!

Hungernde und ausgegrenzte Kinder, die chancenlos in ihre
Zukunft blicken, sind eine ganz andere Qualität.

Wo bitte gibt es in Deutschland hungernde Kinder?! Wieder mal eine Deiner populistischen Lügen...

Der Bürgerkrieg in D. wird kommen, zur Zeit sind wir noch beim Vorspiel.

Ohne Worte, einfach nur Mitleid für so viel Dummheit. Entschuldigung, aber anders möchte ich das nicht nennen...
[2.1.1.2.1.2] mediahead antwortet auf sushiverweigerer
10.06.2010 14:48
Der Bürgerkrieg in D. wird kommen, zur Zeit sind wir noch beim Vorspiel.


nur wird es kein nationales strohfeuer bleiben. was wir (oder spätestens die genaration nach uns) erleben werden, wird kein klassischer bürgerkrieg. es wir eine äußerst vielschichtige und vermutlich höchst verlustreiche konfrontation von bürger gegen staat, "satten" gegen "hungrige", "freien" gegen "bequeme", arm gegen reich, arbeit gegen kapital usw, usw. das schlimme daran: man wird seine eigene position je nach gegner ständig wechseln müssen, was letztlich in einem jeder gegen jeden enden dürfte. no future also? vielleicht hatten die punks der 70er ja doch recht.

und was eure straftatenvergleiche (links gegen rechts) angeht: sehr deutsch das ganze. immer "besser" als der andere sein. mein politischer gegner ist aber viel gefährlicher als deiner.

und letztlich: rechtsradikale schmiererien als sachbeschädigung abzutun rückt den autor dieser aussage aber verdächtig weit ins rechte lager. obacht! und ganz ehrlich: ich bin nicht wirklich links, aber ich lasse mir leiber von einem autonomen das auto anzünden, als mich von einer gruppe rechtsextremer meiner persönlichen freiheiten berauben. die sind mir (achtung! persönliches statement ohne allgemeingeltungswunsch!) doch deutlich wichtiger als ein haufen blech. unterm strich sind die einen so schlimm wie wie die anderen, da ihnen die gewalttätige konfrontation zur durchsetzung ihrer machtansprüche wichtiger ist als humanitäre oder soziale aspekte. letztlich respektlos und menschenverachtend eben.
[2.1.1.2.1.2.1] arndt1972 antwortet auf mediahead
10.06.2010 15:05
und was eure straftatenvergleiche (links gegen rechts) angeht: sehr deutsch das ganze. immer "besser" als der andere sein. mein politischer gegner ist aber viel gefährlicher als deiner.

Sorry, aber das hat hier niemand getan! Ich habe gesagt, daß die Auswüchse im Moment auf der einen Seite schlimmer sind!

und letztlich: rechtsradikale schmiererien als sachbeschädigung abzutun rückt den autor dieser aussage aber verdächtig weit ins rechte lager. obacht!

Sorry, aber das ist eine Frechheit!!!!!!!
Ich zitiere meine Aussage:
Ich frage mich was ist schlimmer: eine rechtsextreme Schmiererei oder so etwas, bei dem auch leicht Menschen zu schaden kommen können?!

Wobei ich beides auf Schärfste verurteile!!!

Damit distanziere ich mich wohl weit und eindeutig vom rechten Lager! Also bitte Vorsicht mit solchen dreisten und vor allem schlimmen Unterstellungen!

und ganz ehrlich: ich bin nicht wirklich
links, aber ich lasse mir leiber von einem autonomen das auto anzünden, als mich von einer gruppe rechtsextremer meiner persönlichen freiheiten berauben. die sind mir (achtung! persönliches statement ohne allgemeingeltungswunsch!) doch deutlich wichtiger als ein haufen blech.

Da stimme ich Dir sicher zu. Aber bleiben wir mal bei der Realität: wo berauben Rechtsradikale einem momentan seine persönlichen Freiheiten?! Und für Dich speziell, damit Du mich nicht gleich wieder in ein falsches Licht rückst: ich will damit nichts verharmlosen oder beschönigen und distanziere mich von allen politisch Radikalen, aber Fakt ist, daß für einen persönlich was Freiheiten oder körperliche Unversehrtheit angeht (wie leicht können bei Brandstiftungen Menschen zu Schaden kommen oder einem fliegen bei Demos Steine oder Molotow-Cocktails um die Ohren), hier im Lande die Gefahr durch Links bedeutend größer ist! Und nochmals in aller Deutlichkeit: ich verabscheue BEIDE Seiten und distanziere mich von beiden Seiten!
Ich würde ein Verbot beider Seiten sehr begrüßen und habe ein echtes Problem damit, wie locker man die eine, momentan viel gefährlichere Seite, gewähren läßt und wie sehr man sich über die andere Seite aufregt, ohne daß sie (momentan!) nur ansatzweise ähnliche Auswüchse annimmt.

unterm strich sind die
einen so schlimm wie wie die anderen, da ihnen die gewalttätige konfrontation zur durchsetzung ihrer machtansprüche wichtiger ist als humanitäre oder soziale aspekte. letztlich respektlos und menschenverachtend eben.

100%tige Zustimmung!!!!!!!
[2.1.1.2.1.2.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
10.06.2010 15:21
und letztlich: rechtsradikale schmiererien als sachbeschädigung abzutun rückt den autor dieser aussage aber verdächtig weit ins rechte lager. obacht!

Sorry, aber das ist eine Frechheit!!!!!!!

...

Damit distanziere ich mich wohl weit und eindeutig vom rechten Lager! Also bitte Vorsicht mit solchen dreisten und vor allem schlimmen Unterstellungen!

Er meinte mich! Statt "Autor" hätte er besser "Telly" geschrieben. Allerdings, da er hier nicht direkt auf mein Posting antwortete, kann ich verstehen, dass er nur "Autor" schrieb.

Er meinte nicht Dich!

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
10.06.2010 15:32
Er meinte mich! Statt "Autor" hätte er besser "Telly" geschrieben. Allerdings, da er hier nicht direkt auf mein Posting antwortete, kann ich verstehen, dass er nur "Autor" schrieb.

Er meinte nicht Dich!

Naja, mag sogar sein, ich habe nachgeschaut und fand es wurde nicht so deutlich. Egal, eine rechtsradikale Schmiererei ist mehr als ärgerlich und nicht zu akzeptieren! Letztendlich ist es aber wirklich "nur" eine Sachbeschädigung und ich hasse es, wenn man jemanden dann sofort in eine Ecke drängt oder drängen will. Denn genau das ist (Zitat des Schreibers) "typisch deutsch"! Warum muß man sich mittlerweile für alles so etwas gefallen lassen, nur weil man nicht ausdrücklich betont, daß man sich davon distanziert?! Ich kann nichts für Deutschlands Vergangenheit und ich will sie auch nicht vergessen machen oder verharmlosen, aber man darf auch nicht gleich gebrandmarkt werden, nur weil man etwas macht, was in JEDEM anderen Land völlig normal ist und von jedermann akzeptiert wird! Heutzutage ist ja bereits ein in jedem anderen Land völlig normaler Satz wie "Ich bin stolz auf Deutschland" ja schon ein Grund als Rechtsradikal bezeichnet zu werden, was völliger Blödsinn ist!
Oder wie man hier sieht reicht es ja aus, Linksradikale mit Rechtsradikalen zu vergleichen und die Unterschiede sind nicht so groß wie man denken mag...
[2.1.1.2.1.2.1.1.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
10.06.2010 15:37
Ich kann nichts für Deutschlands Vergangenheit und ich will sie auch nicht vergessen machen oder verharmlosen, aber man darf auch nicht gleich gebrandmarkt werden, nur weil man etwas macht, was in JEDEM anderen Land völlig normal ist und von jedermann akzeptiert wird! Heutzutage ist ja bereits ein in jedem anderen Land völlig normaler Satz wie "Ich bin stolz auf Deutschland" ja schon ein Grund als Rechtsradikal bezeichnet zu werden, was völliger Blödsinn ist!

In diesem Sinne halten wir es doch mit der 08/15 Bank und machen es ab jetzt wieder "mit den Fähnchen" ...

Ihr erinnert Euch... 2006 in Deutschland...

Also ran an die Schränke und die "Schwarz-Rot-Goldenen"-Assesoires ausgepackt!

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
10.06.2010 15:58

einmal geändert am 10.06.2010 15:58
In diesem Sinne halten wir es doch mit der 08/15 Bank und machen es ab jetzt wieder "mit den Fähnchen" ...

Ihr erinnert Euch... 2006 in Deutschland...

Also ran an die Schränke und die
"Schwarz-Rot-Goldenen"-Assesoires ausgepackt!

So soll es sein!
Wobei mir bei dem Löw echt schlecht wird...
Hoffentlich ist er nach der WM weg und wir bekommen endlich mal wieder einen richtigen Trainer! Auch wenn er noch besser als Klinsmann war , aber schlechter ging es auch nicht mehr...
Seit Beckenbauer 1990 wurde es immer schlimmer.
Mein Tipp: D. müßte Gruppensieger werden, die Gruppe ist quasi ein Freilos, da sollten drei Siege Pflicht sein. Dann treffen wir aber wahrscheinlich im Viertelfinale auf Argentinien und das war es dann!
Sollten sie nur Gruppenzweiter werden, ist im Achtelfinale gegen England Schluß...
Und noch eine Ergänzung: ich denke nicht daß Ballack's Verletzung ein Nachteil ist, er wird völlig überschätzt (nicht umsonst läßt ihn Chelsea ablösefrei gehen) und jetzt sagen sich alle "Jetzt erst Recht" und das ist wertvoller als Ballack.
Träsch haben wir vorher auch nicht wirklich gebraucht und Westermanns Verletzung ist eher ein Segen für den deutschen Fußball, dadurch konnten wir uns nur verbessern! Also ein halber Badstuber ist mehr als doppelt so gut wie Westermann...
Einzig Adler tut richtig weh!
Ich tippe auf Spanien als Weltmeister...
[2.1.1.2.1.2.1.2] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
10.06.2010 17:22
aber Fakt ist, daß für einen persönlich was Freiheiten oder körperliche Unversehrtheit angeht (wie leicht können bei Brandstiftungen Menschen zu Schaden kommen oder einem fliegen bei Demos Steine oder Molotow-Cocktails um die Ohren), hier im Lande die Gefahr durch Links bedeutend größer ist!

Das ist schlicht falsch! Siehe auch mein Beitrag oben.

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/mehr-als-13-000-rechtsextreme-straftaten-dieses-jahr/1637230.html

Die Anzahl der durch Rechtsradikale seit der Wiedervereinigung ermordeten Menschen ist dreistellig! Linke ermorden keine Menschen, noch nicht mal N.azis!

Aber solche Äußerungen wie deine zuvor beweisen deine Gesinnung natürlich eindrucksvoll ;-)

PS: Ich nehm den FDP-Fanboy zurück, du bist sicher einer anderen Partei mehr zugetan ;-)
[2.1.1.2.1.2.1.2.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
10.06.2010 18:02
Die Anzahl der durch Rechtsradikale seit der Wiedervereinigung ermordeten Menschen ist dreistellig! Linke ermorden keine Menschen, noch nicht mal N.azis!

Mag ja sein, daß es mehr Tote gab, aber sorry, das ist nicht das einzige Kriterium, auch wenn jeder Tote einer zu viel ist!!!!
Wir reden hier allgemein über körperliche Gewalt und die beginnt nicht erst bei Toten!
Lesen wir mal aktuell nach:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article5730848/Weniger-rechtsextreme-Gewalttaten-in-Deutschland.html
Entscheidend sollten dort die Gewaltdelikte sein. Das andere ist nicht zu verharmlosen, ist aber noch das Kleinere Übel ggü. Gewaltdelikten!

Dort heißt es also: rechte Gewaltaten gingen um 8,5% zurück und linke nahmen um 49,4% zu!!!!!
Zu den genauen Zahlen linker Gewaltdelikte habe ich nichts direkt aus 2009 gefunden. In dem Artikel heißt es aber, daß es 624 rechtsextreme Gewaltdelikte gab.
Nun schauen wir mal in einen anderen Artikel und lasen da etwas von 1.247 Taten in 2007. Die linke Gewalt nimmt jedes Jahr zu. Aber selbst wenn wir nur die Zahl aus 2007 nehmen und eine Steigerung von knapp 50% dazurechnen, komme ich auf über 2.100! Also fast dreieinhalb mal so viele wie von Rechtsextremen!!!
JEDE Tat ist zu verurteilen, egal ob Rechts oder Links motiviert, aber ich stelle fest, daß die Chance durch Linke verletzt zu werden dreieinhalb mal so hoch ist wie durch Rechte, also sollte man mehr Augenmerk auf diese legen, ohne die Anderen zu vergessen!
Immer schön bei der Wahrheit bleiben sushiverweigerer, auch wenn sie wehtut!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
10.06.2010 20:14

Entscheidend sollten dort die Gewaltdelikte sein. Das andere ist nicht zu verharmlosen, ist aber noch das Kleinere Übel g

Mord und Totschlag sind das kleinere Übel? Interessant!

Dort heißt es also: rechte Gewaltaten gingen um 8,5% zurück und linke nahmen um 49,4% zu!!!!!

Aber Linke bringen keine Leute um!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
11.06.2010 13:38
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Entscheidend sollten dort die Gewaltdelikte sein. Das andere ist nicht zu verharmlosen, ist aber noch das Kleinere Übel g

Mord und Totschlag sind das kleinere Übel? Interessant!

Stellst Du Dich gerade dumm oder wie?! Mord und Totschlag sind Gewaltdelikte. Mit kleinerem Übel meinte ich natürlich Schmierereien (die ich aber auch verurteilt habe, nur um Deinen nächsten Versuch gleich zu unterbinden!).

Dort heißt es also: rechte Gewaltaten gingen um 8,5% zurück und linke nahmen um 49,4% zu!!!!!

Aber Linke bringen keine Leute um!

Deine Partei hat dieses zu Tausenden getan! U.a. deswegen nennt sie sich heute Linkspartei statt SED!!!!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
11.06.2010 18:07
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Entscheidend sollten dort die Gewaltdelikte sein. Das andere ist nicht zu verharmlosen, ist aber noch das Kleinere Übel g

Mord und Totschlag sind das kleinere Übel? Interessant!

Stellst Du Dich gerade dumm oder wie?! Mord und Totschlag sind Gewaltdelikte. Mit kleinerem Übel meinte ich natürlich Schmierereien (die ich aber auch verurteilt habe, nur um Deinen nächsten Versuch gleich zu unterbinden!).

So so Na.z.is begehen also nur Schmierereien und die bösen Linken ermorden massenhaft Menschen? Das ist also dein "rechtes" Weltbild...Die Realität sieht leider anders aus.

Gewaltdelikte sind eher die Spezialität der Rechten, während sich Linke eher mit symbolisch-aktionistischen Taten wie Autoabfackeln, Farbbeutelwerfen und anderer Sachbeschädigung befassen.

Informier dich mal, bevor du hier die Naz.i.morde verleugnest!

Dort heißt es also: rechte Gewaltaten gingen um 8,5% zurück und linke nahmen um 49,4% zu!!!!!

Es ging um Straftaten, nicht Gewalttaten! Noch einmal: Die Anwendung körperlicher Gewalt ist eher eine Domäne der Rechten, bei den Linken sind es zumeist Taten die "nicht weh tun"!

Und für Tötungsdelikte von Linken finde ich jetzt gar keine Beweise, die Rechten haben über 100 Menschen auf dem Gewissen.

Deine Partei hat dieses zu Tausenden getan! U.a. deswegen nennt sie sich heute Linkspartei statt SED!!!!

Das ist doch Unsinn! Aber typische Propaganda von Rechtsextremisten, kennt man ja.

Es gibt übrigens keine "Linkspartei", nur mal so zur Info.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1] Salelevent antwortet auf sushiverweigerer
13.06.2010 21:26
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Gewaltdelikte sind eher die Spezialität der Rechten, während sich Linke eher mit symbolisch-aktionistischen Taten wie Autoabfackeln, Farbbeutelwerfen und anderer Sachbeschädigung befassen.


Isdiese war heut in Berlin dies Rechts oder linke mit bombe auf Polizei???
grus Salelevent
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf Salelevent
13.06.2010 23:25
Isdiese war heut in Berlin dies Rechts oder linke mit bombe auf Polizei???
grus Salelevent

Try it in german, please.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1.2] Hohes Niveau antwortet auf Salelevent
14.06.2010 10:00
Benutzer Salelevent schrieb:
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Gewaltdelikte sind eher die Spezialität der Rechten, während sich Linke eher mit symbolisch-aktionistischen Taten wie Autoabfackeln, Farbbeutelwerfen und anderer Sachbeschädigung befassen.


Isdiese war heut in Berlin dies Rechts oder linke mit bombe auf Polizei???
grus Salelevent

Die potentiellen Mörder gestern auf der Demonstration kamen höchstwahrscheinlich aus dem linken Brandschatzer- und Randalelager.
Wenn du dich ein wenig mehr um deine Integration bemühen würdest, könntest du das demnächst auch selber herausfinden.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.1.3] sushiverweigerer antwortet auf Salelevent
14.06.2010 12:44

Isdiese war heut in Berlin dies Rechts oder linke mit bombe auf Polizei???

Meinst du den Böller? Keine Ahnung, vielleicht war es ein Agent Provocateur, vielleicht war es ein Rechter, der sich eingeschmugelt hat... wäre ja alles nicht das erste Mal...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
14.06.2010 14:33

Stellst Du Dich gerade dumm oder wie?! Mord und Totschlag sind Gewaltdelikte. Mit kleinerem Übel meinte ich natürlich Schmierereien (die ich aber auch verurteilt habe, nur um Deinen nächsten Versuch gleich zu unterbinden!).

So so Na.z.is begehen also nur Schmierereien und die bösen Linken ermorden massenhaft Menschen? Das ist also dein "rechtes" Weltbild...Die Realität sieht leider anders aus.

Merkst Du noch was?! Ich habe gesagt, daß es mehr linke als rechte Gewaltdelikte gibt und beide verurteilt.
Wo liest Du da raus, daß es keine rechten Gewaltdelikte geben soll?! Und wo habe ich damit gesagt, daß Linke massenhaft Menschen ermorden?!

Gewaltdelikte sind eher die Spezialität der Rechten, während sich Linke eher mit symbolisch-aktionistischen Taten wie Autoabfackeln, Farbbeutelwerfen und anderer Sachbeschädigung befassen.

"Autoabfackeln" IST ein Gewaltdelikt. Aber nun fängt man ja auch mit Bomben an wie wir in Berlin erleben mußten. Daß da keiner gestorben ist war übrigens pures Glück. Es gab 15 Verletzte, zwei davon schwer...
Wenn Du das jetzt auch noch verharmlosen willst....

Informier dich mal, bevor du hier die Naz.i.morde verleugnest!

Das tue ich bitte wo?! Überlege mal ein wenig bevor Du Lügen in die welt setzt! Bzw. versuche einfach mal einfachste Zusammenhänge zu verstehen...

Dort heißt es also: rechte Gewaltaten gingen um 8,5% zurück und linke nahmen um 49,4% zu!!!!!

Es ging um Straftaten, nicht Gewalttaten!

Nein, eben nicht! es ging um Gewalttaten!!!! Die anderen Straftaten sind auch absolut nicht in Ordnung, im Vergleich aber harmloser, ohne damit verharmlosen zu wollen!

Noch einmal: Die
Anwendung körperlicher Gewalt ist eher eine Domäne der Rechten, bei den Linken sind es zumeist Taten die "nicht weh tun"!

So wie die Bombe gestern oder hunderte brennende Autos?!
Oder tausendfache Stein- und Molotowcocicktailwürfe auf Demos?!
Genau durch solche Molotowcocktails von Rechten Hirnlosen sind einige Menschen gestorben, also geh mal davon aus, daß man bisher umgekehrt nur Glück gehabt hat...

Deine Partei hat dieses zu Tausenden getan! U.a. deswegen nennt sie sich heute Linkspartei statt SED!!!!

Das ist doch Unsinn! Aber typische Propaganda von Rechtsextremisten, kennt man ja.

Na klar, spricht man die Wahrheit, die ich übrigens mit einem Link bewiesen habe, ist es Propaganda. Beweise Du dann doch mal, daß es nicht so ist!
So können wir jetzt hier alle sehen, daß Du Dich von einem Rechtsextremen in Sachen Lügen, Verleumdung und Argumentationsweise nicht ein bißchen unterscheidest!!!! Aber das tun die Linken und Rechten i.d.R. sowieso nicht...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
14.06.2010 23:50

"Autoabfackeln" IST ein Gewaltdelikt. Aber nun fängt man ja auch mit Bomben an wie wir in Berlin erleben mußten.

Nein ist es nicht! Es ist eine schlichte Sachbeschädigung! Gewalt kann man nur gegen Personen ausüben und die Beschädigung eines "toten Gegenstandes" ist niemals ein Gewaltdelikt.

Was diesen harmlosen Böller angeht, den vermutlich eingeschleuste Rechtsradikale gestern geworfen haben, so wurde bei der Darstellung in den Medien, besonders der rechten Springer-Presse, hoffnungslos übertrieben.

Mir liegen Augenzeugenberichte vor, demnach wurden die Polizisten nur leicht verletzt. Außerdem scheint es sich um Schläger-Polizisten zu handeln, die zuvor friedfertige Demonstranten brutal mißhandelt haben.

Aggressionen bei Demonstrationen gehen meistens von Polizisten aus! Die Demonstranten wehren sich nur.

Aber diese Fakten werden von Rechtsextremisten und SCHLECHTmenschen natürlich gerne ignoriert, geschenkt!

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
15.06.2010 11:25
Was diesen harmlosen Böller angeht, den vermutlich eingeschleuste Rechtsradikale gestern geworfen haben, so wurde bei der Darstellung in den Medien, besonders der rechten Springer-Presse, hoffnungslos übertrieben.

Was für einen Müll schreibst Du hier?!
Unglaublich, das grenzt ja fast an Volksverhetzung was Du hier machst! Sollen Rechte jetzt auch Tote bei ihren dummen Anschlägen auf "eingeschleuste Linke" schieben?! Wo kommen wir denn da hin?!

Mir liegen Augenzeugenberichte vor, demnach wurden die Polizisten nur leicht verletzt. Außerdem scheint es sich um Schläger-Polizisten zu handeln, die zuvor friedfertige Demonstranten brutal mißhandelt haben.

So ein Blödsinn! Das sollte man echt zur anzeige bringen...
Und ob die Polizisten leicht oder schwer verletzt sind spielt bei der Beurteilung keine Rolle. Und selbst wenn Deine Lügen (Schläger-Polizisten) wahr wären, würden sie das nicht rechtfertigen. Willst Du wieder das Faustrecht oder was?! Da hast Du ja mal wieder was mit den Rechten gemeinsam...
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/sprengsatz-bei-demo-drei-tatverdaechtige/1859028.html
Du seihst, daß es zu keinen Toten kam war reines Glück...

Aggressionen bei Demonstrationen gehen meistens von Polizisten aus! Die Demonstranten wehren sich nur.

Natürlich, das erinnert mich an die schwachsinnigen Lügen der Rechtsradikalen wenn sie von der vermientlichen Auschwitz-Lüge sprechen...

Aber diese Fakten werden von Rechtsextremisten und SCHLECHTmenschen natürlich gerne ignoriert, geschenkt!

Ganz ehrlich, Du stellst für mich eine größere Gefahr für die allgemeinheit dar als jeder Rechtsradikale, denn gegen die geht man konsequent vor. Gegen Hetzer wie Dich leider nicht!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
15.06.2010 12:26

Ganz ehrlich, Du stellst für mich eine größere Gefahr für die allgemeinheit dar als jeder Rechtsradikale

Sagt das NPD-Männlein zum linken GUTmenschen ;-)

Ach Arndt du bist schon ein witziges Kerlchen, zum Glück nimmt dich niemand für voll :-)
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
15.06.2010 12:43
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Ganz ehrlich, Du stellst für mich eine größere Gefahr für die allgemeinheit dar als jeder Rechtsradikale

Sagt das NPD-Männlein zum linken GUTmenschen ;-)

Ach Arndt du bist schon ein witziges Kerlchen, zum Glück nimmt dich niemand für voll :-)

Stimmt. Ich bin niemand! Oh Gott, hilf mir! Ich bin jetzt gerade zu einem Rechtsradikalen geworden. ;-)

Ehrlich jetzt! Also ich finds total bescheuert, die eine extreme "Haltung" gegen die andere auszuspielen oder beide miteinander zu vergleichen.

Der Zweck heiligt eben die Mittel nicht, wenn Menschen oder deren Eigentum dabei zu Schaden kommen. Ich möchte weder Opfer der einen noch der anderen Seite sein! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einer von Euch ein Opfer sein möchte, oder etwa doch?

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
15.06.2010 12:51
Ach Arndt du bist schon ein witziges Kerlchen, zum Glück nimmt dich niemand für voll :-)

Stimmt. Ich bin niemand!

Danke! Ich glaube manchmal echt, daß er sein gequirltes Zeug glaubt...

Oh Gott, hilf mir! Ich bin jetzt
gerade zu einem Rechtsradikalen geworden. ;-)

Das bist Du bei sushiverweigerer ja schon in dem Moment, wo Du seine Radikalität nicht gut heißt...

Ehrlich jetzt! Also ich finds total bescheuert, die eine extreme "Haltung" gegen die andere auszuspielen oder beide miteinander zu vergleichen.

Daraum geht es gar nciht, beide Seiten sind abscheulich und haben mit Demokratie nichts, aber auch gar nichts am Hut. auch wenn man meint sie müßten sich extrem unterscheiden, merkt man doch ganz schnell immer wieder, daß es die gleichen Hirnlosen sind...

Der Zweck heiligt eben die Mittel nicht, wenn Menschen oder deren Eigentum dabei zu Schaden kommen. Ich möchte weder Opfer der einen noch der anderen Seite sein! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass einer von Euch ein Opfer sein möchte, oder etwa doch?

Natürlich nicht und letztendlich ist es auch egal, ob man Opfer eines Rechts- oder Linksradikalen wird, denn das hilft einem in dem Moment nicht weiter. Man sollte sich viel mehr fragen, warum das überhaupt geschieht und ob man nicht BEIDEM energisch entgegentreten muss. Leider sind wir da in Deutschland sehr einseitig (um gleich sushiverweigerer entgegenzutreten: wachsam gegen Rechts bleiben und Links aber genauso beobachten und bekämpfen, aber natürlich mit demokratischen Mitteln!)...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] SoloSeven antwortet auf arndt1972
15.06.2010 20:47

einmal geändert am 15.06.2010 20:55
Benutzer arndt1972 schrieb:
wachsam gegen Rechts bleiben und Links aber genauso beobachten und bekämpfen, aber natürlich mit demokratischen Mitteln!)...



Bei uns mit demokratischen Mitteln bekämpfen heisst doch erfahrungsgemäss, dass jemand, der versucht Polizisten mit Pflastersteinen umzubringen, Aussenminister wird.
Was wird dann erst derjenige, der den ersten Polizisten auf dem Gewissen hat?
Wird der dann Bundeskanzler?
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf SoloSeven
16.06.2010 11:35

einmal geändert am 16.06.2010 11:36
Bei uns mit demokratischen Mitteln bekämpfen heisst doch erfahrungsgemäss, dass jemand, der versucht Polizisten mit Pflastersteinen umzubringen, Aussenminister wird. Was wird dann erst derjenige, der den ersten Polizisten auf dem Gewissen hat?
Wird der dann Bundeskanzler?

Ich stimme Dir, leider, zu! Ich glaube das ist genau ein, bzw. das Problem unserer Gesellschaft!
Sitten gehen verloren, man misst mit zweierlei Maß, verharmlost, bzw. vergisst zu schnell. Werte wie Moral und Anstand zählen nicht mehr viel.
Ich glaube das erklärt auch das Phänomen in Deutschland, daß man traditionell nur nach Rechts schaut und Links vergisst, bzw. zu wenig Aufmerksamkeit schenkt. Ich weiß, hier werden jetzt wieder unsere linken Radikalisten kommen und versuchen mich ins rechte Eck zu drängen, aber sollen sie mal machen. Ich verurteile beide Seiten gleich doll und würde mir wünschen, daß man wieder einen Weg zurück in die Mitte findet und o.g. Werte wieder zählen, bzw. die Demokratie wieder an Wert gewinnt!
Meiner Meinung nach hat man nach 1945 vieles richtig gemacht (konsequentes Vorgehen und weitreichende Verbote), natürlich nicht alles perfekt, aber ging das überhaupt? 1990 hat man leider vieles, auch den politischen Umständen geschuldet (Druck bzw. nötige Zustimmung der Sowjetunion), falsch gemacht, bzw. vergessen. So dürfen einige Hetzer und Volksverblender heute weitermachen und tragen erheblich zur Verrohung bei!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
16.06.2010 13:07

Werte wie Moral und Anstand zählen nicht mehr viel.

Besonders bei der FDP und der NPD zählen die nicht, stimmt!

Also hör mit der Heuchelei auf! Wer auf der einen Seite Menschen brutal ausgebeutet und sich dann beschwert, wenn seine Luxuskarre brennt (die letztlich die Ausgebeuteten "verdient" haben <im wahrsten Sinne des Wortes) der hat kein Recht von "Anstand und Moral" zu sprechen.

Anständig sind für mich z.B. solche Leute:

http://www.youtube.com/watch?v=GC40VTCJWU0

Den mag selbst Sarah Wagenknecht ;-), wenn alle Unternehmer so wären, dann bräuchten wir auch keinen Sozialismus und hätten weit weniger soziale Probleme.

Ich glaube das erklärt auch das Phänomen in Deutschland, daß man traditionell nur nach Rechts schaut und Links vergisst, bzw. zu wenig Aufmerksamkeit schenkt.

Ja ja, so argumentieren die "verdeckten" Rechten.

man wieder einen Weg zurück in die Mitte findet und o.g. Werte wieder zählen,

Die Mitte gibts nicht, da sind die Geisterfahrer unterwegs.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
16.06.2010 13:50
Anständig sind für mich z.B. solche Leute:

http://www.youtube.com/watch?v=GC40VTCJWU0

Den mag selbst Sarah Wagenknecht ;-), wenn alle Unternehmer so wären, dann bräuchten wir auch keinen Sozialismus und hätten weit weniger soziale Probleme.

Da gebe ich Dir Recht. Ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die Wirtschaft ist nun mal global! Dabei verteilt sich auch der Wohlstand globaler. Wenn es den Leuten wo anders besser geht, geht das zu Lasten derer, die bisher alleine vom Wohlstand profitierten.

Wünschten wir uns alle aber nicht schon in der Schule, dass es anderen Menschen in der sog. "Dritten Welt" mal besser gehen soll...?

Ich finde Wolfgang Grupp auch toll. Nur die Mehrzahl kauft eben nicht zu fairen, hohen Preisen bei Trigema. Selbst diejenigen, die es sich leisten könnten, kaufen bei kik oder C&A - damit sie sich den nächsten billigen MP3-Player oder Flachbildschirm kaufen können.

Die Frage ist, wodrauf jemand bei seinem Konsum den Fokus legt.

So sehr ich mich für Grupp freue, dass sein Laden brummt. Aber die Mehrzahl der Leute hätten sich den vorhandenen Hausstand nicht leisten können, wenn sie die Artikel nur aus deutscher Produktion gekauft hätten. Mal abgesehen davon, ob diese Artikel überhaupt noch hier produziert werden.

Selbst wenn unser Girokonto ausgeglichen ist; gilt, dass wir alle über unsere Verhältnisse gelebt haben. Das verstehen viele nicht. Ist aber so. Warum?

Weil es ganz einfach nicht diesen Wohlstand in den überschuldeten Industriestaaten gegeben hätte. Bleiben wir der Einfachheit halber nur bei Deutschland.

Wenn die ganzen Wahlgeschenke in den letzten 50 Jahren nicht gewesen wären, hätten Rentner nie diese Renten bekommen! Ich hetze nicht gegen Rentner! Will selber mal alt genug werden! Mir gehts doch nicht um die Bevölkerung und den Vorwurf, dass sie persönlich über ihre Verhältnisse gelebt hätten. Aber die Politik hat das ihrige dazu beigetragen, dass wir heute insgesamt gesehen einen Wohlstand haben, den wir nicht hätten, wenn man schon immer für nahezu ausgeglichene Haushalte gesorgt hätte.

Also hör mit der Heuchelei auf! Wer auf der einen Seite Menschen brutal ausgebeutet und sich dann beschwert, wenn seine Luxuskarre brennt (die letztlich die Ausgebeuteten "verdient" haben <im wahrsten Sinne des Wortes) der hat kein Recht von "Anstand und Moral" zu sprechen.

Genau diese Äußerungen sind es, die arndt (@ arndt: korrigiere mich, wenn ich falsch liege) und mich an Deinen Äußerungen aufregen. Bewusst oder unbewusst unterstützt Du damit die Brandstifter. Was soll das? Du besitzt doch auch etwas. Offenbar zumindest schon mal einen Computer; und auf jeden Fall Dein Leben! Beides gilt es doch zu respektieren, oder nicht?

Mit welchem Recht spielen sich Brandstifter zu Richtern auf, die darüber urteilen, welcher Luxuswagen nun durch "Ausbeuterei" vor der entsprechenden Haustür steht? So ein handeln ist zu verurteilen. Da gibts nix.

Wolfgang Grupp fährt sicher auch nicht mit einem Fiat 500. Neulich kam ein Bericht auf dem Ersten. Er hat einen Chauffeur und ich glaube es war ein Mercedes und sie sind zu einem firmeneigenen Helicopter gefahren.

Das steht ihm doch zu, oder?

Es darf sich niemand als Richter aufspielen und darüber entscheiden, welches Auto bzw. sein Besitzer es "verdient" hat, dass es angezündet wird.

Stimmst Du meinem allerletzten Absatz zu oder nicht?

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
16.06.2010 14:46
Die Frage ist, wodrauf jemand bei seinem Konsum den Fokus legt.

So sehr ich mich für Grupp freue, dass sein Laden brummt. Aber die Mehrzahl der Leute hätten sich den vorhandenen Hausstand nicht leisten können, wenn sie die Artikel nur aus deutscher Produktion gekauft hätten. Mal abgesehen davon, ob diese Artikel überhaupt noch hier produziert werden.

Genau DAS ist das Problem! Die Leute wollen immer nur billig, billig, billig, aber natürlich Top-Service und Qualität. Gerade hier bei Telrarif sieht man das immer wieder. Da wird um Nachkommastellen gestritten und sich dann beschwert, daß ein Discounter keinen Service hat, bzw. nicht nach 10 Minuten auf eine Email geantwortet hat...

Selbst wenn unser Girokonto ausgeglichen ist; gilt, dass wir alle über unsere Verhältnisse gelebt haben. Das verstehen viele nicht. Ist aber so. Warum?

Gerade die die hier am Lautesten brüllen könnten selber so viel dazu beitragen. Persönlich, aber auch dadurch, daß man auf manche Demos, bzw. noch schlimmer auf die logischen Ausschreitungen verzichtet. Nehmen wir nur mal den 1. Mai. Sie wissen ganz genau daß es da Randale gibt (und somit unterstützen sie diese auch!) und daß solche Tage den Staat Mio. kosten. Ich behaupte mal alleine die ganzen Demos und deren Folgeerscheinungen kosten jährlich Milliarden. Da könnte man manches Sparpaket weglassen oder anders schnüren, wenn diese Chaoten nicht Unsummen verplempern würden.

Wenn die ganzen Wahlgeschenke in den letzten 50 Jahren nicht gewesen wären, hätten Rentner nie diese Renten bekommen! Ich hetze nicht gegen Rentner! Will selber mal alt genug werden! Mir gehts doch nicht um die Bevölkerung und den Vorwurf, dass sie persönlich über ihre Verhältnisse gelebt hätten. Aber die Politik hat das ihrige dazu beigetragen, dass wir heute insgesamt gesehen einen Wohlstand haben, den wir nicht hätten, wenn man schon immer für nahezu ausgeglichene Haushalte gesorgt hätte.

Ja da hast Du Recht! Vor allem hat man eines gemacht: man hat die Faulen jahrelang unterstützt und gewähren lassen, so daß Mißbrauch schick war, geduldet wurde und lange Zeit gefördert wurde. Hätte man dort von Anfang an konsequent gearbeitet, dann bräuchten wir heute kein HartzIV. Ich behaupte mal, daß jeder mindestens 5-10 Leute kennen, die den Staat besch.eißen oder nicht wirklich arbeiten wollen, aber keiner tut was dagegen. Ich schließe mich da selbst ein (bei denen die genügend Mißbrauchsfälle kennen und nichts dagegen tun).
Nehmen wir alleine diese Gelder die man sparen könnte und dann noch gesparte Gelder aus unsinnigen Polizeieinsätzen, da kämen jedes Jahr zwei- bis dreistellige Mrd.beträge zusammen...

Also hör mit der Heuchelei auf! Wer auf der einen Seite Menschen brutal ausgebeutet und sich dann beschwert, wenn seine Luxuskarre brennt (die letztlich die Ausgebeuteten "verdient" haben <im wahrsten Sinne des Wortes) der hat kein Recht von "Anstand und Moral" zu sprechen.

Woher willst Du das wissen?! Woher wießt Du wie derjenige zu diesem Auto kam und woher das Geld stammt?! Genau diese schwachsinnigen Sätze zeugen von solch einer Dummheit und Intoleranz, daß man Dich nicht für voll nehmen kann!
Und für Straftaten gibt es keine Rechtfertigung!
Ein Auto ist oft ein wunschtraum und es gibt genügend Menschen, die lange für ihren Traum arbeiten und Autos fahren, die sie sich eigentlich nicht leisten könnten!
Und wenn Du Dir mal anschaust was für Autos brennen, dann sind es eben nicht Luxuskarren. Neulich wurde der Lieferwagen der Arche, bzw. eines Partnerunternehmens in Berlin abgefackelt. Sind das auch Bonzen?!

Genau diese Äußerungen sind es, die arndt (@ arndt: korrigiere mich, wenn ich falsch liege) und mich an Deinen Äußerungen aufregen. Bewusst oder unbewusst unterstützt Du damit die Brandstifter. Was soll das? Du besitzt doch auch etwas.

Genau so sieht es aus! Man stelle sich mal vor, daß Gegner von Linken genau so radikal wären und solchen Leuten wie sushiverweigerer einfach mal ihren Besitz abfackeln würden. Wie groß wäre dann Dein Geschrei?!

Offenbar zumindest schon mal einen Computer; und auf jeden Fall Dein Leben! Beides gilt es doch zu respektieren, oder nicht?

Da sagt er Dir ja, aber er meint es natürlich nur in eine Richtung. Genau das zeigt er hier doch immer wieder: die Linken, er nennt sie Gutmenschen dürfen alles und auch Straftaten sind legitim, alle anderen darf man beschimpfen, bestehlen, ihnen schaden zufügen und am Besten noch töten...

Wolfgang Grupp fährt sicher auch nicht mit einem Fiat 500. Neulich kam ein Bericht auf dem Ersten. Er hat einen Chauffeur und ich glaube es war ein Mercedes und sie sind zu einem firmeneigenen Helicopter gefahren.

Das steht ihm doch zu, oder?

Diese Doppelmoral erkennt sushiverweigerer nicht!

Es darf sich niemand als Richter aufspielen und darüber entscheiden, welches Auto bzw. sein Besitzer es "verdient" hat, dass es angezündet wird.

Stimmst Du meinem allerletzten Absatz zu oder nicht?

Das wird er niemals tun! Er hat bis jetzt noch nicht einmal Straftaten von Linken verurteilt und ich wäre nciht überrascht, wenn er selber an solchen Taten beteiligt wäre. Die Leute scheint er ja zu kennen wenn er hier immer wieder von Augenzeugen dieser Taten spricht...
Und daß er radikal ist und diese Verbrechen toll findet hat er hier schon wortwörtlich geschrieben, teilweise wurden diese Artikel nur von Teltarif gelöscht (ich hatte die Antwort aber bereits als Kommentar auf meine Antwort im Postkorb, daher weiß ich wovon ich spreche!).
Und wenn es nciht so ist, dann sind es genau solche Leute wie er, die so etwas immer weiter forcieren, bzw. tolerieren und somit Nachahmer inspirieren.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
16.06.2010 15:01
@ sushiverweigerer: Da ich davon ausgehe, dass Du auf arndts Posting reagierst und dabei vergessen könntest, auf die für mich wichtige Frage selbst zu antworten, hier nochmal der entsprechende Passus:

Es darf sich niemand als Richter aufspielen und darüber entscheiden, welches Auto bzw. sein Besitzer es "verdient" hat, dass es angezündet wird.

Stimmst Du meinem allerletzten Absatz zu oder nicht?

@ arndt: Bitte gib sushiverweigerer die Gelegenheit, darauf zu antworten.

Telly

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
16.06.2010 15:07
@ arndt: Bitte gib sushiverweigerer die Gelegenheit, darauf zu antworten.

Selbstverständlich!!!! Ich kann doch niemanden mundtod machen. Aber nach den bisherigen Äußerungen, bzw. den schreiben die Teltarif nicht veröffentlicht hat (in einem rief er dazu auf Autos anzuzünden!), ist klar wie er antworten wird.
Mag sein daß er jetzt anders antwortet, aber ob das dann wirklich seine Überzeugung ist?! Wir werden ja sehen...
Wenn du gestern mitgelesen hast, hast Du ja auch gelesen, daß ich nicht nur ihn, sondern auch garfield zu einer Distanzierung von solchen Taten, bzw. Straftaten allgemein, aufgerufen habe. Beide haben mehrmals geantwortet, aber keiner hat sich davon distanziert! Ich glaube auch nicht, daß sie das noch tun werden und wenn dann nur halbherzig ohne es wirklich so zu meinen...
Aber wir werden sehen...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
16.06.2010 22:12
Benutzer arndt1972 schrieb:
Wenn du gestern mitgelesen hast, hast Du ja auch gelesen, daß ich nicht nur ihn, sondern auch garfield zu einer Distanzierung von solchen Taten, bzw. Straftaten allgemein, aufgerufen habe. Beide haben mehrmals geantwortet, aber keiner hat sich davon distanziert!
Blödsinn. Es ging nicht um MEINE Distanzierung, da ich in dem Strang bis dato gar nicht aktiv war, sondern mir sind beim Reinschnuppern all DEINE Verharmlosungen rechter Gewalt aufgefallen, die ich mir erlaubte, zusammen zu tragen. Der Sysop hat den Strang zwar gelöscht, aber Du findest in keinem meiner Beiträge eine Verharmlosung linker Gewalt (natürlich bin ich nach wie vor der Meinung, dass ein Mord schlimmer als ein angezündetes Auto ist und wir wissen ja nun, welches wessen "Leib- und Magendelikt ist".)
Ich kenne sushiverweigerers Formulierung nicht, aber zu Gewalt - und sei es Zerstörung fremden Eigentums - würde ich nie aufrufen.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf garfield
17.06.2010 05:47

ich nach wie vor der Meinung, dass ein Mord schlimmer als ein angezündetes Auto ist und wir wissen ja nun, welches wessen "Leib- und Magendelikt ist".)

Für einen "Besitzbürger" wie Arndt ist vermutlich die brennende S-Klasse schlimmer als ein brennender Ausländer...

Ich kenne sushiverweigerers Formulierung nicht, aber zu Gewalt
- und sei es Zerstörung fremden Eigentums - würde ich nie aufrufen.

Was ich im übrigen auch nirgendwo getan habe, aber ein Rechtsextremist neigt ja gerne zu Übertreibungen.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 12:00
Ich kenne sushiverweigerers Formulierung nicht, aber zu Gewalt
- und sei es Zerstörung fremden Eigentums - würde ich nie aufrufen.

Was ich im übrigen auch nirgendwo getan habe, aber ein Rechtsextremist neigt ja gerne zu Übertreibungen.

Was für eine Lüge! Du hast zu Brandanschlägen auf Politikerautos angerufen, was von Teltarif gelöscht wurde, Du hast Anschläge als verdient und gerecht bezeichnet (was indirekt ein Aufruf zur Gewalt ist) und schreibst z.B. Sachen wie "Ja sogar in doppelter Hinsicht: ich würde mir dann ein Auto mit schwachen Bremsen kaufen und mal bei Arndt vorbeifahren ;-)", was man locker als Morddrohung verstehen kann...
http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...


[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] arndt1972 antwortet auf garfield
17.06.2010 11:55
Beide haben mehrmals geantwortet, aber keiner hat sich davon distanziert!
Blödsinn. Es ging nicht um MEINE Distanzierung, da ich in dem Strang bis dato gar nicht aktiv war, sondern mir sind beim Reinschnuppern all DEINE Verharmlosungen rechter Gewalt aufgefallen, die ich mir erlaubte, zusammen zu tragen. Der Sysop hat den Strang zwar gelöscht, aber Du findest in keinem meiner Beiträge eine Verharmlosung linker Gewalt (natürlich bin ich nach wie vor der Meinung, dass ein Mord schlimmer als ein angezündetes Auto ist und wir wissen ja nun, welches wessen "Leib- und Magendelikt ist".)

Laber, laber, ohne Inhalt, selbstverständlich hatte ich sowohl Dich, als auch sushiverweigerer direkt aufgefordert linke Straftaten zu verurteilen, das hat keiner von euch getan. Und genau das IST eine Verhamlosung! Dazu noch der ein oder andere Satz, bzw. Aussagen wie es sind wohl rechte Eingeschleuste gewesen (sushiverweigerer), die von Dir gleich noch genährt wurden etc., sorgen dafür, daß Du definitiv so etwas zumindestens indirekt unterstützt und Dich shcon gar nicht dagegen stellst.

Ich kenne sushiverweigerers Formulierung nicht, aber zu Gewalt
- und sei es Zerstörung fremden Eigentums - würde ich nie aufrufen.

Aber sie eben auch niemals verurteilen!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] garfield antwortet auf arndt1972
17.06.2010 12:16
Benutzer arndt1972 schrieb:
Laber, laber, ohne Inhalt,
Dass Du den nicht erkennen kannst, spricht für sich.
Ich wiederhole mich aber diesmal nicht wieder, weil alles bereits gesagt ist und die Sysops solche sinnlosen Schleifen mit Recht nicht mögen.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:00

Laber, laber, ohne Inhalt, selbstverständlich hatte ich sowohl Dich, als auch sushiverweigerer direkt aufgefordert linke Straftaten zu verurteilen, das hat keiner von euch getan.

In deinen Augen ist vermutlich jeder (linke) Demonstrant ein Verbrecher oder?
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2] SoloSeven antwortet auf arndt1972
16.06.2010 15:03
Benutzer arndt1972 schrieb:
1990 hat man
leider vieles, auch den politischen Umständen geschuldet
>(Druck
bzw. nötige Zustimmung der Sowjetunion), falsch gemacht, bzw. vergessen. So dürfen einige Hetzer und Volksverblender heute weitermachen und tragen erheblich zur Verrohung bei!

Den Druck hatte es seit 1945 nicht mehr gegeben, da man aus der Vergangenheit ein paar Lehren gezogen hatte.
Die 68er haben davon profitiert, dass dem Stichwort "Sozialer Frieden" die Stage gehalten wurde.
Ein paar wenige haben auch materiell davon profitiert, wie dieser Fischer. Gockel wie Langhans, bumsen heute immer noch auf Matratzen ihre nun alten Hennen.
Das Dumme ist doch nur, dass die politische Lage genau diesen 68er Geist wieder heraufbeschwört und diesmal sogar den Hintergrund liefert.
Schaue ich mir Aufmärsche von den Rechten an oder die marodierenden linken Randalierer, erinnert mich das sehr stark an Hitlers SA. Die selben Hohlköpfe und der eine keinen Deut ungefährlicher als der andere.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf SoloSeven
16.06.2010 15:11
Benutzer SoloSeven schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
1990 hat man
leider vieles, auch den politischen Umständen geschuldet
>(Druck
bzw. nötige Zustimmung der Sowjetunion), falsch gemacht, bzw. vergessen. So dürfen einige Hetzer und Volksverblender heute weitermachen und tragen erheblich zur Verrohung bei!

Den Druck hatte es seit 1945 nicht mehr gegeben, da man aus der Vergangenheit ein paar Lehren gezogen hatte.

Richtig, so sehe ich das auch!!!!!

Die 68er haben davon profitiert, dass dem Stichwort "Sozialer Frieden" die Stage gehalten wurde.
Ein paar wenige haben auch materiell davon profitiert, wie dieser Fischer. Gockel wie Langhans, bumsen heute immer noch auf Matratzen ihre nun alten Hennen.

Da gab es vor kurzem auf einem Berliner Regionalsender mal eine Reality-Soap, die nannte sich "Die Kommune", dort war er dann zu sehen...

Das Dumme ist doch nur, dass die politische Lage genau diesen 68er Geist wieder heraufbeschwört und diesmal sogar den Hintergrund liefert.
Schaue ich mir Aufmärsche von den Rechten an oder die marodierenden linken Randalierer, erinnert mich das sehr stark an Hitlers SA. Die selben Hohlköpfe und der eine keinen Deut ungefährlicher als der andere.

Da kann ich dir leider nur zu 100% zustimmen! Und ich hoffe nur, daß man bald aufwacht und dem auf beiden Seiten Einhalt gebietet! Denn genau das ist es doch was sich immer wieder wiederholt: in Kriesenzeiten kommen die Bauernfänger aus ihren Löchern und suchen nach dummen Leuten, die sich für ihre Zwecke einspannen und mißbrauchen lassen. Leider haben sie damit auch immer wieder Erfolg. Und das nicht nur in Deutschland, wie man z.B. gerade wieder in Holland und Belgien gesehen hat...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] SoloSeven antwortet auf arndt1972
16.06.2010 15:19
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer SoloSeven schrieb:
Die 68er haben davon profitiert, dass dem Stichwort "Sozialer Frieden" die Stage gehalten wurde. Ein paar wenige haben auch materiell davon profitiert, wie dieser Fischer. Gockel wie Langhans, bumsen heute immer noch auf Matratzen ihre nun alten Hennen.

Da gab es vor kurzem auf einem Berliner Regionalsender mal eine Reality-Soap, die nannte sich "Die Kommune", dort war er dann zu sehen...


Der deutsche Keith Richards der Rudelbumser, hat mir doch da in der Tat etwas leid getan, als er die Grufti-Groupis auf Grund seiner, nicht mehr so ganz geraden Stange, vertrösten musste.
;-)

Das verging mir aber alsbald, nachdem ich darüber nachgedacht hatte, wer wohl für sein Siechtum im Alter aufkommen muss, wenn ihn seine Sex gewohnten Hühner verlassen haben.
Wieviel hat Langhans in die Sozialversicherung einbezahlt?
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf SoloSeven
16.06.2010 15:53
Das verging mir aber alsbald, nachdem ich darüber nachgedacht hatte, wer wohl für sein Siechtum im Alter aufkommen muss, wenn ihn seine Sex gewohnten Hühner verlassen haben. Wieviel hat Langhans in die Sozialversicherung einbezahlt?

Ich würde mal schätzen so gut wie gar nichts...
Solche Leute wie er sind es (wahrscheinlich) doch, die das ganze System an den Rande des Bankrotts gebracht haben. Wenn jeder nur dann den Staat in Anspruch nehmen würde, wenn er zuvor wirklich alle anderen Möglichkeiten konsequent ausgeschöpft hätte (dafür zählt für mich z.B. auch notfalls ein Umzug innerhalb Deutschlands etc.), dann gäbe es weit weniger als die Hälfte an HartzIV-Empfängern. Um das gleich klar zu stellen: ich sage damit nicht, daß über die Hälfte aller HartzIV-Empfänger nichts tun, aber wenn die ganzen Schwarzarbeiter etc. rausfielen und ihr Geld ehrlich verdienen und versteuern würden, dann würden auch wieder zahlreiche neue Jobs geschaffen und mehr Arbeitskräfte eingestellt! So erklärt sich meine These...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.2] Telly antwortet auf arndt1972
16.06.2010 15:42
Wieviel Menschen starben unter Stalin, wieviele waren es bei Hitler?

Die Frage gefiel mir im ersten Moment. Dann dachte ich aber sofort, dass die Frage schlecht ist. Die Beantwortung der Frage durch 2 Zahlen, die Richtigkeit jetzt einfach mal vorausgesetzt, würde wieder eine Diskussion ermöglichen, dass das eine schlimmer als das andere sei...

In diesem Sinne antworte ich auf Deine Frage ganz klar:

Viel zu viele!

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3] arndt1972 antwortet auf arndt1972
16.06.2010 15:44
Du erwischst hier genau den wunden Punkt.
1. Du hast hier mit allem recht. 2. Unser Staat ist diesem Treiben hilflos ausgeliefert 3. Hitler kam genau aus diesen Gründen an die Macht. Er war die starke Hand, die dem Volk gefehlt hat.
4. Jetzt können wir nur noch darauf wetten, wer letztendlich die Oberhand gewinnt.

Wieviel Menschen starben unter Stalin, wieviele waren es bei Hitler?

Klar, es waren mehr unter Stalin, aber darum geht es gar nicht! Jeder Unschuldige Tote, egal auf welcher Seite, ist einer zu viel!
Ich sehe es, noch nicht, ganz so krass wie Du, aber jetzt wäre mal wieder eine Konzertierte Aktion nötig.
Ich bin von dem Sparpaket auch nicht begeistert, aber JEDER muß nun mal den Gürtel enger schnallen und ich sehe es persönlich auch nicht so ungleich verteilt. Zumal die Verteilung jetzt schon anders ist, als sie oft dargestellt wird:
http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Wer-die-Steuern-wirklich-zahlt_aid_607085.html
Neulich hieß es sogar, daß dieses Ungleichverhältnis sich deutlich weiter verschoben hat, da war von über 90% die Rede...
Und wen trifft den z.B. die Flugabgabe am Meisten?! Die Armen? Wohl eher nicht und damit relativiert sich wieder Vieles. Man kann aber nicht immer nur die eine Seite kürzen, das hatte man zuletzt durch die sogenannte Reichensteuer getan.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.1] Telly antwortet auf arndt1972
16.06.2010 16:10
Jeder Unschuldige Tote, egal auf welcher Seite, ist einer zu viel!

So ist es.

Ich bin von dem Sparpaket auch nicht begeistert, aber JEDER muß nun mal den Gürtel enger schnallen und ich sehe es persönlich auch nicht so ungleich verteilt.

Ich schon.

Zumal die Verteilung jetzt schon anders ist, als sie oft dargestellt wird: http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Wer-die-Steuern-wirklic
h-zahlt_aid_607085.html

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast;-)

Neulich hieß es sogar, daß dieses Ungleichverhältnis sich deutlich weiter verschoben hat, da war von über 90% die Rede... Und wen trifft den z.B. die Flugabgabe am Meisten?! Die Armen?

Die ist noch nicht beschlossen! Genau in den Punkten, die eben nicht auf sozialer Seite Einschnitte sind, gibts nix, wo man die Koalition am Haken nehmen kann!

Die Transaktionssteuer ist im Ende genauso ungewiss wie die "Brennelemente-Abgabe". Für Letztere bedarf es schließlich der Verlängerung von Atomkraftwerken, wozu man aber den Bundesrat braucht.

Also im Moment ein Paket, wo nur sicher und klar ist, was auf sozialer Seite geschieht.

Und dass man hier an die Heizkostenzuschüsse herangeht, ist genauso ein Skandal wie an das Elterngeld! Die Senkung von 67 auf 65 Prozent tut nicht weh. Der Wegfall von Eltergeld zu 100 Prozent dagegen sehr!

Wohl eher nicht und damit relativiert sich wieder Vieles. Man kann aber nicht immer nur die eine Seite kürzen, das hatte man zuletzt durch die sogenannte Reichensteuer getan.

Sorry arndt! Aber hier gibts von mir kein Zuspruch! Es ist unerträglich, dass es in der jetzigen Situation keine Vermögenssteuer gibt und der Spitzensteuersatz so gering ist.

Dein o. g. Link - und jetzt komme ich darauf zurück - unterschlägt, dass diejenigen am meisten Steuern zahlen, die in meinen Augen die wahren Leistungsträger sind. Nämlich - und das ist wichtig - im vergleich zu dem, was sie arbeiten und dafür erhalten.

Eine gute, fleißige, saubere und pünktliche Putzfrau "verdient" viel mehr, als sie bekommt. Dass das nicht geht, ist klar. Alleine schon durch Angebot und Nachfrage bestimmt sich das. Dennoch hätte sie rein von ihrer Tätigkeit her mehr verdient.

Und ein "Spitzenmanager" kann gar nicht das leisten, was er bekommt.

Der sog. "Mittelstandsbauch" in der Steuerprogression muss weg und die sog. Reichensteuer muss erhöht werden; genauso muss eine Vermögenssteuer eingeführt werden.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.1.1] sushiverweigerer antwortet auf Telly
17.06.2010 10:18

Eine gute, fleißige, saubere und pünktliche Putzfrau "verdient" viel mehr, als sie bekommt. Dass das nicht geht, ist klar. Alleine schon durch Angebot und Nachfrage bestimmt sich das. Dennoch hätte sie rein von ihrer Tätigkeit her mehr verdient.

Arndt sollte sich mal mit der bitteren Realität befassen und die sieht so aus:

"Die Einkommensunterschiede nehmen nach Angaben der OECD in Deutschland schneller zu als im OECD-Mittel. So habe sich zwischen 1995 und 2006 in Frankreich, Finnland, Japan, Schweden, und den Niederlanden die Ungleichverteilung der Einkommen kaum verändert. In Spanien und Irland sei im gleichen Zeitraum die Löhne für Geringverdiener sogar schneller gewachsen als für Spitzenkräfte. In Deutschland hingegen sei das Einkommensgefälle deutlich stärker gestiegen, als in der Mehrheit der OECD-Länder: Die höchstbezahlten zehn Prozent der Arbeitnehmer verdienten im Jahr 2005 im Schnitt 3,1 mal so viel wie die zehn Prozent mit den niedrigsten Löhnen. Im Jahr 1995 war es nur 2,8 mal so viel. In den 20 OECD-Ländern für die Daten verfügbar sind, haben sich nur in den Transformationsländern Ungarn, Polen sowie in Südkorea und Neuseeland die Löhne noch stärker auseinanderentwickelt."

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Einkommensverteilung

http://www.sueddeutsche.de/geld/einkommensverteilung-grosse-panik-in-der-mittelschicht-1.959333

http://www.meudalismus.dr-wo.de/html/einkommen.htm

http://www.youtube.com/watch?v=sOgQbx9Ry9s
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.1.2] arndt1972 antwortet auf Telly
17.06.2010 14:10
Zumal die Verteilung jetzt schon anders ist, als sie oft dargestellt wird: http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Wer-die-Steuern-wirklic
h-zahlt_aid_607085.html

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast;-)

Das ist doch nichts Neues und ist übrigens in jeder Gesellschaft ähnlich. Da helfen auch nicht solche argumente wie Einkommensteuer etc.. Logischerweise konsumiert einer der mehr verdient auch mehr als einer der weniger verdient und zahlt somit auch dort mehr Steuern...

Neulich hieß es sogar, daß dieses Ungleichverhältnis sich deutlich weiter verschoben hat, da war von über 90% die Rede... Und wen trifft den z.B. die Flugabgabe am Meisten?! Die Armen?

Die ist noch nicht beschlossen! Genau in den Punkten, die eben nicht auf sozialer Seite Einschnitte sind, gibts nix, wo man die Koalition am Haken nehmen kann!

Da gebe ich Dir vollkommen recht. Dort müssen jetzt schnellstens Taten folgen, allerdings sind die anderen Sachen auch noch nicht in Kraft!

Also im Moment ein Paket, wo nur sicher und klar ist, was auf sozialer Seite geschieht.

Dort stimmt ich Dir zu!

Und dass man hier an die Heizkostenzuschüsse herangeht, ist genauso ein Skandal wie an das Elterngeld! Die Senkung von 67 auf 65 Prozent tut nicht weh. Der Wegfall von Eltergeld zu 100 Prozent dagegen sehr!

Also ich muß Dir ganz ehrlich sagen, daß ich beim Elterngeld eine andere Meinung habe. Warum bekommt ein HartzIV-Empfänger ZUSÄTZLICH Elterngeld?! Man erhält eine Grundausstattung fürs Kind und dann die monatlichen Leistungen. Warum soll jemand der momentan nichts für die Allgemeinheit leistet (was ich nicht vorwurfsvoll meine!) in Zeiten leerer Kassen was zusätzlich bekommen und andere die leisten bekommen das Elterngeld gekürzt. Solche Geschenke können und sollten wir uns momentan nicht leisten!

Wohl eher nicht und damit relativiert sich wieder Vieles. Man kann aber nicht immer nur die eine Seite kürzen, das hatte man zuletzt durch die sogenannte Reichensteuer getan.

Sorry arndt! Aber hier gibts von mir kein Zuspruch! Es ist unerträglich, dass es in der jetzigen Situation keine Vermögenssteuer gibt und der Spitzensteuersatz so gering ist.

Also das sehe ich anders. Es ist erwiesen, daß höhere Steuersätze nicht mehr Steuern bringen! Und mit Soli liegt man bei etwas über 44%, dazu ggfs. Kirchensteuer und bei Selbstständigen Gewerbesteuer, Pflichtabgaben für IHK (die keinen Nutzen bringt) etc.! Da sind locker mal über 60% weg. Und bei ganz großen Einkommen kommt die Reichensteuer hinzu...

Eine gute, fleißige, saubere und pünktliche Putzfrau "verdient" viel mehr, als sie bekommt. Dass das nicht geht, ist klar. Alleine schon durch Angebot und Nachfrage bestimmt sich das. Dennoch hätte sie rein von ihrer Tätigkeit her mehr verdient.

Da stimme ich Dir zu, aber das ist nicht so einfach zu lösen und auch nicht unbedingt von der Politik....

Und ein "Spitzenmanager" kann gar nicht das leisten, was er bekommt.

Auch da stimme ich Dir zu. Aber um das zu regeln, müßte man mehr oder weniger verstaatlichen und das bringt in einer globalen Gesellschaft nichts...

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.1.2.1] Telly antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:44
Also ich muß Dir ganz ehrlich sagen, daß ich beim Elterngeld eine andere Meinung habe. Warum bekommt ein HartzIV-Empfänger ZUSÄTZLICH Elterngeld?! Man erhält eine Grundausstattung fürs Kind und dann die monatlichen Leistungen. Warum soll jemand der momentan nichts für die Allgemeinheit leistet (was ich nicht vorwurfsvoll meine!) in Zeiten leerer Kassen was zusätzlich bekommen und andere die leisten bekommen das Elterngeld gekürzt. Solche Geschenke können und sollten wir uns momentan nicht leisten!

Wenn jemand Kinder erzieht, tut er sehr wohl etwas für die Allgemeinheit. Und das Elterngeld wird nach dem berechnet, was er vorher mal netto verdient hat. Vor ein paar Jahren gab es dieses Elterngeld (nahezu) unabhängig vom Einkommen in gleicher Höhe. In Zeiten leerer Kassen muss man anderesherum fragen. Warum bekommen Leute, die es sich leisten können überhaupt Elterngeld? Und warum wird es voll gestrichen bei Leuten, die vorher kein Nettoeinkommen hatten? Da war es ja vor Jahren noch gerechter. Alleine hier wird die viel zitierte "offene Schere" deutlich - und die ist rein politisch motiviert und hat erstmal nichts mit unserem Wirtschaftssystem zu tun.

Ich bin generell dafür, dass das Ehegatten-Splitting wegfällt. Dabei soll in meinen Augen Bestandsschutz für die älteren Ehen gelten, DIE mindestens ein Kind großgezogen haben.

Im Gegenzug soll endlich mal alles kostenlos werden, was an "äußeren" Kosten für Kinder entfallen. Also kostenlose Kindergärten, bei Doppelverdienenden kostenlose Kinderhorte, kostenlose Schulbusse, kostenlose Bücher (viel Einsparungspotenzial, wenn künftig Bücher die Schulen besorgen müssen; dann gibts nicht jedes Jahr neue Bücher), kostenlosen Mittagessen in den Einrichtungen wo Kinder sind. Sicher hab ich noch was vergessen. Z. B. ein Verein, der bis zu 20 Euro im Monat kosten darf. (Nachweispflicht!)

Dafür Wegfall von Ehegatten-Splitting und Kindergeld. Dadurch erreicht man, dass Kinder selbst gefördert werden und das auch nur, wenn die Angebote auch tatsächlich genutzt werden.

Damit solls das für mich aber hier gewesen sein. Meine Meinung habe ich mir hier von allem gebildet. Und das Thema gehört eigentlich sowieso nicht hierher. Soll keine OT-Kritik sein. Hab mich ja selbst beteiligt! Nur ich selbst, werde mich wieder anderen Themen widmen.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
17.06.2010 15:12
Wenn jemand Kinder erzieht, tut er sehr wohl etwas für die Allgemeinheit.

Dann kann man ihm am Besten zweckgebundene Hilfen oder Sachleistungen geben! Denn was tun denn viele HartzIV-Empfänger mit dem Geld?!
Ich kann es Dir aus eigener täglicher Erfahrung erzählen, bzw. meine Frau ist u.a. Referentin in Aufbaukursen von HartzIV-Empfängern und die Storys dort reichen für Bücher aus...

In Zeiten leerer Kassen muss man anderesherum fragen.
Warum bekommen Leute, die es sich leisten können überhaupt Elterngeld?

Weil Kinder unsere Zukunft sind und wir sie zum Erhalt unserer Systeme brauchen! Wichtig ist aber, daß sie entsprechend auch den Vorgägnergenerationen leisten und eben nicht wie häufig bei HartzIV-Empfängern gelebt, ihren Eltern folgen...

Ich bin generell dafür, dass das Ehegatten-Splitting wegfällt. Dabei soll in meinen Augen Bestandsschutz für die älteren Ehen gelten, DIE mindestens ein Kind großgezogen haben.

Da stimme ich Dir zu! Ich sehe auch keinen Grund für Steuervorteile nur weil man heiratet. Wenn man allerdings Kinder groß zieht, dann soll man Vorteile haben. Ich denke da aber auch mehr an Sachleistungen, wie Du sie weiter unten genannt hast.

Im Gegenzug soll endlich mal alles kostenlos werden, was an "äußeren" Kosten für Kinder entfallen. Also kostenlose Kindergärten, bei Doppelverdienenden kostenlose Kinderhorte, kostenlose Schulbusse, kostenlose Bücher (viel Einsparungspotenzial, wenn künftig Bücher die Schulen besorgen müssen; dann gibts nicht jedes Jahr neue Bücher), kostenlosen Mittagessen in den Einrichtungen wo Kinder sind. Sicher hab ich noch was vergessen. Z. B. ein Verein, der bis zu 20 Euro im
Monat kosten darf. (Nachweispflicht!)

Richtig! 100% Zustimmung. Da muß ich ehrlich sagen, daß das System in der DDR und im Dritten Reich in diesen Punkten besser war als heute, man muß nur zu 100% sicherstellen, daß man es nicht ideologisch mißbraucht wie in beiden Systemen geschehen!
Man muß in den Nachwuchs investieren und ihm was bieten, so daß jeder es, unabhängig vom Elternhaus, schaffen kann. Das kann man heute zwar auch, aber man muß doch nur mal schauen, wie viele Kinder von HartzIV-Eltern selber bei HartzIV landen. Das ist in meinen Augen in erster Linie eine Frage der Erziehung! Und wenn die Leute das alleine nicht schaffen, sollte der Staat mehr Möglichkeiten bieten! Denn sein Abi kann heute jeder schaffen und studieren kann er auch, dafür ist jeder selbst verantwortlich!

Damit solls das für mich aber hier gewesen sein. Meine Meinung habe ich mir hier von allem gebildet. Und das Thema gehört eigentlich sowieso nicht hierher. Soll keine OT-Kritik sein. Hab mich ja selbst beteiligt! Nur ich selbst, werde mich wieder anderen Themen widmen.

Ich denke damit hast Du Recht. Jeder dürfte sich eine klare Meinung bilden können und gemerkt haben, wer hier schwafelt ohne Lösungen und sich nicht zur Demokratie bekennt.
Daraus schließe ich jetzt aber auch, daß Du eingesehen hast, was ich Dir bereits vorher prognostiziert habe, oder?! ;-)
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.2] garfield antwortet auf arndt1972
16.06.2010 22:38
Benutzer arndt1972 schrieb:
Klar, es waren mehr unter Stalin, aber darum geht es gar nicht! Jeder Unschuldige Tote, egal auf welcher Seite, ist einer zu viel!
Auch wenn ich mich jetzt wieder unbeliebt mache:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen

Das schwankt stark, aber reichlich 22 Millionen scheint die Obergrenze der seriösen Schätzungen zu sein und derer, die auf Recherchen nach Zugriff auf Archive basieren.

Dagegen hat es unser kleiner Größenwahnsinniger auf 60 Millionen gebracht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

Ich würde Dich dringend bitte, mir jetzt keine Verharmlosung von Stalin anzudichten. Im Gegensatz zu Dir versuche ich wenigstens mal ein paar Belege zu bringen, damit man nicht ins Blaue spekuliert.

http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Wer-die-Steuern-wirklic h-zahlt_aid_607085.html
Der Artikel ist Paradebeispiel für Manipulation und Meinungsmache durch Verschweigen und ohne direkt zu lügen.
Schon die dicke Teilüberschrift disqualifiziert den Artikel.
Es geht in dem gesamten Artikel einzig und allein um die Einkommenssteuer. Die macht aber nur rund ein Drittel des Steueraufkommens aus.
Die Steuern, die ALLE zahlen, sind der weitaus größte Batzen.
Daher ist folgende Übersicht (2007) wohl die geeignetere:

http://www.bpb.de/wissen/TQ0PLW,0,0,Steuereinnahmen_nach_Steuerarten.html
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.3] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 09:54

Wieviel Menschen starben unter Stalin, wieviele waren es bei Hitler?

Klar, es waren mehr unter Stalin, aber darum geht es gar nicht!

Mööp falsch! Unter Hitler starben weit mehr, über 60 Millionen! Aber das wird von Rechtsradikalen ja gerne geleugnet.

Ich bin von dem Sparpaket auch nicht begeistert, aber JEDER muß nun mal den Gürtel enger schnallen und ich sehe es persönlich auch nicht so ungleich verteilt.

JEDER ist gut!

Wirklich konkret betroffen sind nur die Ärmsten der Armen: Hartz IV-Mütter, die kein Elterngeld mehr bekommen, alles Hartz IV-Empfänger, weil die Mini-Rentenbeiträge nicht mehr bezahlt werden und Wohngeldbezieher, weil sie keinen Heizkostenzuschuß mehr bekommen.

Und besonders gelungen ist auch das Einsparen von Qualifizierungsmaßnahmen ab 2011, das wird sich sicher positiv auf die Arbeitslosenzahlen auswirken...

Die Arndts und sonstigen Bonzen, also die sog. "starken Schultern" bleiben hingegen komplett verschont! So definiert mal "Solidarität" im neoliberalen Zeitalter!

Und wen trifft den z.B. die Flugabgabe am Meisten?! Die Armen? Wohl eher nicht und damit relativiert sich wieder Vieles. Man kann aber nicht immer nur die eine Seite kürzen, das hatte man zuletzt durch die sogenannte Reichensteuer getan.

Was für eine "Reichensteuer"? Hast du geträumt? Sowas gibts nicht bei uns! Und wenn es sie geben würde, würde es den Reichen sicher nicht weh tun.

Das Motto dieser Regierung lautet: "Wer nichts hat, dem wird genommen und wer viel hat, dem wird gegeben!".

Du bist echt ein ganz verwirrter und verblendeter Mensch Arndt! Ich würde dich gerne zwangseinweisen, lebenslang!

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.3.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 14:18
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Wieviel Menschen starben unter Stalin, wieviele waren es bei Hitler?

Klar, es waren mehr unter Stalin, aber darum geht es gar nicht!

Mööp falsch! Unter Hitler starben weit mehr, über 60 Millionen!

Leider falsch, auch Du solltest Dich informieren...
60 Mio. Tote gab es im Zweiten Weltkrieg, aber nicht jeden davon hat Hitler zu verantworten. Was die Sache nicht besser macht oder beschönigen soll, aber man sollte schon bei Tatsachen bleiben und Dein mangelndes Wissen ausgleichen...

Was für eine "Reichensteuer"? Hast du geträumt? Sowas gibts nicht bei uns! Und wenn es sie geben würde, würde es den Reichen sicher nicht weh tun.

Auch hier ziegt sich wieder einmal Dein mangelhaftes Wissen.
Mario Barth sagt immer: "Wenn man keine Ahnung hat Fresse halten!" ;-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichensteuer

Du bist echt ein ganz verwirrter und verblendeter Mensch Arndt! Ich würde dich gerne zwangseinweisen, lebenslang!

Was für Nettigkeiten wieder von Dir...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.3.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 15:04

Mööp falsch! Unter Hitler starben weit mehr, über 60 Millionen!

Leider falsch, auch Du solltest Dich informieren... 60 Mio. Tote gab es im Zweiten Weltkrieg, aber nicht jeden davon hat Hitler zu verantworten.

Wer hat den 2. Weltkrieg noch mal gleich begonnen?

Stalin wird die Toten sicher auch nicht alle persönlich gekillt haben.

Auch hier ziegt sich wieder einmal Dein mangelhaftes Wissen. Mario Barth sagt immer: "Wenn man keine Ahnung hat Fresse halten!" ;-)

Das war Dieter Nuhr und er hat ja sooooo recht damit, wie man an deinen Antworten sehen kann ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Nuhr

http://de.wikiquote.org/wiki/Dieter_Nuhr
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.3.1.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 15:16
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Mööp falsch! Unter Hitler starben weit mehr, über 60 Millionen!

Leider falsch, auch Du solltest Dich informieren... 60 Mio. Tote gab es im Zweiten Weltkrieg, aber nicht jeden davon hat Hitler zu verantworten.

Wer hat den 2. Weltkrieg noch mal gleich begonnen?

Nur weil einer etwas anfängt, ist er nicht für alle weiteren Folgen verantwortlich und hat aber trotzdem Schuld. Verushce es mal zu verstehen und darüber nachzudenken, bzw. wenn es Dir hilft, versuche das Beispiel mal auf Dich zu münzen (z.B. Dein Kumpel oder was weiß ich der die Bombe bei der Demo gezündet hat, ist der für alle künftigen Toten durch Linke Bomben verantwortlich?!)...
Ich befürchte nur, daß dieses zu hoch für Dich ist...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.3.1.1.2] Telly antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 16:38
Das war Dieter Nuhr und er hat ja sooooo recht damit, wie man an deinen Antworten sehen kann ;-)

Hat er hiermit auch Recht? Von heute!

http://twitter.com/dieternuhr/statuses/16389087381

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2.1.3.4] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 09:56

1. sushiverweigerer kann sich ein Auto 800 Euro+++ leisten oder 2. Franjo Pooth erwibt mit den Werbegeldern seiner Frau Verona einen Mercedes McLaren.

Nachhaltig positiv wirkt sich das Wohlbefinden der Bevölkerung garantiert im ersten Fall aus.

Ja sogar in doppelter Hinsicht: ich würde mir dann ein Auto mit schwachen Bremsen kaufen und mal bei Arndt vorbeifahren ;-)
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3] dormilon antwortet auf arndt1972
16.06.2010 16:49
Benutzer arndt1972 schrieb:

[...] Meiner Meinung nach hat man nach 1945 vieles richtig gemacht (konsequentes Vorgehen und weitreichende Verbote), [...]

Wenn ich mich recht entsinne, hat man gerade nach 1945 bei der Besetzung politischer Ämter sehr großzügig auf die Überprüfung eventueller Naazi-Vergangenheiten der entsprechenden Personen verzichtet.

Aber ich will hier keine Leichen ausgraben. Meiner Meinung nach haben weder jene "geläuterten" Ex-Naazis in Regierungsämtern, noch ein Herr Fischer als Außenminister die hiesige Demokratie in Gefahr gebracht.


[...] So dürfen einige Hetzer und Volksverblender heute weitermachen und tragen erheblich zur Verrohung bei! [...]

Ich persönlich denke nicht, dass die Hauptursachen der Verrohung und des Werteverfalls in unserer Gesellschaft bei rechten oder linken "Hetzern" liegen. Abgesehen davon sehe ich nicht, wie man diese Ursachen finden kann, in dem man sich gegenseitig irgendwelche Statistiken um die Ohren haut, die - je nach Interessenlage - beweisen sollen, dass rechts- oder linksextreme Gruppen gefährlicher für unsere Gesellschaft sind.

Eine völlig unpolitische Ursache für die Verrohung sind zum Beispiel schon seit Jahrzehnten die Importe von Fernseh-Formaten aus Übersee, in denen sich die Darsteller teilweise schon im Kinderfehnsehen gegenseitig erschießen oder zusammenschlagen, von "Sportarten" wie "Ultimate Fighting" 'mal ganz abgesehen.

Wenn Kindern in den Medien ständig gezeigt wird, dass man Probleme "wunderbar" mit dem Einsatz von Gewalt lösen kann, dann muss man sich nicht wundern, wenn sie später als Jugendliche oder Erwachsene genau diesen Weg der "Problemlösung" suchen und zuschlagen, zustechen, schießen oder gar an Sprengsätzen basteln.

Als weitere große Gefahrenquelle für diese Demokratie sehe ich das massive Fehlverhalten einiger Personen in exponierten Führungspositionen und die ausbleibende Bestrafung dieses Fehlverhaltens. Wer in dieser Gesellschaft eine Vorbildfunktion inne hat und sich - teils ungeniert, teils ungestraft - wie ein Krimineller verhält, der nimmt den Leuten das Vertrauen in das System und sorgt obendrein für großen Frust in der Bevölkerung.
Gerade dieser Vertrauensverlust und dieser Frust sind der Nährboden für die Gewalt und die Verrohung in unserer Gesellschaft. Sie sind übrigens auch der Nährboden für rechts- oder linksextremes Gedankengut.

Ob ein Herr Zumwinkel, der es trotz üppigem Millionengehalt immer noch für nötig hielt, reichlich Steuern zu hinterziehen. Ob Priester und Bischöfe, die Kinder sexuell missbraucht oder geschlagen haben. Ob Bankenvorstände, die ihre Unternehmen ruiniert und in die Verstaatlichung getrieben haben und sich für ihre "Leistung" zu allem Überfluss auch noch mit einem "goldenen Handschlag" samt Millionen-Rente belohnen lassen.

Ich vermute, dieses - übrigens völlig unpolitisch motivierte - Fehlverhalten von Personen mit gesellschaftlicher Vorbildfunktion und die fehlende harte Bestrafung sind auf Dauer Gift für jede Demokratie, weil ihre Fundamente dadurch von innen ausgehöhlt werden.
Erst eine dermaßen geschwächte Demokratie wird für rechte oder linke politische Hetzer angreifbar.

In diesem Sinne: Bitte mehr Ursachenforschung und weniger "links-rechts Gezerre" um irgendwelche Statistiken !


Gruß,

]B^)=















[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1] arndt1972 antwortet auf dormilon
17.06.2010 11:02
Dem stimme ich zu! Ich sehe auch nicht ein oder zwei Hauptübel an dem jetzigen Zustand, sondern viele Teile, die ein großes Ganzes ergeben.
Natürlich leben einige Menschen nur das nach was sie vorgelebt bekommen und es wird wohl nicht mehr wirklich möglich sein, den Hebel komplett umzulegen. Aber ich kann trotzdem versuchen offensichtliche oder klar zuordnungsbare Punkte, wie z.B. Links- oder Rechtsextremistische Gewalt, zu bekämpfen und auszurotten. Welche schlimmer ist oder nicht spielt letzendlich keine Rolle. Das wird mir zwar versucht hier anzuhängen, ist aber nicht der Punkt. Mir geht es nur darum, daß man BEIDEN Seiten entschieden gegenübertritt!
Man schaue sich doch nur mal den Ist-Zustand an: eine Rechte Straftat zieht jahrelang (völlig berechtigt!) Aufschreie nachsich, eine Linke Straftat wird mehr oder weniger hingenommen, bzw. einige Leute fühlen sich sogar genötigt, z.B. hier bei Teltarif, zu weiteren solcher Handlungen aufzurufen. Und danach kräht dann kein Hahn...
Und genau daran liegt das Problem, man löst nicht ein Gesamtproblem, wenn man es nur von einer Seite beleuchtet und es wäcsht aber stärker auf der anderen Seite...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.1] @Arndt: Linke Gewalt
sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 11:28
Vom Meister, wie für dich geschrieben:

http://www.youtube.com/watch?v=xEqpzJZoQQg
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 12:23
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Vom Meister, wie für dich geschrieben:

http://www.youtube.com/watch?v=xEqpzJZoQQg

Ein gutes Video. Die Frage ist nur, ob wir aus dem Video auch das Gleiche hören?

Ich denke, es ist mir ganz gut bisher gelungen, Dich nicht anzugreifen. Und ich habe stets versucht, Deine Aussagen objektiv zu bewerten.

Die Beantwortung oder eben die weitere Verweigerung einer genauen Antwort von Dir der noch offenen Frage hier:

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

und hier:

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

sind ganz wichtig. Danach werde ich mir unabhängig von anderen Forumsmitgliedern und Deinen generellen mir bekannten Äußerungen endgültig meine Meinung über Dich bilden.

Telly

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
17.06.2010 14:23
Die Beantwortung oder eben die weitere Verweigerung einer genauen Antwort von Dir der noch offenen Frage hier:

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

und hier:

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

sind ganz wichtig. Danach werde ich mir unabhängig von anderen Forumsmitgliedern und Deinen generellen mir bekannten Äußerungen endgültig meine Meinung über Dich bilden.

Telly, ist nett gemeint, aber gib es besser auf, weder er noch garfield wird Dir diese Frage ehrlich gemeint beantworten. Denn wie gesagt, nicht nur Du hast gefragt und ihre wahren Gesinnungen und Einstellungen haben sie hier mehr als einmal sehr deutlich gemacht. Übrigens auch gestern wieder nach dem Posting mit Deinen Fragen...
Das sind beide keine Demokraten, haben beide keinen Respekt vor anderen Meinungen, akzeptieren keine Andersdenkenden und schrecken auch nicht vor Verbrechen zur Erlangung ihrer Ziele zurück! Eben Linksextreme, genauso hohl wie die Rechtsextremen, von denen sie sich ja angeblich so sehr unterscheiden, aber letzendlich genau das Gleiche machen!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2] arndt1972 antwortet auf arndt1972
17.06.2010 12:02
Es dürfte schon mehr als ein "kleiner" Unterschied sein, ob Straftaten einen sozialen Hintergrund haben oder fremdenfeindlich motiviert sind.

Nein, das ist völlig egal! Ein Strafgesetzbuch kennt nur bestimmte Vergehen und die werden, Gott sei Dank, bei allen Vergehen gleich bestraft. Willst Du jetzt eine Zwei-Klassen-Gerichtsbarkeit oder wie?!
Es wird ja immer undemokratischer....
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:07

Nachtrag:
Verbale Gewalt in Foren sowie Brandstiftungen etc. im Windschatten von "Demonstrationen für soziale
Gerechtigkeit" sind völlig inakzeptabel.
Dieser Satz gilt "sushiverweigerer".

Jeder hat das recht auf seine eigene Meinung.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 14:29
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Nachtrag:
Verbale Gewalt in Foren sowie Brandstiftungen etc. im Windschatten von "Demonstrationen für soziale Gerechtigkeit" sind völlig inakzeptabel.
Dieser Satz gilt "sushiverweigerer".

Jeder hat das recht auf seine eigene Meinung.

Muß sich dann aber auch gefallen lassen, daß er nicht geistig dazu in der in der Lage ist, sich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen und daß er eben kein Demokrat ist und die Freiheitlich Deutsche Grundordnung respektiert!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 15:06

Freiheitlich Deutsche Grundordnung respektiert!

Wat isn das: "Freiheitlich Deutsche Grundordnung"? ne Erfindung der NPD? Ich kenne diese zumindest nicht.

[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1.1.1.1] Telly antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 15:16
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Freiheitlich Deutsche Grundordnung respektiert!

Wat isn das: "Freiheitlich Deutsche Grundordnung"? ne Erfindung der NPD? Ich kenne diese zumindest nicht.

http://de.lmgtfy.com/?q=%22freiheitliche+demokratische+Grundordnung%22

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1.1.1.2] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 15:18
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Freiheitlich Deutsche Grundordnung respektiert!

Wat isn das: "Freiheitlich Deutsche Grundordnung"? ne Erfindung der NPD? Ich kenne diese zumindest nicht.

Entschuldige, das war wirklich mein Fehler! Ersetze Deutsche durch Demokratische.
Du siehst, ich kann, im Gegensatz zu Dir, einen Fehler eingestehen, noch dazu wenn es lediglich ein Freudscher Verpsrecher war...
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.1.1.1.3] garfield antwortet auf sushiverweigerer
17.06.2010 20:26
Benutzer sushiverweigerer schrieb:

Freiheitlich Deutsche Grundordnung respektiert!

Wat isn das: "Freiheitlich Deutsche Grundordnung"? ne Erfindung der NPD? Ich kenne diese zumindest nicht.

Das musst Du verstehen. Da kam beim arndt doch nur wieder seine "Freiheitlich Toitsche" Gesinnung durch. Ist doch nur konsequent. Er kann sie ja auch sonst nur schlecht verbergen, trotz aller "Verurteilungen" rechter "Schmierereien". Sigmund Freud lässt grüßen.
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.2] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:09

Nein, das ist völlig egal! Ein Strafgesetzbuch kennt nur bestimmte Vergehen und die werden, Gott sei Dank, bei allen Vergehen gleich bestraft.

Gibt es eigentlich überhaupt irgendetwas von dem du eine Ahnung hast?
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.2.3] arndt1972 antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:27
Das Deutschlandbild in der Welt wird nicht vom deutschen Strafgesetzbuch geprägt sondern von dem was die Menschen von uns wahrnehmen.

Da stimme ich Dir zu, Tatsache ist aber auch, daß man mittlerweile in großen Teilen des Auslands so etwas wesentlich differenzierter und vorurteilsfreier sieht (weil es dort auch leider immer öfter vorkommt) als wir es in Deutschland tun, bzw. meinen daß es im Ausland gesehen wird! Was die sache an sich nicht besser macht und niemals rechtfertigen wird!!!!

Nachtrag:
Verbale Gewalt in Foren sowie Brandstiftungen etc. im Windschatten von "Demonstrationen für soziale
Gerechtigkeit" sind völlig inakzeptabel.
Dieser Satz gilt "sushiverweigerer".

Meinen Respekt an Dich fanta, Du bekennst Dich wenigstens zur Demokratie, das erkenne ich an, auch wenn wir in solchen Dingen meistens weitestgehend anderer Meinung sind. Und genau dieser Sachverstand, bzw. diese differenzierte Sichtweise unterscheidet Dich von Leuten wie garfield oder sushiverweigerer!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.3] sushiverweigerer antwortet auf arndt1972
17.06.2010 14:06
Man schaue sich doch nur mal den Ist-Zustand an: eine Rechte Straftat zieht jahrelang (völlig berechtigt!) Aufschreie nachsich, eine Linke Straftat wird mehr oder weniger hingenommen, bzw. einige Leute fühlen sich sogar genötigt,

In deinen Augen ist ein von Na.z.is ermordeter Migrant vermutlich weniger tragisch als ein angezündetes Auto eines Bonzen oder ein beschmiertes Haus eines kriminellen Politikers, die Mehrheit der Bevölkerung sieht das aber zum Glück anders.

http://xlurl.de/fEdE4X

PS: Eine vergleichbare Liste über linke Mörder gibt es nicht, weil es keine linken Mörder gibt!
[2.1.1.2.1.2.1.2.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.3.1.4] dormilon antwortet auf arndt1972
18.06.2010 11:37

2x geändert, zuletzt am 18.06.2010 11:40
Benutzer arndt1972 schrieb:

[...] Aber ich kann trotzdem versuchen offensichtliche oder klar zuordnungsbare Punkte, wie z.B. Links- oder Rechtsextremistische Gewalt, zu bekämpfen und auszurotten. [...]

Genau zwischen "bekämpfen" und "ausrotten" liegt der Unterschied, den ich in meinem letzten Posting erwähnt habe.

Man kann und sollte gewalttätige verfassungsfeindliche Fanatiker mit allen zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln verfolgen, bekämpfen und bestrafen. Aber kann man diese Art der Gewalt allein dadurch ausrotten ?

Seuchen wie Pest und Cholera sind in Europa nicht dadurch ausgerottet worden, dass man die Krankheit bei jedem einzelnen Erkrankten mit allen medizinischen Mitteln bekämpft hat. Sie sind ausgerottet worden, in dem man die damaligen Lebensumstände (insbesondere die hygienischen) der Bevölkerung verbessert hat und damit den Erregern auf Dauer ihre Lebensgrundlage entzogen hat.

Sie sind ausgerottet worden, weil man sich nicht auf die Bekämpfung ihrer Auswirkungen begrenzt hat, sondern ihre ihre Ursachen eliminiert hat.

Übertragen auf die Ausrottung verfassungsfeindlicher extremistischer Gewalt jeglicher Art bedeutet das zum Beispiel, dass man das Bildungsniveau der Bevölkerung so weit verbessern muss, dass jeder einzelne selbst in der Lage ist, demokratische politische Denkansätze von oberflächlicher extremistischer Hetze zu unterscheiden.

Es bedeutet, dass ein demokratisches System geschaffen werden muss, dass von allen Teilen der Bevölkerung als sozial und gerecht akzeptiert wird. Selbst von denjenigen, die unter wirtschaftlichen Problemen zu leiden haben und den Unterschied zwischen einem perfekten und einem "real machbaren" System am eigenen Leib verspüren.

So lange große Teile Bevölkerung das Gefühl haben, dass in dieser Demokratie weder gerecht noch planvoll gehandelt wird, wird die Unzufriedenheit darüber immer wieder neue Arten von Extremismus hervorbringen.


Und genau daran liegt das Problem, man löst nicht ein Gesamtproblem, wenn man es nur von einer Seite beleuchtet und es wäcsht aber stärker auf der anderen Seite...

Nochmal für alle Gartenfreude: Du wirst Unkraut nicht los, in dem Du mit der Heckenschere etwas stärker auf der rechten oder der linken Seite stutzt, sondern nur, wenn Du die Pflanze mitsamt der Wurzeln ausreißt, bevor sie Samen treibt.


Gruß,

]B^)=
[2.1.1.2.1.2.1.2.2] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
22.06.2010 12:14
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
aber Fakt ist, daß für einen persönlich was Freiheiten oder körperliche Unversehrtheit angeht (wie leicht können bei Brandstiftungen Menschen zu Schaden kommen oder einem fliegen bei Demos Steine oder Molotow-Cocktails um die Ohren), hier im Lande die Gefahr durch Links bedeutend größer ist!

Das ist schlicht falsch! Siehe auch mein Beitrag oben.

Noch einmal als Ergänzung, ohne die Diskussion erneut anzufachen:
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Verfassungsschutzbericht-2009-Linke-Gewalt-steigt_bid_56098.html

Linke Gewalttaten: über 1100, rechte Gewalttaten 891. Also stimmt meine Aussage oben, daß die Gefahr größer ist durch Linksradikale verletzt oder getötet zu werden als umgekehrt (was nicht heißt, daß nicht Beides gleich doll zu verurteilen ist!).

Die Anzahl der durch Rechtsradikale seit der Wiedervereinigung ermordeten Menschen ist dreistellig! Linke ermorden keine Menschen, noch nicht mal N.azis!

Auch hier lügt sushiverweigerer. Mag sein daß noch keiner gestorben ist, was aber mehr Glück als alles andere war! Zitat aus oben genanntem Artikel:
Sieben versuchte Tötungsdelikte (d.h. man wollte also morden!)und 502 mal Körperverletzung.
Außerdem wird, wieder einmal die Linkspartei namentlich erwähnt mit Ihren ganzen Plattformen, die auch die Sahra Wagenknecht vertritt. Das sagt glaube ich für mitdenkende und intelligente Menschen alles aus...
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.06.2010 12:42

einmal geändert am 22.06.2010 12:46
Benutzer arndt1972 schrieb:
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Verfassungsschutzb ericht-2009-Linke-Gewalt-steigt_bid_56098.html

Die folgenden Links sind nicht für Dich, mein lieber arndt, denn bei Dir ist eh Hopfen und Malz verloren.
Aber es könnte Foristen geben, die interessiert, wie solche Zahlen zustande kommen.

http://www.bildblog.de/19212/gewaltige-unterschiede/

http://www.bildblog.de/14944/einar-hat-aufm-rechten-auge-ein-milchmaedchen/

http://www.sueddeutsche.de/politik/die-linke-und-der-verfassungsschutz-ein-feind-der-keiner-ist-1.962821
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.06.2010 13:14
Lustig, lustig, ich nehme eher an, daß Du mich deswegen so ausklammerst, weil ich wieder mal auf Deine Unachtsamkeiten und somit die Nutzlosigkeit Deiner Links hinweise.
Im einen Link redet man von Angriffen auf Polizisten von 2005 bis 2009. Was hat das mit den Zahlen Linksextremer Straftaten aus 2009 zu tun?! Eigentlich nicht wirklich viel (denn die Steigerung in meinem Link bezog sich auf die Zunahme Linker Gewaltdelikte von 2008 auf 2009!)...
Im anderen Link sagt man, daß die Rechten Straftaten weiter zunehmen könnten. Das mag sein, gilt dann aber für die Linken Straftaten genauso! Und wenn es dort vorher schon mehr waren, sollte man auch damit rechnen, daß diese in Summe ebenso noch deutlicher zunehmen werden! Also was sagt uns das wieder?!
DU bist auf einem Auge blind und lieferst sogar noch Thesen, die meiner Aussagen unterstützen! Ich lache mich tot...
LOL!!!!!
Wie wäre es denn einfach mal damit, daß Du die Taten BEIDER Lager gleichermaßen verurteilst?! Denn Verbrechen sind kein Mittel in einer Demokratie und zu verurteilen, SOWOHL RECHTS WIE AUCH LINKS!
Aber das bekommst Du nicht hin, sushiverweigerer schon gar nicht. Gerade bei ihm habe ich persönlich das Gefühl, daß er in diesen Statistiken enthalten ist...
Dir würde ich es zutrauen, halte Dich aber eher für einen passiven Unterstützer.
Die letzten beiden Sätze kennzeichne ich hiermit deutlich NICHT als Unterstellung, sondern lediglich als persönliche Einschätzung, die natürlich falsch sein kann.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.06.2010 13:44

2x geändert, zuletzt am 22.06.2010 13:51
Benutzer arndt1972 schrieb:
Lustig, lustig, ich nehme eher an, daß Du mich deswegen so ausklammerst, weil ich wieder mal auf Deine Unachtsamkeiten und somit die Nutzlosigkeit Deiner Links hinweise.
Richtig. So hatte ich das auch geschrieben: Auf Dich bezogen, sind die Links nutzlos, aber sie sind ja auch nicht für Dich.

Wie wäre es denn einfach mal damit, daß Du die Taten BEIDER Lager gleichermaßen verurteilst?!
Weil ein Mord - Verzeihung, eine "rechte Schmiererei" - nicht mit einem abgefackelten Auto gleichzusetzen ist.

Dir würde ich es zutrauen, halte Dich aber eher für einen passiven Unterstützer.
Nein ich bin ein aktiver Unterstützer der LINKEn, sonst würde ich mich ja nicht in Foren engagieren, auch wenn es eine andere Aktivität ist, als die, welche Du meinst.

So, das war es dann für mich, denn ich habe ein Interesse daran, dass die Sysops den Strang nicht wieder löschen, denn die Links sollten schon drin bleiben.
Ich behalte mit vor, auf Deinen Blödsinn ggf. mit korrigierenden Links - wohlgemerkt, für die anderen Leser - zu antworten, ohne mich auf weitere Diskussionen mit Dir einzulassen.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.06.2010 13:52

einmal geändert am 22.06.2010 13:54
Wie wäre es denn einfach mal damit, daß Du die Taten BEIDER Lager gleichermaßen verurteilst?!
Weil ein Mord - Verzeihung, eine "rechte Schmiererei"
- nicht mit einem abgefackelten Auto gleichzusetzen ist.

Was sind das für Vergleiche?! Selbstverständlich ist ein Mord schlimmer als ein brennendes auto, aber genauso ist ein brennendes Auto schlimmer als eine Schmiererei. Übrigens unabhängig davon welche Tat nun Rechts oder Links motviert ist.
Übrigens falls Du nicht lesen kannst: es gab von Linker seite sieben versuchte Tötungsdelikte! Also war es nur Glück und Zufall, daß es keinen Mord gab. Aber nicht einmal davon leistest Du Abbitte. Das sagt wohl alles darüber aus, wie ernst man Dich nehmen kann oder sollte...

Dir würde ich es zutrauen, halte Dich aber eher für einen passiven Unterstützer.
Nein ich bin ein aktiver Unterstützer der LINKEn, sonst würde ich mich ja nicht in Foren engagieren, auch wenn es eine andere Aktivität ist, als die, welche Du meinst.

Naja, auch das hatten wir schon. Wahrscheinlich ein Alt-Stasi-Spitzel. Auch dem widerspriuchst Du ja nicht.
Aber egal ob es zutrifft oder nicht, ein Unterstützung von Gewalttätern und Verbrechern sollte in meinen Augen verfolgt werden. Da sollte man mal eine Online-Durchsuchung machen...

So, das war es dann für mich, denn ich habe ein Interesse daran, dass die Sysops den Strang nicht wieder löschen, denn die Links sollten schon drin bleiben.

Das bleibt auch so lange stehen, bis nicht wieder einer von Euch Vandalen hier zu Morden oder zur Gewalt aufruft und Staftaten verteidigt!
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.06.2010 13:59
Benutzer arndt1972 schrieb:
Übrigens falls Du nicht lesen kannst: es gab von Linker seite sieben versuchte Tötungsdelikte! Also war es nur Glück und Zufall, daß es keinen Mord gab. Aber nicht einmal davon leistest Du Abbitte.
Pruuust!
Wofür sollte ich wohl Abbitte leisten müssen? Und bei wem? Bei Dir etwa?

Naja, auch das hatten wir schon. Wahrscheinlich ein Alt-Stasi-Spitzel. Auch dem widerspriuchst Du ja nicht.
Natürlich nicht. Es macht viel mehr Spaß, Dich dabei zu beobachten, wenn Du Dich in was verrennst.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2] Telly antwortet auf garfield
22.06.2010 13:57
Wie wäre es denn einfach mal damit, daß Du die Taten BEIDER Lager gleichermaßen verurteilst?!
Weil ein Mord - Verzeihung, eine "rechte Schmiererei"
- nicht mit einem abgefackelten Auto gleichzusetzen ist.

Hallo garfield,

ich stelle die Frage mal anders.

Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.06.2010 14:02
Hallo garfield,

ich stelle die Frage mal anders.

Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?

Er wird Dir auf diese Frage nicht ehrlich antworten...
Anders ausgedrückt: setze den Zusatz aus Linksextremen Gründen dazu, dann sagt er nichts (oder antwortet nicht ehrlich, weil er oft genug das Gegenteil geschrieben hat) oder setze aus Rechtsextremen Gründen dazu, dann kommt ein Ja!
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
22.06.2010 14:08
Anders ausgedrückt: setze den Zusatz aus Linksextremen Gründen dazu, dann sagt er nichts (oder antwortet nicht ehrlich, weil er oft genug das Gegenteil geschrieben hat) oder setze aus Rechtsextremen Gründen dazu, dann kommt ein Ja!

Ehrlich arndt! An Dir stört mich, dass Du bereits die Antworten anderer wiedergibst, bevor sie selbst die Möglichkeit hatten, selbst zu antworten.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.2] garfield antwortet auf Telly
22.06.2010 14:02

3x geändert, zuletzt am 22.06.2010 14:14
Benutzer Telly schrieb:
Wie wäre es denn einfach mal damit, daß Du die Taten BEIDER Lager gleichermaßen verurteilst?!
Weil ein Mord - Verzeihung, eine "rechte Schmiererei"
- nicht mit einem abgefackelten Auto gleichzusetzen ist.

Hallo garfield,

ich stelle die Frage mal anders.

Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?

Telly
Tu ich, weil es in jedem Falle die Falschen für den möglicherweise begründeten Frust trifft.
Weder das Auto hat schuld und schon gar nicht der unbeteiligte Besitzer.
Und überdies ist es kontraproduktiv, weil es solchen Typen wie arndt nur unnötig Munition liefert.
Außerdem lenkt es die mediale Aufmerksamkeit weg vom eigentlichen Problem, welches der Grund für die möglicherweise vorher stattgefundene Demo ist.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.3] sushiverweigerer antwortet auf Telly
23.06.2010 05:36
Benutzer Telly schrieb:

Hallo garfield,

ich stelle die Frage mal anders.

Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?

Telly

Ob ich das verurteile kommt auf die Motive der/des Täter(s) an.

Gerade beim "Autoabfackeln" wissen erfahrene Polizisten, dass diese Taten zu 80-90% auf das Konto von unpolitischen Chaoten gehen, denen es einfach nur um die Zerstörung geht und die kein politisches Anliegen haben.

Linke Aktivisten zünden keine Familienkutschen, Kleinwagen oder Rostlauben an, sondern den Mercedes des Bankdirektors oder den BWM des ARGE-Chefs.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.3.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
23.06.2010 13:06
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer Telly schrieb:

Hallo garfield,

ich stelle die Frage mal anders.

Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?

Telly

Ob ich das verurteile kommt auf die Motive der/des Täter(s) an.

Gerade beim "Autoabfackeln" wissen erfahrene Polizisten, dass diese Taten zu 80-90% auf das Konto von unpolitischen Chaoten gehen, denen es einfach nur um die Zerstörung geht und die kein politisches Anliegen haben.

Na klar, die die verhaftet wurden waren alles nur Mitläufer und nicht schon vorher als Linke Randalierer bekannt...

Linke Aktivisten zünden keine Familienkutschen, Kleinwagen oder Rostlauben an, sondern den Mercedes des Bankdirektors oder den BWM des ARGE-Chefs.

Das ist dann natürlich völlig in Ordnung.
Am Besten man zündet Dich auch mal an weil einem Deine Meinung oder Dein Handeln nicht paßt?! Sorry, das ist so hirnlos, und ich will das auch nicht als Aufruf oder ähnliches verstanden wissen, sondern es sollte nur mal demonstrieren was passieren würden, wenn alle so denken würden wie Du. Ich verabscheue und distanziere mich von jeder Form solcher Gewalt!
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.3.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
23.06.2010 13:39
Ich verabscheue und distanziere mich von jeder Form solcher Gewalt!

Ich auch!

Habt Ihr was dagegen, wenn wir den Thread nun endlich mal beenden?

Es wäre schön, wenn jetzt kein "Ja, aber..." käme. Ich bin sicher, auch andere wären darüber froh. Es ist ein Versuch meinerseits und ich möchte niemanden "mundtot" machen! Aber es sind doch alle Punkte von jedem oft genug geschrieben worden.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.1.2.3.1.1.1] Beschder antwortet auf Telly
23.06.2010 13:42
danke telly,

ist auch meine meinung. der thread gehört kaum hierhin und ich bin auch der meinung die diskussion sollte an anderer stelle fortgeführt werden so es nötig sein sollte.

gruss
beschder
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.1.1.2] garfield antwortet auf arndt1972
08.07.2010 16:40

einmal geändert am 08.07.2010 16:41
Benutzer arndt1972 schrieb:
Lustig, lustig, ich nehme eher an, daß Du mich deswegen so ausklammerst, weil ich wieder mal auf Deine Unachtsamkeiten und somit die Nutzlosigkeit Deiner Links hinweise. Im einen Link redet man von Angriffen auf Polizisten von 2005 bis 2009.
Apropos angebliche Nutzlosigkeit meiner Links.
Waren bestimmt alles linke Steinewerfer im folgenden Link, stimmt's?

http://www.stern.de/panorama/bericht-von-amnesty-international-so-brutal-sind-deutsche-polizisten-1581111.html

Und Du fragst noch - bei gleichzeitiger Erteilung eines Persilscheins für britische Hooligans (Du erinnerst Dich?), warum Amnesty International und linke Gruppierungen eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten - wie in zivilisierten und demokratischen Ländern längst üblich - fordern.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2] Telly antwortet auf arndt1972
22.06.2010 14:10
Noch einmal als Ergänzung, ohne die Diskussion erneut anzufachen: http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Verfassungsschutzb ericht-2009-Linke-Gewalt-steigt_bid_56098.html

Linke Gewalttaten: über 1100, rechte Gewalttaten 891. Also stimmt meine Aussage oben, daß die Gefahr größer ist durch Linksradikale verletzt oder getötet zu werden als umgekehrt (was nicht heißt, daß nicht Beides gleich doll zu verurteilen ist!).

Den "Wert" hinter den o. g. Zahlen erkennt man erst, wenn man den Link und die Unterseiten auch liest. Die wesentlichen Zahlen hörte ich bereits gestern in den Nachrichten.

18.750 rechten "Gewalttaten" stehen 4.700 linken "Gewalttaten" gegenüber. Das relativiert o. g. Aussage.

Ich für meinen Teil bin erst froh, wenn BEIDE Zahlen nachhaltig sinken.

Sushiverweigerer hat auf konkrete Nachfrage meinerseits, sich nicht von beiden "Gruppen von Gewalttaten" distanziert.

Obs garfield jetzt tut, werden wir sehen.

Nachtrag: Er hats getan!

@arndt: Und wer wäre ich, ihm das nicht zu glauben?

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.06.2010 14:29
Den "Wert" hinter den o. g. Zahlen erkennt man erst, wenn man den Link und die Unterseiten auch liest. Die wesentlichen Zahlen hörte ich bereits gestern in den Nachrichten.

18.750 rechten "Gewalttaten" stehen 4.700 linken "Gewalttaten" gegenüber. Das relativiert o. g.
Aussage.

Jein, man muß dann aber auch dazu sagen, daß eine Rechte Straftat schneller möglich ist. Z.B.: ein Hakenkreuz hingeschmiert ist eine Straftat. Eine Verherrlichung eines Mörders aus dem Linken Lager (z.B. Stalin) dagegen nicht.
Deswegen bin ich der Meinung, daß die aussagekräfitgen Delikte die Gewaltdelikte sind! Was nicht heißt, daß ich die anderen Taten verharmlose, bzw. unter den Tisch kehren will.

Ich für meinen Teil bin erst froh, wenn BEIDE Zahlen nachhaltig sinken.

Volle Zustimmung!!!!!!!

Sushiverweigerer hat auf konkrete Nachfrage meinerseits, sich nicht von beiden "Gruppen von Gewalttaten"
distanziert.

Obs garfield jetzt tut, werden wir sehen.

Nachtrag: Er hats getan!

Naja, lies mal die Begründung...
Das ist wohl mehr halbseiden. Im Grunde genommen verurteilt er nicht die Straftat an sich, sondern sagt nur, daß es negative Folgen für seine Mitstreiter und seine Gesinnung hat und man damit den Gegnern Munition liefert und meistens die Falschen trifft. Was wäre aber wenn es die in seinen Augen die Richtigen trifft...???!!!
Frag ihn doch mal ob er für eine konsequente Bestrafung von Gewalt gegen z.B. Polizisten ist. Da wird er nicht antworten, bzw. hat es früher bereits mal getan. Dort sagte er sinngemäß, daß es ja nicht schlimm sei und damit auch nicht wirklich zu verurteilen sei etc. ...

@arndt: Und wer wäre ich, ihm das nicht zu glauben?

Im Normalfall hast Du Recht, aber garfield hatte solche Sprüche schon seit ewigen Zeiten hier geliefert und soll man die alle vergessen?! Distanziert hat er sich bis heute davon nicht...
Er meinte hier schon mal, daß Steine und Molotowcocktails bei Demos keine echte Straftat sind (sinngemäß). Und sorry, dann brauche ich auch nicht bei einer weiteren Frage eine ehrliche Antwort abwarten. Ich weiß nur nicht, ob Du das damals auch schon gelesen hast...
Und Du siehst ja, Zahlen wie veruschte Tötungsdelikte überspringt er mal geflissentlich, da kommt kein Wort dagegen oder keine Verurteilung. Aber bei sushiverweigerer's Zahlen war er sofort dabei. Etwas sehr einseitig, findest Du nicht?!
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
22.06.2010 14:48

einmal geändert am 22.06.2010 14:52
Etwas sehr einseitig, findest Du nicht?!

Ursprunglich wolltest Du die Diskussion nicht mehr neu anfachen ;-)

Ich wiederhole mal kurz, was ich vor Tagen sagte. Und zwar, dass ich mir meine Meinung über die Beteiligten in diesem Thread gebildet habe.

Mehr gibts dazu nicht mehr zu sagen.

Gerne mal diskutieren; gerne mal streiten - aber Menschen ändern sich nicht grundlegend! (wenige Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Da kann man noch soviel schreiben wie man will.

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.06.2010 14:55
Benutzer Telly schrieb:
Etwas sehr einseitig, findest Du nicht?!

Ursprunglich wolltest Du Diskussion nicht mehr neu anfachen ;-)

Das sehe ich noch genauso. Wobei das doch nicht jetzt nicht der Fall ist, oder?!
Es ist zwar der gleiche Thread, aber wir reden doch jetzt über andere Punkte, bzw. Themen oder nicht?!

Ich wiederhole mal kurz, was ich vor Tagen sagte. Und zwar, dass ich mir meine Meinung über die Beteiligten in diesem Thread gebildet habe.

Mehr gibts dazu nicht mehr zu sagen.

Es geht doch auch nicht darum, daß sich einzelne Personen, in dem Fall Du (das ist nicht böse gemeint), eine Meinung bilden können oder gebildet haben, aber man kann den Leuten auch die angeblich demokratische Maske runternehmen und solche Taten verurteilen und aufziegen wie sie wirklich denken und was sie eigentlich wollen.
Mich wundert nur, daß Du einerseits mehrmals und immer wieder nachfragst, Dich dann aber mit einer eher nichtssagenden Aussage abspeisen läßt. Aber das muß jeder selbst wissen...

Gerne mal diskutieren; gerne mal streiten - aber Menschen ändern sich nicht grundlegend! (wenige Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Da kann man noch soviel schreiben wie man will.

Das sehe ich genauso und genau deswegen habe ich mir in diesem Falle erlaubt, die antworten der beiden vorweg zu nehmen... ;-)
Denn sie sind schon oft genug gegeben worden...
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
22.06.2010 15:12
Mich wundert nur, daß Du einerseits mehrmals und immer wieder nachfragst, Dich dann aber mit einer eher nichtssagenden Aussage abspeisen läßt. Aber das muß jeder selbst wissen...

In dieser Version:

3x, zuletzt am 22.06.2010 14:14

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

reicht mir seine Aussage:

>Verurteilst Du das Abfackeln von Autos?
>
Telly

Tu ich, weil es in jedem Falle die Falschen für den möglicherweise begründeten Frust trifft. Weder das Auto hat schuld und schon gar nicht der unbeteiligte Besitzer. Und überdies ist es kontraproduktiv, weil es solchen Typen wie arndt nur unnötig Munition liefert. Außerdem lenkt es die mediale Aufmerksamkeit weg vom eigentlichen Problem, welches der Grund für die möglicherweise vorher stattgefundene Demo ist.

~~~~~~~~~~~~~~~­~~~~~~~~~~­~~~~~~~~~~­~~~~~~~~~~~~~~~~

Das sehe ich genauso und genau deswegen habe ich mir in diesem Falle erlaubt, die antworten der beiden vorweg zu nehmen... ;-)

Es gehört sich dennoch nicht! Ein solches Verhalten trainieren "gute" Eltern ihren Kindern ab.

Nichts gegen Dich, arndt! Aber beim "Wort abschneiden" reagiere ich allergisch. Egal, ob man dies bei mir oder anderen macht. Und von Deiner Seite aus, war es heute nicht das erste Mal!

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.06.2010 15:28
Benutzer Telly schrieb:
Mich wundert nur, daß Du einerseits mehrmals und immer wieder nachfragst, Dich dann aber mit einer eher nichtssagenden Aussage abspeisen läßt. Aber das muß jeder selbst wissen...

In dieser Version:

3x, zuletzt am 22.06.2010 14:14

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

reicht mir seine Aussage:

Ich kann da auch nur wiederholen:
Naja, lies mal die Begründung...
Das ist wohl mehr halbseiden. Im Grunde genommen verurteilt er nicht die Straftat an sich, sondern sagt nur, daß es negative Folgen für seine Mitstreiter und seine Gesinnung hat und man damit den Gegnern Munition liefert und meistens die Falschen trifft. Was wäre aber wenn es die in seinen Augen die Richtigen trifft...???!!!
Frag ihn doch mal ob er für eine konsequente Bestrafung von Gewalt gegen z.B. Polizisten ist. Da wird er nicht antworten, bzw. hat es früher bereits mal getan. Dort sagte er sinngemäß, daß es ja nicht schlimm sei und damit auch nicht wirklich zu verurteilen sei etc. ...

Das sehe ich genauso und genau deswegen habe ich mir in diesem Falle erlaubt, die antworten der beiden vorweg zu nehmen... ;-)

Es gehört sich dennoch nicht! Ein solches Verhalten trainieren "gute" Eltern ihren Kindern ab.

Angenommen.

Nichts gegen Dich, arndt! Aber beim "Wort abschneiden" reagiere ich allergisch. Egal, ob man dies bei mir oder anderen macht. Und von Deiner Seite aus, war es heute nicht das erste Mal!

Wie gesagt, in diesem Fall hast Du Recht, aber ich bleibe auch dabei, daß ich seine früheren Gewaltaufrufe, Verharmlosungen und Gutheißen von Straftaten nicht vergessen habe. Und ich finde solche Informationen können durchaus erwähnt werden...
Wenn auch ggfs. nach einer Antwort. Wobei die z.B. von sushiverweigerer nicht gekommen ist, bzw. garfield sich zu anderen Punkten gar nicht geäußert hat. Von daher ist es auch nicht unbedingt falsch, vorher mal die Tatsachen zu erwähnen.
Ich denke so können wir es stehen lassen, bzw. wenn Du eine ehrliche und vor allem hilfreiche Antwort haben willst, dann formuliere mal Deine Frage oder Fragen so um, daß er konkret und ohne wenn und aber Straftaten Linker verurteilen muß und sich nicht damit rauswinden kann, daß er dieses nur deswegen tut, weil der Erfolg nicht eintritt, bzw. man damit von Anderem ablenkt. Z.B. frag ihn ob er Linksmotivierte versuchte Tötungsdelikte und/oder Linke Gewalt gegen Polizisten in JEDEM Fall 100%tig ablehnt weil es keine demokratischen Mittel sind.
Dann sollte er konkret antworten...
Ich stelle die Fragen hiermit auch an garfield!
Ich gebe jetzt mal nicht meine Mutmaßung bekannt ;-)
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf arndt1972
22.06.2010 16:06
Ich denke so können wir es stehen lassen, bzw. wenn Du eine ehrliche und vor allem hilfreiche Antwort haben willst, dann formuliere mal Deine Frage oder Fragen so um, daß er konkret und ohne wenn und aber Straftaten Linker verurteilen muß und sich nicht damit rauswinden kann, daß er dieses nur deswegen tut, weil der Erfolg nicht eintritt, bzw. man damit von Anderem ablenkt.

1. Kann garfield schreiben was er will; Du würdest es nicht akzeptieren, wenn er es anders sagt, als Du es ihm bisher immer unterstellt hast. Du würdest ihm nachwievor Kommentare von früher vorhalten - die ich nicht kenne bzw. erinnere.

2. Mal eine ganz andere These. Ich WÄRE für die Todesstrafe bei allen Mördern!!! Da es aber an der Umsetzung immer hapert und es immer auch mal Unschuldige treffen würde, bin ich STRIKT DAGEGEN!!!

Wenn also jemand in manchen Fällen rein theoretisch einen Brandanschlag befürworten würde - hätte ich dafür sogar ein gewisses Verständnis.

Wenngleich ich es absolut verurteile und jede Tat zur Rechenschaft gezogen werden muss!!!!

...

Bin jetzt mal gespannt, ob und was hier so kommt ;-)

Telly
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Telly
22.06.2010 18:06
1. Kann garfield schreiben was er will; Du würdest es nicht akzeptieren, wenn er es anders sagt, als Du es ihm bisher immer unterstellt hast. Du würdest ihm nachwievor Kommentare von früher vorhalten - die ich nicht kenne bzw. erinnere.

Was Du nach Deiner vorherigen Aussage aber auch tust, ich zitiere:
Gerne mal diskutieren; gerne mal streiten - aber Menschen ändern sich nicht grundlegend! (wenige Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Da kann man noch soviel schreiben wie man will.

http://www.teltarif.de/forum/x-socialmedia/...

2. Mal eine ganz andere These. Ich WÄRE für die Todesstrafe bei allen Mördern!!!

Zustimmung! Aber genauso auch bei Kinderschändern...

Da es aber an der Umsetzung immer hapert und
es immer auch mal Unschuldige treffen würde, bin ich STRIKT DAGEGEN!!!

Das könnte man regeln, indem man bei 100%eindeutigen Fällen so vorgeht, bei anderen wendet man lebenslange (und damit meine ich wirklich lebenslang, nicht solche Pseudo-Lebenslang-strafen wie bei uns) Freiheitsstrafen an!

Wenn also jemand in manchen Fällen rein theoretisch einen Brandanschlag befürworten würde - hätte ich dafür sogar ein gewisses Verständnis.

Was sollen das für Fälle sein?!
Das könnte ich nachvollziehen, wenn ein Vater oder Elternteil sein totes Kind rächt und der Verbrecher kurze Zeit später wieder auf freiem Fuß ist. Oder jetzt die RAF-Terroristen die freikommen und nicht einmal geständig waren, bzw. Reue gezeigt haben. Wenn da Angehörige zur Selbstjustiz greifen kann ich es nachvollziehen, aber ich kann und werde es nicht gutheißen! Da würde ich mir strengere und vor allem härtere Gesetze wünschen.
Ein anderes Beispiel: in Berlin stehen jetzt die Pokerräuber vor Gericht. aber die Beute ist verschwunden. So lange wie man das Geld nicht hat oder weiß wer es hat, würde ich keinen von denen freilassen. Denn jeder weiß wo das Geld ist...
Hinterher macht man sich dann ein schönes Leben oder wie?!

Wenngleich ich es absolut verurteile und jede Tat zur Rechenschaft gezogen werden muss!!!!

Natürlich, denn sonst wäre es kein Rechtsstaat!
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.2] garfield antwortet auf arndt1972
22.06.2010 16:59

einmal geändert am 22.06.2010 17:50
Benutzer arndt1972 schrieb:
Z.B. frag ihn ob er Linksmotivierte versuchte Tötungsdelikte und/oder Linke Gewalt gegen Polizisten in JEDEM Fall 100%tig ablehnt weil es keine demokratischen Mittel sind.
Da Du Dir Deine Meinung über mich bereits gebildet hast, ist es sowieso egal, was ich hier darüber schreibe.
Daher ist es - Du weißt es inzwischen - auch nicht vordergründig an Dich gerichtet.

Was soll die Spezifizierung auf "linksmotivierte versuchte" Tötungsdelikte?
Ich lehne generell Tötungsdelikte ab.
Und Du scheinst mit Deiner Konstruktion vom "versuchten Tötungsdelikt" dieses mit einem "erfolgreichen" Tötungsdelikt gleichzusetzen - zumindest, wenn Du meinst, es dem linken Spektrum zuordnen zu können.
Mit Recht wird aber vor Gericht ein Mordversuch anders geahndet als ein Mord.

Ich habe zugegebenermaßen etwas Probleme, Gewalt zu verurteilen, wenn sie provoziert wird. Das gilt für nachdemonstrantliche Chaoten genauso wie für die Polizei.
Und es gibt genug Fälle, wo Polizisten es mit ihren Befugnissen nicht so genau nahmen.
Zur Erinnerung: ich mache überhaupt keinen Unterschied, ob die Polizei linke oder rechte Demonstranten provoziert.

Ich würde vermutlich nicht so reagieren wie Geissler, da ich weniger forsch bin als er, aber verstehen kann ich es, wenn er sagt:
"Wenn mich einer anfasst, dann schlage ich zurück und wenn es ein Polizist ist, dann schlage ich zurück. Wenn ich demonstriere, dann übe ich ein Grundrecht aus, dann lasse ich mich nicht anfassen von niemandem."
Und auch hier zur Erinnerung: Es ging um einen demonstrierenden Geissler, nicht um einen, der ein Auto anzündet.

Denn wenn Polizisten IHRE demokratischen Befugnisse überschreiten oder sich bei Vergehen gegenseitig im Sinne "guter Kameradschaft" decken - was sie mehrfach getan haben, haben sie ihre Autorität verspielt.

Gott sei Dank sind die Zeiten wie in der DDR vorbei, wo die Polizei nach Gutdünken schalten und walten kann - sollte man jedenfalls meinen - und eine Polizei, die sich der demokratischen Kontrolle entzieht, wollen wir doch nicht wieder haben, oder?

Das Gleiche gilt für den Verfassungsschutz.
Es wird oft vergessen, dass der von den Innenministerien in Marsch gesetzt wird.
Demzufolge kann es schon mal vorkommen, dass der Eifer bezüglich des zu untersuchenden Objektes oder Subjektes und auch dessen Auswahl parteitaktisch motiviert ist.
Es wäre nicht die erste Untersuchungsorganisation, die genau weiß, welche Ergebnisse dem Auftraggeber genehm wären.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.2.1] arndt1972 antwortet auf garfield
22.06.2010 17:57
Was soll die Spezifizierung auf "linksmotivierte versuchte" Tötungsdelikte?

Naja, Du schienst da jetzt bisher immer einen Unterschied zu machen (ich erinnere an meinen Vergleich Molotowcocktail gegen Ausländer oder Polizisten, das waren für Dich Unterschiede)...
Ich sehe sie beide als gleich schlimm an.

Ich lehne generell Tötungsdelikte ab.

Das ist doch endlich mal eine Basis auf der man auch miteinander reden kann!

Und Du scheinst mit Deiner Konstruktion vom "versuchten Tötungsdelikt" dieses mit einem "erfolgreichen" Tötungsdelikt gleichzusetzen - zumindest, wenn Du meinst, es dem linken Spektrum zuordnen zu können.
Mit Recht wird aber vor Gericht ein Mordversuch anders geahndet als ein Mord.

Ja, das sollte so ein und ist natürlich ein Unterschied! Nur wenn sich sushiverweigerer hier hinstellt und "stolz" sagt, daß Linke noch keinen ermordet haben, dann hat er zwar Recht, aber wie wir an den Zahlen sehen, war es scheinbar nur Zufall und/oder Glück, daß es bisher dazu nicht gekommen ist!

Ich habe zugegebenermaßen etwas Probleme, Gewalt zu verurteilen, wenn sie provoziert wird. Das gilt für nachdemonstrantliche Chaoten genauso wie für die Polizei.

Endlich mal eine ehrliche Aussage! Wobei ich finde, daß Gewalt NIEMALS ein Mittel sein darf. Und wie oft nimmt so etwas eine Eigendynamik an. Einer macht etwas, andere verbreiten es weiter und wie es bei "Stille Post" so ist, am Ende kommt was komplett anderes raus. Daher finde ich, daß man nei ganz feststellen wird bzw. kann, ob und wer was provoziert hat. Wobei ich es sehr schwach finde, wenn man immer wieder sagt, daß es nur die Polizei war und nicht selber mal zugibt, daß man selber es darauf anlegt. Denn der sogenannte schwarze Block macht eigentlich immer Krawall und sucht nur einen Vorwand dafür. Darüber dürften wir uns wohl einig sein, oder?! Und wenn man den unterstützt/zuläßt, dann nimmt man es auch billigend in Kauf, bzw. unterstützt es indirekt.

Und es gibt genug Fälle, wo Polizisten es mit ihren Befugnissen nicht so genau nahmen.
Zur Erinnerung: ich mache überhaupt keinen Unterschied, ob die Polizei linke oder rechte Demonstranten provoziert.

Ganz ehrlich: das mag sicher auch MAL der Fall gewesen sein, ist aber irgendwann menschlich wenn man nur bespuckt und beleidigt wird. Unterhalte Dich mal mit einem Polizisten, der so etwas schon mal erlebt hat...
Aber wenn wir ehrlich sind, dann sind es mit Sicherheit 99,...% wo die Demonstranten dafür verantwortlich sind!
Ansonsten wäre es sehr traurig...

Denn wenn Polizisten IHRE demokratischen Befugnisse überschreiten oder sich bei Vergehen gegenseitig im Sinne "guter Kameradschaft" decken - was sie mehrfach getan haben, haben sie ihre Autorität verspielt.

Stimmt, aber wir beide wissen auch sehr genau, daß sie meistens die Dummen sind. Sie sind gekennzeichnet, Demonstranten nicht. Da wird schnell mal versucht jemandem ans Bein zu pissen und genauso werden "gute Kameraden" gedeckt oder sie werden geschützt, wenn sie sich ihrer berechtigten Verhaftung in der Menge entziehen...
Und noch etwas: wenn man als Unbeteiligter in so eine Situation kommt, kann man sich dem relativ leicht entziehen und wer das nciht tut, der muß auch mal damit rechnen, daß er was abbekommt. Und wenn wir Polizisten wären und eine Menge tritt auf einen ein oder bewirft einen, dann würden wir uns auch wehren. Denken wir damals an den Polizisten in Italien (ich glaube Genua) der in einem Auto saß und Demonstranten schlugen mit Feuerlöscher die scheiben ein und warfen Steine. Daß der irgendwann seine Waffe zieht ist nur alzu menschlich und für mich persönlich absolut gerechtfertigt! Denn den hätte man ermordert, daran gibt es keine Zweifel.
Und trotzdem war er am Ende der Dumme. Da muß der Staat seine Leute besser schützen!

Gott sei Dank sind die Zeiten wie in der DDR vorbei, wo die Polizei nach Gutdünken schalten und walten kann - sollte man jedenfalls meinen - und eine Polizei, die sich der demokratischen Kontrolle entzieht, wollen wir doch nicht wieder haben, oder?

Selbstverständlich nicht. Wobei mich dieser Satz von Dir verwundert, denn dann müßtest Du zu 100% gegen die Linke auftreten, diese haben das zweite Mal, daß es in Deutschland so war, zu verantworten...
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.2.1.1] garfield antwortet auf arndt1972
22.06.2010 18:14
Benutzer arndt1972 schrieb:
Selbstverständlich nicht. Wobei mich dieser Satz von Dir verwundert, denn dann müßtest Du zu 100% gegen die Linke auftreten, diese haben das zweite Mal, daß es in Deutschland so war, zu verantworten...
Mich verwundert überhaupt nicht, dass Dich das verwundert, weil ich früher schon vergeblich versucht habe, Dir den Unterschied zwischen der SED und der heutigen LINKEn klar zu machen und ich meine nicht nur die zeitliche Differenz.
Nicht einmal der Hinweis auf Stasi 2.0 und auf wen dieser Begriff gemünzt ist, bringt Dich zum Nachdenken, von wo aus der kranken Demokratie die größte Gefahr droht.
Wieviele Menschen würden wohl heute noch behaupten, sie leben in einer Demokratie, die funktioniert?
Und welche dieser Defizite, die allgemein beklagt werden, gehen auf das Konto der LINKEn?

Aber dass soll es nun wirklich gewesen sein.
Weder werde ich Deine Meinung erschüttern, noch schaffst Du das bei mir.
Wie angekündigt kommen von mir ggf. nur noch durch Links belegte Korrekturen Deiner Aussagen, damit andere Leser eine "zweite Meinung" einholen können.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.2.1.1.1] sushiverweigerer antwortet auf garfield
23.06.2010 05:29
Benutzer garfield schrieb:

Wieviele Menschen würden wohl heute noch behaupten, sie leben in einer Demokratie, die funktioniert?
Und welche dieser Defizite, die allgemein beklagt werden, gehen auf das Konto der LINKEn?

Ja ja die Deutschen und die Demokratie ODER links denken und rechts wählen (der Arndt wählt und "denkt" wenigstens im Gleichklang ;-).

Ab 6:20 wird es besonders interessant:

http://www.youtube.com/watch?v=uNHch1YSB3s
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] garfield antwortet auf sushiverweigerer
23.06.2010 12:21
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Ja ja die Deutschen und die Demokratie ODER links denken und rechts wählen (der Arndt wählt und "denkt" wenigstens im Gleichklang ;-).

Ab 6:20 wird es besonders interessant:

http://www.youtube.com/watch?v=uNHch1YSB3s
Kenn ich doch, ist mein absoluter Favorit unter den Kabarettisten. Habe ich auch schon mal live gesehen. Ähnlich gut Schramm, Priol und Rether (Aufzählung unvollständig).
Das war so ziemlich der erste Videoschnipsel, den ich mir von ihm abgespeichert haben.
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.2] sushiverweigerer antwortet auf Telly
23.06.2010 05:47
Benutzer Telly schrieb:

Sushiverweigerer hat auf konkrete Nachfrage meinerseits, sich nicht von beiden "Gruppen von Gewalttaten" distanziert.

Gewalt gegen Unschuldige/Unbeteiligte lehne ich immer ab.

Allerdings sind es m.W. ausschließlich die Rechten, die sich an Unschuldigen vergreifen (Ausländern z.B.), ein Linker verprügelt höchstens mal einen N.a.zi* und um den tut es mir ehrlich gesagt nicht Leid.

*Der N.a.zi würde den Linken im Zweifelsfalle eher töten (sind genügend Fälle dokumentiert, andersherum gibt es keinen Toten!).
[2.1.1.2.1.2.1.2.2.2.2.1] arndt1972 antwortet auf sushiverweigerer
23.06.2010 13:02
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Benutzer Telly schrieb:

Sushiverweigerer hat auf konkrete Nachfrage meinerseits, sich nicht von beiden "Gruppen von Gewalttaten" distanziert.

Gewalt gegen Unschuldige/Unbeteiligte lehne ich immer ab.

Ach und wieso dann Dein Aufruf zum Auto anzünden?! Was haben diejenigen getan?!

Allerdings sind es m.W. ausschließlich die Rechten, die sich an Unschuldigen vergreifen (Ausländern z.B.), ein Linker verprügelt höchstens mal einen N.a.zi* und um den tut es mir ehrlich gesagt nicht Leid.

Natürllich. Steine auf Polizisten und Molotowcocktails, bzw. Bomben sind ja keine Gewalt...
Mann muß Dein Wissen schlecht sein!

*Der N.a.zi würde den Linken im Zweifelsfalle eher töten (sind genügend Fälle dokumentiert, andersherum gibt es keinen Toten!).

Natürlich, nur die anderen sind die Bösen!
Das sagte man früher im Kidnergarten auch immer...
[2.1.1.2.1.2.2] Telly antwortet auf mediahead
10.06.2010 15:15
no future also? vielleicht hatten die punks der 70er ja doch recht.

und was eure straftatenvergleiche (links gegen rechts) angeht: sehr deutsch das ganze. immer "besser" als der andere sein. mein politischer gegner ist aber viel gefährlicher als deiner.

Bis hierhin fand ich Deinen Beitrag gut.

und letztlich: rechtsradikale schmiererien als sachbeschädigung abzutun rückt den autor dieser aussage aber verdächtig weit ins rechte lager. obacht!

Da hast Du was missverstanden! Ich tue es nicht ab! Tut mir leid, wenn es so rüberkommt. Ich selbst wurde aber mal "Opfer", weil man Schmiererein auf die Straße machte, weil mein Mann und ich eben schwul sind.

Da dies in der sog. "Walburgis- oder Hexennacht" geschah, war ich den Jugendlichen nicht um die Aussage an sich böse. Geärgert hat mich vielmehr, dass sie es mit einer Farbe oder womit auch immer gemacht haben, die sich nicht mehr abmachen ließ. Noch heute kann man lesen, was dort mal stand. Die Gemeinde hat es 4 Wochen (!) nicht angerührt. Dann hat sie eine Firma beauftragt, die es aber wie gesagt, nicht wirkungsvoll entfernt hat. Mehr als eine Verblassung war nicht drin.

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung von Gemeindeeigentum hat sie nicht gemacht. Den Bürgermeister drauf angesprochen, kam nur, dass die Jugendlichen eh alle zusammenhalten würden.

Hallo!! Gehts noch?

Telly
[2.1.1.2.1.2.3] sushiverweigerer antwortet auf mediahead
10.06.2010 17:17
und was eure straftatenvergleiche (links gegen rechts) angeht: sehr deutsch das ganze. immer "besser" als der andere sein. mein politischer gegner ist aber viel gefährlicher als deiner.

Linke "Gewalt" besteht hauptsächlich aus Aktionen gegen Sachobjekte (z.B. Autos). Rechtsradikale hingegen vergreifen sich lieber am Menschen.

Oder anders ausgedrückt: ich habe noch nie gehört dass ein Linker einen Schwarzen totgeschlagen hat, selbst die Na.zis werden äußerst selten von Linken totgeschlagen (ich werte das jetzt mal nicht ;-)

Da kann sich jeder die Frage beantworten was schlimmer ist: ein brennendes Auto? oder ein brennender Mensch?


"Mit dem Fall Marwa el-Sherbini steigt die offizielle Zahl der Todesopfer rechter Gewalt, die seit der Wiedervereinigung zu beklagen sind, auf 47. Recherchen von Tagesspiegel und „Frankfurter Rundschau“ hatten allerdings schon 2003 ergeben, dass Rechtsextremisten mindestens 99 Menschen erschlagen, verbrannt oder auf andere Weise umgebracht haben."

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/mehr-als-13-000-rechtsextreme-straftaten-dieses-jahr/1637230.html

PS: Wie viele Menschen haben Linksextremisten noch mal gleich ermordet?

[3] grafkrolock antwortet auf sushiverweigerer
04.06.2010 13:43
Benutzer sushiverweigerer schrieb:
Der Unterschied heute ist nur, dass es nicht in erster Linie der Staat ist, der seine Bürger tabulos ausspionieren darf, sondern eben das Kapital,
"Das Kapital" ist aber nunmal derjenige, der Dich für Deine Arbeit bezahlt. Dein Brötchengeber ist nicht der "Staat" oder die Gesellschaft, sondern der, dem Du Deine Arbeitsleistung gegen Auftrag erbringst. Es ist durchaus dessen Recht zu überprüfen, ob Du Deinen Verpflichtungen nachkommst.

Man könnte sowas "demokratischen Sozialismus" nennen,
*dagegen*
Ich will keinen Sozialismus, auch keinen demokratischen. Grund: Ich arbeite nicht für die Gemeinschaft, sondern für mich selber und vielleicht meine Familie. Das gleiche muß ich dem Unternehmer zugestehen, der seine Tätigkeit für sich selber ausübt und nicht, um anderen einen Gefallen zu tun.
[3.1] Matze0015 antwortet auf grafkrolock
04.06.2010 18:53
Bei allem Recht, dass der Arbeitgeber die Arbeitleistung überprüft gibt es doch ein Recht auf Privatsphäre und Datenschutz am Arbeitsplatz. Und wenn das Gesetz so durchkommt, ist dort Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

Benutzer grafkrolock schrieb:

"Das Kapital" ist aber nunmal derjenige, der Dich für Deine Arbeit bezahlt. Dein Brötchengeber ist nicht der "Staat" oder die Gesellschaft, sondern der, dem Du Deine Arbeitsleistung gegen Auftrag erbringst. Es ist durchaus dessen Recht zu überprüfen, ob Du Deinen Verpflichtungen nachkommst.
[3.1.1] 1984 von George Orwell ist
growit antwortet auf Matze0015
04.06.2010 20:40
garnichts gegen die kommende Überwachung!

In der DDR waren wir alle freier!?!
[3.1.1.1] Hohes Niveau antwortet auf growit
05.06.2010 08:41

einmal geändert am 05.06.2010 09:20
Benutzer growit schrieb:
In der DDR waren wir alle freier!?!

Die einzige Freiheit die es gab, war der grüne Rechtsabbiegerpfeil. Das langt ja eigentlich auch schon.
[3.1.1.1.1] growit antwortet auf Hohes Niveau
05.06.2010 11:46
Benutzer Hohes Niveau schrieb:
Benutzer growit schrieb:
In der DDR waren wir alle freier!?!

Die einzige Freiheit die es gab, war der grüne Rechtsabbiegerpfeil. Das langt ja eigentlich auch schon.


Dann warte mal ab...selbst den wird es hier bald nicht mehr geben ;)
[3.1.1.2] arndt1972 antwortet auf growit
10.06.2010 11:05
Benutzer growit schrieb:
garnichts gegen die kommende Überwachung!

In der DDR waren wir alle freier!?!

Was für eine peinliche und dumme Aussage! Ist hier schon einer wegen der Überwachung umgekommen?! Dort waren es Tausende!
Und ich tippe mal, daß diese aussage von einer Person kommt, die das nicht einmal wirklich miterlebt hat (damit meine ich nicht, daß man schon geboren war, sondern alles wirklich bewußt miterlebt hat, also sagen wir mal schon zur Wende mind. 16 Jahre alt war) und einfach nur dumme Sprüche schreibt.
[3.1.1.2.1] growit antwortet auf arndt1972
10.06.2010 17:07

Was für eine peinliche und dumme Aussage! Ist hier schon einer wegen der Überwachung umgekommen?! Dort waren es Tausende! Und ich tippe mal, daß diese aussage von einer Person kommt, die das nicht einmal wirklich miterlebt hat (damit meine ich nicht, daß man schon geboren war, sondern alles wirklich bewußt miterlebt hat, also sagen wir mal schon zur Wende mind. 16 Jahre alt war) und einfach nur dumme Sprüche schreibt.

Da wir alle wohl kaum wissen was die Zukunft so bringt ist meine Aussage kaum peinlich oder gar dumm. Peinlich ist es wohl eher das ganze ins lächerliche zu ziehen und so zu tun als ob es überhaupt nötig ist das zu tolerieren. Sicherlich gab es viel leid... nur wo gehen wir hier hin?