mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Diskussionsforum
Forum zu
Threads:
1116 117 118133 Thread-Index

Netzüberlastung Kabel Deutschland


cmd schreibt am 23.03.2014 11:56
Internet via Kabel ist theoretisch eine feine Sache.
Die Praxis sieht bei mir aber düster aus. Von den gebuchten 25 Mbit kommt nicht viel an. Video Stream anzuschauen, z.B. Tatort am Sonntag in der Mediathek, kann man vergessen. Das Problem liegt darin, dass alle Kunden, die an einem Verteiler hängen, sich die Bandbreite teilen. Wenn zu viele Kunden sich also die Leistung teilen müssen, funktioniert das Netz nicht mehr. Das ist bei mir der Fall. Ein Speedtest ergibt in den Abendstunden (wenn viele Nutzer zu Hause sind und online gehen) Werte zwischen um 1 Mbit.
Ich habe mit Kabel Deutschland telefoniert. Leider ist die Ansage, dass das Netz in meinem Gebiet (hoffnungslos) überlastet ist. Ein Ausbau sei geplant.
Da das Problem schon eine Weile besteht, glaube ich nicht mehr daran. Ich habe gekündigt und einen klassischen DSL Anschluss gebucht.
Zu Kabel Deutschland: Netz überlastet, Note 5. Der Kundenservice war aber immer gut zu erreichen und kompetent. Schade.
[1] hurius antwortet auf cmd
02.04.2014 20:24

einmal geändert am 02.04.2014 21:14
Benutzer cmd schrieb:
Internet via Kabel ist theoretisch eine feine Sache. Die Praxis sieht bei mir aber düster aus. Von den gebuchten 25 Mbit kommt nicht viel an. Video Stream anzuschauen, z.B. Tatort am Sonntag in der Mediathek, kann man vergessen. Das Problem liegt darin, dass alle Kunden, die an einem Verteiler hängen, sich die Bandbreite teilen. Wenn zu viele Kunden sich also die Leistung teilen müssen, funktioniert das Netz nicht mehr. Das ist bei mir der Fall. Ein Speedtest ergibt in den Abendstunden (wenn viele Nutzer zu Hause sind und online gehen) Werte zwischen um 1 Mbit.
Ich habe mit Kabel Deutschland telefoniert. Leider ist die Ansage, dass das Netz in meinem Gebiet (hoffnungslos) überlastet ist. Ein Ausbau sei geplant.
Da das Problem schon eine Weile besteht, glaube ich nicht mehr daran. Ich habe gekündigt und einen klassischen DSL Anschluss gebucht.
Zu Kabel Deutschland: Netz überlastet, Note 5. Der Kundenservice war aber immer gut zu erreichen und kompetent. Schade.
Anscheinend ist auch das Wartungsnetz von Kabeldeutschland hoffnungslos überlastet.
Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, wie man einen ÜP seit Jahren nicht an das Netz knüpft, obwohl alles technisch dafür spricht, wirtschaftlich auch.

Naja, die werden schon wissen was se machen, solange bin ich mit meinem 46kbauds (Analogmodem, gedrosselt) zufrieden.

WO BLEIBEN ZUM HENKER MEINE VERSPROCHENEN 100MBIT?`????????????!!111
[2] pagerpg antwortet auf cmd
27.06.2014 13:28

2x geändert, zuletzt am 27.06.2014 13:32
"Die Praxis sah bei mir aber düster aus..."

Kann ich nur bestätigen, leider, ..und wie!!
Der schlechteste Entschluß, der mir jemals eingefallen ist, von der Telekom zu Kabel Deutschland!
Zunächst klang alles verlockend...
Es ging schon los beim versprochenen Portionieren und Kündigen des
bestehenden Anschlusses: Ich hatte ärgerlicherweise plötzlich zwei gültige
Provider zu bezahlen, und das fast ein Jahr lang, die angebliche Kündigung zum Neuanschluß ein teurer Witz von KD.

- Geschwindigkeit weit unter der gebuchten Geschwindigkeit.
- Störungen: Da ging mir ein Licht auf, was für ein absoluter Mist eine Total-versorgung über die Antennenbuchse ist: Wenn Störung, dann aber auch alles
Telefon, TV und Internet weg!!!!!!!! NIEMALS wieder! Und Störungen gab es viele bei mir, tagelange.
- Unmöglicher Telefonservice! Dialektpflege ist ja ganz nett bei Folklore-Veranstaltungen. Breitestes Sächsich versteh ich kaum, schon garnicht wenn dazu auch noch genuschelt und schnell gesprochen wird - das hat bei einer Hotline nichts verloren.
Ich hasse es, wenn ich mit einem Problem anrufe und die andere Seite versucht, mir zusätzliche Verträge aufzschwatzen. Dann hab ich statt einem gelösten Problem zwei ungelöste an der Backe.

Das einzig Positive über KD:
Anläßlich eines Telefonats wegen einer erneuten, langen Netzstörung sagte mir eine patzige Stimme auf sächsisch: "nuu denne gündichen sie hald.."
Gute Idee. Ich hab sofort die ganzen Knebelverträge gekündigt und bin zu
Avego surf&phone
http://www.avego.de/
.....aus der TAE-Dose....und mit einem AHA-Erlebnis: 16600 Kbit/s werden in der Regel IMMER weit überschritten, der Seitenaufbau datenintensiver Fotoseiten funktioniert bei mir in einer bisher nie erlebten Geschwindigkeit,
das alles zum halben Preis des KD-Anschlusses, monatlich kündbar, Einrichtung und Serviceinformationen einfach perfekt. Störungen bisher keine!


Benutzer cmd schrieb:
Internet via Kabel ist theoretisch eine feine Sache. Die Praxis sieht bei mir aber düster aus. Von den gebuchten 25 Mbit kommt nicht viel an. Video Stream anzuschauen, z.B. Tatort am Sonntag in der Mediathek, kann man vergessen. Das Problem liegt darin, dass alle Kunden, die an einem Verteiler hängen, sich die Bandbreite teilen. Wenn zu viele Kunden sich also die Leistung teilen müssen, funktioniert das Netz nicht mehr. Das ist bei mir der Fall. Ein Speedtest ergibt in den Abendstunden (wenn viele Nutzer zu Hause sind und online gehen) Werte zwischen um 1 Mbit.
Ich habe mit Kabel Deutschland telefoniert. Leider ist die Ansage, dass das Netz in meinem Gebiet (hoffnungslos) überlastet ist. Ein Ausbau sei geplant.
Da das Problem schon eine Weile besteht, glaube ich nicht mehr daran. Ich habe gekündigt und einen klassischen DSL Anschluss gebucht.
Zu Kabel Deutschland: Netz überlastet, Note 5. Der Kundenservice war aber immer gut zu erreichen und kompetent. Schade.