mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
19.05.2017 - 16:07
Mail-Kommunikation

Gmail-App generiert automatische Antworten

Google-Inbox-Funktion findet ihren Weg zu Gmail

Gmail Update

Gmail bekommt Smart Replys
Logo/Foto: Google, Montage: teltarif.de

Googles E-Mail-Dienst Gmail wird in seinen Apps für Android und iOS künftig drei automatische Antwortmöglichkeiten zur Wahl stellen. Das hat der Konzern auf seiner Entwicklerkonferenz I/O in Mountain View angekündigt.

Die Smart Reply genannte Funktion setzt Google bereits in den Apps Inbox by Gmail und Allo ein. Dabei wird der Inhalt der empfangenen Nachricht gescannt, und mehrere Antworten werden für die Nutzer angezeigt. Diese können dann ausgewählt und noch bearbeitet oder erweitert werden.

Google verspricht, dass Smart Reply sich dem Schreibstil der Nutzer anpasst und seine Vorschläge so entsprechend ändert. Die Funktion wird es zunächst auf Englisch und dann auf Spanisch geben, weitere Sprachen sollen später folgen.

Inbox-Funktion für Gmail

Genauer gesagt ist die Funktion namens Smart Reply seit Ende 2015 für die Web-Version von Inbox und seit März 2016 für die Smartphone-Apps verfügbar. Anscheinend ist die Funktion dermaßen gut angekommen, dass Gmail im Allgemeinen davon profitieren kann. Im Laufe der Woche sollen die ersten Nutzer der Gmail-App und der Browser-Version auf die Smart Replys zugreifen können.

Mittels künstlicher Intelligenz analysiert Gmail den Inhalt einer Mail und präsentiert dann drei passende Antwort­möglichkeiten. Wenn zum Beispiel der Chef nach Dokumenten fragt, bietet Smart Replys folgendes an: "No", "Yes, I'll send them to you" oder "I will have to look for them". Oder eben auch andere Antworten, je nachdem welche Formulierungen man häufiger verwendet. Einziger Nachteil ist halt, dass die Vorschläge nur auf Englisch vorliegen.

Wann Google das System der Smart Replys um weitere Sprachen ergänzt, ist bisher unbekannt. Früher oder später dürfte der Schritt erfolgen. Eventuell sogar erst mit dem Start von Android Go, dessen erste Geräte Anfang 2018 erwartet werden. Immerhin soll Android Go speziell auf die Bedürfnisse von Nutzern ausgelegt sein, die mit mehreren Sprachen arbeiten müssen.

In unserer Übersicht finden Sie weitere Meldungen rund um Android und die Google I/O.

Anzeige:
© by WhatsBroadcast

Mehr zum Thema Google Suchmaschine

mit Material von dpa

vorherige
nächste
[Newsübersicht] RSS [Newsversand]