mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
09.04.2019 - 13:04
Verkehr

Google Maps bekommt Stau-Warn­funktion

Feature wird in den USA bereits getestet

Google Maps bereitet derzeit eine Reihe neuer Features vor, die allerdings bislang nicht offiziell angekündigt wurden und von denen man daher nicht weiß, in welchem Umfang sie in welchen Ländern schlussendlich angeboten werden sollen. So haben einige Nutzer bereits seit einiger Zeit Zugriff auf einen Blitzer- und Unfall-Warner in der Karten-App von Google. Nun zeigt das Online-Magazin Android Police das nächste Update.

Der Menüpunkt, der sich zusätzlich zum Unfall und zur Radarfalle, die sich an die Community weiterreichen lassen, bei Google Maps zeigt, nennt sich in den USA "Slowdown" und in Großbritannien "Congestion". Eine deutsche Übersetzung gibt es noch nicht. Diese könnte beispielsweise "Langsam", "Überlastung" oder "zähfließender Verkehr" genannt werden. Wie auch das Symbol neben dem Menüpunkt zeigt, ist es vorgesehen, dass die Nutzer mit diesem Feature Staus melden können.

Google Maps verfügt in vielen Ländern bereits über sehr gute Stau-Daten, die auf der Karte dargestellt werden und auch in die Navigation mit einfließen. Offenbar erhofft sich der Konzern durch die zusätzlichen Daten aus der Community weitere Verbesserungen - etwa um Verzögerungen auf der Route und demnach die Ankunftszeit des Nutzers am Zielort errechnen zu können.

Nicht alle Funktionen in allen Ländern

Neue Features für Google Maps

Neue Features für Google Maps
Foto: Android Police

Wie es im Bericht weiter heißt, werden offenbar nicht alle neuen Features in allen Ländern angeboten. So sei der Radar-Warner in Indien bislang nicht verfügbar. Auch aus Deutschland gibt es bislang kaum Berichte zur Verfügbarkeit dieser Funktion, die von Google Maps bereits seit einiger Zeit erprobt wird. In einem der teltarif.de bekannten Fall wurden die Warnungen zwar angezeigt. Der Anwender konnte aber selbst keine entsprechenden Berichte in die Community senden.

Da es sich bei allen neuen Funktionen noch um Tests handelt, sind diese generell noch nicht bei allen potenziellen Kunden sichtbar. Noch Ende März gab es Hinweise darauf, dass das Radar-Warner-Feature von Google Maps weltweit ausgerollt wird. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass Google in Ländern mit nicht eindeutiger Rechtslage zu diesem Leistungsmerkmal eher zurückhaltend agiert.

Im deutschen Google Play Store bzw. Apple AppStore sind bereits zahlreiche Apps verfügbar, die vor Radarfallen warnen. Wie in einer weiteren Meldung berichtet, ist das rechtlich aber auch in Deutschland sehr heikel.


Mehr zum Thema Google Maps

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]