mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
11.05.2019 - 10:01
Handy-Instandsetzung

Google Pixel 3a ist laut iFixit ordentlich reparierbar

Kein Graus für Hobby-Bastler

Erst vor drei Tagen wurde das Google Pixel 3a vorgestellt und schon jetzt landete es auf der Werkbank von iFixit. Die Handy-Reparatur-Experten haben den Aufbau des Mittelklasse-Smartphones genauestes überprüft. Mit einer Reparierbarkeit von 6 von 10 Punkten zieht es nicht nur an den größeren Geschwistern, sondern auch beispielsweise am Galaxy S10e vorbei. Das Pixel 3a lässt sich ähnlich gut wie das iPhone Xr (ebenfalls 6 Punkte) instand setzen. Dazu tragen unter anderem das Plastikgehäuse und der modulare Aufbau bei.

Das Display des Pixel 3a stammt von Samsung

Das Display des Pixel 3a stammt von Samsung
iFixit

Google Pixel 3a mit ordentlicher Reparierbarkeit

Zwischen dem regulären Pixel 3 und der Mittelklasse-Ausgabe Pixel 3a gibt es im Einzelhandel mehr als 200 Euro Preisunterschied. Dennoch erhalten auch die Käufer des 400-Euro-Modells die Hauptattraktion der dritten Generation, nämlich die überaus gute 12-Megapixel-Hauptkamera. Das Pixel 3a dürfte also einige Kaufinteressenten finden – und jene bekommen sogar einen Vorteil gegenüber den höherpreisigen Artverwandten. iFixit hat die Standardausgabe des Neulings unter die Lupe genommen und zeigt sich gerade aufgrund der recht konservativen Konstruktion angetan. Auf den ersten Blick scheint das Kunststoffgehäuse des Pixel 3a im Vergleich zur gläsernen Aufmachung des Pixel 3 ein Rückschritt zu sein. Haptisch mag das zwar stimmen, durch das Plastik lässt sich die Hülle aber deutlich einfacher öffnen. Die Hobby-Bastler konnten das Smartphone sogar ohne den Einsatz des iOpener aufmachen. Jenes Tool erhitzt den Klebstoff der Mobilgeräte und wird bei vielen aktuellen Telefonen benötigt.

Weitere Entdeckungen beim Teardown

Sämtliche Einzelteile des Pixel 3a

Sämtliche Einzelteile des Pixel 3a
iFixit

Im Fazit lobt iFixit, dass die meisten Komponenten des Google Pixel 3a modular aufgebaut seien und sich nach dem Entfernen des Displays einfach austauschen ließen. Außerdem könne man den Kleber des Akkus leicht lösen und bei den verwendeten Schrauben handele es sich um Standard-Torx-T3-Varianten. Der Bildschirm, der übrigens von Samsung gefertigt wird, überzeugt das Team nicht vollends.

Die hervorragende Hauptkamera des Pixel 3 (XL) ist ebenfalls vertreten

Die hervorragende Hauptkamera des Pixel 3 (XL) ist ebenfalls vertreten
iFixit

Zwar könne man das mit Schaumkleber befestigte Display ohne Probleme entfernen, aber es sei dünn und wäre schlecht unterstützt. Als zusätzlichen Kritikpunkt des Pixel 3a prangert iFixit die vielen langen, dünnen Flachbandkabel an, welche die Komponenten verbinden und die Arbeit erschweren sowie leicht reißen können.

Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben jeweils 4 von 10 Punkten von den Smartphone-Tüftlern erhalten.


Mehr zum Thema Handy-Reparatur

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]