mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
Guthaben aufladen

Prepaid-Guthaben am Handy aufladen und abfragen

Unsere Übersicht zeigt Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten

Jedes Start­guthaben ist einmal aufge­braucht. Dann ist eine Aufla­dung des Prepaid-Kontos Pflicht, wenn die SIM-Karte weiter aktiv genutzt werden soll. Unsere Über­sicht zeigt Ihnen, welche Möglich­keiten es mitt­lerweile dafür gibt.

Der klas­sische Weg ist, in einem Laden eine Gutha­benkarte zu kaufen. Prepaid-Auflade­karten gibt es häufig in Super­märkten, Schreib­waren­läden und Elek­tronik­märkten. Seit einigen Jahren stellen eigen­stän­dige Anbieter aber auch Auto­maten auf, an denen die Gutha­benkarten rund um die Uhr gekauft werden können. Häufig gibt es nur noch den Aufla­decode auf dem Kassen­zettel und keine echte Karte mehr.

Außerdem können Kunden mancher Anbieter ihr Prepaid-Konto auch am Geld­automaten aufladen. Hierzu muss der entspre­chende Menü-Punkt ausge­wählt, dann der Betrag und schließ­lich noch die eigene Tele­fonnummer einge­geben werden. Das aufzu­ladende Guthaben wird daraufhin direkt vom Konto abge­bucht. Ebenso ermög­lichen es manche Verkehrs­betriebe, Guthaben an ihren Fahr­karten­auto­maten aufzu­laden. Die Bedie­nung und Funk­tions­weise ist dabei ähnlich wie die Prozedur am Geld­auto­maten.

Prepaid-Guthaben auto­matisch oder im Internet aufladen

Prepaid-Guthaben am Handy aufladen und abfragen

Prepaid-Guthaben am Handy aufladen und abfragen
Grafik: amiganer-fotolia.com, Foto/Montage: teltarif.de

Das auto­mati­sche Aufladen des Kontos kann auf zwei­erlei Weise erfolgen: Entweder der Anbieter bucht monat­lich einen Geld­betrag vom Konto oder der Kredit­karte ab oder das Gut­ha­ben wird immer dann auto­matisch aufge­laden, wenn eine bestimmte Guthaben-Grenze unter­schritten wird.

Im Zeit­alter der Prepaid-Discounter werden oft auch inter­netba­sierte Aufla­deformen an­ge­boten. Der Kunde startet den Auflade­vorgang im Kunden­bereich und der gewählte Betrag wird dann vom Konto abge­bucht. Manche Anbieter ermög­lichen dabei auch Kredit­karten­zahlung. Eine solche Abbu­chung kann manchmal auch mit Hilfe einer SMS gestartet werden. Dies wird häufig auch als Direkt­aufla­dung bezeichnet. Um den Dienst nutzen zu können, muss der Kunde beim Anbieter seine Zahlungs­daten hinter­legen.

Eine weitere Möglich­keit besteht darin, das Geld an die Bank­verbin­dung des Anbie­ters zu über­weisen. Meist muss dabei die eigene Tele­fonnummer im Verwen­dungs­zweck ange­geben werden - Details nennt der Provider. Der über­wiesene Betrag wird dann auto­matisch zum bestehenden Guthaben hinzu­gefügt. Diese Methode hat den Vorteil, dass Sie z.B. mit Hilfe eines Dauer­auftrags selbst entscheiden können, wieviel Sie auf das Konto einzahlen - sehr prak­tisch, falls Sie ihren Kindern oder sich selbst ein bestimmtes Budget im Monat zur Verfü­gung stellen möchten.

Nicht jeder Provider bietet alle Verfahren an. In der nach­folgenden Über­sicht finden Sie die jewei­ligen Aufla­demög­lich­keiten bei den verschie­denen Anbie­tern.

Über­sicht: Wie lade ich meine Prepaid-Karte auf?

Die Über­sichts­tabelle zu Aufla­demög­lich­keiten von Prepaid-Karten der folgenden Anbieter finden Sie in der Desk­topver­sion von teltarif.de:

  1. Aldi
  2. BILDmobil
  3. Blau
  4. Cong­star
  5. Fonic
  6. klar­mobil
  7. o2 Prepaid
  8. Telekom (vormals T-Mobile)
  9. Tchibo
  10. Voda­fone CallYa

Prepaid-Guthaben im Ausland aufladen

Sie können ihr Prepaid-Guthaben auch auf Auslands­reisen und im Urlaub aufladen. Wie das im Ausland funk­tioniert, haben wir für Sie in einem spezi­ellen Ratgeber zusam­menge­fasst.

Ratgeber für Einsteiger: Prepaid-Karten und Guthaben aufladen

Ratgeber: Prepaid-Guthaben aufladen bei den Netz­betrei­bern: