mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
06.05.2019 - 15:33
Ohrenschmeichler

Netflix steigert das Audio-Streaming auf "Studio Qualität"

Mehr Spaß mit 5.1 und Dolby Atmos

Audio­phile dürfen sich jetzt über eine verbes­serte Sound­aus­gabe bei Netflix freuen. Der Strea­ming-Anbieter teilt in einem Blog­bei­trag mit, dass die Klang­ku­lisse der ange­bo­tenen Serien und Filme in Verbin­dung mit entspre­chender Hard­ware mit einer höheren maxi­malen Band­breite aufwartet. Netflix verspricht Hörge­nuss in Studi­o­qua­lität. Es werden bis zu 640 kBit/s via 5.1 Surround und 768 kBit/s per Dolby Atmos erreicht. Zwar gibt die Unter­hal­tungs­platt­form zu, dass diese Werte keinem verlust­freien Klang entspre­chen, das Ergebnis würde sich aber nicht hörbar von Studio­mixen unter­scheiden.

Netflix schraubt die Audi­o­über­tra­gungs­qua­lität hoch

Netflix bietet nun besseres Audio-Streaming

Netflix bietet nun besseres Audio-Streaming
Netflix / Dolby Laboratories

Ein gutes Display ist nur die halbe Miete beim Medi­en­konsum. Die Geräusch­ku­lisse und Musik­un­ter­ma­lung von Serien und Filmen tragen einen nicht uner­heb­li­chen Teil zur Atmo­sphäre bei. Doch auch Netflix weiß, dass die beste Surround-Anlage kaum etwas bringt, wenn das einge­hende Mate­rial nicht die erfor­der­liche Qualität hat. Besitzer eines Smart-TVs mit ange­schlos­senem Hi-Fi-System oder auch Smart­phone- und Tablet-Nutzer, die ihr Mobil­gerät mit dem AV-Receiver vernetzen, erhalten ab sofort beim Strea­ming-Anbieter eine klarere Akustik. Netflix nennt diese Ände­rung „hohe Audi­o­qua­lität“ und erklärt Details in einem dazu­ge­hö­rigen Tech­blog. Basie­rend auf internen Hörtests, weiteren Hörtests von Dolby und wissen­schaft­li­chen Studien habe man fest­ge­stellt, dass für Dolby  Digital Plus 640 kBit/s und mehr trans­pa­rent seien. Würde man höhere Bitraten nutzen, würde man ledig­lich mehr Band­breite verbrau­chen, ohne das Hörerlebnis zu verbes­sern, so Netflix.

Dolby Atmos für Premium-Abon­nenten jetzt attrak­tiver

Das Enter­tain­ment-Portal wertete in 2010 seine Videos mit 5.1-Raum­klang auf, in 2016 kam dann die Unter­stüt­zung für Dolby Atmos hinzu. Hinter dieser Bezeich­nung verbergen sich Klang­ef­fekte, welche durch spezi­elle zur Decke gerich­teten oder an der Decke montierten Laut­spre­cher mehr Immer­sion schaffen sollen. Weil hierfür mehr Kanäle ange­steuert werden, ist eine höhere Bitrate empfeh­lens­wert. Netflix berück­sich­tigt diesen Umstand und hebt die Über­tra­gungs­qua­lität für Inhalte mit Dolby Atmos auf bis zu 768  kBit/s. Je nach Netz­qua­lität kann die Bitrate nied­riger ausfallen. Die Unter­grenze des Sound-Strea­mings liegt bei 192 kBit/s via 5.1 Surround und 448 kBit/s mittels Dolby Atmos.


Mehr zum Thema Netflix

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]