mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
18.09.2019 - 11:54
Event

o2 auf dem Münchner Oktoberfest: Mehr LTE - weniger GSM

98 Mobilfunkanlagen versorgen die Wiesn

Das Münchner Okto­berfest steht vor der Tür. Die Groß­veran­stal­tung stellt regel­mäßig auch die Mobil­funk-Netz­betreiber vor eine größere Aufgabe. Schließ­lich wollen die zahl­reichen Besu­cher auf der There­sien­wiese tele­fonieren sowie per WhatsApp, Face­book, Insta­gram oder sogar in Form kurzer YouTube-Videos ihre Eindrücke an Freunde und Bekannten weiter­reichen.

Rund 6,3 Millionen Besu­cher werden an den 16 Fest­tagen erwartet. Da reicht die norma­lerweise im Bereich des Veran­stal­tungs­geländes verfüg­bare Netz­kapa­zität nicht. Aus diesem Grund werden zusätz­liche Basis­stationen errichtet, um zu verhin­dern, dass es zu Engpässen bei Tele­fonaten oder der mobilen Internet-Nutzung kommt. Für Telefónica ist das Okto­berfest quasi ein "Heim­spiel". Schließ­lich hat das Unter­nehmen seinen Sitz eben­falls in der baye­rischen Landes­haupt­stadt.

Bereits im August beginnt der Netz­betreiber jeweils mit dem Aufbau der zusätz­lichen Technik. Die Vorpla­nungen müssen dann längst abge­schlossen sein. In diesem Jahr hat sich Telefónica für die Okto­berfest-Versor­gung eine Verän­derung einfallen lassen. Da immer mehr Kunden den mobilen Internet-Zugang nutzen, dafür aber weniger tele­fonieren, stellt o2 weniger GSM-, dafür aber mehr LTE-Kapa­zitäten auf dem Fest­gelände bereit.

98 Anlagen an 18 Stand­orten

Telefónica erweitert Netz fürs Münchner Oktoberfest

Telefónica erweitert Netz fürs Münchner Oktoberfest
Foto: Telefónica

In diesem Jahr kommen insge­samt 98 Mobil­funk­anlagen an 18 Stand­orten zum Einsatz - mehr als je zuvor. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren gab es von o2 auf der Wiesn 71 Anlagen an 17 Stand­orten. Im vergan­genen Jahr ist die Zahl der Stand­orte konstant geblieben, die Anzahl der Anlagen wurde aber bereits auf 96 erhöht. Hatte o2 2016 noch 16-LTE-Sender für das Münchner Okto­berfest aufge­baut, so waren es 2018 bereits 42 Stationen. In diesem Jahr kommen 47 4G-Anlagen zum Einsatz.

Die Anzahl der GSM-Anlagen beträgt nur noch zwei, nachdem 2017 und 2018 noch sechs Stationen für den 2G-Stan­dard akti­viert wurden. Die UMTS-Kapa­zitäten hält o2 recht konstant. In diesem Jahr kommen - wie schon 2017 - 49 3G-Sender zum Einsatz. Im vergan­genen Jahr waren es nur 48 UMTS-Stationen.

Telefónica hat die Mobil­funk­anlagen auf die sieben größten Fest­zelte (Schot­tenhamel, Hacker, Hofbräu, Paulaner Winzerer Fähndl, Armbrust­schützen, Löwen­bräu und Käfer Wiesn-Schänke) sowie elf Funk­masten aufge­teilt. LTE betreibt der Netz­betreiber im Bereich von 800, 1800 und 2600 MHz. Für UMTS kommt der klas­sische 2100-MHz-Bereich zum Einsatz, während das GSM-Netz auf 900 MHz funkt. Im vergan­genen Jahr wurden auf dem Münchner Okto­berfest rund 60 TB Daten im Telefónica-Netz über­tragen.

In einem Themen-Special erklären wir, wie ein Mobil­funk­netz funk­tioniert.


Mehr zum Thema Netz

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]