mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
25.06.2019 - 09:15
Vergleich

Pop-up gegen Notch: OnePlus 7 Pro & OnePlus 7 im Vergleich

High-End-Modell gegen Kompromiss?

Erst­malig in OnePlus noch junger Firmen­geschichte stellte der Hersteller 2019 zwei Smart­phone-Modelle gleich­zeitig vor. Das OnePlus 7 baut auf bewährten Mitteln des Vorgän­gers OnePlus 6T auf, das OnePlus 7 Pro versucht sich deut­lich von bisher bekanntem abzu­setzen. Dafür müssen Käufer aber auch tiefer in die Tasche greifen - laut OnePlus sind aber Kunden und Fans bereits, für einen Technik-Sprung mehr auszu­geben. Und im Vergleich mit der kost­spie­ligen Konkur­renz von Samsung, Huawei und Apple wirkt selbst das Pro-Modell bei deren fallenden Preisen noch wie ein Dauer­schnäpp­chen.

Wir haben uns gefragt: Welche Kompro­misse müssen Käufer beim OnePlus 7 eingehen und was bekommen sie beim Pro-Modell on top? Das lesen Sie in unserem Vergleich des Geschwis­terpaares.

Optik/Haptik

Die Unter­schiede zwischen den beiden Smart­phones sind offen­sicht­lich. Während das OnePlus 7 Pro auf eine störungs­freie Front setzt, bleibt beim OnePlus 7 die Einker­bung für die Selfie­kamera zurück. Auf den ersten Blick hat sich das regu­läre Modell vergli­chen mit dem OnePlus 6T kaum verän­dert.

Das Pro-Modell ist mit seinen Abmes­sungen (162,6 mm x 75,9 mm x 8,8 mm) nicht nur volu­minöser als das OnePlus 7 (157,7 mm x 74,8 mm x 8,2 mm), sondern mit einem Gewicht von 206 Gramm auch eine (Gewichts-)Klasse über dem OnePlus 7, das "nur" 182 Gramm auf die Waage bringt.

Display

Das Mehr an Größe bei der Pro-Ausfüh­rung macht sich auch am Display bemerkbar. Mit 6,67 Zoll steht es über der Diago­nale des 7er mit 6,41 Zoll. Aufgrund der Inte­gration der Selfie­kamera in das Gehäuse tritt das Panel des OnePlus 7 Pro ohne Stör­faktor auf. In Kombi­nation mit schmalen Display­rändern kommt es einem Full-View-Display sehr nahe, ein Vorteil gerade beim Streamen.

Aber auch die Display­ränder des OnePlus 7 sind ange­nehm schmal. Im direkten Vergleich fallen Quali­täts­unter­schiede in der natür­lichen Farb­wieder­gabe und Kontrast­reichtum jedoch sichtbar auf. Hier ist das Samsung-Panel des OnePlus 7 Pro einfach besser. Das macht sich aller­dings nur in der Praxis bemerkbar - auf die es aber letzt­lich ankommt - nicht aber auf dem Papier: Im Farb­echt­heits­test erreichten beiden Panels einen ähnli­chen Delta-E-Wert, 5,09 beim 7er und 5,88 bei der Pro-Ausfüh­rung.

Die Display­hellig­keit ist bei beiden nur Durch­schnitt, 456 cd/m² haben wir beim OnePlus 7 Pro und 443 cd/m² beim OnePlus 7 gemessen.

Leis­tung

In beiden Modellen werkelt Qual­comms aktu­eller Snap­dragon 855 - ein abso­lutes Spit­zenmo­dell. In den OnePlus-Geräten ist die Gesamt­perfor­mance grund­sätz­lich zufrie­denstel­lend. In unserem Brow­sertest lieferte das OnePlus 7 mit einem Wert von 204 ein sehr gutes und sogar besseres Ergebnis ab als das OnePlus 7 Pro, das 188 zählte. Werte, die an die 200 heran­reichen, sind auch schon sehr gut. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich aller­dings nichts getan. Hier schnitt das 6T besser ab als beide neuen Geräte.

Das OnePlus 7 Pro lag uns zum Test mit 12 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB (829 Euro) vor. Im Hinblick auf den Brow­sertest sieht man, dass Zahlen auf einem Daten­blatt nicht alles sind. Daneben gibt es das Pro-Modell noch in weiteren Ausfüh­rungen: 6 GB/128 GB (709 Euro) und 8 GB/256 GB (759 Euro). Die 6 GB-Ausfüh­rung ist in der Farbe Mirror Gray erhält­lich, die 8 GB-Vari­ante gibt es in den Farben Mirror Gray, Nebula Blue und Almond (laut Angaben auf der Webseite in vier Tagen erhält­lich, Stand: 21. Juni). Die 12 GB-Ausgabe gibt es nur in der Farbe Nebula Blue.

Das OnePlus 7 gibt es in der Farbe Mirror Gray in zwei Ausfüh­rungen: 6 GB/128 GB (559 Euro) und 8 GB/256 GB (609 Euro). Letz­tere Vari­ante lag uns zum Test vor. Löblich sind bei OnePlus die vergleichs­weise geringen Aufpreise für die Versionen mit größerem Spei­cher.

Alle internen Kapa­zitäten lassen sich nicht erwei­tern, im Slot ist ausschließ­lich Platz für zwei Nano-SIM-Karten.

OnePlus 7 Pro OnePlus 7
Testurteil
05/2019
1,5
06/2019
1,6
Bildschirmdiagonale 6,67 Zoll 6,41 Zoll
Display-Auflösung 1 440 x 3 120 Pixel 1 080 x 2 280 Pixel
Länge 162,6 mm 157,7 mm
Breite 75,9 mm 74,8 mm
Dicke 8,8 mm 8,2 mm
Gewicht 206,0 g 182,0 g
Prozessor-Typ Snapdragon 855 Snapdragon 855
Prozessorkerne (gesamt) 8 8
Prozessor-Takt 2,84 GHz 2,84 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 12,0 GB 8,0 GB
Gesamte Speichergröße 256,00 GB 256,00 GB
Speicherkarten-Slot - -
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE GSM, EDGE, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 1 200,00 MBit/s 1 000,00 MBit/s
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Milliamperestunden 4 000 mAh 3 700 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein
NFC ja ja
Megapixel 48,0 Megapixel 48,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 8,0 Megapixel 5,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 16,0 Megapixel k. A.
Frontkamera:
Sensor
16,0 Megapixel 16,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 9.0 (Pie) 9.0 (Pie)
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert Display-integriert
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: OnePlus 7 Pro (128 GB, 6 GB RAM)
OnePlus 7 Pro (256 GB, 8 GB RAM)
OnePlus 7 (128 GB)
Stand: 18.08.2019

Akku

Die Akku­kapa­zität beim OnePlus 7 Pro liegt bei 4000 mAh, beim OnePlus 7 bei 3700 mAh. Unser Akku­test zeigt ein mit 9 Stunden und 32 Minuten beim 7er und mit 9 Stunden und 45 Minuten beim Pro ein ähnli­ches Ergebnis. Im Unter­schied zum OnePlus 7 lässt sich der Strom­spei­cher des Pro-Modells aber mit dem glei­chen Schnell­lade­system aufladen wie es auch die McLaren-Edition des 6T unter­stützt. Der Akku des OnePlus 7 lässt sich zwar auch schnell aufladen, WarpCharge 30 sorgt beim Pro-Modell aber für eine Ausgangs­leis­tung von 30 Watt beim Aufladen.

Kamera

Während das OnePlus 7 Pro über eine Triple­kamera, Sony-IMX586-Sensor mit 48 Mega­pixeln (Blende: f/1.6), Tele-Modul mit 8 Mega­pixel (Blende: f/2.4) und Ultra-Weit­winkel-Sensor mit 16 Mega­pixel (Blende: f/2.2) verfügt, hat das OnePlus 7 eine Dual-Kamera, SonyIMX568-Sensor mit 48 Mega­pixeln (Blende: f/1,7) und ein Tele­objektiv mit 5 Mega­pixel (Blende: f/2,4).

Der Vergleich unserer Test­bilder bei guten Licht­verhält­nissen zeigt: Beide Kameras liefern ein gutes Ergebnis. Auch wenn das Bild der Pro-Kamera ein wenig blass rüber­kommt, so zeigt es mehr Details.

Beide Bilder haben wir im Vergleich für Sie ange­hängt:

Bei der Selfie­kamera ergeben sich die größten Unter­schiede. Beim Pro-Modell geht OnePlus neue Wege und lässt die Kamera aus dem Gehäuse fahren. Das funk­tioniert nicht nur erstaun­lich gut - auch im Hinblick auf die Entsper­rung per Gesicht - sondern begüns­tigt eben auch das störungs­freie Display. Die klas­sische Notch-Kamera des OnePlus 7 macht aber ein genauso gutes Bild wie die des Pro-Modells.

Fazit

Ob es das OnePlus 7 Pro oder das OnePlus 7 sein soll, bleibt Geschmacks­sache. Kame­raleis­tung und Perfor­mance des OnePlus 7 Pro können sich vom regu­lären Modell nicht immens absetzen. Wohl aber das bessere und größere Display kann ein Entschei­dungs­krite­rium sein. Das lohnt sich unserer Meinung nach allemal. Bleibt übrig, die Frage an den Geld­beutel zu richten, ob er das genauso sieht. Denn der Preis­unter­schied zwischen den Basis-Versionen beider Modelle beträgt bereits 150 Euro.

Alle Details zu den beiden Smart­phones lesen Sie im jewei­ligen Test­bericht zum OnePlus 7 Pro und OnePlus 7.


Mehr zum Thema Vergleich

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]