mobil.teltarif.de
Suche Desktop-Version
Menü
07.11.2018 - 10:16
Smartphone-Bugs

Google verteilt den November-Patch und behebt Pixel-3-Bug

Korrekte Anzeige bei drahtlosem Aufladen

Sicherheit wird bei den von Google vertriebenen Smartphones groß geschrieben und so erhalten nun die Pixel-Telefone und diverse Nexus-Modelle den November-Sicherheitspatch. Das Update behebt auch einen Fehler beim drahtlosen Aufladen von Pixel 3 und Pixel 3 XL. Jetzt wird nur noch der Hinweis auf einen schnellen Ladevorgang eingeblendet, wenn dieser auch tatsächlich Verwendung findet. Das Speichermanagement-Problem der dritten Pixel-Generation hat Google aber bislang nicht behoben. Der Hersteller arbeitet momentan daran, dass Hintergrund-Anwendungen nicht mehr zu früh geschlossen werden.

Pixel 3 (XL): Google merzt fehlerhafte Ladeanzeige aus

Pixel 3 und Pixel 3 XL zeigen nun die korrekte Ladegeschwindigkeit an

Pixel 3 und Pixel 3 XL zeigen nun die korrekte Ladegeschwindigkeit an
Android Police

Wenn es um Smartphone-Kinderkrankheiten geht, waren Pixel-Käufer schon oft die Leidtragenden. Auch das Pixel 3 und das Pixel 3 XL sind vor Problemen nicht gefeilt, zuletzt etwa eine zweite Notch im Display. Immerhin wurde ein Bug des drahtlosen Aufladens entfernt. Zuvor zeigten die Pixel-3-Geschwister bei jedweder Ladestation an, dass der Akku schnell mit Strom befüllt wird. Allerdings setzt Google neben dem universellen Qi-Standard ein proprietäres Verfahren ein, das eine zertifizierte Station erkennt. Nur wenn die Erkennung erfolgreich ist, findet der schnelle Ladevorgang statt. Bislang wurde jedoch bei sämtlichem Zubehör dieser Art „Schnellladen“ auf dem Display des Pixel 3 und Pixel 3 XL eingeblendet. Mit dem November-Sicherheitspatch schließt Google nicht nur diverse Schwachstellen des Systems, sondern entfernt die irreführende Einblendung. Das belegt auch ein Foto von Android  Police.

Speichermanagement-Problem besteht weiterhin

Das Android-Betriebssystem verwaltet normalerweise effektiv im Hintergrund gehaltene Apps. Bei Pixel 3 (XL) schlägt das Speichermanagement allerdings teilweise fehl. So kann es passieren, dass Anwender ein Foto mit der Kamera dieser Smartphones schießen, danach zu einem anderen Programm wechseln wollen und plötzlich keine geöffneten Apps mehr vorfinden. Google gibt laut TechRadar an, den Fehler in einem nächsten Sicherheitspatch beseitigen zu wollen. Das November-Update war damit nicht gemeint, da dieser keine Abhilfe schafft. „Wir rollen in den kommenden Wochen ein Software-Update aus, damit im Hintergrund gehaltene Apps in bestimmten Situationen nicht mehr geschlossen werden.“, heißt es seitens des Unternehmens. Frühestens im Dezember ist also mit einer entsprechenden Lösung zu rechnen.


Mehr zum Thema Qi

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]