mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
Roaming/Ausland

Auslandstelefonie und Roaming: Was ist der Unterschied?

Was unterscheidet sie und wie kann man sparen?

Bei der Viel­zahl an Voka­beln im Themen­bereich Mobil­funk kommt man schnell durch­einander. Zwei dieser Voka­beln sind Auslands­tele­fonie und Roaming. Wir erklären Ihnen den Unter­schied und verraten einige Spar-Tipps.

Ein Auslands­gespräch ist ein Tele­fonat in ein anderes Land. Roaming hingegen ist die Tele­fonie im anderen Land. Auslands­gespräche lassen sich sowohl mit dem Handy als auch mit dem Fest­netz führen. Roaming hingegen beschreibt aus­schließ­lich Handy-Tele­fonie. Auslands­gespräche sind immer aktiv: Man ruft jemandem im Ausland an. Roaming hingegen ist aktiv und passiv: Auch wenn man im Ausland ange­rufen wird, kann dies Roaming-Gebühren verur­sachen.
Über die Eigen­heiten der beiden Tele­fonie-Arten infor­mieren wir Sie im Folgenden.

Auslands­tele­fonie: So können Sie sparen

Mann im Anzug mit einer Papiertüte über dem Kopf. Auf der Papiertüte ist ein Fragezeichen.

Auslandstelefonie und Roaming
© Emin Ozkan - Fotolia.com

Als Auslands­tele­fonie oder Auslands­gespräch wird ein Telefon­gespräch in ein anderes Land bezeichnet. Wer Freunde, Familie oder Geschäfts­partner im Ausland hat und mit diesen tele­fonieren möchte, der führt ein Auslands­gespräch. Dies ist seit jeher wesent­lich teurer als ein Inlands­gespräch.

Auslands­gespräche machen nur einen kleinen Teil aller Telefon­gespräche aus. Es ist aber damit zu rechnen, dass die Nach­frage nach güns­tigen Möglich­keiten, ins Ausland zu tele­fonieren, in Zukunft steigen wird. Allein mit der Zunahme an in Deutsch­land lebenden Menschen mit Migrations­hintergrund ist abzu­sehen, dass der Markt für Auslands­gespräche wachsen wird.

Bereits jetzt bieten sich zahl­reiche Möglich­keiten, um Gesprächs­kosten zu redu­zieren. Auch hierbei gibt es einige erklärungs­bedürftige Voka­beln:

Roaming: Sparen mit Tarif­optionen

Roaming (engl. für "herum­wandern" oder "umher­ziehen") bezeichnet die Handy­nutzung im Ausland. Außer­halb der EU fallen hier hohe Kosten an. Egal ob der Nutzer mit dem Handy im Ausland inner­halb des Landes tele­foniert, in dem er sich befindet, in ein anderes Land oder nach Deutsch­land tele­foniert, er zahlt in der Regel drauf. Selbst wenn er nur ange­rufen wird, ergeben sich Zusatz­kosten. Dasselbe gilt für SMS, MMS und mobile Daten­verbindungen. Selbst­redend bieten die Mobilfunk­anbieter hierfür beson­dere Tarif­optionen an.

Inner­halb der EU ist für alle Mobilfunk­anbieter die soge­nannte Roam-like-at-Home-Rege­lung verbind­lich. Diese schreibt vor, dass Kunden in den Ländern der EU sowie in Island, Liech­tenstein und Norwegen ihr Handy zu den Kondi­tionen ihres normalen Inlands­tarifs nutzen können. Roaming-Aufschläge für einge­hende oder abge­hende Gespräche/SMS gibt es somit inner­halb der EU nicht mehr. Tarif-Optionen, die von den gesetz­lichen Vorgaben abwei­chen, sind aller­dings immer noch erlaubt, solange nur jeder Kunde gebühren­freien Zugang zu einem regu­lierten Tarif erhält. Über alle weiteren Beson­derheiten des Euro-Tarifs infor­miert Sie unser Rat­geber.

Roaming: Sparen durch WiFi Calling

In Ländern außer­halb der EU gibt es eine Möglich­keit, Roaming-Gebühren zu umgehen, indem man statt­dessen ein Auslands­gespräch fingiert: WiFi Calling bezeichnet die Tele­fonie mit dem Smart­phone über eine WLAN-Verbin­dung. Die Beson­derheit ist, dass hierbei Gespräche immer so behan­delt werden, als würde man von Deutsch­land aus tele­fonieren, selbst wenn man sich im Ausland aufhält. Da Auslands­gespräche meis­tens güns­tiger sind als außer­europäisches Roaming, ist dies eine echte Spar­möglichkeit. Inner­halb der EU könnte WiFi Calling jedoch zur Kosten­falle werden. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber zu WiFi Calling im Ausland.

Grenz­fälle: Ist das noch Roaming?

Wie Sie sehen, sind Auslands­gespräche und Roaming verschie­dene Dinge, die sich leicht ausein­ander halten lassen. Trotzdem könnten sich nun zwei Fragen aufdrängen:

  1. Wenn Sie - von Deutsch­land aus - Ihre Schwester, die in Italien Strand­urlaub macht, auf ihrem Handy anrufen, machen Sie dann ein Auslands­gespräch und Ihre Schwester Roaming?
  2. Wenn Ihre Schwester in Italien mit ihrem Handy nach Frank­reich tele­foniert, macht sie dann gleich­zeitig Roaming und ein Auslands­gespräch?

Auf beide Fragen lässt sich zunächst pauschal antworten, dass wir neidisch auf Ihre Schwester sind und auch gerne am Strand liegen würden. Nun zu den Fragen im Detail:

Schwester roamt am Strand.

Ihre Schwester macht in Italien Strandurlaub und Sie rufen an.
Vodafone

Ein "deut­sches" Handy anzu­rufen, das sich im Ausland befindet, ist kein Auslands­gespräch. Jeden­falls nicht in dem Sinn, dass Ihr Tele­fonat als Auslands­gespräch tari­fiert würde. Für die Ange­rufene ist dies aber in der Tat Roaming; sie zahlt unter Umständen bei Ihrem Anruf drauf.

Mit dem Handy aus dem Italien­urlaub in ein anderes EU-Land zu tele­fonieren, ist in diesem Sinne eben­falls kein Auslands­gespräch, sondern Roaming. Aufgrund der EU-Regu­lierungen ist es in den meisten Tarifen so, dass ein Auslands­gespräch von Deutsch­land nach Frank­reich teurer ist als ein Tele­fonat von Frank­reich nach Italien. Voraus­gesetzt natür­lich, Sie sind Kunde eines deut­schen Mobilfunk­anbieters. Für Italiener hingegen verhält es sich spiegel­bildlich so, dass ein Tele­fonat von Italien nach Deutsch­land teurer ist als ein Tele­fonat von Deutsch­land nach Frank­reich.

Die teltarif.de-Reise-Ratgeber helfen bei Auslands­aufent­halten

Alles Weitere rund um die Handy­nutzung auf Reisen haben wir in unseren Reise-Ratge­bern zusam­menge­stellt. Auf einen Blick sehen Sie alle Themen zum Tele­fonieren im Ausland in der folgenden Über­sicht:

Telefonieren im Ausland