mobil.teltarif.de
zum iPhone 11 Pro Max Gewinnspiel
Suche Desktop-Version
Menü
22.08.2019 - 18:57
Handy-Test

Galaxy Note 10+ im Test: Display-Monster mit Quad-Kamera (mit Video)

6,8 Zoll-Phablet mit Eingabestift für Schreib-Affine

Inhaltsverzeichnis:

  1. Test: Samsung Galaxy Note 10+
  2. Finger­abdruck­sensor, Tele­fonie, S Pen und Kamera
  3. Alles auf einer Seite lesen

Ein "Plus" in der Modell­bezeich­nung steht auch bei Samsung für ein "Mehr". Da gibt es dann eben Zusatz­features gegen­über einem regu­lären Modell. So ist es auch beim Galaxy Note 10+. Worin die grund­legenden Unter­schiede zum Galaxy Note 10 liegen, erfahren Sie im Test.

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist in den Spei­cher­kombi­nationen 12 GB/256 GB und 12 GB/512 GB ab morgen offi­ziell erhält­lich. Die Version mit klei­nerem internen Spei­cher lag uns im Test in der Farbe "Aura Black" vor und kostet nach unver­bind­licher Preis­empfeh­lung 1099 Euro. Daneben gibt es noch die Farb­vari­anten "Aura Glow" und "Aura White", alle auch mit großem internen Spei­cher zu haben. Die 512 GB-Version kostet nach UVP 1199 Euro.

Erster Eindruck und Display

Mal abge­sehen von der Display­größe, die beim Note 10+ bei 6,8 Zoll liegt, muss man schon genauer hinschauen, um einen Unter­schied zum kleinen Bruder fest­zustellen. Die Unter­schiede liegen viel­mehr im Inneren. Legt man beide Busi­ness-Smart­phones neben­einander, geht die Tendenz klar zum größeren Modell. Ange­sichts der Bedien­möglich­keit durch den S Pen und dem Trend zum Großen liegt der höhere Komfort durch ein größeres Display nahe.

Ja, 6,8 Zoll können kompakt sein

Ja, 6,8 Zoll können kompakt sein
Bild: teltarif.de

Natür­lich sind 6,3 Zoll, wie es das Note 10 hat, nicht klein, die Neigung zum Plus-Modell wird aber dadurch unter­stützt, dass das Gerät für seine Abmes­sungen von 162,3 mm x 77,2 mm x 7,9 mm und dem Gewicht von "nur" 196 Gramm ein komfor­tables Hand­ling mitbringt. Und das, obwohl das Note 10 dane­benlie­gend mickrig erscheint.

Der Gleich­heit entspre­chend ist auch die Anord­nung der Buttons gleich. Beim Plus-Modell gibt es eben­falls keinen eigenen Bixby-Button, sodass die rechte Gehäus­eseite clean bleibt und sich Laut­stär­kewippe und Home­button auf der linken Gehäus­eseite tummeln. Trotz der größeren Phablet-Maße bleibt auch hier die gute Erreich­barkeit bei einhän­diger Bedie­nung bestehen. Wir hatten keine Probleme, den Home­button mit dem Zeige­finger der rechten Hand zu bedienen. Komfor­tabler ist es sogar noch, wenn man auf den Mittel­finger ausweicht. In beiden Fällen genügt ein kurzes Hoch­rutschen, um auch die Laut­stär­keregler zu errei­chen.

Die Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy Note 10+-Displays

Die Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy Note 10+-Displays
Bild: teltarif.de

Auch das Display des Galaxy Note 10+ hinter­lässt einen ausge­zeich­neten Eindruck. Der von uns gemes­sene Hellig­keits­wert ist mit 741 cd/m² nochmal ein wenig höher als der des Note 10 mit 722 cd/m². Damit rückt es dicht an das Samsung Galaxy S10+, das mit 746 cd/m² unsere Top-10-Liste der Smart­phones mit den hellsten Displays anführt. Bei der Farb­echt­heit sind die beiden Note-Modelle auf einem Niveau. Für das Plus-Modell gilt das gleiche wie für das regu­läre Note 10: Auf dem Papier schneiden die beiden mit einem hohen DeltaE-Wert (8,16 beim Note 10 und 8,46 beim Note 10+) nicht so gut ab, in der Praxis wird das aber nicht weiter stören.

Samsung Note 10 Plus
DatenblattTest ]

Wir konnten es uns nicht nehmen lassen, mit dem präde­stinierten Display des Note 10+ eine Runde zu zocken und probierten F1 Mobile Racing des Entwick­lers Code­masters Soft­ware Company Ltd und PUBG Mobile von Tencent Games aus. Sowohl das Formal-1-Spiel als auch die Battles-Royal-Spie­leum­gebung machten auf dem Galaxy Note 10+ und seinem weit­läufigen Display unge­heuren Spaß. Unter­stützt wurde der Eindruck durch das sehr gute Perfor­mance-Niveau des Smart­phones.

Das Samsung Galaxy Note 10(+) im Video

Perfor­mance

Die Leis­tung des Galaxy Note 10+ hat nicht nur beim Mobile Gaming einen hohen Nutz­wert, sie gestaltet sich auch bei herkömm­lichen Anwen­dungen als flüssig. Etwas verwun­dert hat uns aller­dings das Ergebnis unseres eigenen Brow­sertests, bei dem wir einen Wert von 148 ermit­telten, im Gegen­satz zum Galaxy Note 10 mit 171. Wenn man bedenkt, dass Smart­phones wie das Asus Zenfone 6 (2019) mit Qual­comm Snap­dragon 855 einen Wert von 242 erreichten, erscheint das Test­ergebnis vom Note 10+ wenig als Konkur­renz­produkt. Im von uns gestar­teten AnTuTu-Bench­mark erreichte das Galaxy Note 10+ einen Gesamt­wert von 338 321, das Note 10 schneidet hier mit 347 651 leicht besser ab.

Der interne Speicher ist per microSD erweiterbar

Der interne Speicher ist per microSD erweiterbar
Bild: teltarif.de

Die Akku­kapa­zität ist mit 4300 mAh ganze 800 mAh größer als der des Note 10. Im ersten Akku­test hielt der Spei­cher des Plus-Modells mit rund neun­einhalb Stunden fast zwei Stunden länger durch als der 3500-mAh-Spei­cher des Galaxy Note 10.

Ein Vorteil gegen­über dem Galaxy Note 10 ist die Erwei­terbar­keit des internen Spei­chers durch eine microSD-Karte. Das Note 10+ verfügt über einen Hybrid-Slot, was bedeutet, dass entweder zwei Nano-SIM-Karten parallel genutzt werden können oder eine Nano-SIM-Karte und ein zusätz­liches Spei­cher­medium.

Auf der nächsten Seite gehen wir unter anderem auf das Kame­rasystem ein. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2

nächste Seite: Finger­abdruck­sensor, Tele­fonie, S Pen und Kamera


[Newsübersicht] RSS [Newsversand]